Ford Sierra drückt Kühlwasser raus ZKD oder doch was anderes?

  • Moin Leute ich bin nun auch mal wieder hier!


    Habe mir aus berühmten Forumsvorbesitz einen 2l DOHC Sierra gegönnt der folgendes Problem hat:


    Ich fahre los, Motor wird ganz normal warm, Kühlwasseranzeige konstant auf Mitte, alles so wie es soll. Kühlmittelstand auf Maximum.


    Wenn ich nun anhalte, den Motor im Leerlauf laufen lasse und die Haube öffne bemerke ich, das der Wasserstand gestiegen ist. Solange die Karre läuft passiert sonst auch nichts weiteres, es gibt keinen Kühlmittelverlust, noch wird die Karre irgendwie zu heiss oder läuft scheisse oder qualmt irgendwie blöd...alles so wie es soll. Sobald ich nun den Motor ausschalte, kocht die Suppe aus dem Behälter über und wird aus dem geschlossenem Deckel gedrückt. Schläuche sind dann auch releativ hart, ich kann sie aber noch mit bloßer hand anfassen und den behälter auch ohne das ich mir sofort die Flossen verbrenne. Wenn ich den Deckel aufschraube und die Karre dann laufen lasse riecht es auch nicht nach abgasen oder es qualmt aus dem Behälter oder sowas....


    Klingt für mich irgendwie nicht wirklich als ob der Abgase ins Wasser drückt oder das die Kopfdichtung hin ist oder sowas oder?


    Was ist mit dem Kühlmitteldeckel? Da sitzt son Ventil drin, was wäre wenn der kaputt ist? Hat das vielleicht schonmal jemand gehabt?

  • Moin Butch-man,
    nett dass du mal wieder rein schaust 8)  
    Alles klar bei dir?


    Klingt für mich nicht nach ZKD, besonders weil es erst los geht wenn du ihn abstellst. Würde sagen, Verschluss mal tauschen, scheint den Druck nicht zu halten und dann kocht's eben auf.


    Keine Mayonnaise unterm Öldeckel, kein stinkiger Dampf im Auspuff, kein Abgasgeruch im Kühler? Dann Entwarnung ;)

  • der verschlußdeckel versagt schon mal gerne
    er hat zwei funktionen
    einmal den überdruck abzulassen
    einmal beim abkühlen den unterdruck zu kontrollieren
    bzw zu regeln
    wäre als erstes zu kontrollieren bzw zu erneuern
    bevor man ans eingemachte geht
    gegf mittels infrarot temp-messer alles abklären
    geht der e-lüfter gelegendlich an?
    bei meinem in den letzten 6 jahren nicht ein einziges mal
    den unteren e-lüfter mußte ich schon wechseln da er festgerostet war!!
    soll heißen
    der dohc ist thermisch ein gesunder motor

  • Lüfter lauft nicht an. Kühlmittel themperatur ist auch wie festgespaxt auf mitte egal wie man fährt. Die typischen zkd Symptome hat er wie gesagt auch nicht. Ich werd mir dann mal n neuen deckel bei ford besorgen...


    Ansonsten alles cool bei mir! Kind und haus halten mich auf Trab daher ist es hier sehr ruhig um mich geworden. Altkarre ist momentan ein 76er buick electra 7.5l

  • Grad mal draussen gewesen. Auto seit gestern Abend nicht mehr angehabt. Kühler Schläuche immer noch hart und wenn man den deckel aufmacht zischt es. Also kann der druck nicht raus...scheiss deckel

  • Wieso sollte da noch Druck drauf sein, wenn der Moder kalt wie ein Stein ist?
    Das Zischen wird eher Unterdruck gewesen sein, und schau mal, ob die Schläuche nicht bei offenem Deckel noch genau so hart sind ;)

  • Tausch den Deckel.


    Wenns danach immer noch ist: Freunde dich mit einem Riss im Kopf an. Genaueren Aufschluss hierrüber bringt ein CO Test ( haben viele Werkstätten und auch so Ketten wie ATU )
    Abgas muss man nicht immer riechen.

  • Zitat

    Allerdings hat das Glykol auch im Sommer eine erwünschte Wirkung: Es senkt nämlich nicht nur den Gefrierpunkt, sondern erhöht auch den Siedepunkt des Kühlmittels unabhängig vom jeweiligen Betriebsdruck. Während Wasser bekanntlich bei einem Druck von 1 bar bei 100 °C siedet, siedet es bei einem Glykolgehalt von 50 % erst bei ca. 110 °C.


    geklaut hier

  • Übertreiben sollte man es trotzdem nicht mit dem Frostschutzanteil, denn es gibt auch eine unerwünschte Nebenwirkung: Glykol hat eine geringere Wärmekapazität als Wasser. Damit verringert man also die Wärmemenge, die bei gegebenem Durchfluss abgeführt werden kann. Im Sommer nicht so gut. Ich kannte mal einen, der seinen Motor auf die Weise umgebracht hat.