Motorumbau beim H-Kennz. verswchweigen???

  • Hallo,
    habe meinem 1300´er Knudsen einen 1,6 Liter Motor gegönnt und fahre schon einige Zeit ohne Probleme damit. Alle anderen Teile (Getriebe, Hinterachse und auch die einteilige Kardanwelle) habe ich vom 1300´er übernommen. Für die zweiteilige Welle fehlt mir auch die Halterung.
    Nun wird mein Knud am Donnerstag 30 :-)) und ich weiß nicht so recht, ob ich beim TÜV bei der H-Abnahme einfach den Motorumbau verschweigen soll und hoffe, dass man nicht so genau hinsieht (die 1,6 steht aber ziemlich groß auf dem Motorblock X( ), oder ob ich den 16oo´er Motor eintragen lassen soll. Wenn ja muss ich dann die zweiteilige Welle montieren oder geht das auch mit der einteiligen? Ich weiß, dass die 1600´er alle die zweiteilige hatten, aber weiß das der TÜV-Mann auch?
    Brauche ich zum Eintrag irgend was schriftliches von FORD?
    Wie genau werden denn die Daten beim H überprüft?
    Das Fahrzeug ist ansonsten original, sehr gepflegt und in einem guten Zustand. Da dürfte es nichts zu meckern geben.
    Ich weiß einfach nicht wie ichs am geschicktesten anstellen soll. Möchte eigentlich nicht schon wieder basteln und ein 1600´er Getriebe habe ich auch nicht.
    Vielleicht könnt ihr mir ja ein bisschen auf die Sprünge halfen.
    Gruß, Stefan

  • Tjooo, das klingt ja fast so, als müsste dir zufällig eine Flex auf die Motorcodes fallen, so dass du diese dann neu einschlagen musst. Vertu dich dabei bloß nicht! *G*
    Danach kuckst du an der Endspitze und nimmst den dort vorhandenen Rost um die frischen Schnittwunden zu behandeln. Vielleicht findest ja auch Chemikalien die sowas einfach beschleunigen.

  • mein tip, versuch es einfach ! wenn es dem tüv mann auffallen sollte (glaube ich nicht so genau gucken die garnich ) tuts du ein auf blöd ;) wie 1,6er ??? häää den hab ich doch als 1,3er gekauft ect .... hängt nätürlich auch von deinem vertrauen in dein "schauspielerisches" talennt ab 8)  
    viel glück wünsche ich dir, wie auch immer.

  • verschweigen würde ich es nicht, da es nach dem bestandenen H ja nix an steuern zusätzlich kostet :] , aber im falle eines falles dein versicherungsschutz flöten sein kann (er ist es wenn der nichteingetragene motor dabei auffällt). da würde ich nicht meine ganze zukunft auf´s spiel setzen, wegen einiger lächerlicher umstände. was du ändern mußt und ob überhaupt weiß ich nicht (eine HA vom 1.6er würd ich dir zum senken der drehzahl empfehlen)

  • Erstmal würde ich beim Tüver vorstellig werden und bezüglich der eintragung nachfragen welche auflagen erfüllt sein müssen, ich denke mal da wird keiner auf die K-welle kommen, dann solltest du unterlagen besorgen das der 1.6er im taunus orginal eingebaut wurde, klingt blöd, aber sind halt meistens nicht auf der entsprechenden wissenshöhe.


    Ich bin auch der meinung du solltest ihn eintragen lassen, den ohne hat der wagen keine betriebserlaubnis.


    Das h-gutachten umfaßt dann 3 seiten in dennen dann steht was am wagen alles orginal ist, oder zeitgenoesisch, bei meinem waren leider die reifen und die auspuffanlage nicht mehr orginal ( naja), und das steht dan da auch drinne.


    Also voher abklaeren mit den blechbeschauern, und dann erst das geld ausgeben, is nicht billig sonnen H-Blechangucken beim tüv


    Frank

  • Danke für eure Meinungen.
    Wenn ich ihn eintragen lasse braucht der Prüfer doch bestimmt die Daten vom 1,6´er zum Eintragen in den Brief (Hubraum, Leistung...). Woher bekomme ich die? Briefkopie oder ein Nachweis von FORD, oder aus dem "Jetzt mach ichs mir selbst"?
    Ich glaube ich fahr einfach mal zum TÜV und frag nach. Dann hat sich die Variante mit doof stellen allerdings erledigt...
    Gruß, Stefan

  • frag doch mal ganz vorsichtig beim ford kundendienst in köln nach !
    ich habe da mal ne unbedenklichkeitsbescheinigung fürn umbau von 1.6 auf 2.3ltr motor bekommen ! da stand halt alles drin was dafür gemacht werden müßte ( von einer fachwerkstatt !! würg )
    ist allerdings schon seeehr lange her, und so wie die heute drauf sind :rolleyes:

  • ja, gibts bei ford. ich persönlich würde aber mal beim tüv anfragen. der 1,6er is nix wildes, das wird der tüvler wissen und evtl auch zu schätzen wissen, dass du keinen V8 einbauen willst um zum ungehobelten raser zu werden. ;) je nachdem was das für ein mensch ist, sucht er sich die unterlagen selber raus. die möglichkeiten hat er in der regel - zumindest was die daten für den motor angeht. die sind nur nicht immer gewillt mal nachzuschauen, dann heißt es schnell "neee, geht nicht..."


    vielleicht nimmt er das so hin. fragen halt...

  • So, ich war gestern mal beim TÜV. Wollte eigentlich nur nachfragen, ob der 1600´er eingetragen werden kann. War überhaupt kein Problem. Der Prüfer hat den Motorcode abgelesen und in einer Liste von FORD nachgesehen. Als der Motortyp da zu finden war hat er ihn ohne Probleme eingetragen und gleich das H-Gutachen erstellt. Ohne Mängel :-))) Keine Fragen zum Getriebe, zur einteiligen Kardanwelle oder zur Hinterachse :-)))
    Vielleicht lag es ja daran, dass der Prüfer selbst einen Super-seven mit Ford Technik fährt und daher einfach froh war mal wieder fachsimpeln zu können.
    Nur die weißen Blinkergläser musste ich natürlich gegen die originalen tauschen.
    Das es so glatt geht hätte ich nicht gedacht.


    Gruß, und danke für eure Ratschläge,


    Stefan

  • Die Blinkergläser hätte ich ihm als Italienversion verkauft ;)
    Die hatten nämlich damals schon weisse Gläser dran.