Tipps zum Tachoscheibe polieren / aufbereiten ?

  • Schönen Sonntag Fordfahrendes Volk.
    Ich möchte gern das alte verkratzte KI von meim Taunus wieder auf Vordermann bringen.
    Hier im Forum hab ich nichts dazu gefunden und was das Internet sonst so hergibt ist zweideutig.
    Hat das schon jemand gemacht?
    Bei meiner Suche stoße ich immer wieder auf Displex (für Handyscheiben)
    und das Zeug hier: Meguiars PlastX Plastikpolitur
    oder Sonax und einer macht das angeblich mit feiner Lackpolitur und Zahnpasta soll wohl auch gehen.
    Ist mir aber alles zu bunt und vage und ich will jetzt nicht die Tachoscheibe vermurksen.
    Gibts hierzu Tips von eurer Seite?
    Schonmal dickes Danke!

  • Meinst du mit "Tachoscheibe" das "Glas" davor, also den transparenten Abschluss, oder das, hm, sagen wir Zifferblatt des Tachos?
    Für den ersten Fall - so was mach ich immer mit SIDOL und nem weichen Lappen, funktioniert perfekt. Habe damit schon 45 Jahre alte Rücklichter auf Wohnzimmerqualität aufpoliert ^^  
    Am besten geht das Oldschool-Sidol in der gelben Blechdose, etwas mühsamer aber mit gleich gutem Ergebnis das für Ceran-Platten (grüne Flasche).


    An das Zifferblatt würde ich nur mit Alkohol (Isopropanol oder Spiritus), oder Spülmittel rangehen, aber die sind auch normalerweise nicht so extrem vermockt.

  • Richtige Schrammen kriegste damit nicht weg. Ansonsten benutze ich das dafür, ja. Eine andere, gebrauchte Scheibe zu bekommen, falls deine irreparabel verschrammt ist, ist aber kein Problem

  • Scheibe / Plexiglas vom Kombiinstrument / Tacho aufbereiten geht am einfachsten mit Zahnpasta.
    Ich habs es heute nach erfolglosen Versuchen mit dem Ceranreiniger dann einmal mit Zahnpasta und ein bisschen Wasser probiert:
    Das Ergebnis ist echt gut!
    Ich habe eine €0,65 Tube DM Hausmarke für weissere Zähne genommen. Ich denke mal, wenn man sich die Mühe machen würde von
    "Sensation White" bis "Ultra Sensitive Baby" das durch zu polieren hat man am Ende eine Blitzeblanke Scheibe wie aus dem Kaufhaus.
    Ich hatte da nicht den Nerv für und finde das Ergebnis für ein Hausmittelchen, das in der Anwendung auch noch gut riecht, Super.
    Poliert hab ich mit Wattebäuschen, alternativ gehen wohl auch Socken.
    Ich hab versucht das zu Fotografieren habe aber keine aussagekräftigen Bilder hinbekommen.
    Probiert es aus, soll auch bei Plattenspielerdeckeln helfen :uwe:

  • Oft gehört, nie getraut zu probieren. Dachte immer, das würde zu grob sein.
    Gut zu wissen, dass es doch geht, denn Zahnpasta hat man ja eigentlich immer zur Hand :spitze:

  • Bruno: made my day. :-D  :spitze:


    Musste prompt wieder an einen Schrauberkumpel denken und unseren missglückten Versuch mit ein paar Pads (lagen halt im Auto) und einer Kanne heißem Wasser, Kaffee in einer Tasse aufzubrühen. Man sollte das Pad dabei nicht zerstören, sonst hat man nachher ein amüsant krümeliges Lächeln. Insbesondere wenn man dann noch so nett grinsen kann wie so ein Werbeheini aus der Kaffeewerbung.

  • Is ja nu hinfällig, aber ich hab's beim Mexikaner folgendermaßen gemacht:


    1. mit Rot-Weiß Schleifpolitur
    2. mit ner guten normalen Hochglanzpolitur auspoliert


    Wichtig: sehr weiche Baumwolllappen oder gute Microfaserlappen. Damit meine ich nicht das Zeugs ausm Aldi für 89 Cent. Damti verkratzt man das nur ncoh mehr.


    CheeRS