knudsen hinterachse tauschen

  • ich will die 4.11er gegen eine 3.45er tauschen.
    was muss ich da beachten?
    zuerst kardanwelle und bremleitung ab is klar, aber muss ich sonst eine reihenfolge einhalten?
    und sind die federn komplett entspannt, wenn die achse nurnoch am auto hängt oder fliegen die mir nachher um die ohren?
    braucht man für die großen hinterachsbremsen eigentlich irgentwas in sachen bremskraftverstärker oder hauptbremszylinder neu (also einen anderen)?


    war die 3,45 eine kleine oder große (mittlere) achse? und welches diff-öl kommt da drauf?


    muss ich mir auch schon ein paar schrauben neu holen, weil die sowieso abbrechen oder geht das noch?


    EDIT:
    ist es klüger diese traversen zum auto am auto oder an der achse abzuschrauben?
    ich habe ne achse mit stabi.

  • Die Federn sind nicht komplett entspannt. Mit Wagenheber den Längslenker unterstützen, dann Schraube des Längslenkers am Boden entfernen und Wagenheber langsam ablassen. Dann die Feder abnehmen.

  • Quark.
    Dämpfer raus, dabei muß die Achse entweder abgestützt sein oder auf dem Boden stehen.
    Dann kann man die Karosse anheben / die Achse ablassen bis die Federn komplett entspannt sind. (Bremsschlauch vorher lösen sonst kann es links eng werden)
    Bei einigen Knudsen-Modellen sind die Federn auf den unteren Längslenkern verschraubt. Dann bleiben sie auch dort.
    Ansonsten kann man die einfach rausnehmen.


    Ich lasse beim reinen Achswechsel die Lenker alle an der Karosse.
    Alte Achse drunter wegrollen, neue hinrollen - fertig

  • bei mir sind die federn oben eingehakt und liegen lose auf den längslenkern.
    die andere achse kommt auch aus nem knudsen und hat den gleiche stabi. daher dachte ich, dass es evtl einfacher ist, die längslenker mitzutauschen.
    dämpfer ganz raus oder nur an der achse lose? ich hab die schrauben schonmal angelöst. bei den dämpfern an der achse bekomm ich nur die mutter ab. die schraub will drinbleiben.


    Ich hab von der 3.45er noch was von der fahne aufgeschrieben. weiß nicht, ob ich das richtig gelesen habe:


    3.45 OKO7
    p7988 4004


    die sieht identisch aus, wie meine 4.11er.
    sind die längslenker denn immer gleich, egal ob nu kleine oder mittlere köln-achse? auch die am diff?

  • Es gibt Unterschiede in den Längslenkern.
    Gibt ja welche mit Verzahnung an den Seiten und eben mit der Halterung für die Feder.
    Das Federn oben eingehakt sind hab ich noch nie gesehen.


    Wenn Du Dir unsicher bist tausch die Lenker mit.


    Dämpfer kannst Du machen wie Du willst.
    Entweder ganz raus, oder beim Achsentausch nur eben beiseite halten.
    Das die Schrauben in der Achse festgammeln ist leider normal.
    Solange die Mutter, wie ab Werk, hinten am Dämpfer ist ist das ja aber kein großes Problem.
    Schlimmer ist es wenn die Dämpfer schonmal gewechselt wurden und irgendein Trottel die Schrauben dann durch den Dämpfer in die Achse gesteckt hat und die Muttern dann achsseitig sitzen.
    Wenn das festgegammelt ist hast Du ein echtes Problem.
    Ja, ich hatte das Vergnügen schon mal ...

  • die muttern sind zum glück auf der dämpferseite. beim spender hoffentlich auch. hab ich nicht drauf geachtet.
    die längslenker tausch ich ma mit. und die, die ans diff gehen lass ich am auto.


    EDIT:
    ich hab ma irgendwo gelesen, dass man die kardanwelle einbauen soll, wenn der wagen auf den rädern steht und nicht bei hängender achse.
    ist das so?

  • Rumpeldipumpel, weg ist der Kumpel.


    Unwucht: Rumpeln, Flattern, Brummen, Dröhnen, Schütteln... auf Dauer Mittellagerschaden, wahlweise zersemmeltes Gummi an der Giubo-Kupplung/Hardyscheibe.


    Lieber nochmal neu auf allen Vieren ausrichten.

  • im WHB hätten die auch schreiben können, dass der kardanwellenflanschwinkel gleich dem längsträgerwinkel bis +1,3 Grad sein soll. und nicht mit vorne oder hinten hochbocken. oder ist das wieder falsch gedacht?