Was hab ich heute geleistet Fred

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Es war Samstag Mittag, ich dachte mir "Wieder 10000Km runter, da war doch was mit Ölwechsel und Ventilspiel.."
      :1.:
      Kurz das Forum durchsucht, supergute Anleitung für die Ventile gefunden. Klasse Arbeit von Zombie, hab sogar ich verstanden! Danke dafür!
      Der Plan steht - auf zum Kramkauf.

      Wer keine Lust zu lesen hat, öffnet den Spoiler.
      Spoiler anzeigen

      tl;dr: Windbohrsani will seine Ventile einstellen, wirft ne Mutter in den Motor und wird panisch.
      Vielen Dank an alle Beratenden und Beruhigenden.
      Freu mich euch demnächst zu sehen!


      Also los und Öl und Filter besorgt, mit dem Geraffel dann die Garage.
      Karre aufgebockt, 10 Minuten drumherum gelaufen und dran gewackelt um Vertrauen in die Böcke zu fassen.
      Die Arbeit wurde ohne Todesangst angefangen.
      Wanne unter das Auto, Ablasschraube raus, zugesehen wie das Öl in die Wanne sickert und den Filter ausgetauscht.
      Das war einfach, ich war zufrieden.
      Neues Öl rein, stand penibel kontrolliert - man will ja nich zu viel reinkippen - und ne Runde gefahren.
      Laut Anleitung sollte der Wagen ja nich eiskalt sein, aber auch nicht superwarm.
      Zurück in die Garage.

      Luftfilterdeckel musste ab, weil der mir sonst im weg wäre und ich hab gedacht dass der ja auch mal gereinigt werden könnte - das wird später noch relevant.
      Ventildeckel abgeschraubt, diese wurden mit hingabe gereinigt und die Dichtungen mit noch mehr Liebe rausgeholt - sahen noch gut aus, hab ich nocheinmal benutzt.

      Also Anleitung nochmal angesehen, die Skizze auf nen Pappdeckel abgemalt und los gings.
      Motor von Hand gedreht, Zylinder 1 überschneidet, Zylinder 5 Ventilspiel einstellen und so weiter..
      Alles doppelt geprüft und am Ende zufrieden gewesen.
      Zwei Einlässe und auch Zwei Auslässe mussten minimal nachgestellt werden.

      Ich dachte mir "Hey, das war echt nich so schwer. Cool, ich bin doch kein Idiot."

      BADUMMTS, bin ich doch.



      Ich Trottel hatte mir die Muttern vom Luftfilter in die Brusttasche gesteckt.
      Warum auch immer, alle anderen Bolzen und Kram habe ich fein in den Deckel des Knarrenkasten gelegt, die beiden nicht.
      Und eine der Muttern dachte sich "Hey cool, ein offener Motor mit frischem Öl! Geronimoooooooo!"
      Tja, dann war sie erstmal weg und ich konnte sie nicht sehen.

      Ein erster Hauch von Panik macht sich breit.
      Wenn die jetzt komplett durch den Motor oder in irgendeinen Rücklauf oder sonstwas gefallen is, bin ich der größte Idiot im Umkreis von mindestens 0,5 Kilometern.
      Die Garage ist in Gelsenkirchen Scholven, Kenner wissen was ich meine.

      Nungut. Bevor ich jetzt überstürzt handele, frage ich die Herrschaften in der Hecktriebselbsthilfegruppe per Whatsappgruppe und denjenigen der meinen Motor zusammen gebaut hat um Rat.
      Die Antwort war ungefähr diese "Ruhe bewahren, Mutter mit Licht und Geduld suchen, vielleicht liegt sie irgendwo und du kannst sie mit nem Magneten rausfischen."

      Okay, guter Plan, setze ich direkt um.
      Keine Taschenlampe in der Garage, kein Magnetstab oder ähnliches dabei.
      Topp.
      Die Nuss mit einem mulmigen Gefühl wieder in die Garage zurück geschoben, Werkzeug aus der Einfahrt geräumt und mit dem Volvo zum nächsten Baumarkt.
      Auf dem Weg dorthin habe ich mir Horrorszenarien ausgemalt, wenn ich die Mutter nicht finde.
      Voller Panikmodus, wie ein Duracellhase auf Speed durch den Baumarkt und nix gefunden.
      Ein netter Baumarktangestellter hat wohl erkannt, dass mich eine Sorge umtreibt und konnte mir schnell die benötigten Materialien zeigen.
      Den Kram gekauft, an der Kasse überlegt noch einen oder Zwei von den hippen 0,2l PLastikflachmännern (die Teile sind mittlerweile echt aus Plastik, ich kenn die nur aus Glas, schade drum, ich mochte das Geräusch welches zwei davon aneinander machen.) zum beruhigen mitzunehmen.

      Zurück in der Garage, ewig gesucht, nichts gefunden.
      Die Panik stieg ins unermessliche.
      Zwischenzeitlich kam die Freundin noch mit dem Fahrrad vorbei und bot ihre Hilfe beim suchen an.
      Nach etwa 30 Minuten hab ich dann endlich über dem Stössel des Einlasses des Zweiten Ventils die Mutter entdeckt, sie suhlte sich fröhlich und gelassen im frischen Öl und war sich keiner Schuld bewusst.
      Ich habe bei ihrer Entdeckung vermutlich 5 neue Beleidigungen für Muttern erfunden und war zeitgleich noch nie so glücklich wie in diesem Moment.

      Magnetstab rein, Mutter raus, neben das Auto gesetzt und fünf Minuten lang nur dagehockt.
      Junge Junge, was bin ich ein Idiot manchmal.

