ab 06/75 : Bypasssteureung Vergaser

  • Hi Jungs!


    Könnt ihr mich aufklären was es mit der sogenannten Bypasssteurung am Vergaser ab Bj 06/75 auf sich hat? Da war ja auch noch was Anderes anders fällt mir aber nicht ein.


    Ich frage bezüglich Umrüstung von VV- auf Webervergaser.


    Danke+Gruss
    Elvis

  • Hallo, Elvis


    Ich weiss nix ueber Bypass- Steuereung, habe aber selbst so eine Umruestung gemacht.
    Ich hatte auf meinen 1,6-er, 1982-er TC3 den VV-Vergaser drauf. Der nervte ein bisschen, hatte viel zu viele Gruende um schlecht zu funktionieren (Unterdruck-Schlaeuche, Richtungsventile, usw.), bis Ich eines Tages entschloss einen Weber 32/36 DGAV drauf zu bauen.
    Es war einfach, weil das Teil komplett mit Ansaugbruecke von einen 28.000 Meilen gefahrener 2.0 OHC Cortina kam (aus England, als Ich noch von der Fernfahrerei begeistert war). Brauchte noch eine neue Dichtung zwischen Bruecke un Zilinderkopf und ein bisschen am originellen VV-Gaskabel zu basteln, um das Teil an dem Weber passend zu machen.
    Danach Zuendzeitpunkt fuer die entsprechend benutzte Oktanziffer einstellen (lassen), volltanken und geniessen !
    Und wenn man Automatik faehrt, den Kickdown-Kabel auch anpassen und akribisch regeln. Oder das originelle Geruest von einen 2.0 OHC mit Automatik und den Gaskabel dazu auch mitnehmen. Wenn nicht, biss man ein bisschen mit dem Gaspedal uebt, handschalten anstatt Automatik (nicht unbedingt empfehlenswert).

    Gruesse, Walter

  • Hab mich gerade in Werkstatthandbuch eingelesen vom TC2.


    Die Bypasssteurung wird dort als "Leerlauf Umgemischsystem" bezeichnet. Was es genau ist... k.a.


    Sie schreiben dass die Weber Doppelvergaser eine Spritrücklaufleitung haben und der Einfachvergaser nicht, wie ist es beim Knudsen?


    Interessat währe noch zu wissen wie der Benzindruck geregelt wird...


    Gruss
    Elvis

  • Ich sehe, Du warst schneller... ;)


    Spritrücklaufleitungen gab es serienmäßig nur beim V6 und 2.0 OHC im Taunus. Du hast in Deinem also keine drin. Brauchst Du aber auch nicht unbedingt, es funktioniert auch so. Die Rücklaufleitung soll die Dampfblasenbildung in der Kraftstoffleitung verhindern/verringern und damit ein besseres Warmstartverhalten erzeugen.


    Der Benzindruck wird mechanisch in der Pumpe "geregelt". Ich darf dazu nochmal D. Korp zitieren:
    "....Wenn bei gefüllter Schwimmerkammer das Schwimmernadelventil schließt, darf kein Kraftstoff gefördert werden. Dafür hat die Pumpe eine Art Freilauf durch eine zweite Feder unterhalb der Pumpenmembrane, die die Bewegung der Membrane über einem bestimmten Leitungsdruck hemmt. ... "

  • den rücklauf hatten die v6 auch erst ab einem bestimmten bj. ich hab im p7 einen vergaser für rücklauf, und da ich keinen bock hatte, hab ich den rücklauf am vergaser einfach verschlossen (läuft tadellos)

  • Als ich meinem 1.6er Coupé den 32/36 Registervergaser verpasst habe hab ich den Rücklauf auch einfach zugemacht und keine Probleme gehabt.

  • Die Bypasssteuerung hat tatsächlich was mit dem Leerlaufregelsystem zu tun.


    Die Rücklaufgeschichte ist was ganz anderes.....


    Bei allen "Verschluss-Aktionen" sollte man sicher sein, dass die Pumpen auch die Abschaltfunktion haben!!!


    Bei Einstellungsarbeiten ruhig drauf hinweisen, welchen Vergaser man da drauf hat!!!!


