Ferndiagnose 2.0 OHC EFI Leerlauf

  • Hi


    nun nach knapp 50.000 Kilometern mit dem Einspritzmotor machte er heute das erste Mal Probleme.


    Motor ist der 2.0 OHC EFI mit G-Kat im Knudsen.


    Nach knapp 200 Kilometer gemütlicher Autobahnfahrt stand ich im Stau, Temperatur und Öl ohne Probleme.


    Dann ging er im Leerlauf (ohne irgendwie vorher zu ruckeln) einfach aus, sprang dann zunächst nicht mehr an. Also ab auf den Standstreifen geschoben (natürlich leicht bergauf, warum auch einfach......) paar Sekunden gewartet, gestartet und angesprungen.


    100 Meter weitergefahren, wieder gestanden, wieder dasselbe. Und aus....auch leichtes Erhöhen des Standgases brachte nichts. Ging aber immer nur im Stand aus.


    Das ganze noch 5 weitere Male, dann raus aus dem Stau und zurück über Landstraße, ohne Probleme.


    Nur irgendwie muß da ja jetzt was defekt sein, und das will ich austauschen, da ich bis jetzt immer großes Vertrauen in den Knudsen hatte und ich viel mit ihm fahre.


    Wer kennt das Problem (Hallo an alle Sierra-Fahrer mit dem gleichen Motor)? Ferndiagnosen werden gern entgegengenommen......Jetzt einfach blind und auf gut Glück Leerlaufregler oder Benzinpumpe tauschen möchte ich nicht.


    Vielen Dank schon mal im Vorraus
    Christian

  • Erste Frage zur Ferndiagnose. Hattest Du davor schonmal Leerlaufschwankungen, also nicht so um 50 Umdrehungen, sondern so ein "schönes" Pendeln zwischen 1000 U/min und kurz vorm Absaufen? Ist Dir Weiterhin ein erhöhter Verbrauch und eventuell schwarzes rußen aus dem Auspuff aufgefallen? Wenn ja, dann stöpsel mal die Lambdasonde aus. Danach solltes wieder gehen.


    Wenn nein, dann kommen als mögliche Ursachen ein defektes Drosselklappenpoti, der Leerlaufregler (verdreckt), Spritfilter (verdreckt), der Kat (zusammengefallen, ist aber mit deutlichem Leistungsverlust verbunden), Riß im Krümmer oder Hosenrohr (Lambda regelt nicht mehr richtig), Falschluft im Ansaugtrakt (Unterdruckschläuche eventuell porös oder abgerutscht) in Frage. Diese Dinge fallen mir auf Anhieb zu diesem Thema ein... ;)

  • Hi


    "Hattest Du davor schonmal Leerlaufschwankungen, also nicht so um 50 Umdrehungen, sondern so ein "schönes" Pendeln zwischen 1000 U/min und kurz vorm Absaufen?"


    Ja!



    "Ist Dir Weiterhin ein erhöhter Verbrauch und eventuell schwarzes rußen aus dem Auspuff aufgefallen?"


    Erhöhtrer Verbrauch kann ich nicht genau sagen, achte da nie so drauf.
    Schwarzes Rußen definitiv nein.



    "Wenn ja, dann stöpsel mal die Lambdasonde aus."


    Lamdasonde und Hosenrohr sind neu. Verursacht dann das ausstöpseln der Lamdasonde, daß dann der Motor bzw. die Elektronik "neu angelernt" wird?


    Christian

  • Nein, die Elektronik wird nur neu angelernt, wenn Du die Batterie über eine längere Zeit (ich glaub Minimum waren 3 Stunden-besser über Nacht) vom Bordnetz nimmst. Aber Achtung, je nach Motorzustand kann es während der Anlernphase (im Allgemeinen sagt man die ersten 10-15km) auch erstmal unrund laufen.


    Zum Ausstöpseln der Lambda-wenn Du mit abgeklemmter Lambdasonde fährst, bekommt das EEC ja kein Signal mehr und regelt dadurch automatisch auf Lambda 1 - ist sozusagen ein Notlauf. Du hast dann sozusagen einen ungeregelten Kat. Dadurch ist Dein Motor zwar nichtmehr in Allen Lastbereichen besonders schadstoffarm, aber er läuft dann zumindest wieder rund. Da Du auch vorher schon Drehzahlschwankungen aufgefallen sind, tippe ich mal, wie in 90% solcher Fälle auf eine defekte/fehlerhafte Sonde. Also zum Testen einfach mal eine Weile mit abgeklemmter Lambda fahren. Übrigens muß die Sonde nicht unbedingt defekt sein-es reicht auch schon eine schlechte/fehlerhafte Masseverbindung.
    Das schwarze rußen aus dem Auspuff muß nicht unbedingt sichtbar auftreten-meist sieht man es nur beim starken Beschleunigen. Ursache ist ein zu fettes Gemisch durch eben eine falsche Lambdaregelung (dadurch auch der erhöhte Spritverbrauch).