      Nachdem ich mich dann also wieder gefasst hatte, kamen die Dichtungen mit einem Klecks Öl wieder in die Deckel, diese auf den Motor und wurden nur leicht, aber nicht zu leicht angezogen.
      Kurz nochmal den Motorraum nach vergessenen Werkzeugen und Kram durchsucht, die Anleitung nochmal gelesen, ob ich was vergessen habe und auf gings zur Probefahrt.

      Ich bilde mir ein, dass der Motor danach runder und "kultivierter" läuft, kann sein dass ichs mir nur einbilde - is mir egal, ich finds gut.
      Seit dem hab ich jetzt knapp 600km gefahren und die Deckel sind noch fest, es suppt nirgends (mehr) raus (als es vorher tat, is halt immernoch n Ford) und ich freu mich jeden Kilometer über das Auto.

      Nochmal vielen Dank an Alle die mir geholfen und mich mit Tipps und beruhigenden Worten unterstützt haben!
      Saugeiles Forum hier und ich freu mich einige von euch beim Nick oder Dulle zu sehen!
    • ich frage mich, warum hat man eine brusttasche, ausser da ne flasche bier reinzustecken natürlich, wenn es sich um eine winterjacke handelt.
      tshirts haben keine brusttaschen. wozu auch. und muttern sucht man nicht, die ersetzt man und betet.

      Ne Legende und ein arbeitsloser Penner sehen sich ziemlich ähnlich.
    • Das macht nix.


      @Rindsohrsalami
      das passiert, hatte ich auch vor Jahren, hab dann auch nachdem ich die (Schaube, Mutter, U-Scheibe was auch immer; und ich hatte keine Busentaschen) nicht wieder finden konnte, erstmal 2 Leute mit AHNUNG angerufen, "auf der Ansaugbrücke vermutlich nicht schlimm, aber such doch mal weiter...", nuja, irgendwann zum Baumarkt und so´n kleinen Teleskopgreifer erworben und damit lange im Trüben gefischt, irgendwann war aber das blöde Teil dran, alles zusammengebaut und viel zu viel Bier gehabt um noch fahren zu können, machte aber nbix, ich hatte ja nur den ganzen Tag die Ventile eingestellt und wußte, dass der Motor nun besser laufen würde, ich hatte die ja eingestellt weil er nicht mehr gut lief (waren Scheißköpfe und das war schon zu der Zeit als alle 10000km viel zu selten war, da war das ganze schon eher alle 2000 dran, als der Intervall bei unter 1000km angekommen war, habe ich die Köpfe entsorgt).
      Bei richtig guten oder bleifreien hat man alle 10-20.000 minimale Korrekturen vorzunehmen, wenn das Intervall bei unter 5000km ist, dann sollte man so langsam über Sitzringe nachdenken oder Bleifreiköpfe ordern.
    • Windbohrsani schrieb:

      Ein netter Baumarktangestellter hat wohl erkannt,
      Das, mein werter Herr, ist doch schon gelogen 8| )A(

      Gleich 2 Unwahrheiten in einem Satzteil:
      1. Ein netter Baumarktangestellter ....
      2. ... hat wohl erkannt ...

      Aber lustiger Aufschrieb. I'm amused. :uglybeer:

      CheeRS


      Bierchen schrieb:

      @Rindsohrsalami
      :dc: :dc: :dc:
      CheeRS
      Seinfeld




      SUCHE AKTUELL:

      • Sitzverkleidung Taunus TC2 Fahrersitz linke Seite in Beige
      • 2.0 OHC Standardkopf


      "Ford Escort. Nichts für Technokraten. Nur für Macher!"


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Seinfeld ()

    • 3,6Liter York Diesel abgedichtet.
      Man sollte den, der diesen ominösen "Ölkühler" entwickelt hat, noch nachträglich steinigen.

      Aber immerhin, nach 15 Minuten Probelauf hat sich kein neues Tröpfchen Öl gezeigt.
      Damit kann die große Reinigung von unten dann beginnen.

      Ach ja, Öl und Ölfilter wurden bei der Gelegenheit gleich mit gewechselt.
    • Ich hab erstmal zerlegt um mir das ganze mal anzugucken.
      Der 41 Jahre alte Dichtring hatte die Konsistenz von Hartplastik, entpuppte sich aber als baugleich mit dem vom Ölfiltereinsatz. Also habe ich jetzt einen neuen Ölfilter ohne Dichtring hier liegen.

      Leider war das ganze beim ersten Probelauf noch undichter. Also so richtig undicht. Mit Ölaustritt im großen Strahl :nick:

      Das Problem am ganzen : Man muss erstmal wieder alles zerlegen um an die Dichtung zu kommen. Und egal wie lange man wartet, es kommt immer noch Öl raus. Altes Öl aus nem Diesel ist irgendwie ekelig.

      Aber egal, jetzt ist es dicht. Hoffe ich zumindest :huh:
    • @Keule Nein, die sind tatsächlich gleich.
      Ergibt sogar Sinn, denn der sogenannte Ölkühler wird ja dort an den Block geschraubt wo sonst der Ölfilter sitzt.
      Im Grunde wird das Teil zwischengeflanscht, so wie die Wärmetauscher bei den 2,8ern zwischen Block und Ölfilter sitzen. Nur das hier der Ölfilter dann nicht gerade davor kommt sondern auf dem Ölkühler mit Versatz angeschraubt wird.

      @Fordfreddy Du schreist nach Bildern ?
      Wo Du doch selber immer keine hochgeladen bekommst ? :P