Maut für Oldtimer (Pkw-Maut - jetzt Infrastrukturabgabe genannt)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Maut für Oldtimer (Pkw-Maut - jetzt Infrastrukturabgabe genannt)

      Hallo Herr Jürgen nnnn

      Die Ankündigung über die Einführung einer Infrastrukturabgabe ab 2016 sorgt bei den Oldtimerbesitzern für berechtigte Zweifel.

      In den Medien wurde das Infopapier zur Pkw-Maut - jetzt Infrastrukturabgabe genannt - vorgestellt und mit nicht immer fachkundigen Beiträgen ergänzt. Zunächst einmal ist es ein Infopapier, auf deren Grundlage die betroffenen Bundesministerien die entsprechenden Gesetzentwürfe nach der Sommerpause vorantreiben werden.

      Über diese Entwürfe erhält auch der DEUVET Kenntnis und wird, sofern berechtigt, entsprechende Einwände erheben. Unabhängig davon prüft die EU das Vorhaben. Bereits jetzt liegen Klageandrohungen aus den Niederlanden und Österreich vor.

      Da kein Fahrzeughalter von einer finanziellen Mehrbelastung gegenüber der bisherigen Kraftfahrzeugsteuer betroffen sein soll, ist ein aufwändiges Berechnungsverfahren entwickelt worden. Danach bedeutet das für das H-Kennzeichen:


      Kfz-Steuer bisher 191,73 €
      Infrastrukturabgabe Benzinfahrzeug 103,04 €
      Kfz-Steuer neu 88,69 €
      Infrastrukturabgabe Dieselfahrzeug 112,35 €
      Kfz-Steuer neu 79,38 €

      So dass in jedem Fall keine Mehrbelastung entsteht.

      Besonders spannend wird das jedoch bei der 07-Nummer, ebenso bei dem Händlerkennzeichen 06 und den Kurzzeitkennzeichen 03 und 04. Denn, da die Infrastrukturabgabe alle Straßen und nicht nur Autobahnen betrifft, darf logischerweise nur das Fahrzeug in Verkehr gebracht werden, für das die Infrastrukturabgabe entrichtet wurde. Also müsste der 07-Halter entsprechend seiner Fahrzeuganzahl Vignetten erhalten, der Händler einen ganzen Jahresblock, und bei den Kurzzeitkennzeichen eine befristete Vignette ausgegeben werden.

      Komplizierter geht es nun wirklich nicht mehr. Da für jedes zugelassene Fahrzeug Kraftfahrzeugsteuer bezahlt wurde - lässt man einmal den kleinen Teil der säumigen Zahler weg - können wir uns doch die Vignettenabgabe an die inländischen Fahrzeughalter ersparen, oder nicht?

      Zu diesen Details findet sich in dem vierseitigem Infopapier (unter bmvi.de zu lesen) kein Hinweis. Wurde darüber noch nicht nachgedacht?

      Sie können sicher sein, der DEUVET wird am Thema dranbleiben und Sie zeitnah informieren.

      Ihr Bundesverband DEUVET
      (von Zombie): Taunus Fahren bedeutet über drei Hebel, drei Pedale, einen kurzen Schalthebel, ein fast Ovales Lenkrad in einer Hand, und über zwei Schalter und einen Zigarettenanzünder Herr zu sein.
      und:
      Ich sage nicht dass die Karre besser als Poppen ist, aber unter Umständen ises einfacher ne Maus mit kleineren Titten zu haben als eine Doofe Schlampe die sich über den Schrotthaufen vor Eurer Türe 24/7 aufregen kann
    • ist die infrastrukturabgabe nur für autobahnen? kann ich die dann mit meiner trailerqueen weg lassen?
      Chromstossstangen sind antiseptisch und dadurch bei der Wundheilung zu empfehlen. Demhingegen sollen Plastestossstangen allergische Reaktionen, wie zum Bsp. Gürtelrose auslösen.
      Steht in der neuen Apothekerzeitung.
    • Haha, OnkelB, du WM-Opfer. Unsere "Lieben" in Berlin wissen schon WANN sie etwas zum "Wohle" des Volkes beschließen.

      Danke Jürgen, genau die Frage mit der 07 hatte ich mir auch schon gestellt.