    Noch eine Frage-hast Du bei Deinem Umbau den kompletten Kabelbaum vom Sierra genommen? Wenn ja, dann such mal die 2 Stecker, die den Motor- mit dem Hautkabelbaum verbinden (sitzen beim Sierra in Fahrtrichtung rechts am Motorträger-sollten bei Dir an Ähnlicher Stelle zu finden sein). Mach die Stecker auseinander, reinige die Kontakte und mach ein Wenig Kontaktspray dran. In vereinzelten Fällen sorgten nämlich Kontaktschwierigkeiten in diesen Steckern für Motorlaufprobleme.

  • Zitat

    Original von Christian
    Das ganze noch 5 weitere Male, dann raus aus dem Stau und zurück über Landstraße, ohne Probleme.

    Ging mir mit meinem 1,3er Vergaser-Motor auch mal so. Und wurde später dann auf Landstraßen schlimmer und noch viel später auch innerorts.


    Wenn man an den veralteten Benzinfilter erst als letztes denkt, ist das auch kein Wunder. Bei mir war es das jedenfalls. Vielleicht ist es bei dir ja auch ein verdreckter Benzinfilter. Auch dann, wenn das Gelb des Filters noch gar nicht so dunkel aussieht!


    Einfach mal den Benzinfilter tauschen. ;)

  • David, beim Einspritzer sollte er eigentlich den Spritfilter aus dem Sierra mit verbaut haben. Der hat aber ein Metallgehäuse und sitzt direkt am Tank. Da siehst nicht mehr, ob das Innenleben noch gelb ist (egal ob hell oder dunkel)... ;) :D:D

  • Siehste Dirk, man lernt eben nie aus :)  
    Aber gut, dass ich das schon mal weiß; habe ja auch noch den Sierra mit eben der selben Maschine stehen und will die in den Taunus einbauen...


    Aber vielleicht hat er ja doch noch nach alter Manier zwischen Benzinpumpe und Einspritzung diesen Filter im Schlauch. In dem Falle sollte er ihn also doch prüfen...

  • Christian


    hatte an meinem wintersierra (2,0 efi g-kat 100ps) kürzlich ähnliches problem...
    er ging nach kurzem schnellstraßenstück spontan aus, danach auch bei jedem stopp...motor aus.
    ich hatte allerdings den tank fast leer gefahren. nach dem tanken hatte ich das problem noch ca. 3-4km, dann spontane selbstheilung und bisher (2-3000km) keine probleme mehr. wird also vermutlich nur am spritmangel gelegen haben.


    gruß birger

  • Tach zusammen


    so, es war der blöde Not-Aus-Schalter, den ich vom Sierra übernehmen wollte/mußte (TÜV-Bedingung).


    Das Relais in diesem Schalter war im Arsch und hat halt gelegentlich kein Strom zur Benzinpumpe geleitet (teilweise beim Starten oder halt im Leerlauf).


    Auf die nächsten problemlosen 50.000 Kilometer!


    Vielen Dank für alle hilfreichen Tips und Ratschläge!


    Danke nochmal!


    Christain

  • Zitat

    Original von Dirk L.
    Erste Frage zur Ferndiagnose. Hattest Du davor schonmal Leerlaufschwankungen, also nicht so um 50 Umdrehungen, sondern so ein "schönes" Pendeln zwischen 1000 U/min und kurz vorm Absaufen? Ist Dir Weiterhin ein erhöhter Verbrauch und eventuell schwarzes rußen aus dem Auspuff aufgefallen?


    Genau da Problem hab ich (gut, das mit dem erhöhten Verbrauch kann ich nicht verifizieren, aber aus dem Auspuff ist eine ganz schöne Suppe rausgespritz)!


    Habe am WE einen neuen Zündunterbrecher eingebaut und Schließwinkel eingestellt. Jetzt springt der Wagen sauber an aber ich habe oben beschriebenes Problem.


    1,3 55PS (Lambdasonde zum austöpseln hab ich wohl nicht :))


    Als totaler Newbie und Motorlaie (aller Anfang ist schwer), wäre ich für einen Tip dankbar :O
    Sonst brauch ich ewig bis ich den Fehler finde ;(
    Vergasereinstellung?!? Na, ich dachte, bevor ich was verbock, kann ich auch fragen....

  • Zitat

    Original von Hellboy
    aus dem Auspuff ist eine ganz schöne Suppe rausgespritz)!


    gespritzt klingt nach flüssig ?(  
    wenn ja, denk dir nix bei, das etwas ruß im auspuff ist, is normal. und das das kondenswasser, beim rausgeblasenwerden rußpartikel mitnimmt is auch normal.
    der grund warum man in vielen parkhäusern nicht rückwärts einparken soll ;) sieht aber eigentlich ganz schick aus an der wand 8)

  • Naja, wenn's wenigstens rot wäre, dann würde es aussehen, als hätte man jemandem die Rübe weggeblasen. Kann man das irgenwie einfärben? :O


    Aber was die Leerlaufschwankung angeht???