Unterschiedliche Kupplungsdrücke - warum

  • nur mal so zum Verstehen: bei meinem W123 230E hat die Kupplung einen ordentlichen Gegendruck - für meinem Geschmack
    eigentlich zu stark
    Beim W123 Diesel 300 konnte ich das Kupplungspedal mit dem kleinen Zeh herunterdrücken.
    Woraus resultiert dieser Unterschied und kann man das ändern?
    Beim jetzigen 230E ist das ganz schön nervig im Stadtverkehr- man muss ziemlich drauftreten..


    Danke für eine Aukfklärung

  • Gude
    Wenn die Kupplungsscheibe auf der Getriebeeingangswelle nicht leicht geht und der Automat versifft ist dann geht das Pedal schwer,aber deswegen Getriebe raus? Mußt du wissen

  • Im Automat sammelt sich Abrieb und Staub . Wenn die eine Kupplung länger drin ist wie die andere könnte mans merken. Ob's verschiedene Zylinder gibt ? Keine Ahnung

  • geber + nehmer würde ich auch ´mal als identisch ansehen; meines wissens gab es keine verschiedenen zylinderdurchmesser, die das erklären würden und nebenbei gibt es in meinen augen dort nur verschleiss = leckage oder eben nicht.
    daher bleibt wie jörg schon schrieb die mechanik - gleichen effekt hatte ich auch schon ´mal festgestellt nach kuplungswechsel bei hydrauliksystem: vorher höhere kräfte, mit dem neuen kit deutlich geringere kräfte.

  • Durch zunehmenden Verschleiß der Kupplung ändert sich die Lage der "Übertotpunktfedern" an der Druckplatte. Die aufzubringende Kraft verhält sich nicht linear, daher ist die Kupplung schwerer zu treten. Das ist meistens der Grund.

  • He
    Da wird aber dein Linker fuss übertrainiert.
    Nach ein paar Wochen sieht man dann wieoft du den Karren Fährst.
    Entweder läufst du in Grossen oder in leinen kreisen Rechtsherum.


    Als gegenmasnahme empfehle ich Gaspedal mit mehr wiederstand,
    oder n Automatik, da darf dann der Wandler das kreiseln übernehmen


    Gut am linken Fuss ne Bleikugel hinterherschleifen würd auch funktionieren

  • Durch zunehmenden Verschleiß der Kupplung ändert sich die Lage der "Übertotpunktfedern" an der Druckplatte.


    Die Erklärung ist im Grundsatz richtig, durch den Verschleiß steigt die Pedalkraft an.
    Nur gibt es keine "Übertotpunktfedern", es ändert sich durch zunehmenden Verschleiss die Lage der Tellerfeder in der Druckplatte. Die aufgebrachte Federkraft bei geschlossener Kupplung steigt, und diese Kraft muß ja durch das Treten des Kupplungspedals zum Trennen überwunden werden. :uwe: