Der Taunusschreck

  • Was war euer schrcklichstes Erlebnis in Verbindung mit eurer Karre? Wo ihr dachtet: Oh Oh, das geht nicht gut oder nu war alles umsonst!


    Komme darauf, weil mir letztens so etwas passiert ist.


    "Sechs Uhr morgens, an einem Montag. An meiner Tür klingelt es Sturm. Verpennt öffne ich die Tür. Die Grünen (Polizei, mittlerweile ja blau) stehen dort und sagen mir ins Gesicht "Ihr Wagen BRENNT". WAAAAAAAASSSSS!!! Ich in Schlafmontur runter, an der Polizei und dem Streifenwagen vorbeigelaufen zu meiner Karre. Was sehe ich - eine kleine Rauchspur strömt aus dem Spalt der Motorhaube. PUHHHH war nur ein MINIkurzschluß an einem überflüssigem Kabel. Die Feuerwehr hatte den Wagen geöffnet und nach dem Rechten geschaut."


    Naja, bin glücklich das nichts schlimmeres passiert ist. Das hätte ja auch nach hinten losgehen können.

  • Wie haben die denn das Auto geöffnet?
    Mit Gewalt an der Motorhaube?
    Oder haben die es Zerstörungsfrei gemacht?!

  • @Grieso - Sind deine Felgen verchromt? Habe nämlich die selben Felgen drauf und hatte auch ans verchromen gedacht.

  • Ohne Kratzer nichts zu sehen. Beim Taunus ist es ja eigentlich ein Kinderspiel die Türen aufzubekommen.
    Aber - PSSSSSS - das bleibt unter uns.

  • Oder Letztens. Da fällt mir noch was ein. War zwar nur halb so wild aber trotzdem habe ich für eine Sekunde gedacht Oh Oh.


    Fahre gerade mit zwei anderen Fordverrückten (TobiTobsen und Frickelhansen) auf ein Treffen in Hamburg. War glaube ich eine Schnellstrasse oder eine Strasse auf der sehr schnell gefahren wird. Plötzlich bleibe ich stehen (Benzinpumpe hin). War auf dem rechten Fahrstreifen. Mache den Warnblinker an und schaue in den Rückspiegel. Was sehe ich. Einen 40 Tonner schnell auf mich zukommen. Schluck. Konnte aber noch mal rüberziehen. Hat sich bestimmt aufgeregt. Schluck


    @ Grieso - die Frage wegen deiner Felgen kam von mir. War nicht eingeloggt.

  • Aloha,


    das ist genau der Grund, warum ich mir einen - optisch scheusslichen - Batteriehauptschalter habe einbauen lassen.


    Auto abstellen, Schalter umlegen, Gefahr gebannt.


    Tip kam von meinem Papa, dessen Kumpel Anfang der 70er ein GXL wg. Kabelbrand abgefackelt ist 8o



    Ansonsten kenne ich auch das "Ups, warum ist mein Rückspiegel plötzlich komplett Gelb ausgefüllt" und dann war es die Schnauze eines ziemlich grossen Lasters, der übersehen hatte, dass ich mit Warnblinker am Ende eines Staus stand. Als er dann endlich stand, waren es noch ca. 30 cm Abstand zu meiner Stossstange. Schluck. :rolleyes:


    Und andersrum nach einer langgezogenen Kurve das "Ach du Sch... , die stehen ja! Bremsquietsch-aufdenStandstreifen-rüberzieh-und-steh, Karambolage grad noch vermieden".


    :] :] :]


    Liebe Grüße, Bonnie & GXL

  • Zitat

    Original von Gast
    @Grieso - Sind deine Felgen verchromt? Habe nämlich die selben Felgen drauf und hatte auch ans verchromen gedacht.


    Ich vermute mal, das sind hochglanzpolierte (oder sonstwie bearbeitete) Benzfelgen, oder? Nicht mein Geschmack, aber mal was anderes....

  • Ja, sind polierte 129er Benzfelgen.
    Hab darüber im Technikteil unter "Wer verchromt oder poliert" was geschrieben.


    Grooz, Jenso

  • Zitat

    Original von Bonnie
    Ansonsten kenne ich auch das "Ups, warum ist mein Rückspiegel plötzlich komplett Gelb ausgefüllt" und dann war es die Schnauze eines ziemlich grossen Lasters, der übersehen hatte, dass ich mit Warnblinker am Ende eines Staus stand. Als er dann endlich stand, waren es noch ca. 30 cm Abstand zu meiner Stossstange. Schluck. :rolleyes:  


    Ich hab mir mal das Auto von meinem papa geliehen (citroen zx break), und bin damit nach münchen gefahren. Auf der Rückfahrt war ich müde, und hab mich auf einem kleinen parkplatz an der Autobahn auf die umgeklappte rückbank gelegt. Nach ein paar stunden schlaf werde ich plötzlich wach, weil das ganze auto wackelt. Was sehe ich? eine lastzug aus litauen klebt an der stossstange. Ich geh also raus um zu gucken was los ist - kein schaden an dem auto. Also guck ich den lkw-fahrer verduzt an, und der sagt nur mit einem osteuropäischen Akzent: "Entschuldigig! meine bremsen!"

  • beschissenes Gefühl wie erol mit dem Laster hatte ich neulich auch...hinter mir nen Linienbus am Altonaer Bahnhof...will ganz entspannt an der ampel den nach dem ersten den zweiten einlegen plötzlich habe ich den Schalthebel inder hand, der bus geht echt nur noch in die eisen, habe dabei das auto abgewürgt..scheiß sache..naja alles gut gegangen..aber schon scheiße...

  • Ich habe mich mal zum Gespött der Marine-Kaserne in Bremerhaven gemacht.


    Ich war 1994 auf einem Navi-Lehrgang kommandiert. Der Parkplatz zu unserem Gebäude war ein grosser asphaltierter Parkplatz inmitten dieses Gebäudekarrees, etwa 150 Meter lang.
    Ich stelle meinen damaligen Capri nach Feierabend an der leicht zur Platzmitte abfälligen Stirnseite des Parkplatzes ab und laufe mit einigen Kameraden in die Stadt, auf fröhliche Sauftour.


    Um halbs eins des Nächtens kommen wir satt angeheitert zurück zu unserem Gebäude - der Capri ist nicht mehr da. Auch meine Kollegen können den Wagen aufs Erste nicht ausmachen.


    Ich also rein in die UvD- (Tageswachen-) stube, scheisse nach Strich und Faden den armen Uffz (Unteroffizier vom Dienst - für alle Zivis) des Dienstes zusammen, unter dessen Zimmerfenster die offensichtlich meinen heißgeliebten, frisch zusammengefrickelten V6-Capri entwendet haben.
    Der Uffz, noch ganz verstört, klingelt seinen Wachoffizier aus dem Bett, welcher schliesslich nach meinem Teutonenaufstand die Grünweissen anruft.
    Es ist mittlerweile zwanzig vor drei, als diese schliesslich eintrudeln. Nach einer kurzen Platzbesichtigung meint einer der Beamten plötzlich: "Der Rote da, ist das Ihrer?"


    Ja, es war meiner. Ich hatte den Capri mit eingelegtem ersten Gang abgestellt, dieser muß rausgesprungen sein (kommt bei gelaufenen 365.000 km schon mal vor), der Capri setzte sich im Kriechgang in Bewegung und nutzte den gesamten Nachmittag, in aller Ruhe den Platz zu überqueren. An der anderen Seite des Platzes angekommen, stiess er mit den Vorderreifen gegen die Bordsteinkante und blieb dann dort stehen. Da es Dienstschluß in der Kaserne war, stand dort Gott-sei-Dank kaum noch ein anderes Auto. Aber aufgefallen war der herrenlos umherschleichende Capri aber auch niemandem. Das gab nicht nur peinliche Lacher an diesem Abend, sondern auch die folgenden Lehrgangstage.
    Das hat mich einige Kästen Bier gekostet; Grund genug, meinen Wagen nur noch mit gezogener Handbremse abzustellen.


    Ich glaube auch nicht, das es viel geholfen hätte, wenn ich den Beamten erzählt hätte, das man den nachgemachten Mister-Minit-schlüssel während der Fahrt gefahrlos aus dem Zündschloss ziehen konnte... :O

  • Das beschissenste was ich bisher erlebt hab (abgesehn vom Fahrstil unseres Praktikanten den ich dafür regelmäßig anschreie...) war beim Runterfahrn von der Autobahn zu merken dass die Bremse irjendwie nimmer tut (HBZ gekillt). Ist aber nix passiert ausser n bisschen verbranntem Gummi.

