Beiträge von essex

    Du kannst auch testen ob der Schlauch wirklich zugequollen ist.
    Hinten aufbocken, Räder per Hand drehen und merken wie schwer das ging, dann reinsetzen und einmal fest auf die Bremse treten und dann nochmal an den Rändern drehen.
    Wenn sie dann sehr schwer zu drehen sind und ein paar Minuten später wieder leichter gehen ist der Schlauch zugequollen...


    Wenn das nicht der Fall ist musst du wohl nochmal die Trommeln runternehmen und den Fehler suchen.


    Den Schlauch kannst du aber trotzdem tauschen...

    Nix Transistor, das ist die Spule die von dem sich drehenden Stern angeregt wird (induktiv).

    das weiß ich auch dass da die Spule drin ist, ich dachte nur, es könnte sein, dass da die zündelektronik schon mit integriert ist, genau wie bei accuspark, sonst ergibt das dritte Kabel ja irgendwie keinen Sinn, oder?

    nen Hallgeber kann man sich so ähnlich wie ne lichtschranke vorstellen, im Verteiler ist dann sowas wie ein kleiner Topf mit ausschnitten am Rand und der Sensor erkennt ob da gerade der Topfrand dazwischen ist oder eine Lücke...


    Ein Induktivgeber besteht im Prinzip nur aus einer Spule und einem Magneten und funktioniert wie ein Fahrraddynamo, wenn sich das eiserne Zackenrad an dem Sensor vorbeidreht, ändert sich je nach Entfernung der Zacken, das Magnetfeld und es wird eine Wechselspannung erzeugt.


    Ein Hallgeber benötigt immer eine Versorgungsspannung und hat daher normalerweise 3 Anschlüsse, Masse , 12V/5V und Signalausgang. Masse kann aber auch das Gehäuse sein, dann sind es nur 2 Anschlüsse.


    Ein Induktivgeber benötigt keine Versorgungsspannung weil er selber eine Spannung produziert, die Spannung ist Drehzahlabhängig und kann bei höheren Drehzahlen je nach Sensor und Abstand vom Zackenrad auch bei über 50 Volt liegen.
    Ein Induktivgeber hat nur 2 Anschlüsse, von denen einer auch über das Gehäuse an Masse angeschlossen sein kann.


    Es könnte sein dass bei deinem Verteiler schon ein Transistor mit in dem blauen Plastikgehäuse integriert ist.
    Dann könntest du den ohne Steuergerät direkt anschließen , die Anschlüsse wären dann Vermutlich Klemme 15 , Klemme 1 und Masse.

    Das ist übrigens kein Hallgeber, sondern ein Induktivgeber...


    Ich glaube nicht dass du die Kabel direkt an die Zündspule anschließen kannst, da gehört bestimmt noch ein kleines Steuergerät dazwischen...


    Der Kondensator fällt weg...

    Habe zwar keine Automatik, aber ich habe dieses Phänomen schon öfter bei Ventildeckeldichtungen aus Kork beobachtet.

    Ich Vermute die Korkdichtungen drücken sich mit der Zeit platt und werden dadurch dünner, deshalb sind die Schrauben dann irgendwann lose.

    Loctite wird deshalb wohl nichts bringen, das verhindert höchstens dass du die Schrauben irgendwann verlierst, wenn sie sich durch Vibrationen langsam herausdrehen, aber das wird nicht verhindern dass es undicht wird.

    Am besten einfach nach ein paar Monaten, wenn sich die Dichtung gesetzt hat , die Schrauben nochmal nachziehen und gelegentlich kontrollieren.

    Wahrscheinlich wird das auch wieder dicht wenn du jetzt einfach die Schauben wieder festziehst.
    Aber nicht zu fest anknallen, sonst verbiegt der Rand von der Ölwanne und es wird richtig undicht.

    Naja, bei der Herstellung des Vergasers müssen die Kanäle ja auch irgendwie da reingebohrt werden, und weil man nicht um die Ecke bohren kann bestehen sämtliche Kanäle aus geraden Bohrungen.


    Die Kanäle, die um die Ecke gehen, bestehen aus 2 Bohrungen, die sich am Ende treffen.
    Und wenn es nicht anders möglich ist wird von Außen gebohrt und das Loch hinterher mit den, von Eisenmann erwähnten Bleikugeln, verschlossen.

