Alltagstauglichkeit ?

  • Hi ich muss mal wieder n paar fragen ablassen:


    hab ja nun den knudsen zugegelgt und bin grad dabei ihn wieder schüssig zu machen. Wollte das Auto eigendlich auch für den täglichen Gebrauch nutzen, das heisst auch bei wind und wetter. Wie sind da eure Erfahrungen? Ruhig machen oder lieber lassen und als zweitwagen fahren?

  • Ich fahre meinen auch täglich habe eigentlich keine Probleme damit , sehr zuverlässig. Aber das hängt ja immer vom zustand der karre ab , ich denke die ersten wochen wirst du evtl. noch son paar kinderkrankheiten ausmerzen müssen ,der knudsen muss sich ja auch erstmal an dich gewöhnen.
    Wenn du den Rost in den Griff bekommen hast und den Unterboden und die Hohlräume gut mit Wachs und Unterbodenschutz versiegelt hast steht dem Winterdriftervergnügen auch nichts mehr im wege. Ab und zu mal etwas Kontroll und Wartungsarbeiten ,und gut.

  • Ich finde es zu schade den Knudsen im täglichen Winterbetrieb zu nutzen.


    Dann ist eine Restauration bald für die Katz.


    Im Sommer: Warum nicht?


    Meiner ist und bleibt jedoch ein SCHÖNWETTERAUTO ;)  
    Gruß daniel

  • Klar, meiner muss auch bei Wind und Wetter ran, aber ist auch keine Topresto und wird auch nie eine gemacht, den hätte hier glaub ich keiner überhaupt angefasst ;-)
    Bisher recht ok, kleinere Ausfälle (Keilriemen, Sicherungen, etc.), aber nie liegengeblieben!

  • technisch gesehen macht dem ollen ford der wind&wetter-einsatz nix aus. gut - laufen fast alle kacke bei regen - aber heißt ja auch FORD - FailsOnRainyDays...


    winter würd ich ihm nicht zumuten - das blech an den karren is dermaßen beschissen, dass du alle zwei jahre am rumbraten bist. Salz ist dem Oxyd das, was für uns, bzw mich das bier ist... :D :O


    ich fahr meine karre auch im sommer im alltag. aber winter is nich. nicht für mich. da gibts entweder was zum runterreiten oder halt nen gutes auto, was unproblematisch fürn winter ist, aber trotzdem meinen prämissen genügt (heckantrieb, leistung,...)


    wenn man die karre aber eh nur für zwei, drei jahre fahren will isses wohl wurscht. nur schade dann um das auto...

  • Zitat

    Salz ist dem Oxyd das, was für uns, bzw mich das bier ist...


    Machst du Löcher nach dem Biertrinken? :D :D :D


    Also, ich fahr die Dicke jeden Tag, egal, wie das Wetter ist, ich hab nämlich nur das eine Auto. Dafür wird sie dann im Herbst aber auch gründlich mit Korrosionsschutz behandelt und im Winter bei gesalzten Straßen abgedampft bzw. mit Unterbodenwäsche traktiert.


    Und bei uns im Südwesten schneit es ja eh äußerst selten.


    Liebe Grüße, Bonnie & GXL

  • Ich bin meinen Granni auch noch bis zum letzten Winter ganzjährig gefahren, technisch ohne Probleme.
    Nachts stand er ja inner Garage, so hatte er wenigstens keinen Nachtfrost zu erleiden.
    Aber ich muß ehrlich gestehen, das er mir langsam zu schade wird, um ihn durch mieses Wetter zu treiben. Sogar Regen tut mir schon ein wenig leid.
    Darum habe ich mir spontan einen 2,8er Granni Turnier Ghia gekauft, Baujahr 1983. Der muß sich jetzt beweisen, ob er technisch noch was drauf hat, und wird dann erst mal zum Schlechtwetterauto abkommandiert. Aber vermutlich wird es nicht lange dauern, bis auch er von einer Wintergurke abgelöst wird...

  • Zitat

    Original von Se
    - laufen fast alle kacke bei regen - aber heißt ja auch FORD - FailsOnRainyDays...


    Dann ist irgendwas an der Zündung faul!
    Normalerweise laufen die problemlos - auch bei Regen....

  • Wetterfühlig ist meiner aber auch , allerdings läuft er bei Nieselregen besser als bei Hitze.

  • Zitat

    Original von Michael - member05 -


    Dann ist irgendwas an der Zündung faul!
    Normalerweise laufen die problemlos - auch bei Regen....


    also ich weiß nicht. bei allem, was ich bisher drin hatte, hat das biest bei regen gemuckt. egal ob die beiden OHC´s, die beiden V6 und das ganze in den beiden Taunus. egal. kann ich mit leben. sobald es regnet fängt er an im stand nur noch mit 300 rpm zu laufen. zündung is quasi alles neu... da kannz net dran liegen ;)

  • Meiner hat schon einen Winter hinter sich, und Ihr sollt man ein Winter in Rumaenien erleben, bei ein Meter Schnee und bis -32 Grad.
    Ok, bei mir war nur ein halbes meter Schnee und -18 Grad, aber trotzdem...
    Und jetzt habe Ich eine elektrische Benzinpumpe drauf, mit Pumpenrelais von BMW 5, gibts auch keine Probleme beim Regen.
    Nur wenn Ich kraeftig gas gebe und steh auf Strassenbahnschienen, dann passiert erstmal nix...


    @ Se: Sag mal, hast Du die Taunus CD verschickt ?


