Was hab ich heute geleistet Fred

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich bin mindestens genauso gespannt,
      finde die Kisten auch sehr witzig, den Diesel halt wie alle Diesel kacke, schön mit´m 3.0 Essex drin, dann klingt das auch nach was.
      Stand ja vor Ewigkeiten mal ´n WoMo bei ´nem Campingladen in meinem Heimatkaff, dann fand ich schon sehr ansprechend, hatte da aber absolut keine Verwendung für, Womos sind irgendwie nicht mein Ding.
    • Was haben immer alle mit dem 3,0 V6 Benziner ?
      Das erste was ich mir anhören durfte als es um das Thema Ölverlust ging war "bau um auf 3,0 V6, hats ja so gegeben".

      Klar, wenn ich mit einem Womo in den Urlaub fahre dann will ich bestimmt 25-30 Liter Benzin auf 100 Km verbrauchen.
      Da komme ich bestimmt weit mit.

      Außerdem klingt der 3,6er Diesel auch geil, zumindest wenn man den im Leerlauf hochdrehen lässt.
      So richtig nach fettem alten LKW.
      Die Leistungsentfaltung ist dann wieder ein anderes Thema.
    • Das neuerliche Klackern am Mexico hatte ich wohl richtig gedeutet. Die auf Verdacht für 13 Euro irgendwas bestellten Pleuellager sollen wohl doch hinüber sein.

      Da der Escort ein Kleinwagen ist, geht das natürlich nur, wenn der Motor draußen ist ... <X

      Also den Gußklumpen aus dem Betriebsraum gestemmt, Ölwanne runter und juhuu ...

      Pleuellager Zylinder 2+3 (Zylinder 1 sah identisch aus):


      Dummerweise das vom 4ten Zylinder nicht .... :nick:




      KW sah erstaunlich gut aus. Daher bleibt die drin. Wird eh nur der Ersatzmotor.
      Hauptlager sind in Ordnung:


      Nach dem ersten Kotzen und einsetzen der neuen Schalen und den erhöhten Raumgefühl war noch etwas Platz zu schaffen für den Alukühler. Einschweißen hab ich dann nicht mehr geschafft.

      CheeRS
      Seinfeld




      SUCHE AKTUELL:

      • Sitzverkleidung Taunus TC2 Fahrersitz linke Seite in Beige
      • 2.0 OHC Standardkopf


      "Ford Escort. Nichts für Technokraten. Nur für Macher!"


    • Heute bissl am Consul geschafft:
      Radlager vorne rechts gewechselt
      Tachowelle getauscht
      Ventile eingestellt
      Getankt für die große Fahrt Richtung Brauereigutvernichtungsfachkräften

      Nick schrieb:

      da ham wir doch das beste beispiel, dass oldtimer und kind funktioniert.

      The risk I took was calculated. But man, am I bad at math.
    • Die ersten 2 Felgen mal fertig.

      Vorher:



      Nachher:



      Waren die Alten für Vorn, die neuen 7 Zoll lacke ich genauso.

      Das Schwarz mit Silber sieht scheisse aus finde ich

      Edit: Der rote Ring ist absolut gleichmässig, sieht nur durch die Perspektive so aus.

      Die Farben sollten beim weißen Coupe gut passen .

      Ror schwarz weiß , schon ein Klassiker
      Hippies hate water

      Hippies hate Water

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hagen XL ()

    • Am Wochenende angefangen das Wohnmobil auf Festbett umzubauen.
      Und die haarsträubende Elektrik rauszureissen.
      Die wollte ich eh neu machen und in Verbindung mit der Solaranlage komplett überarbeiten.
      Was ich aber alles an Verkabelungen gefunden habe ist unglaublich.

      Hier mal ein paar Bilder, ich habe nicht alles fotografiert, weil ich einfach zu sehr damit beschäftigt war das ganze zu verstehen.








      Ja, das ist wirklich 230V und zur Isolierung war nochmal etwas Isoband drum gewickelt.
      Und ja, die Schutzleiter sind nicht verbunden.
      Auch ja, das hing mitten zwischen der ganzen 12V Verkabelung.


      Ja, die blau isolierten Flachstecker sind wieder 230V, mitten zwischen der 12V-Verkabelung



      Derjenige, der alles verkabelt hat, liebte anscheinend Brücken.
      Sowohl in endlosen Lüsterklemmenreihen als auch hier bei Steckverbindern.
      Ewig ist alles miteinander gebrückt.
      Interessanterweise sind hier Radio Dauerplus mit Radio Zündungsplus und dem Ausgang für die elektrische Antenne verbunden.
      Die beiden Antennenverstärker lagen ebenfalls auf Dauerplus.
      Genauso wie der Empfänger und der Monitor für die Rückfahrkamera.
      Aber dann wundern wenn irgendwann die Batterie leer ist.
      Ein nettes kleines Detail ist oben im Bild zu sehen.
      Da kommt von hinten Dauerplus an (0,75mm² Kabelquerschnitt) und geht auf einen Flachstecker (männlich) Direkt davor mit einem Stromdieb abgezweigt die Versorgung von Radio und Rückfahrgerödel, das Kabel an sich endet auf einem Flachstecker (männlich), darauf gesteckt ein Flachstecker (weiblich), nach einem cm dann wieder ein Flachstecker (weiblich) der an den Antennenverstärker Flachstecker (männlich) geht.
      Statt hier einfach einen Stecker zu tauschen wurde also kurzerhand ein Adapterstück gebastelt... :irre:



      Interessant auch die Auswahl der Kabelfarben.
      Lila ist meistens +, gelb meistens -
      Manchmal ist gelb aber auch + und lila eine Steuer- oder Sensorleitung.

