Fhrerschein alle 10 Jahre neu machen?

  • Hy,
    habe gerade in dne Nachrichten gehrt, das die EU in ein paar Monaten beschlieen will, Fhrerscheine auf nur 10 Jahre zu befristen.
    Im Moment erst fr neue, Wie lange aber die vorhandenen Scheine gltig bleiben, soll erst noch entschieden werden...


    Was haltet ihr davon?
    Was soll so ein Schei denn bringen, auer dicke Taschen fr die eh schon neureichen Fahrlehrer?


    Benjamin

  • Hm, also einerseits halte ich nix davon, weil's wieder zustzliche Kosten wren.


    Andererseits sind so viele Leute da drauen unterwegs, denen es gar nicht schaden knnte, ab und zu mal wieder ihr "Knnen" unter Beweis stellen zu mssen.


    Hab mich grad vorhin wieder ber 'nen "Imkreisverkehrlinksblinker" gewundert (weil, er fhrt ja linksrum...) ?(

  • Hallo,


    @Benjamin: Jetzt mal die Schilderung aus der Sicht des "Neureichen" ( also z.B. ich... ) :


    Es ist ohnehin schon nervig genug mit den "alten Hasen", die wegen Fahrerlaubnisentzug den Fhrerschein neu machen mussen.
    Egal ob wegen Trunkenheit oder Krperverletzung etc...jedenfalls kamen diese Kandidaten schon in der 1. Sekunde mit pausenlosen Vorwrfen in die Fahrschule, wir wollen uns alle nur an ihnen bereichern.


    Auerdem sei es ja schwachsinn, da sie nochmal fahren mten - sie knnten ja bestens Autofahren. Sogar besser als ich. Weil sie ja schon 25 Jahre vorher gafahren seien und ich als damals 25jhriger Fahrlehrer erst 7 Jahre fahren wrde und sowieso den ganzen Tag ja nur daneben sitzen wrde ?( Dabei bekme man ja schlielich auch keine Fahrpraxis...


    Zu 95% stellt sich dann heraus, da sie sich den letzten Schei zusammenfahren. Bis sie das dann eingesehen haben, htten sie uns bereits mehrfach fast umgebracht (hat man ja selbst in der Hand; sollte man zumindest ;) ). Danach geht es. Ab hier ist dann auch der Hhenflug zuende und man kann einen Draht zu seinem Nebensitzer aufbauen. Ab diesem Zeitpunkt ist dann die Sperre endlich weg und man kann anfangen, den Leuten etwas zu vermitteln, weil sie sich dann erstmals in die richtige Rolle einfgen: Als Schler.


    So, das waren jetzt die Negativbeispiele, wo man dazusagen mu, da all diese vorher von einem Richter die Ohren langgezogen bekommen haben. Das soll nicht heien, da das Menschen 2. Klasse sind, aber sie in dem System in dem wir alle miteinander leben aus dem Rahmen gefallen sind.


    Der Teil derer, die sich entsprechend sozialvertrglich benehmen ist wesentlich grer. Er fllt nur nicht auf, weil man damit keine Konflikte hat.


    Und nun zum eigentlichen Thema: An sich fnde ich es wirklich nicht schlecht, wenn jeder nach einer gewissen Zeit unter Aufsicht sein Knnen zeigen soll.
    Eigene Freunde, die bei mir den Motorradlappen gemacht haben waren immer das beste Beispiel. Als normaler Beifahrer will ich ja nie was sagen, aber als sie vor mir herfuhwerkten, konnte ich ihnen ber Funk wirklich alle 2 minuten die Ohren fr ein weiteres "Vergehen" langziehen.
    Die Jungs stiegen ab und guckten mich nur noch dumm an. Obwohl sie beruflich tglich mehrere Stunden im Dienstwagen rumeiern.
    Das ist dann erstmal peinlich gewesen, aber hinterher fanden es alle gut, weil sie eingesehen haben da sich der Fahrstil nach einer gewissen Zeit verselbststndigt. Und all diese Freistile passen unterm Strich nicht mehr zusammen.


