Hauptbremszylinder berholen

  • Hallo beisammen,


    ich hab den Fehler gemacht, der vor kurzem schon mal erwhnt wurde:
    beim Bremsenentlften voll durchgetreten! ;(


    Jetzt wollte ich das Ding zerlegen und komm nicht weiter. Ich hab den HBZ vom Bremskraftverstrker abgebaut, den Sprengring raus und eine kleine Plastikscheibe rausgenommen und dann wars es schon.


    Wie bekommt man den HBZ raus - ich kann ihn nur reindrcken.


    Gru Stefan

  • Eigentlich ist da von unten eine Arettierungsschraube drin.
    Dreh die mal raus.



    P.S.
    Anscheinend bin ich ein Glckspilz - ich hab bisher meine Bremsen immer so entlftet und mir ist noch nie (!) ein HBZ kaputt gegangen....

  • du meinst die innereien vom hbz? mit druckluft (dosiert, nicht volle pulle) lt sich das ganze innenleben ans tageslicht befrdern.

  • Hallo,


    Schraube hab ich schon heraussen gehabt.
    Habs auch schon mit Druckluft versucht - hat alles nichts gebracht.


    Hab auch heute noch versucht einen HBZ aus einem Granada zu zerlegen - gleiches Ergebnis.


    Sgering raus, Schraube raus: lsst sich reindrcken (und auch drehen) aber heraus will er nicht! ;(

  • hallo
    du httest den hbz aus dem granni, sofern intakt besser einbauen statt zerlegen sollen, die passen nmlich.


    moritz

  • ok, ich zitiere:


    -den vorratsbehlter des zylinders und die gummitllen aus dem zylinder herausziehen.
    -kolben mit einem kleinen schraubenzieher nach innen drcken und den sicherungsring mit einem zweiten schraubenschlsel aus der rille in der innenseite des zylinders heraushebeln.
    -anschlagscheibe entfernen.
    -den kompletten kolben der ersten kammer aus dem hauptzylinder herausnehmen. anschlagschraube entfernen.
    -eine preluftleitung am hinteren anschlu ansetzen und den kolben der zweiten kammer herausblasen. einen lappen vor die zylinderffnung halten, damit der kolben nicht davon fliegen kann. :D
    -druckfeder aus dem inneren des zylinders nehmen.
    -die kolbenmaschetten vorsichtig mit den fingern von den beiden kolben entfernen. keine spitzen gegenstnde dazu verwenden, um die kolben nicht zu beschdigen.


    viel glck. und schau dir den zylinder genau an. geringe fre- und korrosionsspuren im inneren kann man weg hohnen lassen, aber ob sich das lohnt...? dann besser nen neuen. ansonsten sind die neuen dichtungen bald hin. und beim zusammenbau in umgekehrter reihenfolge immer nur mit bremsflssigkeit schmieren. oder spezielles bremsenfett.


    sollte es nach obiger beschreibung immer noch nicht gehen, dann hilft nur gewalt. und zwar mit gewalt in die tonne.

  • Hallo allerseits!


    " -anschlagscheibe entfernen. "


    Das ist die weie dicke Plastikscheibe, die hinter Sgering und der dnnen Scheibe ist?!


    An der ist es nmlich gesscheitert!
    Mit einfach "herausnehmen" kam ich nicht weit, da das Ding doch recht streng sitzt.
    Ich habs dann ber die Federkraft rausspringen lassen. Einfach HBZ reindrcken und schlagartig loslassen, und schon fliegt Dir alles an die Decke :D


    Der HBZ vom Granada ist zwar intakt, aber was mich am Einbau gehindert hat, ist die fehlende 3. Anschlussmglichkeit ganz vorne. Ich wei es jetzt nicht genau, aber ich glaub vorne werden die Leitungen fr die Vorderrder angschlossen und in der Mitte fr hinten.


    Der HBZ vom Granada ist auch nur um ca 1,5mm grer im Durchmesser - macht das soviel Unterschied?
    Ich glaub der Bremskraftverstrker vom Granni hat da mehr Wirkung. Falls jemand wei, wie man das Problem mit dem fehleneden Anschlu lst - nur her mit den Infos :O


    Hat bringens wer eine Ahnung, was der Bremskraftregler fr die HA fr eine Funktionsweise hat?
    In meinem Gutachten fr den Umbau fr die Bremsanlage auf 180 PS ist dieser auch angefhrt. Drum hab ich ihn vorsichtshalber auch eingebaut.


    mfg Stefan

  • die 1. anschlagscheibe sitzt hinter dem sprengring und vor der kolbenmanschette. die zweite sitzt vor dem 1. druckkolben. egal, du hast es ja.

  • Zitat

    Original von Stefan (A)
    Der HBZ vom Granada ist zwar intakt, aber was mich am Einbau gehindert hat, ist die fehlende 3. Anschlussmglichkeit ganz vorne. Ich wei es jetzt nicht genau, aber ich glaub vorne werden die Leitungen fr die Vorderrder angschlossen und in der Mitte fr hinten.


    Der HBZ vom Granada ist auch nur um ca 1,5mm grer im Durchmesser - macht das soviel Unterschied?
    Ich glaub der Bremskraftverstrker vom Granni hat da mehr Wirkung. Falls jemand wei, wie man das Problem mit dem fehleneden Anschlu lst - nur her mit den Infos :O


    Also ob Dein HBZ zwei oder drei Anschlsse hat ist baujahrbedingt, auch im Taunus gab es beides. Bei der Version mit 2 Leitungen ist allerdings an einem Anschlu eine grere berwurfmutter auf der Bremsleitung (ob sich das Gewinde auch unterscheidet wei ich aus dem Kopf nicht aber die Schlsselweite ist einmal 11(klein) und einmal 13(gro)mm). Bei der Version mit zwei Anschlssen war in einer Bremsleitung einfach ein T-Stck eingebaut welches die Leitung auf die beiden Vorderrder verteilt.

  • Jup - jetzt hab ichs heraussen!
    Danke fr die Tipps!


    Ich glaub das mit dem Granada HBZ einbauen lass ich, da ich mir dann wieder das T-Stck besorgen muss, dass es wahrscheinlich nicht mehr gibt und wenn doch ein Vermgen kostet. Ausserdem ist der Unterschied nicht so gro.
    Jetzt berlege ich noch, ob ich den Bremskraftverstrker vom Granada einbauen soll, da dieser doch um einiges grer dimensioniert ist als der Taunus BKV. Zahlt sich die Mhe aus? Msste ihn sandstrahlen und lackieren und dann die neuen, schon eingebauten Leitungen wieder umbiegen.


    mfg Stefan

  • einen alten mit 2 anschlssen statt einem neuen mit 3 ist etwas nerviger weil man mehr leitungen ndern mu. wrde ich nicht machen. andersrum hab ich schon oft gemacht, weil simpel und die neuen hbz leichter zu kriegen sind als die alten. man mu nur eine leitung ndern, nmlich die zur vorderachse. da mu eine 11er berwurfmutter dran statt der 13er da auch das gewinde kleiner ist. in den berflssigen (unteren) anschlu einfach ne entlftungsschraube vom bremssattel oder radbremszylinder reindrehen und fertig. (entlften natrlich nicht vergessen)


    moritz