      Manchmal waren Leitungen auch wie im Dreieck geschaltet.
      Also von der Aufbaubatterie zu einer der Lüsterklemmenverteilerleisten, von da zum Verbraucher, an dem aber auch eine direkte Leitung von der Batterie ankam.
      Manche Kabel endeten auch einfach im Nichts.

      Deswegen werde ich von den alten Leitungen nur das übernehmen was sich nicht problemlos auswechseln lässt, also Kabel hinter Verkleidungen z.B.

      Abgesehen von den Elektroarbeiten habe ich die letzte Woche mit Teilebeschaffung verbracht.
      Mittlerweile dürfte das bestellte Material fast den Wert des Kaufpreises vom Wohnmobil erreicht haben.
      Man gönnt sich ja sonst nichts.
      Dafür wird die Elektrik komplett überarbeitet, natürlich unter Einhaltung der Vorschriften und der Sicherheitsbestimmungen.
      Vor allem werde ich Sicherungen verbauen.

      ...und eine 200Ah LiFePo4-Batterie... :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Micha-05 ()

    • Dann wird es Dich ja freuen das ich heute noch mehr alte Kabel rausgerissen habe.
      Außerdem habe ich die neue Ladeleitung vom Motorraum bis in den Aufbau zur zukünftigen Batterie gezogen.
      Natürlich komplett in Rohr gelegt. Ich habe jetzt eine 35mm² Leitung da liegen 8o
      Die alte 4mm² Leitung war doch etwas dürftig, da hätte ich mir die 90A Lichtmaschine aus dem Granada auch sparen können.
      Natürlich kommt direkt hinter der Lima, noch vor dem Trennrelais, eine 50A sicherung rein.
      Am hinteren Ende ist der Sicherungshalter schon montiert, nur noch nicht verdrahtet.

      Es geht Stück für Stück voran...
    • Micha-05 schrieb:



      Derjenige, der alles verkabelt hat, liebte anscheinend Brücken.
      Sowohl in endlosen Lüsterklemmenreihen als auch hier bei Steckverbindern.
      Ewig ist alles miteinander gebrückt.
      Interessanterweise sind hier Radio Dauerplus mit Radio Zündungsplus und dem Ausgang für die elektrische Antenne verbunden.
      Die beiden Antennenverstärker lagen ebenfalls auf Dauerplus.
      Genauso wie der Empfänger und der Monitor für die Rückfahrkamera.
      Aber dann wundern wenn irgendwann die Batterie leer ist.
      Ein nettes kleines Detail ist oben im Bild zu sehen.
      Da kommt von hinten Dauerplus an (0,75mm² Kabelquerschnitt) und geht auf einen Flachstecker (männlich) Direkt davor mit einem Stromdieb abgezweigt die Versorgung von Radio und Rückfahrgerödel, das Kabel an sich endet auf einem Flachstecker (männlich), darauf gesteckt ein Flachstecker (weiblich), nach einem cm dann wieder ein Flachstecker (weiblich) der an den Antennenverstärker Flachstecker (männlich) geht.
      Statt hier einfach einen Stecker zu tauschen wurde also kurzerhand ein Adapterstück gebastelt... :irre:



      Interessant auch die Auswahl der Kabelfarben.
      Lila ist meistens +, gelb meistens -
      Manchmal ist gelb aber auch + und lila eine Steuer- oder Sensorleitung.

      Manchmal waren Leitungen auch wie im Dreieck geschaltet.
      Also von der Aufbaubatterie zu einer der Lüsterklemmenverteilerleisten, von da zum Verbraucher, an dem aber auch eine direkte Leitung von der Batterie ankam.
      Manche Kabel endeten auch einfach im Nichts.

      Deswegen werde ich von den alten Leitungen nur das übernehmen was sich nicht problemlos auswechseln lässt, also Kabel hinter Verkleidungen z.B.

      Abgesehen von den Elektroarbeiten habe ich die letzte Woche mit Teilebeschaffung verbracht.
      Mittlerweile dürfte das bestellte Material fast den Wert des Kaufpreises vom Wohnmobil erreicht haben.
      Man gönnt sich ja sonst nichts.
      Dafür wird die Elektrik komplett überarbeitet, natürlich unter Einhaltung der Vorschriften und der Sicherheitsbestimmungen.
      Vor allem werde ich Sicherungen verbauen.

      ...und eine 200Ah LiFePo4-Batterie... :D
      Ganz herrlich
      es war ein Künstler am Werk



      "Denn die Menschen ohne Seele mögen Dinge ohne Seele,mögen Plastik "

      Immer dran Denken: Der letzte Wagen ist immer ein Kombi
    • Eins von den hinteren Seitenfenstern ausgetauscht.
      Da man das große Heckfenster aufgrund des Fahrradträgers nur wenige cm öffnen kann haben wir uns für ein neues, aufklappbares, Seitenfenster entschieden.





      Im Prinzip ist es ganz gut gelaufen.
      Doof war nur das mitten in der Bearbeitung des Fensterausschnittes, also dann wenn das alte Fenster nicht mehr und das neue Fenster noch nicht passt, der Akku vom Multitool geladen werden wollte... :/