    Dieser Thermoschalter schaltet 40/30 und sitzt im Saugrohr. So steht es auf irgendeiner Alt-VW Seite

    Ah, wenn das wirklich so ist, dann ist der natürlich völlig ungeeignet.


    Ja, 100°C ist auch völlig ausreichend, der soll ja nicht unbedingt an jeder Ampel angehen, sondern nur wenn er auch gebraucht wird...

    • Is das eigentlich schlimm, wenn die Batterie mit allem angeschlossen was man so hat (handy, kühlbox, usblampen und anderen Müll zum laden), um die 9V (? Die Messdinger am kippenanzünder zeigen doch volt an?) fällt?

    Wenn nix steckt hab ich 12.x.

    wahrscheinlich sinkt dabei nicht die Batteriespannung auf 9 Volt, sondern nur die Spannung auf deinem Zigarettenanzünder, weil die dünnen Kabel überlastet sind wenn du alles gleichzeitig dort anschließt...


    Um die Batteriespannung zu messen am besten mit einem Multimeter direkt an der Batterie messen. Man sollte die Batterie möglichst nicht bis unter 12Volt entladen und falls das doch mal passiert dann sofort wieder aufladen.
    Wenn du deine Batterie wirklich auf 9 Volt entladen würdest, dann wäre sie bei sofortigem Wiederaufladen zwar nicht gleich kaputt, aber zumindest dauerhaft geschädigt.




    Günstigere Alternative zu den LiFePo4 Batterien sind übrigens Traktionsbatterien, das sind im Prinzip normale Bleiakkus, aber speziell für solche Stromversorgungsanwendungen konzipiert.
    Die werden z.b. auch in Elektrogabelstaplern oder als Pufferbatterien in Solaranlagen verwendet...

    Naja, weil der für kühlerlüfter bei Autos gedacht ist, gehe ich mal davon aus, das der so in etwa bei 95 schalten wird... das könnte man aber bestimmt auch beim Verkäufer erfragen.

    Sauber, sieht gut aus..! :thumbsup:


    Wie läuft das mit dem FI? Hängt da der PE an der Karosseriemasse? Der müsste sonst ja sonst ohne Erdung einen Fehlerstrom feststellen... :gruebel: Habe ich mir bis jetzt noch nie Gedanken drüber gemacht. :michi:

    der FI an sich braucht keine Erdung, einfach ausgedrückt überprüft der einfach nur ob der gesamte Strom, der durch ihn hindurch ins WoMo fließt, auch wieder durch ihn hindurch zurückfließt.
    Wenn man nun den Finger in die Steckdose steckt fließt der Strom nicht durch N zurück sondern durch den Körper zur Karosserie und dann durch die Räder in den Erdboden (oder in den PE sofern er an der Karosse angeschlossen ist) und der FI löst aus.


    Da fällt mir ein, man könnte sich dann aber auch ohne zusätzlichen Sensor ans Kombiinstrument hängen, bzw. deren Sensor da am Motor.

    ich befürchte das wird nicht so einfach den gleichen Sensor zusammen mit der Anzeige im Kombiinstrument zu benutzen.


    Bei einem neueren Auto würde das problemlos funktionieren weil dort die Sensoren mit konstant 5 Volt versorgt werden und der Sensor die Spannung dann je nach Temperatur absenkt.
    Dann kann man einfach die Spannung auswerten und fertig.


    Bei Unseren Autos funktioniert das zwar im Prinzip auch so, aber der Spannungskonstanter liefert keine konstante Spannung, sondern schaltet wie ein Blinkrelais immer wieder an und aus, so dass die durchschnittliche Spannung immer konstant ist (z.b. 0.5 Sekunden 12V + 0.5s 0V =6V Durchschnitt oder 0.42s 14.4V + 0.58s 0V =6V Durchschnitt)


    Man dürfte also zum Auswerten nicht Masse als Referenz nehmen sondern man müsste im Kombiinstrument die Spannung am Spannungskonstanter abgreifen und diese als Referenzspannung nutzen.


    Und dann müsste man in die Auswerteschaltung noch irgendeine Verzögerung einbauen , die die Zeiträume überbrückt, wenn die Spannung vom Spannungskonstanter kurz 0V beträgt, ansonsten würde der Lüfter immer wie ein Blinker An und Aus gehen.


