Temperatur Überhitzung

  • Hallo Zusammen,


    Hoffe mir kann jemand helfen, habe letzten Winter das komplette Kühlsystem an meinen 75er 1,6 liter Knudsen erneuert, da ich letzten Sommer immer Überhitzungs Probleme hatte. Habe folgendes erneutert, Kühler, Thermostat, Wasserpumpe und sogar noch die Schläuche, jetzt habe ich das Problem das anscheinend mein Temperaturfühler nicht mehr geht. Habe mitlerweile 4 verschiedene eingebaut, zwei stück schießen nach kurzer Strecke in den roten Bereich und die beiden andern bleiben unten hängen. Heute floss wieder Wasser aus dem Überlauf raus, wobei ich aber davon ausgehe das ich zuviel Kühlwasser drin hatte.
    Hat jemand einen Ratschlag?


    Danke
    Jens

  • Aloha,


    entlüften wäre wichtig. Und dann noch die Frage - hast du den richtigen Temperaturfühler? Die haben ja unterschiedliche Farben (Ringe), je nach Motor.


    Liebe Grüße, Bonnie & GXL

  • Hallo


    Ja, ich denke schon das ich richtig entlüftet habe (gibt da nen speziellen Vorgang?).
    Ich habe mitlerweile einen Temperaturfühler mit einen grünen, weißen, beigen und rosa Ring und alle funktionieren nicht richtig.


    Gruß
    Jens

  • Hi jens,
    Gelb ist für den 2.0 und 2.3 V6.
    Einer von denen muß schon richtig sein.


    Gruß Daniel

  • Ich würde folgendes vorschlagen : Zieh den Stecker vom geber ab , pass auf das der stecker nich gegen masse liegt und beobachte die temperaturanzeige, evtl über ne "Holperstrecke " fahren , schlägt es aus hastu höchstwarscheinlich einen Kabelbruch .


    Als nächstes würd ichdie geber nacheinander wieder einbauen und mit nem multimeter den Widerstand gegen masse messen ( bei verschiedenen temperaturen) , und die ergebnisse merken Verhalten die sich so wie die Temperaturanzeige is ein fehler im kÜhlsystem wenn nich is evtl die temperaturanz. kaputt.

  • is bei deiner tankanzeige alles normal? wenn nicht tippe ich auf den gleichrichter hinter den armaturen.
    wenn wasser aus dem überlauf läuft kanns auch an einem defekten kühlerdeckel liegen.
    ich dachte immer die weißen fühler wären die richtigen oder is das nur beim v6 ?(

  • Aloha,


    beim 2l V6 sind sie weiss, definitiv. Ich hatte nämlich erst einen gelben gekauft und dauernd "rot" auf der Temperaturanzeige...


    Wasserüberlauf is normal, wenn zuviel drin ist.


    Und was den Spannungskonstanthalter (Gleichrichter) angeht - kann gut sein! Aber wie Moritz schon sagte, dann würden die anderen Anzeigen auch spinnen.


    Sollte es so sein, das Ding haben viele Fordhändler noch irgendwo rumliegen, ist so ein kleiner silberner Kasten, der hinten an die Armaturen angeschraubt ist.


    Liebe Grüße, Bonnie & GXL

  • Ich hab vor knapp nem Monat bei Oldcars einen Wasserfühler für meinen 2,3 gekauft und der ist gelb.


    Auf der Rechnung steht 2.0 - 2.3 V6.


    Bei mir funzt der ohne Probleme.


    Gruß Daniel

  • das problem mit den verschieden farben ist ja, dass zu einem INSTRUMENT ein bestimmter fühler gehört. das ist nicht motorabhängig, bzw es fällt schon in dem moment außer betracht wenn das instrument gewechselt wurde.


    und entlüften muss man da nix. das entlüftet sich von allein oder hat schonmal einer von euch ne entlüftungsschraube gefunden? ;)


