Nervtötendes Nachdieseln.

  • Der 1,6er OHC im Raumschiff dieselt nach. Ohne System. Also mal ja, mal nein, aber meist ja, aber nicht immer.


    Gestern folgendes erlegt:


    - Ventile korrektest. Also peinlich korrekt.
    - Kerzen auf 0,7 Elektrodenabstand.
    - Zündung auf 7 Grad statt 4.
    - Luftschlauch war plattgedrückt, nu wieder so wie muss.
    - Lufikasten entmüllt.
    - Leitungen gecheckt und für gut und dicht befunden.


    Fährt klasse, innen ist der Moder ein Traum, keine Ölkohle, kein Schmodder.
    Zieht sauber, sehr Vibrationsarm für einen OHC, 7,5 Liter im Drittelmix, seit Zündung auf 7 Grad ging die Temperatur runter auf 1/4, sägt nicht im Leerlauf und startet warm vieeeeeeeel besser.


    Gestern ging Sie 3 mal gut aus, vor'm Haus denn wieder. Nicht so übel wie vorher aber dennoch. Getankt ist Super ohne Bleizusatz.


    Ist ein ganz ulkiger Weber mit einer Drosselklappe verbaut. Das Nötigste an Leotungen, Spritt, Rücklauf, Unterdruck. Von irgendwelchen Ventilen auf der Ansaugbrücke keine Spur.


    Edith meint son' Quatsch wie AB fahren für 100km habe ich durch.

  • Die Sierradinger haben wohl schon einen elektrisch gesteuerten Weberdingens.
    Hab hier irgendwo ein Jetzt-mach-ich's-mir-selbst-Buch vom Sierra wo auch erste Serie drin steht.
    Kann aber jetzt nix raussuchen, fahre gleich weg.

  • Mach mal ein Bild davon , kannst das ja .


    Evtl. wenn er es nicht ist , Weberregister drauf tun ..... :se:


    Bild vom Nachdieseln? Ich kann's Dir vormachen, pass auf:


    Brrrrrrrrrrrr(Dreh' Schlüssel linksrum) Br br pot pot brr pot brr brr popopot brrrrrrrummm pot.

  • Es könnte ganz einfach daran liegen das der Leerlauf im warmen Zustand zu hoch ist. Hast du nen Drehzahlmesser und kannst den mal korrekt einstellen ? Sollte ja nicht sooo das Problem sein ...

  • Habe ich nicht, noch kann ich es einstellen. Zwei linke Hände, 5 Daumen. Dazu der Gaser, sone' Erfindung habe ich gestern zum ersten mal gesehen.


    Dies gesagt, der Moder schnurrt. Zu hocher Leerlauf ist mir nicht aufgefallen, nicht das ich es irgendwie messen kann, aber so derbe wie die Nachklötert müsste der doch so hoch sein das es spürbar ist, oder?

  • Damit es zum "Nachdieseln" kommen kann, müssen ein paar Dinge zusammenspielen. 1. Verbrennungsrückstände im Brennraum, die während der Fahrt schön heiß werden und beim Motorabstellen (Zündung aus) leicht glühen und den noch drehenden und damit spritansaugenden Motor zu unregelmäßigen Selbstzündungen veranlassen. Das ist nicht gut für den Kurbeltrieb, da die Zündfolge natürlich willkürlich erfolgt und den ganzen Rotz unkontrolliert hin und her dreht! Deshalb hat man elektrische Leerlaufventile verbaut, damit mit Abstellen der Zündung auch die Spritzufuhr abgedreht war.
    2. Entstehen von diesen Rückständen kann verschiedene Ursachen haben: Vergaser zu fett, defekte Ventilschaftdichtungen, oder einfach viel Kurzstrecke. Manche Motoren haben auch eine ungünstige Brennraumform, die Ablagerungen begünstigt.


    Versuchs mal mit einer Ventilspüliung, kann man kaufen und entweder in den Tank packen oder bei abgenommenem Luftfilter bei erhöhtem Leerlauf in den Versager tröpfeln. Das gabs früher von Autol oder auch von Tunap.


