Lösung des Problems "Langer Bremspedalweg"...

  • Hallo Leute,


    was man so hört und liest, bin ich nicht der einzigste, der bei seinem Granada I am langen Bremspedalweg (nach einer Bremsenreparatur?) verzweifelt ist.


    Neben klassischen und größtenteils bekannten Ursachen wie defekte HBZ, undichte Radbremszylinder, vergammelter Bremskraftverteiler (oder wie das Dingens heißt - meiner hat das nicht) und aufgequollene Bremsschläuche hält der Granada hier eine tückische Besonderheit bereit, die ich nach langer Verzweiflung durch Zufall entdeckte. Was also tun, wenn die genannten Dinge alle i. O. oder neu sind, und die Bremse auch entlüftet wurde????


    Hier kommt die Lösung:
    Der hintere Bremskreis (Trommelbremsen) läßt sich nicht mit den klassischen Methoden "Pedalpumpen" oder "Überdruck" vollständig entlüften! Selbst wenn man 3 Liter Bremsflüssigkeit durchjagt und keinerlei Luftblasen mehr kommen, ist in den Radbremszylindern hinten noch Luft!
    Der Grund liegt darin, dass die Bremszylinder "auf dem Kopf" eingebaut sind. D. h. die Befestigungsschrauben liegen oben und der Entlüftungsnippel und der Bremsleitungsanschluss liegen unten.
    Evtl. vorhandene Luft im hinteren Bremskreis sammelt sich im Bremszylinder und steigt dort nach oben. Dort hält sich die Luftblase wacker und läßt sich nicht durch mit der Bremsflüssigkeit heraus drücken, da der Entlüftungsnippel eben zu tief liegt.
    Was ist also zu tun?
    Beim Entlüften muss man die Kolben der Radbremszylinder mehrfach zusammen pressen und so die Luftblase heraus drücken. Das geht prima beim Entlüften mit einem Druckluftgerät: 0,5 Bar draufgeben, Nippel aufdrehen, Bremskolben mehrfach zusammendrücken - was da an Luft raus kommt... .


    Anschließend traut man seinem linken Fuss kaum - das Bremspedal ist wieder knüppelhart!


    Ciao
    BÄR

  • jo, diesen wahrlich guten tip kann ich nur bestätigen (ich meine es auch schon mal im forum erwähnt zu haben), die waren schlichtweg zu blöd die radbremszylinder richtig einzubauen. ich meine das das problem auch beim taunus auftreten kann, da dort (sodenn meine erinnerung mich nicht trügt) auch die zylinder leider falschrum drinn sind //kopfschüttelsmilie fehlt// oftmals gelingt das entlüften zwar trotzdem ganz gut nur leider längst nicht immer ;(  
    ich den den mal mal von nem bekannten bekommen, der ihn von einem befreundeten fordmeister bekam, kurz bevor er verzweifelte

  • da soll erst mal einer drauf kommen!!!!!!!!


    Anschrauben, Trommel drauf und......


    Habe den Pedalweg immer als gegeben genommen.
    Hat auch keinen TÜV-Heinie jemals wirklich interessiert.
    Aber habe mir immer gewünscht, es würde sich anfühlen wie eine normale Bremse! :D


    Klasse Tip!!!!

  • ...Der Grund liegt darin, dass die Bremszylinder "auf dem Kopf" eingebaut sind. D. h. die Befestigungsschrauben liegen oben und der Entlüftungsnippel und der Bremsleitungsanschluss liegen unten...


    Tach zusammen!


    Wenn ihr den Nippel oben und die Leitung unten reindreht passt alles und das entlüften sollte ein kinderspiel sein :P ;)

  • bruno
    Genau das geht eben nicht, da der Radbremszylinder ja nicht senkrecht sondern waagrecht eingebaut ist.
    Die beiden Schraubanschlüsse für Bremsleitung und Entlüftungsnippel liegen auf gleicher Höhe NEBENEINANDER und unterhalb der Mittelachse, daher das Problem.
    Das Vertauschen der Bremsleitung mit dem Nippel von vorne nach hinten bzw. umgedreht bringt ausser einer zu kurzen Bremsleitung vielleicht nix.


    BÄR

  • ... Bremsleitung und Entlüftungsnippel liegen auf gleicher Höhe...