  • Tach


    Also nicht nur krass sondern auch hochnotpeinlich war folgendes.
    Stehe mit einem 79er Mercury Cougar XR 7 am Mc Donalds.
    Möchte aus dem Drive In Abfertigungschalter fahren.
    Lege den Wählhebel auf D, gebe ordentlich Gas und es macht einen Schlag unter meiner Sitzbank und der V8 dreht plötzlich auf 5000 U/min.


    Von rechts sehe ich wie ein fettes Metallrohr sich von meinem Fahrzeug rollend, mit einem schweppernden Geräuch entfernt.


    Die Kardanwelle war am Differenzial abgerissen und Drehzahl bedingt am Getriebe im hohen Bogen rausgeflogen.


    Übrigens, die Außengastronomie war voll besetzt.
    Super Werbung für US-Ford Produkte der späten siebziger.
    Ich hätte mich am liebsten in Luft aufgelöst.


    Gruß

  • Im letzten Winter-Jahr meines Wagens wollte ich mal sportlich (5 Minuten zu spät) auf dem Parkplatz meiner Zivistelle mit der Handbremse einparken (und vorher noch etwas driften), da etwas Schnee lag. Dusseligerweise war unter der dünnen Schneeschicht ne fette Eisschicht und der Parkplatz abschüssig und so habe ich mich dann wie bei einer Eiskunstlauf-Vorführung im Schneckentempo gleitenderweise ca 10m drehend fortbewegt um dann mit einem dumpfen "Plonk" in den Astra meines Zivikollegen einzuschlagen. Bei dem war nix, da seine hintere Ecke der Plastikstoßstange meinen hinteren Kotflügel eingedrückt hatte. Hmmpf.


    Richtig unerfreulich war mal ein Erlebnis Anfang Mai anno irgendwann als es Aprilmäßig noch einen Schneeschauer gab. Der war aber bald vorbei und es schien die Sonne wieder. Gut, Schnee vergessen, da überall wieder wech. Überall? Nein. Ca 30m hinter dem Ortsausgangsschild auf der Bundesstraße ziwschen Wolfenbüttel und Halberstadt gab es ein klitzekleines schattiges Plätzchen. Ich war gerade beim Beschleunigen und ja, gegenlenken bei ca 90km/h mit Bäumen links und rechts mit einem wie wahnsinnig ausbrechenden Heck ist nicht gut fürs Herz-Kreislaufsystem... Zum Glück kam nix von vorn...

  • och jaaa... da gibts genug peinliche storys... :O :D


    schlimmste war beim Bund nach einer Woche Manöver auf´m Truppenübungsplatz in Bergen. Freitags zurückgefahren. A2 Richtung Dortmund, zwischen Hannover und Bielefeld, da wo´s schön dreispurig und leicht hügelig ist... Schneesturm, kaum ein Auto auf der Straße, natürlich kein Radio im Wolf (Mercedes G-Klasse für alle Zivis ;) ) und mein Herr Kommandeur am schnarchen. Suuuupa. Kennt einer das Gefühl wenn man das Gefühl hat, dass es immer heller wird, einem die Augen weh tun und immer wieder die Nackenmuskeln wegsacken? Aufgewacht bin ich vom rütteln am Lenkrad durch die Grasnabe kurz vor der Leitplanke auf der linken Spur... Sekundenschlaf oder so nennt man das wohl... Ich wieder rechts rüber und dann Herrn Oberst angeguggt. Der war immer noch selig am schnarchen. Wenn der das mitbekommen hätte, wär ich wohl bei den Erkundern gelandet... :rolleyes:


    Auch nicht schön letztes Jahr bei Schnee in einer Auffahrt. Wollte elegant mit meinem BMW um de Ecke, hängendes Heck und so, also ESP-Müll abgeschaltet und gas... die dreckskarre lässt sich aber nur sehr wiederwillig mit dem heck zuerst um die ecke schieben. also schob die ganze fuhre quer über die fahrbahn und ich hatte alle hände voll zu tun das teil wieder auf meine spur zu bekommen. und dann kam da dieser 7,5 Tonner... :( hab´s so grad noch geschafft. danach hab ich diese spielerei mit dem 7er dann gelassen. das is nix für das schiff. das geht besser mit nem sierra ;)