• Ein Kommilitone schickte mir grad diesen link: http://www.granni.de/
    Ich solle da mal nach dem 2,8l Motor schauen, weil ich behauptet hatte, den hätte es schon im Granni I gegeben. Nu hab ich da beim überfliegen tatsächlich nichts dazu gefunden. Nur, daß es ab '76 den 2,8i gab. Dieser basiere auf dem "Federal-V6". Ist dieser Federal-V6 dann der 2,8l Vergaser oder gab es den 2,8l Motor überhaupt erst ab '76?


    Danke und Gruß, Arne

  • Nich bös gemeint, aber einiges kann man auch selbst rausfinden (suche Funktion hier oder googeln). Irgendwann wirds hier sonst (meiner Meinung nach)total unübersichtlich. Granni 1 2,6l und 3,0. Kein 2,8er.
    Edith: Fragen zu Bier darfst Du aber unter Treffpunkt immer gern stellen!

  • da irrt nick
    es gab den granada I sehrwohl mit 2.8 i motor (ab ´76) jedoch nicht mit dem 2.8vergaser. der 2.8i aus dem granada I unterscheidet sich aber von dem 2.8er im granada II/III. der aus´m einser hat ein anderes dings obendrauf (name fällt mir mit 2,74 oo/o nicht ein) und er hat je seite drei abgasauslässe im gegensatz zu allen anderen granada-v6-motoren die nur zwei je seite haben


    Nick
    prost 8) ich bin dabei :]

  • Tut mir leid.
    Da irrt Moritz: Promille geht so: o/oo
    Lasst uns jeden Thread zum Saufthread machen.

  • Hm, ja, prost, beim Bier bin ich natürlich auch dabei.
    Das ist sicher auch der Grund, warum ich vorhin nicht eine Sekunde an die Suche gedacht hab... ;)
    Sorry ;)


    Aber: Damit weiß ich immer noch nicht, wer oder was der Federal-V6 gewesen sein soll...?
    Hierzu werd ich gleich die Suche bemühen und sollte ich was finden natürlich editieren ;)

  • saufen is immer gut 8)  
    was weiß´n ich wie das oooooooooo/oooooooooooooo aussieht ich fahr doch nicht mehr (stramm) is mir doch auch latte
    aber saufen is immer ´ne gute idee
    und ob der royal oder federal oder general oder überall geheißen is mir ebenso schnuppe alswiewo son "/" hinmuß, denn ich weiß: bier muß in hals und der fuß gehört auf´s gas (am schönsten isses gleichzeitig)

  • OB DER MORITZ VIEL FEIERT ODER NICHT,RECHT HAT ER MIT DEM 2,8 EINSER. HABE NICHT NUR TECHNISCHE DATEN DAVON,SONDERN AUCH SELBST SCHON 2 GESEHEN!


    DIE KÖPFE HATTEN ,WIE ER SCHON SCHRIEB 3 AUSLÄSSE PRO SEITE UND DER BLOCK ENTSPRACH OPTISCH DEM
    6 ZYL DEUTSCHER FERTIGUNG.


    MAN MUNKELT ES WÄREN SO CA 1000 DAVON PRODUZIERT WORDEN.



    cossy69

  • klar hab ich damit recht, bei den einser granada, hab ich schon einigermaßen ahnung was es so gab :D . und von den 2.8i hab ich schon ´ne ganze menge gesehen, ich kenne jemanden, der die mal gesammelt hat 8) (borni, falls es jmd was sagt, er war vor ca. 10 jahren mal mit nem schwarzen 2.8i LS in der drive, das wär doch was für eddy) na und unser denis hier hat doch einen zweitürigen 2,8i GL (leider mit schuhkartonmotor, weil die köppe von den dingern aus´m einser gerne kaputtgehen und ersatz schwierig zu bekommen ist)



    ich war eben noch ´n bißchen bei www.granni.de klauen :O
    einspritzgelumpe:


    und der text:
    "Ab Oktober 1976 wurde der neue 2,8-l-HC-V6-Einspritzmotor lieferbar.
    Bei diesem Motor handelte es sich um den bereits seit 1973 ausschließlich für die USA produzierten „Federal-V6“, er fand u. a. im Mustang, im Geländewagen Bronco und in der US-Ausführung des Capri Verwendung. Der Motor basierte im Grunde auf dem
    2,6-l-V6, hatte jedoch eine größere Bohrung, eine andere Kurbelwelle mit längerem Hub, geänderte Kurbelwellenlager mit anders konstruiertem Führungslager, ein anderes Kurbelwellenstirnrad und andere Zylinderköpfe mit jeweils drei Auslaßports, deren Auslaßventile über induktiv gehärtete Sitze verfügten.
    Um aus dem Motor ein sportliches Hochleistungstriebwerk für die Kölner Oberklasse-Limousinen zu entwickeln wurde die Verdichtung auf 9,2:1 erhöht, eine sportliche 276° Nockenwelle verbaut und als Gemischaufbereitungssystem die bereits aus den jeweiligen Topversionen der Motorenbaureihen von Porsche, BMW und Mercedes-Benz bekannte mechanische Einspritzanlage „K-Jetronic“ von Bosch gewählt.
    Das Resultat überzeugte: Mit einer Spitzenleistung von 150 PS bei 5.700 1/min erreichte der aerodynamisch nicht besonders ideale Granada ’75 dennoch eine Höchstgeschwindigkeit von 190 km/h. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h erfolgte in 10,8 Sekunden.
    In Verbindung mit dem 2,8i-Motor entfielen die Hubraumziffern an den vorderen Kotflügeln, stattdessen gab es auf dem Kofferraumdeckel die Hubraumangabe „2,8i“ (z. B. „Granada 2,8i Ghia S“).
    Lieferbar war das Spitzentriebwerk für den Granada GL, den Granada Ghia und für alle Granada S-Versionen. Der Aufpreis betrug, je nach Ausstattung, zwischen 2.165,- und 3.170,- DM."