Paar (Auto-)Bilder aus Frankreich

  • In Frankreich wird einem ja immer schmerzlich bewusst, wie es ohne pingeligen TÜV, idiotische Feinstaubzonen und mit einer insgesamt pragmatischen und entspannten Haltung, besonders zum Auto aussehen könnte. Hier mal ein paar Bilder aus der Provence - überwiegend natürlich von irgendwelchen Karren, die ich wahllos fotografiert habe:





    Mehr braucht man eigentlich auch nicht. Fast wie im Knudsen.





    Hübsche Flics in abgerockten Kleinstwagen...



    DEN Firmenwagen hatte ich mir irgendwie auch glamuröser vorgestellt...





    Das Café El Camino in Orange - entfehlungswert!



    Schon für den Kowa lackiert.








    Renault 20, erste Hand, Baujahr 1982, knappe 500.000 Kilometer auf der Uhr. Besitzer hatte Spass und würde sich nicht trennen.






    Nur wenn es ums Deudeuche geht, versteht der Kranzos' keinen Spass...



    :irre:



    Kurzer Einschub: Strammstehen für die Weltmeister.




    Ist ja irgendwie immer ein Thema...



    Ohne Worte. Ein Fall für die Frauenbeauftragte. Bonnie?



    Good runner.




    Kennt die noch wer? Dann outet euch als Ü40.



    Cooler Peugeot.






    Daran war wirklich nix mehr gut. Aber 360.000 auf der Uhr




    Konnte leider kein Bild vom Innenraum machen. Hatte nicht den Eindruck, dass jemand da drin seit 1983 mal saubergemacht hätte. Selbst auf dem Schrottplatz habe ich noch nie so eine eklige Karre gesehen. Läuft.


  • War auch gerade in Frankreich mit Ford 2,3 Ghia und Eriba Touring Odin. Auto ist wieder super gelaufen.
    Die Franzosen sind größtenteils Patrioten und fahren heimische Marken. Schöne Bilder, und nach den Nummerschildern zu schließen, warst wohl in der Gegend von Marseilles und Avignon unterwegs.

  • Weiß ich, glaube aber nicht, dass da am Stichtag alle neue Wunschnummern genommen haben um die Verwirrung perfekt zu machen. Denke eher, dass wird ein schleichender Prozess. Korsika (jetzt 2A und 2B) war in den 70 und 80igern noch die Nummer 20. Da gabs noch keine SÜD und NORD Korsen. Jedem seinen Gartenzaun.

  • War auch gerade in Frankreich mit Ford 2,3 Ghia und Eriba Touring Odin. Auto ist wieder super gelaufen.
    Die Franzosen sind größtenteils Patrioten und fahren heimische Marken. Schöne Bilder, und nach den Nummerschildern zu schließen, warst wohl in der Gegend von Marseilles und Avignon unterwegs.


    So sieht es aus. Waren im Umkreis von L'isle sur la sorgue unterwegs. Immer wieder sehr nett da.