    Es ist nur die Frage, in welchem Rahmen das stattfinden soll. Ich finde, schon wenige Fahrstunden bewirken Wunder, indem die Erinnerung an die erste Fahrschulzeit wieder geweckt werden. Es stellen sich bei einer Fahrt pltzlich Fragen ber Fragen was die Theorie anbelangt, was eigentlich als Vorraussetzung gilt.
    Weiter mu noch erwhnt werden, da jemand mit mehreren Jahren Fahrpraxis Dinge vermittelt werden knnen, auf die ich bei den echten Anfngern verzichte. Sie wren einfach mit allem berfordert. Als Beispiel die Spritsparende Fahrweise. Ist zwar nett, ein paar Euros zu sparen, aber ist nicht absolut erforderlich um sicher durch den Straenverkehr zu kommen. Irgendwo mu dann ein Schlustrich gezogen werden, weil eine riesige Anzahl an Fahrstunden von Schlern, Studenten oder Auszubildenden finanziell gar nicht mehr getragen werden kann und schlielich die Anzahl der Fahrstunden auch eine gewisse Reklame (positiv wie negativ) fr oder gegen eine einzelne Fahrschule ist.


    Es mu keine Pflichtstundenzahl stattfinden und auch nicht unbedingt eine Prfung abgelegt werden.
    Man kann die Sache in einem Rahmen von wenigen Euro's halten, aber auch ein Vermgen verbraten.


    Auerdem mchte ich gar nicht wissen, wo pltzlich all die Prfer und Fahrschulen aus dem Boden wachsen sollten, um diesem Bedarf gerecht zu werden.


    Oh je, war das jetzt aber wieder lang...
    Meine Meinung halt aus der "anderen Sicht" ;)


    Gre, Denis

  • Denis, deine umfangreiche Schilderung hat schon was fr sich.


    Aus meiner Sicht halte ich regelmige Kontrollen des Fahrverhaltens allerdings erst ab 60 Jahren fr erforderlich.


    Ich denke, die Leute, die sich wie Idioten auf der Strae benehmen wollen, wrden dies auch weiterhin tun. Und bei einer solchen Kontrolle kann man sich zudem gut "verstellen". Erst den Braven spielen und hinterher wieder treten.


    Autofahren ist schon teuer genug, da muss man nicht noch mehr Kosten erfinden. Andernfalls luft gerade Deutschland Gefahr, als Standort fr die Automobilindustrie vllig uninteressant zu werden.

  • da sich ja naturgem fast jeder fr einen guten autofahrer hlt ist eine solche manahme natrlich alles andere als populr. und ob es sinnvoll fr die mehrheit ist wage ich auch zu bezweifeln. mein fahrverhalten das mit sicherheit nicht stvo-konform ist wrde sich wohl nicht ndern und ich schliee hier mal von meiner wenigkeit auf viele andere, die auch keine lust haben strich50 innerorts zu fahren oder die geschwindigkeitsangaben oder parkvorschriften haarklein zu befolgen (wie in der fahrprfung ja nun mal ntig ist. ich bin aber auch kein ganz wilder raser, der mit 100 durch die drfer ballert oder auf dem standstreifen berholt).
    will damit sagen wer bewut fhrt wird wenige probleme bei einer solchen prfung haben (abgesehen von finanziellen).
    ich sehe allerdings auch in einem gewissen rahmen die notwendigkeit von berprfungen z.B.: bei leuten die jahrelang nicht gefahren sind und sich keine gedanken machen wie strend/gefhrlich mancherlei fahrverhalten fr andere sein kann. ich sehe jedenfalls eine groe gefahr in landstraenschleichern, nieblinkern und unsicheren weil unerfahrenen verkehrsteilnehmern. whrend die meisten vielfahrer ohnehin schon ihren fest eingeprgten fahrstil haben, der auch keine groen vernderungen bentigt, so sie kein unflle am laufenden band verursachen oder stndig geblitzt werden.
    will damit zum ausdruck bringen was mein anfangssatz schon umschrieben hat: ich fahr super und fast alle anderen ziemlich scheie ;)