    Da wäre es einfacher einen zweiten NTC oder PTC zu verbauen und den dann an so eine Schaltung wie im Bild von Altkarren anzuschließen.

    bei den Kölnachsen müsste das problemlos möglich sein, die werden doch soweit ich weiß mit einer festen abstandhalte-hülse vorgespannt...
    Die Banjoachsen haben eine Stauchhülse, die sich beim festziehen zusammenquetscht, dort geht das nicht...


    Den Simmerring kannst du rausziehen indem du ein 2mm Loch in den Simmerring bohrer und dann eine Holzschrauben reindrehst, dann kannst du ihn an der Schraube herausziehen, aber pass auf dass du dabei nicht die Dichtflächen beschädigst.

    ...kann nu wer was zum Optischen Zustand der Spulenanschlüsse sagen?

    Naja sieht halt nicht so schön aus, aber ich kann da jetzt keinen Grund entdecken dass die nicht trotzdem ihren Zweck erfüllen würden...


    Guck dir mal diese glänzenden blauen Dinger auf der Platine genau an, ich hab mal nen TV repariert, da wären 2 von den Dingern etwas braun verfärbt, die habe ich getauscht und schon lief er wieder...


    Und vielleicht mal die Platinen ausbauen und alle lötstellen genau kontrollieren...

    1,5 Quadratmeter Kabelquerschnitt scheint mir etwas übertrieben :D


    Nee also 1.5 qmm sollten locker ausreichen,
    das grüne ist scheinbar nur eine Signalleitung, damit das Steuergerät erkennt, dass der Anlasser betätigt wird und das gelbe Kabel ist anscheinend nur für den eigenverbrauch des Steuergerätes, der wird wohl unter 1 Ampere liegen.
    Die Zündspule braucht mehr Strom aber die wird ja unabhängig davon über das Widerstandskabel versorgt...

    nur die, die sich per sprachkommando bedienen lassen...
    Und halt diese Alexa Dinger, die hören die ganze Zeit mit und wenn der glaubt du hättest das Wort Alexa gesagt, dann wird alles was du danach sagst aufgezeichnet, an einen Amazon Server gesendet, dort dauerhaft gespeichert und ausgewertet...

    ja ich sage auch immer Spannungsabfall oder Spannungsverlust aber Spannungsfall ist wohl die offizielle Bezeichnung...

    hmm klingt plausibel..
    muss ich dann zwischen anlasser flachstecker und sw/ge ( in meinem Fall) zündschloss kontakt messen?

    ja und zwar unter Last, also alle Stecker richtig angeschlossen und Zündschlüssel auf Anlasserstellung festhalten, so dass der Strom auch beim Anlasser ankommt...
    Und dann irgendwie an den angeschlossenen Steckern messen, evtl nen dünnes Kabel mit in den Stecker einklemmen und dann daran messen falls du mit den Prüfspitzen nicht drankommst...


    Um das Zündschloss auszuschließen kannst du das gleiche auch zwischen Rot und Schwarz gelb am zündschloss machen...


    Achtung, ich glaube der Stromkreis ist nicht abgesichert, jedenfalls ist im Schaltplan vom Capri keine Sicherung eingezeichnet, wenn du also einen Kurzschluss nach Masse baust, dann hast du augenblicklich ein hellrot glühendes Kabel in der Hand :D


    Du hast nicht zufällig ein Automatikgetriebe oder? Dann wäre da nämlich auch noch ein Relais als zusätzliche Fehlerquelle dazwischen...

    Vorsicht mit Durchgangsmessungen,
    Es kann sein, dass der Kontakt gerade noch so ausreicht dass der winzige Prüfstrom vom Multimeter noch problemlos fließen kann, aber unter Last, wenn der große Strom zum Anlasser fließen muss, bricht dann die Spannung zusammen...


    Daher immer den Spannungsabfall unter Last messen...


    Ich hatte hier auch mal irgendwo ein Video verlinkt, in dem das sehr anschaulich erklärt wurde, wie man das misst und warum eine Widerstandsmessung meist nichts bringt...


    Edit:
    Das war nicht hier sondern bei Caprihome...
    Hier ist das Video :