    Dann bringt es nix, ich bin von untereinander angebrachten Anschlüssen ausgegangen. 8o

  • Jetz hab ich aber mal ne blöde Frage. Wie mach ich das genau? Wenn ich da Druck durch das Entlüftergerät draufhab und vorher die Trommel runtergenomm, fliegt mir da nix ausnander? Ich nehm mal an, erst den linken zusammendrücken, dann den rechten, oder? Schnell zusammendrücken und langsam wieder ausnanderkomm lassen, wie beim Pedalentlüften?

  • Hallo,


    habe letztens auch ins "Nichts" getreten. Kaputt war der Radbremszylinder hinten links.


    Habe das so gemacht:


    Bremse ein wenig getreten und blockiert. Habe eine Dachlatte genommen, die ich zwischen die Sitzschiene (Kardantunnelseitig ) und das Pedal geklemt habe.
    Damit ist das Loch im HBZ verschlossen, wodurch die Flüssigkeit zwischen Leitung un dvorratsbehälter fließen könnte.


    Habe nun den Radbremszylinder mit einer passenden Zange zusammengedrückt und gleichzeitig den Entlüftungsnippel aufgedreht.
    Nippel zu, Zange weg, Dachlatte weg und warten. Dann wieder Pedal treten, blockieren...


    ...wie oben...3x ...fertig :]



    Aber nicht weitersagen, sonst fangen die Jungs an zu weinen, weil sie keinen "Burn out" mehr können ;)

  • Ach, mir fallen da noch 2 Sachen ein:


    Der "neue" Radbremszylinder war gebraucht. Habe den erst nicht entlüftet bekommen, egal was ich gemacht habe. Hätte fast vor Wut in den Schweller gebissen !!!


    Es hat sich dann herausgestellt, daß die Bohrung vom Radbremszylinder ( also innen drinne ) zum Entlüftungsnippel komplett mit Kniest zu war.
    Komischerweise habe ich direkt beim Ausbau des Zylinders gemerkt, daß die kleine Gummikappe fehlt, aber drauf bin ich erst verdammt spät gekommen. Egal, funktioniert jetzt :]


    Das Andere: Bei den 2-Kreis Systemen ist es besonders toll, nach der "treten-loslassen" Methode zu arbeiten.


    Nicht nur, daß man damit ältere HBZ killt ( Manschetten quetschen in dem noch nicht verschlissenem Teil kaputt ) sondern wenn ein Kreis entlüftet sit, kann man das Pedal auch gar nicht mehr so richtig treten ?(


    Dann doch lieber mit 0.5 bar Druck auf den Vorratsbehälter und am Bremszylinder laufen lassen.
    Dann sieht man auch wie schnell es fließt. Sollte ein Bremsschlauch aufgequollen sein ( meine Erfahrung 28 Jahre alte Schläuche... ) dann sieht man, daß fast nichts mehr fließt.
    Pumpt man mit dem Pedal, sind die Drücke so hoch, daß immer Flüssigkeit fließt und man merkt den aufgequollenen Schlauch nicht.

  • Mit ner Schraubzwinge aufm Radzylinder, so das die Kolben zusammengedrückt werden (auch beidseitig und gleichzeitig verwendbar), brauchste nix zurückdrücken und es fliegt auch nix auseinander. Mach ich schon seit meiner Lehre `85 so und klappt garantiert immer.

  • Grannischrotter:


    Jau, habe ich vorn auch so gemacht. Da reicht aber das Volumen was durch die Kolben verdrängt wird aus, um die Leitung komplett zu durchströmen; aber hinten würde die Luftblase irgendwo in der Leitung zu stehen kommen.
    Hinten ist der Kolben zu klein und die Leitung hat durch die Länge zuviel Volumen.


    Diese Entlüftungsmethode habe ich mir damals selbst ausgedacht, da ich beim Entlüften einer Motorradbremse ( Kawa Z 650 ) fast bekloppt geworden bin. Da steigt die Luftblase nämlich im Schlauch immer schneller hoch als sie durch pumpen nach unten entlüftet bekommt.

  • hallo,wenn man die bremse hinten auseinader hat kann man die bremsanckerplatte auch apschrauben und drehen so das der bremszilinder unten ist und schon klappt es mit den entlüften,beim granada 3 hat man das ap werk getan.man kann auch die komlette bremse vom granada 3 nehmen habe ich so bei meinen coupe gemacht,geht sehr gut zu entlüften.
    mfg