  • Da muss ich moritz beipflichten - die meisten leute haben ihren fahrstil, den sie fr richtig halten, und von dem sie auch nicht abweichen wollen. bei einer regelmssigen berprfung verstellt man sich dann halt mal eben ne halbe stunde, und gendert ist dadurch nichts.
    Und das "all diese Freistile unterm Strich nicht mehr zusammen passen" sehe ich im allgemeinen nicht so. von ausnahmen abgesehen. Ich finde ehrlich gesagt, dass der verkehr in deutschland oft zu reglementiert und unflexibel gehandhabt wird - ich fhle mich persnlich auf sdeuropischen strassen oft wohler und entspannter..
    hat jemand mal unfallstatisktiken aus lndern wie z.B. italien im vergleich zu deutschland gesehen? wrde mich wirklich interessieren, ob durch den reglementierteren verkehr bei uns auch sicherer gefahren wird.

  • Hallo,


    ich nochmal...


    Ich finde, da eigentlich berall angenehmer gefahren wird als hierzulande.
    Beispiel BeNeLux: Autobahn konstant 120 km/h (zzgl. Mehrwertsteuer ;) ).
    Kaum ist man wieder nach mehreren hundert km zurck, hat man schon die erste Heizdse mit seinem vllig bermotorisierten Neuwagen incl. nicht mehr vertretbaren Adrenalinspiegel hinter sich.
    LKW fahren halt nur ca. 85-95 km/h und manche Autobahnen sind leider nur 2spurig ?(
    Mu ich deswegen sofort gemartert werden ?


    Was die Kreisverkehre anbelangt, so sind die fr mich in Frankreich erfunden worden. Hauptsache, der Verkehr fliet immer. Zwar nicht mit Spitzengeschwindigkeiten wie hier, aber dafr steht man bei Weitem nicht so hufig.


    Aber ich habe mal gehrt, da es in z.B. Italien und Frankreich wesentlich weniger Bagatell-Unflle gibt; dafr lohnt sich fr die meisten (Un-)Flle kein Verbandkasten. Dort ist der Spaten meist wesentlich sinnvoller 8o


    Warten wir mal ab, was in den EU-Katakomben noch alles verkndet wird...zum Glck bin ich in diesem Job nur in besonderen Fllen aktiv :P


    Gre, Denis

  • Ich war mit der rosa Pappe nun fast schon auf der ganzen Welt in Leihwagen unterwegs, und berall fragen einen die Bullen (warum halten die eigentlich immer mich an) total verwundert, wo auf dem Lappen das Ablaufdatum ist. In nahezu jedem Land auf der Welt ist der Fhrerschein limitiert, also wirds auch hier dazu kommen. Nur sollte das erneuern nicht zu teuer sein und diejenigen, die den Lappen schon zig Jahre haben, wren eh nich betroffen. Negativ Beispiel: 40 Jhrige, die auf Klasse 3 tauglichen 125er Softchoppern den Verkehr behindern.

  • Na klar...warum denn nicht ?( Irgendwie wird ja eh alles scheie.
    Also ich habe da echt ein Problem mit weil ich ein Problem mit autoritren Personen hab.
    Ich wei das ist jetzt sehr stumpfsinnig und "ich bin gegen alles" gerede, aber ich brauch niemanden der mir jetzt nach 137 Jahren Fahrpraxis sagt "hey.....was ist denn mit dem Schulterblick?"
    Ich finde links blinken und rechts abbiegen rockt :O


    Boah bin ich ein Rebell...