    Se

  • Zitat

    Original von Se
    und entlüften muss man da nix. das entlüftet sich von allein oder hat schonmal einer von euch ne entlüftungsschraube gefunden? ;)


    ich schütte immer auch in den oberen kühlerschlauch wasser bevor ich ihn an den kühler schraube. sollte das themostat ganz dicht sein, kann das wasser nicht bis zur wapu, außerdem wird dann kein wasser erhitzt ergo zeigt die tempanzeige nix an und das thermostat öffnet nicht. inwieweit das real vorkommen kann weiß ich nicht, ich hab das mal gehört für logisch erachtet und mache es seitdem immer so

  • Ganz ehrlich-mir ist das schon passiert-zwar beim Sierra, abber is ja auch nur´n Auto. Machte sich durch eine fürchterlich anzuhörende trockenlaufende Wapu und nen heißen Block mit kaltem Kühler bemerkbar.


    Eigentlich "knete" ich die Schläuche immer, bis ich merk, daß der Kühler warm wird. So können hartnäckige Luftblasen leichter raus.


    @ Se-ich kenn das aber auch, daß die Fühler Motorabhängig sind. Hier beim 1.6er wäre es der Weiße.


    @ Jens - Moritz Theorie mit dem Spannungskonstanthalter ist ne Möglichkeit, auch wenn die Tankanzeige noch richtig geht (hab schon Pferde kotzen sehen... )
    Ansonsten könnt ich Dir noch folgenden Lösungsvorschlag mit auf den Weg geben. Schraub den richtigen (ich behaupte immernoch den Weißen) Geber in Deinen Motor und zieh Dir eine provisorische Strippe direkt vom Geber zum Instrument (Originalkabel natürlich abgeklemmt lassen). Und dann beobachte die Anzeige. Grund dieser Überlegung: Der Temp.-Geber ist ja nix Anderes, als ein veränderlicher Widerstand. Je weniger Widerstand der Geber hat, desto höher steigt die Temp.-Anzeige. Sollte sich jetzt im originalen Kabel eine schlechte Verbindung mit vergammelten Kontakten befinden, so entstehen an der Stelle hohe Übergangswiderstände, die (bei einem intakten Geber) eine zu niedrige Temperaturanzeige zur Folge hätten.
    Deshalb eine direkte Verbindung Geber->Instrument und schauen, was die Anzeige macht.

  • Also meiner erfahrung nach sind die Fühler auch instrumentenabhängig. Oder wie erklärt sich das sonst, dass der Kopf aus einem Scorpio OHC nachdem ich den samt fühler auf meinen Taunus geschraubt habe, nicht mehr die richtige Temperatur angezeigt hat, erst wieder als ich den Fühler aus dem alten Taunuskopf reingeschraubt habe?

  • also die temperaturgeber sind natürlich immer und ausschließlich vom instrument abhängig (evtl noch der peripherie wie konstanthalter) und nie vom motor, weil dem geber is das schnurzpiepegal in welchem motor er von heißem wasser umspült wird :D :D :D . ich hab übrigends in allen karren (2 p7b, 3 granni I und im taunuskombi weiße; der aus dem IIIer-kombi zeigt mir jetzt zuverlässig die temperatur in meinem 72er-qp an), ich hatte früher aber auch schon oft weiße vom schrott ausgebaut die nur müll angezeigt haben ?)(

  • Aloha,


    zum Thema entlüften:


    Wenn der neue Kühler (Schlauch, was auch immer....) eingebaut ist, das Ganze wieder mit Wasser füllen und einfach einige Zeit mit offenem Kühlerdeckel laufen lassen.


    Wasserstand senkt sich, wenn die Luft raus ist, dann korrekt auffüllen, das war's.


    So hat's mir mal ein Werkstattmeister erklärt.... ?(



    Liebe Grüße, Bonnie & GXL

  • also erst den motor befüllen ist auf jeden fall richtig. das mach ich auch so. und dann halt den kühler. aber ne richtige entlüftung wie bei vielen anderen autos gibts beim OHC und V6 halt nicht... wobei das was bonnie sagt auch richtig ist. mit offenem deckel. naja, ist halt auch irgendwie eine entlüftung... na wie dem auch sei...

  • Am Besten den Wagen beim Entlüften schräg stellen und ab und zu ein bißchen Gas geben..
    DRL