Leicht OT: WIG-Schweissen

  • Huhu :winke:


    Ihr wißt doch praktisch alles... :uwe:


    Ich möchte mir einen WIG-Brenner zulegen und frage mich, was ich da wohl für Gasdüsen und Elektroden brauche... :wonder:


    Wenn man google bemüht findet man in den Foren in erster Linie den Hinweis, dass ganz viel darüber in google zu finden ist :la:


    Vorhandenes Gerät kann 160 A Gleichstrom mit LiftArc-Zündung, falls das was zur Sache tut.


    Gedachte Anwendungen fürs Erste:


    1) Dünnblech ~1mm
    2) Basteleien an Blech 2-4 mm
    3) Basteleien an Rundstäben, so 4-8mm


    Das ganze an Baustahl, Edelstahl, vielleicht auch Kupfer. Festigkeit spielt nicht so die große Rolle, mehr Modellbau oder so.


    Ich bin für jeden Hinweis dankbar !


    Grüße,


    Fabian

  • nimm am besten goldene nadeln (wolframelektrode), sind zwar die teuersten aber damit kannste alles schweissen. mit nem wirklich guten gerät ist für stahl oder va mit den einfachen roten aber auch alles top! kommt halt immer auf das gerät an. was fürn hersteller is es den? die nadeln sollten 2,4er durchmesser haben, top für dünnes blech und 10mm materil! die gasdüse solltest du dementsprechend ne kleine passend für deinen brenner auswählen, rate dir aber eher zu ner gaslinse!

  • Moin,


    Hab auch seit Ca. Einem jahr einiges an WIG Erfahrung gesammelt.
    Würde mich im großen und ganzen dem geschriebenem anschließen.
    Die blauen Wolframelektroden sind ne gute Wahl. Ich bin nach einiger zeit auf Tipp meines Meisters, auf die mit goldenem Rand gekennzeichneten umgestiegen und besser zurecht gekommen. Ist aber Anwenderbezogen.
    Die elektroden waren meiner Erinnerung nach 1,7mm dick.
    Damit ließen sich Bleche und dünne Rohre aus stahl und VA gut schweißen - mit der zugehörigen gasdüse.
    Ne gaslinse brauchste meiner Meinung nach nur für dickeres Material... In Verbindung mit dickerer elektrode. Für das was du geschrieben hast, sollte ne Gasdüse ausreichen. Außer du schweißt viel Rohrmaterial mit größeren Abständen dazwischen.
    Die 160A reichen auch locker aus.... Die meiste zeit wirste eh zwischen 50 und 80A rumeiern (bei dem was du geschrieben hast).
    Mit dem lift-arc Hab ich keine Erfahrung, aber ich wünsche viel Spaß beim elektroden schleifen - solltest du Anfänger sein.
    Draht würde ich mal 1 und 1,6mm stahl besorgen und noch nen "schwarz-weiß"-draht.
    Hau rein! :thumbup:

  • kommt halt immer auf das gerät an. was fürn hersteller is es den?


    Hallo, danke für Eure Antworten !



    Das Gerät ist ein Eurotronic (ich glaube, Porty MIG 1600 oder so) , ist die Hausmarke vom Schweissring. Kommt wohl aus Italien.


    Kann MIG, WIG, Elektrode, aber nix richtig :evillaugh:


    Im Ernst, ist für die Baustelle konzipiert, hat 220 V-Anschluss und einen elektronischen Inverter, liefert wie gesagt 160 A.
    Der Geschäftsführer hat mir das damals vorgeführt, der hat ganz hübsche Kehlnähte gezaubert, während ich Löcher ins Blech gebrannt habe....


    2,4 mm Wolfram, das ist doch mal eine Angabe !


    Gold... das kommt meinem Hang zum Luxus sehr entgegen. :)


    1.6 mm scheint dann auch brauchbar zu sein.


    Wenn ich mir also 1.6 und 2.4 besorge, scheine ich für alles gerüstet zu sein (nein, einen LEO 2 will ich mir nicht bauen !).


    Vielen Dank ! :spitze:

  • Tu dir selbst einen Gefallen. Nimm die neuen 300bar Flaschen. Da kostet die Füllung nur ein paar Euro mehr.... du wirst das Gas aber brauchen. WIG schweißen ist übrigens toia. Deutlich teurer als MigMag..... nur mal so am Rande.....

  • Hallo Pino,


    Flasche hab' ich schon.


    Die haben mir netterweise meine 10l XXXgon18 gegen eine Argon-Flasche getauscht (Füllung natürlich entsprechend berechnet).


    300 Bar ? Satan... noch nie davon gehört. Da braucht man aber wahrscheinlich auch einen neuen Druckminderer, oder ?


    Die ganze Geschichte ist in erster Linie für meinen Bruder gedacht ( baut Baggermodelle und will sich jetzt noch einen Kipper dazu bauen)


    Der macht zur Zeit alles mit Hartlöten und einer Mini-Sauerstoff-Flasche (ca 1l).

    Da ist kostentechnisch vermutlich sogar WIG ein echter Fortschritt.

  • Druckminderer etc. Ist alles im Flaschenkopf integriert. Ich mag die echt gern. 20 Liter Flaschen mit 300bar kosten irgendwie 7oder8 Euro mehr als die 200er.... also knapp 70 oder so. Brutto.

  • So neu sind die nicht, benutz ich schon seit 2006, ansonsten wie pino schrob, Druckminderer etc entfällt, dafür gibt es verschiedene Reduzierstücke je nach Bedarf am Schlauchanschluss.

  • besorg dir noch so ein glasröhrchen mit kugel was man vorne auf dem brenner hält und so exakt die gasmenge einstellen kann!
    kost ca 5-10 euro, da oftmals die eingestelt menge am druckminderrer nicht mit der die aus dem brenner kommt übereinstimmt, 8-12l in der minute sind ok
    @pino, wig is zwar teurer, aber wens wirklich fein werden soll und halten soll, ists einfach nur erste wahl!

  • Nunja..... wenns wirkich fein werden soll, kommt drauf an. Vor allem auf was. Ich mag meinen WIG Inverter nicht missen, aber Feuer und Flamme sind manchmal auch durch nichts zu ersetzen.....