  • Ein Oberstleutnant der ein Problem mit autoritren Personen hat,nett,wirklich nett. :D


    Also der Vorschlag kommt von der EU gut das heit ja nix.


    Erstens, es ist Sommer,nicht viel los auf der Welt.
    In Brssel und Straburg sitzen einige tausend Polit und Verwaltungsleichen und berlegen wie sie bekannt werden knnen.
    Da man seine hohen Diten und Aufwandsentschdigungen rechtfertigen will mu man halt so tun als tte man was.
    Da die Vereinheitlichung von Weinkorken,Mindesthaltbarkeitsdatumsaufkleber u.. in der ffentlichkeit nicht soviel Anklang findet mu ab und zu mal ein kleiner Provozierer raus gegeben werden damit jeder EU-Brger merkt da ist so ein Komissar der denkt sich echt was aus.


    Zweitens,die EU kann nicht einfach unsere gltige StVZO beliebig verndern.


    Drittens,ein Land wie Deutschland,wo seit 10 jahren gestritten wird ob man Schiffahrt mit drei oder zwei F
    schreibt wird sich mit der Umsetzung dieser Idee mindestens solange Zeit lassen bis die letzten fossilen Brennstofe verheizt sind.


    Also locker bleiben und so ein dummes Gewsch blo nicht ernst nehmen.



    Gru

  • @Denis:
    Htt ich so nen Fahrlehrer wie dich gehabt (und htte, da ich noch A + BE mache), der auch noch son geilen Wagen (ich denk mal in seiner Freizeit, ansonsten: Wo ist deine Fahrschule, ich will wechseln :) ) fhrt, htte ich bestimmt nicht so ne einstellung zu Fahrlehrern wie ich (z.B die bezeichnung als Neureich). Ganz klar, es sind bestimmt nicht alle so (bestimmt zur Mehrheit) wi meine Fahrschule. Aber wenn man schon nach jedem schei selber fragen mu, man nicht richtig aufgeklrt, und man jeden schei selber machen mu, der Fahrlehrer wirklich nur neben einen sitzt und Telefoniert und ab und zu ein Meckern abgibt, weil mein Augenma wieder zu gut war (seine Worte, nicht meine), und er gerade mal das fr die Steuererklrung macht und dick kasiert, dann wird mir dass bestimmt nicht verbelt. Und ich mute wirklich jeden schei selber machen und mich selber drum kmmern. Warum ich die Fahrschule nicht wechsle? Sie ist die einzige in mehreren 10 km (wo ich nicht ewiglang (bis zu eineinhalb Stunden) mit dem Bus fahren mu) und meine Eltern mir die Anmeltung von 300 geschenkt haben, und ich die nicht in den Wind schieen wollte (mit nachhalt meiner Eltern). Nehm mir es also bitte nicht bel, ich wre froh einen Fahrlehrer wie dich zu haben.


    Zum Thema:
    Ich denke das bestehende System mit Nachschulung etc. bei zu vielen Punkten etc. funktioniert ganz gut, es sollte nur weiter verschrft werden. So werden nicht die getroffen die Anstndig fahren.
    Genau so denke ich auch, wie schon erwhnt wurde, das die "Schler" sich bei ihrem Fahrlehrer verstellen. Ich seh das bei einem Freund von mir. Durch die Fahrprfung im ersten Rutsch ohne Fehler mit Lob (ob das so stimmt weis ich nicht, aber nur als beispiel), wenn ich aber mit ihm im Transporter unserer Firma sitze krieg ich angst. Drengeln, rasen (MIT NEM TRANSPORTER) und im dritten in eine Kreuzung (MIT NEM TRANSPORTER!!!), quitschende Reifen, und gerade Denis weis was das erst recht bei einem Transporter bedeutet (kurz vorm Umkippen, kein schei, wie oft das rechte Vorderrad schon ober war kann ich gar nicht mehr zhlen) Ich fahr mit dem nur noch wenn es umbedingt ntig ist, und meine Autoschlssel kriegt er auch in seinem dritten Leben noch nicht. Solche sollten rausgezogen werden und ab, nochmal in die Fahrschule, nicht solche wie wir. Ich z.B fahre immer genau 50 in der Stadt, auch deshalb weil ich noch in der Probezeit bin und Langhaarige mit Dreads wie ich zudem noch in einem Taunus gerne vom Schnittlauch kontrolliert wird (fast jede Woche, aber ich will mich nicht beschweren, Zitat: "schau mal den Kiffer an" dabei hab ich noch nie solche Drogen genommen)