    Kuck aber auch mal, ob am Vergaser ein Leerlaufabschaltventil verbaut ist. Das Kabel prüfen, muß bei Zündung AN Spannung führen und bei Zündung AUS spannungslos sein.


    Der Vergaser ist vemutlich der sogenannte VV-vergaser (variabler Venturi). Die Idee war gleichmäßigen Unterdruck unabhängig von der Drosselklappenstellung zu erreichen. Dafür ändert der Vergaser über eine Membrane den Strömungsquerschnitt.


    Der Mist hat sich nicht bewährt und flog daher bei Ford wieder raus. Bin mir aber nicht ganz sicher wie lange der sich vom Taunus III (ganz am Ende der Bauzeit) in den Sierra rüberretten konnte. Ursprünglich kam der mal vom Escort III.

  • Meine Nachdieselerfahrungen beschränken sich auf den Fiesta 1 (Bj. 1977, mein erstes Auto (habe ich heute noch). Da konnte man die Ablagerungen nur durch sehr lange Autobahnetappen evtl. wegkriegen, aber ein bischen Kurzstrecke baute die auch wieder auf. Bin eigentlich immer mit Zusatz im Tank gefahren und hatte keine Probleme mehr.
    Die ganz harten haben Bremsflüssigkeit in den Vergaser gekippt, aber davon kann man nur abraten. Das Ammenmärchen hält sich aber hartnäckig.

  • Ich fahre nochmal in die Werkstatt und schaue was die dazu sagen. Kein Bock auf Moder kaputt. Keine Ahnung wo man hier Zweitaktöl kriegt.
    Ises fyr Mofas oder Rasenmäher oder wie?


    Was für ein Zusatz? Mein Fiesta dieselte auch kurz nach, aber nicht mehr wie ein, zwei Takte. Der hier will garnicht aus.

  • Ein Bild vom Vergaser der drin ist :pinch:


    Kipp Zweitaktöl rein. 1:10. Kat hater ja nich, oder? Dann kannste einfac hdas Billigste ausm Baumarkt nehmen.

    Gerade das ist falsch Stefan und den Tip hatte ich schon irgendwo gegeben wegen der Sache .


    Siehe hier ....
    Bleifrei erkennen. Zusatzfrage.


    Muss Vollsynthetik 2Taktöl sein , sonst rotzt der weiter zu ..... :!:  
    Kost was ab 15-20€ der Liter .... Billig 2T Öl verharzt und gibt Ölkohle . Kein Mofa vorm Escort gehabt .... :coyo:


    Mfg Freddy

    Einmal editiert, zuletzt von Fordford ()

  • Zweitaktöl halte ich auch für weniger reinigungswirksam, denke das bringt nur mehr Probleme.


    Mein Zusatz hieß Desolite B von Autol, weiß aber nicht ob es das noch gibt. Dein Fiesta dürfte schon eni Abschaltventil haben und deswegen kaum nachlaufen können.
    Ich würde den beim Nachdieseln im 4. Gang (Bremse treten!) sofort abwürgen, die Schüttelei ist nicht gesund!

  • Zusatzfrage. Wenn man den Moder abwürgt denn stoppt der ja sofort. Was ist schlimmer?


    Edith da gleichzeitig geschrieben: warum im 4 Gang?

  • kenn ich, so ein Ding hatte ich auch mal. 87er 2l ohc mit dem Weber mit dem schaltkasten dran, Viel Autobahn, gute Kerzen, da war garantiert keine Ablagerung mehr. Trotzdem ewig nachgedieselt. Ich konnte aussteigen und den Wagen abschließen und er dieselte immer noch...


    Vergaser auf alt wechseln könnte helfen.

  • Würde ich sofort tauschen wenn der Mevido immer noch "im Geschäft" wäre.


    Da zum Teufel. So sieht der aus.



    Das Nachdieseln muss aber doch irgendwie in den Griff zu kriegen sein. Zumal der Haufen ja sonst so unfassbar gut läuft das ich am liebsten nix anpacken würde.


    Btw. hier oben hat Einer den Kahn in 2l und das selbe Problem.