"nachdieseln???"

  • An meinem 1.6er kann ich seit kurzem folgendes Phänomen feststellen: nach Abstellen des Motors
    läuft er noch kurz weiter und das sehr unruhig (hab schon Sorge daß es die Karre auf die andre Straßenseite vibriert :) ).Meine Vermutung ist daß da weiter Kraftstoff verbrennt, hört sich auf jeden Fall ziemlich gewalttätig an.
    Weiß hier jemand woran das liegt und wie man es beheben kann?


    Mit freundlichen Grüßen!

  • Hatte ich auch mal, vor allem wenn der Motor richtig warm war. Ich hab ihn dann beim ausmachen zusätzlich noch abgewürgt.
    Ich weiss gar nicht mehr was ich dann gemacht habe, irgendwann war das ganze erledigt.

  • Hallo,


    das passiert, wenn einige Teile im Brennraum so heiß sind, daß sich das Gemisch dadurch entzünden kann.


    Dies sind aber keine Bauteile des Motors, sondern Ablagerungen.
    Diese entstehen durch zu fettes Gemisch ( kältere Verbrennung ), evtl. Ölkohle falls der Motor die Kolbenringe oder Schaftdichtungen verschlissen hat und ganz besonders Zündkerzen mit falschem Wärmewert.


    Ist die Kerze zu "kalt" gibt sie soviel Wärme an den Zylinderkopf ab, daß sie ihre Freibrenntemperatur nicht mehr erreicht.


    Also Zündkerzen kontrollieren ( am besten nach dem Nachdieseln abkühlen lassen, ausbauen und ein Foto hier reinstellen ) und natürlich auf Wärmewert überprüfen.
    Daß die Zündung stimmt setzte ich jetzt einfach mal voraus...

  • das nachlaufen wird meist durch ölkohlenablagerungen (häufiger kurzstreckenverkehr) verursacht. ab einer bestimmten wärme entzünden die sich selbst.


    also "motorreinigung":
    bremsflüssigkeit in den vergaser bei leerlauf hineinträufeln lassen, bis er ausgeht. so ne nacht stehen lassen. dann mit vollgasstellung anmachen. nicht erschrecken, das qualmt!!! gas geben und durchpusten.


    öfters mal langstrecke fahren. besonders bis zum anschlag. motoren wollen auch mal richtig heiß werden.


    hilft das nicht kann es unterschiedliche ursachen haben. ich gehe mal davon aus, dass an dem motor nichts gemacht ist. also keine optimierenden maßnahmen. insofern vertagen wir das thema mal.


    vorsicht mit der bremsflüssigkeit. die greift lack extrem an. und beim reinschütten langsam, aber bestimmt.


    das das nachlaufen unruhig ist, ist normal. so ganz ohne zündung, ohne richtigen brennstoff und nicht auf allen zylindern gleichstark.

  • Hallo,


    schau mal nach, ob der am Vergaser ein Leerlaufabschaltventil? hat? Ist so'n rundes Bauteil am Vergaserfuss mit 'nem Kabelanschluss.
    Prüfung: Zündung ein- bzw. ausschlaten; es muss ein Klacken zu hören sien - oder auch zu zweit: dann leg mal die Hand dran...Du solltest ein Schaltenfühlen (und hören ;) ) - ist halt blöde zu beschreiben.


    Definitive Prüfung: rausschrauben, Anschluss wieder dran; Zündung ein- bzw. aus...dann siehst Du auch, ob sich das Teil raus- bzw. reinbewegt.


    Mit fordlichen Grüssen
    Jürgen

  • ich hab noch einen:
    was tankst du? falls du in einen HC-motor normalbenzin tankst kann es auch an der zu geringen klopffestigkeit des normalbenzins liegen, bzw am zu frühen zündzeitpunkt dafür (hatte ein bekannter bei seinem 1.7er consulkombiautomatik, nachdem er den LC verheitz hatte hat er einen HC eingebaut und meinte der müßte es auch mit normal tun, hat er auch aber nicht lange :D , jedenfalls dieselte der auch immer nach :rolleyes: )

  • Erstmal vielen Dank für eure Tips!


    Es handelt sich um nen 82er Taunus Brilliant.


    @Moritz: es ist ein HC (falschen Sprit hab ich bisher noch nie getankt ;) ).


    Da fällt mir ein: nen Kumpel hat ein Poster: "die verschiedenen Gesichter einer Zündkerze" -sieht ganz nützlich aus, werd die vom Taunus mal vergleichen.


    Mfg!