    Mich hat man mal bei BOSCH weggeschickt, mit dem Hinweis, dass da eine Düse hinten am Vergaser fehlt....(V6)


    Nicht nur, dass der Vergaser gar keine Bohrung für die Düse hatte, währe die Karre auch ohne die Düse (mit Loch)vermutlich gar nicht gelaufen!!!! :D


    das alles ist etliche Jahre her, und es ist nicht anzunehmen, dass sich da auf breitem Feld viel geändert hat.
    Also immer schön selber aufpassen....


    Nich dass die am ende den Einspritzdruck einstellen wollen... 8)

  • Zitat

    Original von franz Nich dass die am ende den Einspritzdruck einstellen wollen... 8)


    :D :D :D


    Was ist den nun mit dieser Bypassstory... so viele fragenzeichen da lass ich den Einfachvergaser einfach drauf... never touch a running System ;)


    Gruss
    Elvis

  • Ich hab auf meinem 1.3er schon immer nen Weber drauf , ohne viel unterdruckkram und ohne rücklauf . Läuft einwandfrei. Auf den 2.0l kommt auch einer allerdings werd ich da alles so übernehmen wie ichs vom granni abgebaut habe, umstellung der ansaugrichtung bei kaltem motor usw. per unterdruck , Ventile und so . Interessieren würde mich die funktion und aufgabe "neuen" komponenten allerdings auch.

  • Zitat

    Was ist den nun mit dieser Bypassstory... so viele fragenzeichen da lass ich den Einfachvergaser einfach drauf... never touch a running System



    Klar! Nur um das Bypasskrams unbedingt zu haben, würde ich auch nicht umrüsten.
    Das hat man irgendwann mal gemacht um die Abgasqualität besser im Griff zu haben.


    In meinen Auffzeichnungen habe ich noch das gefunden:
    >>Umluftsystem:Über einen Umluftkanal, parallel zur Drosselklappe(Bypass),
    kann durch eine Zusatzluftregulierschraube das Leerlaufgemisch angereichert,bzw.abgemagert werden.<<


    Ich dachte, ich hätte noch eine gute Ansicht da, aber habe nichts passendes gefunden....

  • Zitat

    Original von franz kann durch eine Zusatzluftregulierschraube das Leerlaufgemisch angereichert,bzw.abgemagert werden.<<


    Na dann ist es doch "nur" eine Veränderung am Vergaser wo man die Gemisch einstellen kann? Konnte dass bei den <06/75 nicht eingestellt werden?


    Wo ging eingentlich die Spritrücklaufleitung hin? Bzw. sind die Tänke gleich oder hatten dei "GT" einen zusätzlichen Anschluss am Tank?


    Fragen über fragen...

  • hi
    die modelle mit rücklauf hatten einen tank mit einem anschluß mehr (bzw der tank war der gleiche. es war nur ein anderer -wenn mir jetzt bloß einfiehle wie das ding heißt- drin :O halt ein teil das man auswechseln kann wo auch der schwimmer und der benzinvorlauf drin/dran sind
    die frage wo der sprit hingeht sollte damit ja auch klar sein

  • Alles klar, eine echte GT umrüstung scheint doch richtig aufwändig. Alternative währe halt noch einspritzung, aber die braucht erst recht rücklauf zum Tank, also bleiben wir bei Vergaser ;)

  • @ Elvis


    Habe die Umruestung von VV-Vergaser (ohne Ruecklauf) auf Weber 32/36 DGAV auch gemacht.
    Da der Weber eine Ruecklaufleitung brauchte, habe Ich es einfach gemacht: 5 Meter Kupferrohr in 5mm Durchmesser gekauft, Loch gebohrt in Deckel am Tank wo der Tankgeber und Zuleitung stehen, 20mm Kupferrohr reingesteckt, geschweisst, neue Dichtung, Deckel zurueck am Tank montiert, Ruecklaufleitung entlang der Zuleitung laufen lassen, ueber der Frontachse bis oben am Vergaser.
    Noch 30cm (verchromter) Benzinschlauch, zwei Schellen, und das war's !
    Insgesamt um die 90 Minuten gedauert, wenn man alles hat was man braucht.
    Drei bis vier Stunden dauert aber der Versuch den alten VV- Gaskabel am Weber Vergaser anzupassen, aber es geht.
    Un wenn man Automatik faehrt, da iss noch das Kickdownkabel auch am Vergaser anzuschliessen ! Aber das ist eine andere Geschichte...


    Gruesse an alle, Walter