    Ich schwiefe ab, ich hoffe ich hab euch nicht gelangweilt...


    Benjamin

  • Nabend


    Also grundstzlich finde ich unser ganzes Fahrerlaubnisrecht einen absolut berzogen Schwachsnn.


    Nachschulung,Fahrschule und der ganze blablabla macht die Straen auch nicht sicherer.
    Idioten werden immer wie Idioten fahren egal wie oft und wie grndlich sie geprft werden.


    Hat hier jemand sich jemals drum geschert was seine Eltern einem frher erzhlt haben.Nee wir wuten auch alles besser und haben alles anders gemacht und wenn es ums Taschengeld ging konnten wir auch mal liebe Jungs sein.
    Und genauso ist es mit der Fahrerlaubnis.Ein Sachverstndiger stellt am Tag der Prfung fest ob man den Anfordrungen des Straenverkehrs gewachsen ist dafr gibts dann in form eines Fhrerscheins die Belohnung.


    In den USA das kann ich aus eigener Erfahrung und ca. 160000km die ich dort zurckgelegt habe sagen,fhrt ein Jugendlicher mit dem Auto seiner Eltern zur Fahrprfung ,beantwortet 30 Fragen die jeder Trottel drauf hat,zahlt 20$ und hat einen Fhrerschein und die fahren drben auch nicht schlechter als unsere Totalgeprften.
    Wo liegt also der Sinn des ganzen?


    gru Thorsten

  • Thorsten:


    sehe das eigentlich hnlich wie du - habe vor kurzem noch einen Motorradschein gemacht, und mich dabei auch darber aufgeregt, dass ich den ganzen rger mit theorie, vielen fahrstunden, sonderfahrten, etc... und im eneffekt knapp 1000 euro hinlegen alles neu machen musste. ich denke das handhaben vom motorrad kann sich jeder der auto fahren kann innerhalb ein paar stunden in nem leeren waldstck eben selber beibringen. und das eigentlich schwierige, das handhaben des verkehrs ist auch nicht wirklich anders als mit dem auto..
    was vielleicht sinnvoll ist sind die fahrbungen, wie ausweichmanver, vollbremsung, etc.. das hat auch spass gemacht ;) aber ob ich das nun bei einer echten extremsituation dann auch wirklich anwenden kann, dass weiss ich nicht.
    aber insgesamt wunder ich mich doch, dass mein vater '78 zu seinem fhrerschein noch zwei fahrstunden extra nehmen musste, und bei der prfung einmal mit dem motorrad ne runde drehen sollte ( "fahren sie mal da vorne hin, und kommen sie wieder zurck" ), um nen motorradschein zu kriegen, und es heute notwendig sein soll, nachtfahrten, autobahnfahrten, etc... alles mit dem motorrad auch noch mal zu machen, um dann "sicher" fahren zu knnen.