      Zombie schrieb:

      Im Endeffekt ist das das Dümmste was ich jemals getan habe, und wenn ich es nicht gemacht hätte, dann wäre es auch das dümmste.
    • Danke Jürgen!
      Dann harren wir mal der Dinge, die da kommen.
      Wenn ich ´nen Fronttriebler fahren will, kauf ich mir ´ne Ackerfräse.

      Nüchtern betrachtet, war es besoffen schöner!

      Und wenn ich mal sterbe, begrabt mich mit dem Gesicht nach unten, damit alle, die mich nicht mochten, mich noch einmal am Arsch lecken können.
    • Das es ohne Mehrkosten -egal für welche Konstellation, also -H, -07, SaisonKZ etc. abgeht, ist mal wieder so ein politisches Märchen, wie so viele in den letzten Jahren. Ich weiß, wenn ich wählen gehe, schon lange nicht mehr, welcher der zur Verfügung stehenden Blödmannsgehilfen mir das wenigste Übel antut...
      Stau nervt. Wenn man das erste Auto vorne ist, gehts ... :D
    • Das wird ohnehin so laufen, dass wir die alte Kfz Steuer plus die Maut zahlen werden, weil alles andere gegen Eu recht verstoesst. Das war schon waehrend der WM klar.
      Dann kann man es auch Kennzeichengebunden machen und kann z.. beom 07 die Vignette weg lassen.

      Schade finde ich, dass die Politiker da luegen, warum nixht einfach mal die unbequeme Wahrheit sagen.
      It's always sunny in Manitoba!

      Klingonen Thomas schrieb:


      Das ist der Beginn der Durchführung meines perfiden Plans, ab sofort alle Freds mit Tittenbildern zu kontaminieren!
      :love:

      Zombie schrieb:

      weil jeder Kilometer der nicht mim Altauto zurueckgelegt wird, einfach ein verkackter Kilometer ist

      Ohja! Song of land rig
    • quelle:Focus online


      Pkw-Maut und Kfz-Steuer nach Umstellung unabhängigJetzt drohen doch Mehrkosten: Steuer-Ausgleich für Dobrindts Maut gilt nur ein Jahr!
      Entgegen aller Ansagen könnte die Maut nun doch mit Belastungen für
      deutsche Autofahrer einhergehen. Die Kfz-Steuer soll einem
      Gesetzentwurf zufolge nur im ersten Jahr für einen Ausgleich sorgen.
      Danach werden beide Beträge von unterschiedlichen Ministerien gehandhabt
      - unabhängig voneinander.



      Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) rechnet offenbar doch
      damit, dass die Maut langfristig auch deutsche Autofahrer belasten
      könnte. Das geht aus einem Schreiben seines Hauses für die
      Ressortabstimmung zum Maut-Gesetz hervor, aus dem die "Bild-Zeitung" zitiert.
      Darin
      heißt es wörtlich: „Infrastrukturabgabe und Kraftfahrzeugsteuer werden
      rechtlich so ausgestaltet, dass sie nach der erstmaligen Umstellung von
      der Steuer- auf die Nutzerfinanzierung unabhängig voneinander bestehen.
      Die Infrastrukturabgabe wird nach anderen Kriterien und unabhängig von
      der Kraftfahrzeugsteuer festgesetzt.“ Das bedeutet, dass eine erhöhte
      Maut nicht zwingend von einer sinkenden Kfz-Steuer ausgeglichen wird.
      SPD lehnt höhere Abgaben ohne Kompensation ab
      Die
      Formulierung war Finanzminister Wolfgang Schäuble für den Gesetzentwurf
      zur Änderung der Kfz-Steuer gefolgt. Die SPD will diese Formel nicht
      unterschreiben.
      Die Pkw-Maut soll 2016 eingeführt werden. Ein
      Gesetzesentwurf des Finanzministeriums sieht nur für das erste Jahr
      einen Ausgleich über die Kfz-Steuer vor. Die SPD lehnt es ab, die Abgabe
      ohne Kompensation steigen zu lassen. Im Koalitionsvertrag sei klar
      vereinbart, dass deutsche Autofahrer nicht belastet werden dürften,
      sagte Fraktionschef Thomas Oppermann der "Frankfurter Rundschau".
      "Insofern kann es niemand überraschen, dass die SPD einem Gesetz nicht
      zustimmen kann, das die Autofahrer später durch die Hintertür doch
      stärker zur Kasse bittet."
      Dobrindt will bei Mautkontrollen sparen
      Dobrindt
      will laut "Spiegel" offenbar bei den Mautkontrollen sparen. Nach einem
      überarbeiteten Gesetzentwurf seines Ministeriums sollten im zuständigen
      Bundesamt für Güterverkehr (BAG) statt 410 nur noch 287 Stellen
      geschaffen werden, schreibt das Nachrichtenmagazin.



