Lagerschalen V6 Verschleiß beurteilen

  • Hallo zusammen,


    ich dichte gerade einen 2.0 V6 neu ab (vorgebliche Laufleistung ca. 125000) und hätte mal eine Frage zu den Lagerschalen:


    In den Laufflächen sind ja Striche in axialer Richtung zu erkennen.


    Ich würde jetzt mal davon ausgehen, dass dies bedeutet dass das Lager noch lange nicht verschlissen ist.


    In manchen Schalen sind deutlichere Laufspuren (Hauptlager hvorne und hinten)


    Könnt Ihr mir sagen, was für eine Lebensdauer die Lager im V6 normalerweise haben ?


    Habe keine Lust den Motor in absehbarer Zeit wieder auseinander zu nehmen...


    Der Motor scheint immer top gewartet worden zu sein.

  • sorry, muß ich widersprechen.Pleuellager sind Verschleißteile, bei 125tkm würde ich die neu nehmen. Gibts beim Liebl oder Motomobil. Hauptlagermuß man sich genauer anschauen. Würde ich vermutl auch gleich neu machen. Wenn du sie lassen willst, dann wieder an die gleiche Lagerstelle setzen. Wenn neu, dann aufpassen: gibt welche mit Passlager und welche mit separaten Anlaufscheiben. Einbaulage beachten!
    Zudem beim Einsetzen des hinteren KW-Simmerings leicht! Dichtmasse verwenden, macht sich am besten, wen der Lagerbock draußen ist.

  • Ich würde die Lagerschalen oben gegen unten tauschen. Dann hast du noch lange Freude drann.


    Pleuellager sind Verschleißteile, bei 125tkm würde ich die neu nehmen. Gibts beim Liebl oder Motomobil. Hauptlagermuß man sich genauer anschauen. Würde ich vermutl auch gleich neu machen. Wenn du sie lassen willst, dann wieder an die gleiche Lagerstelle se


    Ich habe eben noch mal nachgeschaut.


    Hauptlager werden nach Brunos Methode getauscht, das würde mir wirklich weh tun die zu ersetzen, sehen noch zu gut aus.


    Bei den Pleuellagern sieht doch eines schon etwas verschlissen aus, die werde ich ersetzen !


    Vielen Dank für Euren Rat ! :spitze:

  • Letzteres.


    Also zwei Schalen und vier Bumerangs.


    EDIT: Die Anlaufscheiben sehen auch noch ziemlich gut aus. War Schalter, wird aber in Zukunft mit Automatikgetriebe Dienst tun - falls das eine Rolle spielt...

  • Zudem beim Einsetzen des hinteren KW-Simmerings leicht! Dichtmasse verwenden, macht sich am besten, wen der Lagerbock draußen ist.


    Danke für den Hinweis !


    Hatte schon gerätselt wie ich das einigermaßen ergonomisch machen kann, am Montageständer geht ja nicht...

  • Hallo,
    ich kann nur raten, wenn der Motor einmal auseinander ist, alle Lagerschalen zu erneuern oder sie dort zu lassen wo sie einmal waren (würde ich wenn überhaupt nur bei den KW-Lagern machen).
    Sie nicht zu tauschen, insbesondere die Pleullager wäre falsche Sparsamkeit.
    Grüsse,
    Manfred

  • Hallo
    Wenn du schon die Ölwanne ab hast erneuere die Ölpumpe und baue eine mit mehr Menge und Druck ein .
    Und vor allem immer regelmäßig den Ölwechsel mit Gutem Öl machen.


    Grüße Rolf

  • Naja,
    normal reicht die original Ölpumpe. Wenn der Öldruck grad im leerlauf im Keller ist, liegts meist an verschlissenen Lagern, die Lager der Nockenwelle werden gern übersehen.

  • Hallo,


    mal eine kurze Rückmeldung:


    Pleuellager sind bestellt, nachdem ich beim umgekehrten Einbau etwas falsch gemacht hatte und dabei ein Schalenpaar beschädigt habe.


    Es wäre vielleicht auch so noch gegangen, aber das ist mir dann doch etwas zu heikel.


    Ölpumpe:


    Hatte ich auch schon überlegt, aber verworfen.


    Es hätte sicher auch Sinn gemacht, neu zu honen, Kolbenringe zu tauschen und auf Bleifrei umzurüsten, wenn man den Aufwand des Abdichtens bedenkt.


    Aber das sieht alles noch ziemlich gut aus und auf Vorrat reparieren muss ja nun auch nicht unbedingt sein.


    Es ist auch so, dass dieser Motor eher für vorübergehend gedacht ist, ist ein 2.0 (und nicht der originale Motor) , und ich bin mir nicht sicher, ob mir das auf lange Sicht reicht.


    Deshalb möchte ich in den Motor nicht mehr als nötig reinstecken.

  • bleifrei hätte ich bei der aktion mit gemacht. die köpfe kann man auch für ne andere maschine verwenden, das ist ja kein verlorenes kapital.
    zumal du die ventile eh raus machen wirst für neue ölabschirmkappen.


    hast du jetzt die hauptlager getauscht? bin auch noch am überlegen ob ich die (in der reihenfolge, wie bruno beschrieben) tauschen soll.
    pleuellager mache ich auch neu, ebenso die kolbenringe, die kohle die in den alten nuten saß war schon einiges...
    hast du die NW- lager auch erneuert?