mal wieder: Umbau 1.6er zum "GT" mit 88 PS

  • Hallo,


    irgendwo meine ich gelesen zu haben, dass sich nur HC Motoren zum "GT" umbauen lassen...


    Warum eigentlich ein LC nicht? Kann das jemand technisch erklären?


    Die Verdichtung.....hmmmm....ist doch wohl Kopfabhängig...und die Rümpfe, Kurbelwellen, Kolbenhübe sind doch bei den 1.6ern gleich - oder wie oder was...?



    Mit fordlichen Grüssen
    Jürgen


    ...der den IIIer Kombi gerne mit 88 PS beglücken möchte...aber nun auf dem Typenschild Motorcode: LC entdeckt hat ?(

  • Zitat

    Original von Dirk L.
    ...Die LC Motoren haben den Motorcode LA. ?(   ;)



    8o 8o dann wäre mein Knudsen GXL mit Fäscherkrümmer, anderes Gedöns und dem SICHTBAREN werksseitig aufgeklebten "1600 HC" auf dem Zahnriemendeckel ein LC !!?? Der hat nämlich Motorcode: LA !!!??


    Das versteh', wer will (oder kann :rolleyes: )



    Gruß
    Jürgen

  • Exportmodell?
    Meine Angaben beziehen sich auf T2/3. Hab leider nur noch ne französische Bedienungsanleitung vom Knudsen. Da taucht der 1.6 LC überhaupt nicht auf....

  • Das habe ich mich auch schon immer gefragt (und bisher noch keine sinnvolle antwort gefunden).. was genau macht den LC zum LC? Ok - niedrigere kompression. also grössere brennräume, da gleicher hubraum. aber wodurch? Grössere brennräume im Kopf? Kürzere Kolben? Höherer Motorblock??? weiss jemand genaues?

  • Low Compression:


    1.3: JAR (59 PS)


    1.6: LAR (70 PS)


    High Compression:


    1.3: JCR (63 PS)


    1.6: LCR (73 PS)


    1.6 GT: LER (90 PS)


    2.0: NER (101 PS)


    Die LC und HC Motoren sind bis auf die Kolben identisch. In den Kolben beim LC-Motor sollte eine Mulde sein, daher die niedrigere Verdichtung von 8,2:1 ggü 9,2:1 (1.6er/2.0er) beim HC.


    Alle Werte für den IIIer Taunus. Quelle: Reparaturanleitung 497/498/499.


    Gruß


    Basti

  • Hallo,


    Korrektur meines Eintrags vom 23.08.2005, 00:59 Uhr:


    Der Knudsen GXL hat Motorcode: LE


    LA findet sich beim IIer Kombi...


    sorry...bei der Vielzahl kommt es schon mal zu Verwechslungen :D :D


    Gruß
    Jürgen

  • Nochmal zur Quelle allen übels.


    Motortyp nicht gleich Motorbezeichnung (=Typenschild)


    Motortypen


    LC = Low Compresion
    HC = High Compresion


    Motorbezeichnung


    LA = 1600 mit 68 PS (=Low Compresion)
    LC = 1600 mit 72 PS (=High Compresion)


    Da hat wohl die verwechslung der LC's stattgefunden.


    Gruss
    Elvis

  • Hi,


    noch ein Bißchen Extrasenf dazu:


    Ich hab einen IIIer Capri mit 68 PS, bei dem sind keine Mulden in den Kolbenböden, sondern die Kolben haben eine etwas geringere Bauhöhe als die von den 72 PS-Modellen. Sonst ist wirklich alles gleich.


    Wenn Du für den Umbau die Nockenwelle und die Kolben wechseln mußt rate ich Dir lieber gleich einen 2 Liter mit Fünfgang zu nehmen. Es liegen soviel Scorpios und Sierras rum, dass das im Effekt einfacher ist und mehr Wums bringt.


    Viel Spaß beim Basteln.


    Peter

  • Wenn alles gleich ist ausser den Kolben warum die Nockenwelle wechseln?


    Ich hab auch den 1600 LC (HC).


    Was ich damit vorhabe:


    - Umbau auf "GT" (LE), sprich Weber 32/36 und Fächerkrümmer = 88PS?
    - Umbau auf Transistorzündung
    - Scharfe Nockenwelle von Oldcars (wenn die überhaupt was taugt).
    - Klassisches Motortuning wie Kanäle Polieren, Pleulstangen/Kurbelwelle/Schwungscheibe erleichtern/polieren etc.


    Danke werde schon auf 100 PS kommen, da macht es mir eher spass mit einem 1.6 da sehr drehfreudig.

  • ich kenne deine zeitlichen und finanziellen möglichkeiten nicht, aber alles was mehr als den umbau auf den GT angeht (vergaser, abgaskrümmer, kopf) lohnt sich nicht wirklich. liegt sicher im auge des betrachters, aber wenn ich mir schon die mühe mache in den eingeweiden rumzustochern, dann auf der 2.0er basis. das ist am ende dankbarer, macht noch mehr spaß und der aufwand ist gleich. bei irgendwie gelassenerem ergebnis.


    was willst du mit einem motor, der seine maximalleistung erst in regionen ab 7000 u/min abgibt? weil wenig hubraum. solche kreischenden sägemotoren passen mit ihrer charakteristik wunderbar in nen escort, sprich kleines fieses kurvenschsein, aber irgendwie nicht in einen taunus.


    will nur zum nachdenken anregen. letztendlich meine hochachtung für alles was über vergasertausch und tieferlegung hinausgeht.