    Gruss, Walter

  • da ich ja noch nie ein anderes auto als ´nen sechszylindrigen ford hatte, denke ich mal mir nach ca. 15 jahren ein gutes bild machen zu können und dieses bild sieht so aus: das die dinger bei eis, schnee, regen, kälte, hitze.......... und was auch immer bestens ihren dienst verrichten-wenn nich is irgenwas am sack.!!!!!!!!!!
    als wintermöhre (alltagskarren) hatte ich bislang granni I oder p7b und die haufen sind immer gut angesprungen und gut gelaufen (es sei denn ich hatte mal wieder ´ne maschine ruiniert, da ich früher nie ölwechsel oder einstellarbeiten vorgenommen hab :D :O 8) :] 8o -ja da war ein ersatzmotor auch noch billiger als neue vd-dichtungen, neue kerzen, neues öl und neuer filter.... :O und vor allem hatte ich da noch lust jedes jahr ´ne andere maschine einzupflanzen)
    was wollte ich ?(  
    keine ahnung ich glaub ich wollte lediglich behaupten, daß die ollen forddinger auch als winter-/alltagshaufen perfekt taugen wenn man ein minimum an pflege aufwendet (nach 40.000-60.000 ohne jede pflege, außer öl- und kühlwasser-nachfüllen´ waren meine motoren dann immer defekt) na gut die karossen rosten halt (und das nicht zu knapp)

  • Morgen!
    Ich fahr den Taunus auch alltags, zumindest von März bis November oder so, die Schneematsch-Salz Monate spar ich aus.
    Bin abgesehen davon der Meinung, dass man mit guter Versiegelung und Pflege einen Altford auch im fiesen Winter fahren kann.
    Gute Arbeit rostet nicht, und bei Granni 1 oder so ist mir die Wegwerfmentalität arg zuwieder.
    Gruß

  • Vor 30 Jahren musste wahrscheinlich jeder Knudsen auch im Winter fahren ...


    daher denk ich mir sollte der es heute auch noch können bei der richtigen Pflege !
    Is halt die frage des Korrosionsschutzes !


    und wenn man seine arbeit gut gemacht hat alles was rostig war raus getrennt oder zumindest gestrahlt bis Sa 2 1/2 (Reinheitsgrad fürs strahlen) dann am besten noch mit bleimengige haltige Grundierung (Ich weis heut zutage verboten aber gemacht wird es trotzdem noch da es am besten schützt) grundiert...
    dann Rostet der alte auch nicht wieder so schnell ...


    aber ich hab auch imma nen winterauto ... warum auch immer ... mein Käfer springt immer an im gegensatz zum Golf :)
    Taunus werd ich ja erst noch sehen :)

  • Zitat

    Original von Kowalski
    bei Granni 1 oder so ist mir die Wegwerfmentalität arg zuwieder.
    Gruß


    ich habe keine wegwerfmentalität, falls sich das auf mich bezogen hat ;)  
    ich hab alle karren, die ich gefahren hab, bis auf einen immer noch :] , mal sehen evtl. muß der 20m diesen winter wieder ran, aber ich werde eher fahrradfahren als meinen blauen bei pökelalarm, die anderen sind eh alle schon so gebraten, daß es auf weitere bleche auch nicht mehr ankommt :rolleyes:

  • Hatte meinen vor ca. 8 Jahren im Alltagsbetrieb, alles bestens !


    Seit es nur noch ein Schönwetter-Auto ist, bin ich nur noch am Schrauben ;-)


    Probleme bei Regen etc sind/waren mir auch fremd !


    Gruss
    WW

  • Ich bin hin- und hergerissen.


    Nachdem ich "Garfield" mal ne Woche oder zwei habe stehen lassen, zickt er erst mal gewaltig rum.
    Die Gänge wollen nicht rein, die Kupplung istz teigig, er spuckt, rülpst, quietscht. Spätestens 20 Minuten nach dem Losfahren ist der Spuk dann vorbei. Wenn ich ihn durchfahre, ohne größere Pausen, läuft er einwandfrei.
    Ich tue mich daher schwer mit dem Gedanken, ihn ganze Monate wegzuschliessen - die letzten Standschäden habe ich ja grade erst herausgebügelt...
    Ne rote Nummer fällt ja bei mir flach - vielleicht lasse ich beide Grannis doch parallel angemeldet ...eine existentielle Frage.
    Schön, das ich keine schlimmere Sorgen habe...

  • Zitat

    Schön, das ich keine schlimmere Sorgen habe...


    Na, wir wollen doch nicht witzig werden ...


    Ein Fahrzeug bekommt vom Überwintern keine Standschäden - es sei denn, das Überwintern zieht sich über Jahre hinweg.
    Normalerweise Ölwechsel vorher, Tank voll und alles vorher saubermachen, vor allem die blöden Stellen (Radhäuser,...). Manche Bocken den Wagen auf, ich packe immer alte Schlappen drauf und gut ist. Falls Klimaanlage drin ist, alle paar Wochen ein paar Minuten laufen lassen. Was soll den kaputtgehen? Radlager? Nicht bei 6 Monaten und wenn, dann waren sie vorher auch schon nicht gut ...

  • also meiner macht nach'm winter auch keine mucken. aber kleiner tip was das aufbocken angeht: lasst das bloß! oft werden die stoßdämpferkolben dann freigelegt und können anfangen zu rosten, weil die manschette - sofern überhaupt eine vorhanden - nicht so weit reicht. was passiert dann im sommer? der verrostete kolben haut schön durch die dichtungen und reißt diese auf... nich so dolle, hm? ich habs noch nicht erlebt, nur gelesen, aber es klingt logisch... besser wie tomas machen und ollen schlappen druff...