  • nachtrag:
    ich hatte noch was vergessen. natrlich sind nicht nur die seltenfahrer und schleicher eine gefahr (und das sind sie definitiv: wer rgert sich nicht wenn ers relativ eilig hat und dann son "bekloppten" vor sich hat der auffer landstrasse nur mit 60-70 rumeiert und nebenbei seiner beifahrerin die bume am straenrand bestimmt? und rgern frdert schlechtes/riskantes fahrverhalten -eile natrlich auch und an der ist man meist selber schuld-) sondern natrlich auch und insbesondere die lichthuper ,drngler, irren raser und wie sie alle heien nur die kann man mit einer farhfhigkeitsprfung eben meines erachtens eh nicht erreichen whrend die schnarchnasen sowieso ohne probleme durchkommen (oder fllt man etwa durch wenn man auf der vorfahrtsstae an jeder kreuzung anhlt oder permanent deutlich langsamer als erlaubt fhrt?)
    wenn irgendwas evtl nottut dann ist es in meinen augen ein verbindliches fahrsicherheitstraining und nicht nachtfahrten oder hnlicher mumpitz.
    es mu doch nicht mit aller gewalt alles immer teuerer werden (beim autofahren ists zumindest schon so extrem genug)

  • Hallo,


    @Moritz: Hier kann ich Dich ausnahmsweise mal beruhigen:
    Wer den Verkehr unntig behindert, der kommt in dieser Disziplin NICHT ans Ziel.
    Es sind tatschlich schon Prfungen in meinem Beisein versiebt worden, weil an JEDER Seitenstrae "rechts-vor-links" gespielt wurde.
    Das Vorfahrtstraen-Schild wurde bersehen...shit happens !


    Ich selbst fahre in der Stadt auch nicht immer genau Strich 50. Erstens wei ich genau, da ich dann zum Verkehrshindernis mutiere, welches unberlegte und aggressive berholmanver auslst; zum Zweiten wei ich, da die Tachos eine gewisse Voreilung haben. Also bin ich nicht wirklich unbedingt zu schnell und wiege mich in wesentlich mehr Sicherheit. Warum? Weil der Hintermann das so akzeptiert und einen wesentlich greren Sicherheitsabstand hlt.
    Da kann auch mal gebremst werden, ohne da es sofort hinten knallt!
    Von verschiedenen Situationen mal abgesehen, wo man einfach langsamer fahren mu als die Schilder erlauben, versuche ich also unauffllig mitzuschwimmen.
    Jedoch, wenn manche wiederum meinen es bertreiben zu mssen mache ich mich deswegen nicht strafbar. Irgendwo sind eben die Grenzen.
    Gaht aber im Fahrschulbetrieb nicht. Weil so ausgebildet wird, wie auch spter geprft wird. Und da wird halt genau geschaut.
    Theorie und Praxis...leider 8o


    Natrlich verstellen sich viele, Wissen genau - heute noch eine Fahrstunde, morgen Prfung - und dann sitzt eh kein vertrottelter Aufpasser mehr neben mir.
    Dann kann man genlich heizen...
    Bei der Prfung knnen diese Kandidaten nicht ausgesiebt werden. Dafr ist theoretisch unser Punktesystem geschaffen. Nur leider wird nicht der bestraft, der mit 110 km/h auf der linken Spur campiert, sondern der, der nach 15min Geduldsspiel letztendlich rechts berholt.
    Da wird das Opfer sofort zum Tter; der Verursacher entkommt meist ungeschoren. Na super !


    Bei den Prfungen knnen letztendlich nur die ausgesiebt werden, die weder fr die Allgemeinheit vertrglich fahren KNNEN ODER WOLLEN.
    Wobei hier das Glck eine sehr groe Rolle spielt. Die Fahrsituationen, die entstehen kann man nicht vorhersehen. Der Eine hat es wirklich schwer; der Andere braucht nur alles aus dem rmel schtteln.


    Aber das ist alles am Thema vorbei - wegen ein paar Typen, die wir tglich aus irgendwelchen Grnden am liebsten per Kaninchengriff aus dem Verkehr heben wrden, brauchen nicht alle schikaniert zu werden!


    Denis
    P.S.: Ben: Habe mich nicht provoziert gefhlt. Ich wei, was teilweise fr ein Unfug gemacht wird. Aber verschiedene Dinge gehren sich einfach nicht, das sehe ich genauso...