  • Schon wieder @ Ellum


    Wie Mevido schrieb, auf einer 2.0 Basis sind die Ergebnisse besser, so bis um die 150 PS sind moeglich.
    Wenn man aber fast unbegrenzte Finanzielle Mitteln zu verfuegung hat, da kann man einen 2.0 16 Ventiler der neuen Generation nehmen, klassisch und elektronisch tunen lassen, zwei Turbos um die 1,8 Bar drauf, und ploetzlich hat man um die 600-700 PS !
    Sprich Toyota Celica GT4 einer meiner Bekanntschaften aus England, der 690 PS aus der Maschine rausholte !
    Das waere schoen in einen 25 Jahre-alten Taunus zu sehen und spueren, nicht wahr ? Schade um die AMG's, M's, Brabus, Lorinser und so, besonders wenn die ein 2.0 Logo auf der Kofferraumhaube sehen...


    Gruesse, Walter

  • Zitat

    Original von Michael - member05 -


    Du meinst wie an meinem 2.8er ? :D


    ach du etwa auch :D  
    hatte ich auch immer an meinem zweiachta 8)  
    obwohl 1.4 ja passender wäre, weil´s dann stimmt (1300 wär denn doch eher was für´n SE)

  • @mevido/Tommyboy:


    Ihr Prinzip habt ihr schon recht, aber für mich ist das Salz in der Suppe so viel aus dem original eingebaut Motor rauszuholen wie möglich. Es stimmt schon dass danach die Motorcharakteristik nicht mehr nur Cruise-Knudsen-Limo passt, dass ist ein Argument.


    Gibt's ein Plug & Plug Sierra 2.0 OHC Motor mit Vergaser (passt die Weber Ansaugbrücke drauf?) wo auch das 1.6 Getriebe etc. draufpasst? Dass währe eine Alternative wenn sonst nichts geändert werden muss.


    @Tommyboy: Nunja, dass mit 2.0 OHC Bi-Turbo ist ein bissel zu viel des guten, der bringt doch nie soviel Abgas dass ich 2 anständige Lader antreiben kann, und wenn müssen es 2 sau kleine sein damit die 1.8 bar drücken, und dann produzieren die nur heisse Luft bei soviel Druck sprich ich brauch entweder einen riesen Ladeluftkühler welches wiederum dass Ansprechverhalten massiv verschlechtert oder halt eine Wasser-Methanol Einspritzung… nein danke! ;) Wenn oldschool dann richtig ;) Kann ja grad ein cossi Motor einbauen… langweilig ;)


    Danke für die Anregungen :)


    Werde aber en eigenen threat machen über den Aufbau des Knudsen, zuerst kommt aber die Karosserie dran :)


    Gruss
    Elvis

  • Zitat

    Original von ellum


    Gibt's ein Plug & Plug Sierra 2.0 OHC Motor mit Vergaser (passt die Weber Ansaugbrücke drauf?) wo auch das 1.6 Getriebe etc. draufpasst? Dass währe eine Alternative wenn sonst nichts geändert werden muss.


    Ja, Vergasermotoren gab´s bis 88 im Sierra (hab grad einen vekauft), allerdings inzwischen schon schwer zu finden. Taunusgetriebe stellt kein Problem dar und den Weber hatte der Sierra serienmäßig (alledings nen 30/34 mit einigem elektronischen Gedöns dran). Der 32/36 Paßt da aber auch dran (siehe meine Brücke)

  • Zitat

    Original von ellum
    Werde aber en eigenen threat machen über den Aufbau des Knudsen, zuerst kommt aber die Karosserie dran :)


    das nenne ich ein völlig korrekte einstellung :]
    es passiert oft genug, das irgendwelche leute erstmal allen schnickscnack machen und kaufen und dann am ende der lust und des geldes feststellen müssen das ihr wagen zwar schon unsummen verschlungen hat, aber blechmäßig leider immernoch die gleiche rostmöhre ist :rolleyes:

  • @ moritz


    ja, so wie mein 2,3er... :( Ich schaff es einfach nicht, mir die nötigen Schweißkenntnisse einzusammeln. Hatte ja auch aus dem Forum schon öfters Angebote bekommen, mir das Schweißen beizubringen. Leider sind die guten Leute immer ein Tick zu weit weg für meinen Geldbeutel. Aber teilemäßig ist der 2,3er schon vollständig. :]

  • Zitat

    Wenn alles gleich ist ausser den Kolben warum die Nockenwelle wechseln?


    Hallo nochmal und sorry, dass die Frage erst jetzt beantwortet wird - habs gerade erst gelesen.


    Es gib im OHC zwei werksseitige Nockenwellenvarianten. Die im 1,3er und im 72PS 1,6er sind gleich und die im 2,0er und im 88PS 1,6er sind gleich. Der GT verdankt einen Teil seiner Mehrleistung gerade auch den angepassten Steuerzeiten.


    Und natürlich ist in den Detailsetups nie alles gleich (das ist ja der Spaß am Tüffteln mit dem Fordbaukasten), ich meine etwa subjektiv einen drehmomentmäßigen Unterschied nach dem einbau eines Verteilers aus einem 1er RS2000 Escort zu spüren. Ob das dann aber Wunsch oder Wahrheit ist kannn einem nur ein Prüfstandonkel sagen. Zusammenbauen kann man das aber alles.
    Dein altes Getriebe wird auch passen, ggf. mußt Du aber das Pilotlager in der Schwungscheibe vom alten Motor übernehmen. Such mal in den Foren das steht einiges darüber.


    Mach weiter mit Deinem Umbau - wir sind ja in Gedanken bei Dir ...


    Gruß und viel Erfolg


    P.