Dauergeschwindigkeit mit 3.0 Motor

  • Der Verlinkte Ölkühler ist nur beispielhaft. Der für Ford sieht ähnlich aus.


    Das Teil wird zwischen Motorblock und Ölfilter gesetzt. Der Wärmetauscher mit den Lamellen ist in dem kleinen Kasten. Sinn der ganzen ist es eher, das kalte Öl möglichst schnell auf Betriebstemperatur zu bringen, als tatsächllich Öl im Betrieb herunterzukühlen.


    Motomobil listet keinen dieser Ölkühler für den Essex (oder ich habe es auf die Schnelle nicht gefunden), aber die Ölfilter sind gleich und somit passt der Ölkühler vom Köln auf den Essex.

  • Hmmm, der Ölkühler kühlt das Öl nicht, sondern erwärmt es? Nun bin ich völlig vom Glauben ab...


    Wenn der Ölfilter an den Ölkühler geschraubt wird, kommt der Ölkühler an stelle des Filters an den Motor, richtig? Wofür sind denn dann die beiden Schlauchaus-/eingänge? Gehen die denn an einen Wärmetauscher?


    Wahrscheinlich sollte ich lieber einen eigenen Thread dafür aufmachen...

  • Damit wird die Wassereingangstemperatur der Heizung also höher. Und die Heizung im Innenraum hoffendlich wärmer?



    :thumbsup: Das wird meiner Frau gefallen. Die hat schon Angst im Winter mit dem Granada zu fahren und dabei zu erfrieren

  • Das Kühlmittel (Wasser) heizt sich schneller auf, als das Öl. Also gibt das wärmere Medium seine Wärmeenergei an das kältere Medium ab. Dementsprechend heizt das Kühlmittel anfangs das Öl. Wird das Öl irgendwann wärmer, giebt es diese Energie zurück.


    Kühler ist ein irreführernder Begriff. Kühler ist immer das vormals wärmere Medium, nachdem es den Wärmetauscher durchflossen hat. Grundsätzlich wird im Wärmetauscher immer eine Art Temperaturausgleich geschaffen. Von warm nach kalt.


    Die Heizung im Haus gibt ihre Energie an den Raum ab, der Backofen gibt Wärme an den Krustenbraten, die Sonne gibt Energie an maine knallweiße Plauze am Strand, Der Youghurt gibt Wärme an den Kühlschrank ab, wenn er vom ein kaufen heimkommt und der Teller Nudeln auf dem Tisch gibt seine Wärme an das Eßzimmer ab. etc. Ein Fluß fließt zur Quelle und Wärme gleicht sich mit Kalt aus. Aber nur das Kalte kann wärmer werden.


    So gibt das Kühlmittel eben seine Temperatur seine Temperturf ans Öl ab, bis dieses auf Betriebstemperatur ist. Später Wird das Ol wieder etwas gekühlt. Auf die Temperatur des Kühlsystems.


    Je größer das Temperaturgefälle, des so schneller der Ausgleich.

  • Bei Ebay gibt es die Ölkühler ab und an für nen geringen Kurs.


    So siehts bei meinem aus.


    Ölkühler Essex


    Aber keine Ahnung ob einer vom Kölner passt, weil der schon drin war!?!


    Wird wohl im kleinen Heizkreislauf angeschlossen.


    Dazu gibts auch nen Eintrag im granada-szene Forum

  • Ölkühler + Dichtung 370€ bei MM klingen ja recht happig. Wenn damit aber ein größerer Schaden vermieden wird, klingt es nach einer lohnenden Investition. Werde mal drüber nachdenken.

  • wenn nicht mit dem kühlwasser im gegenstrom, sollte mann wohl einen thermostat einbauen, denn ansonsten verlängert mann die zeit bis das öl auf betriebstemperatur ist und tut dem motor damit sicher nichts gutes.