      Quelle

      Nick schrieb:

      da ham wir doch das beste beispiel, dass oldtimer und kind funktioniert.

      The risk I took was calculated. But man, am I bad at math.
    • grad mal spaßhalber nachgeschaut:

      Wahlprogramme Bundestagswahl 2005 bezüglich Mehrwertsteuererhöhung:

      Zitat:
      CDU/CSU: Die Mehrwertsteuer soll am 1. Januar 2006 von 16 auf 18 Prozent steigen, um die Lohnnebenkosten zu verringern.

      SPD: Eine Mehrwertsteuererhöhung wird als Gift für die Konjunktur strikt abgelehnt.

      :la:

      also hat man sich in der Mitte bei 19 Prozent getroffen! ;) Harhar!

      Mit der Maut wird's ganz genau so werden... :dirkl:
    • Dr_Grip schrieb:

      Hat irgendjemand je geglaubt, dass das anders läuft? Jeder Depp, der im Ernst gedacht hat, das würde gegen "die Ausländer" gehen, sollte sich das als Lektion merken.

      :spitze:

      Genau :!:

      Und warum die paar "Ausländer" kontrollieren .... Wenn die Deutschen sowieso genug abdrücken :!:

      Evtl. sollte man sich überlegen einen Sitz im Ausland zuzulegen ...z.B Frankreich . Keine KFZ-Steuer . 5 Jahre Tüv für Oldtimer .
      Oder Luxemburg . Steuerpauschale für Autos ab 25 Jahre = 25€ Straßensteuer.

      Da man dann eh nicht kontrolliert wird fällt dann auch keine Maut an mo-do
      Alkohol ist eine gute Sache , wenn man damit umgehen kann .


      Ich kann es nicht :!: :uglybeer:
    • Wird wird´n das bei Saisonzulassungen?Wird´s auf die Monate wo der Wagen zugelassen ist umgelegt oder zahlste pauschal für´n volles Jahr und mußt dann´ne Rückerstattung beantragen wenn die Zulassungszeit endet!?

      Die sollen die Ficke sein lassen...das wird doch nur unübersichtlich! :seuffearbeit:
    • Ein Indiz was wie noch zu erwarten haben, gibts hier:

      "Bei der aktuellen Gesetzgebung zur Infrastrukturabgabe (Maut) hat sich ein Fehler eingeschlichen. Bei den verschiedenen Ausnahmen ist zwar der Oldtimer mit 07-Kennzeichen aufgeführt, nicht jedoch der Oldtimer mit dem H-Kennzeichen. Das ist insbesondere deshalb verwunderlich, da bei der Einführung der Lkw-Maut historische Nutzfahrzeuge sowohl mit 07, als auch mit H-Kennzeichen davon befreit wurden. Dies ist zunächst nicht von finanzieller Bedeutung. Da sich der Gesamtbetrag von 191,- € in Maut und Steuer aufteilt, und niemand mehr belastet werden soll, entstehen erstmal keine zusätzlichen Belastungen. Falls jedoch in späteren Jahren eine der Abgaben erhöht wird, sieht das schon anders aus. Dann ist es vorbei mit dem einheitlichen Betrag von 191,- € für Oldtimer. Kurios: Beim historischen Nutzfahrzeug und Motorrad bleibt alles wie bisher, nur beim Pkw mit H-Kennzeichen wird erhöht, dazu noch für Benziner und Diesel unterschiedlich."

      Quelle:ticker.mercedes-benz-passion.c…-was-sagt-der-praesident/

      Nein, keine "Versehen", diese "subtilen Absichten" werden sich noch verstärken, gerade auch im Zuge dieser Inlandsmaut in D...