Aus der Serie "Was zum Henker..." heute: Was Consul?

  • Vatters 3.0 Essex hatte schwarzes Vinyl und schwarze Heckblende ohne Vinyl.
    Baujahr weiß ich momentan nicht, müsste ich meinen alten Herren mal fragen

    "Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe." (Walter Röhrl) :gruebel:


  • Kranata gab´s aber serienmäßig mit Pfaupfier,right?Und zur Heckblendenfrage:Wann und zu welchem Motor gab´s die in schwattmatt?


    Heckblenden meines Wissens folgendermaßen.


    Granada 72 bis 74. Heckblende aus Alublech, bei Autos ohne Vinyldach in Silber lackiert, bei mit Vinyl in Schwarzmatt.
    Granada 75 bis 77, keine Heckblende mehr aus Alublech sondern das Heck schwarzlackiert


    Granada Ghia 74, Heckblende mit Vinyl in der Farbe des Vinyldaches bezogen. Den 74er Ghia gabs ameines Wissens nicht ohne Vinyl.
    Granada Ghia 75 bis 77...keine Ahnung


    Consul alle: Standard, Heck in Wagenfarbe lackiert, ab "L" Ausstattung in schwarzmatt.

  • Bin mir eigentlich ziemlich sicher das ich am Lenker kein hupenknopf hatte.
    Der Lenker war auch noch das original, Diethard und ich hatte noch gesucht.
    Dulle hatte auch kein hupenknopf gefunden.


    ???


    Du musst dir mehr Hupen ankucken.
    Bei dir fehlte damals nur die Kontakplatte der Hupenbetätigung. Da hatte wer rumgefummelt.
    Playboy

  • war zwar serie, wie auch bei allen späteren ghia, aber selbstverständlich konnte mann es abbestellen.
    muß mc klusky sagen was er hintendran hat, ich hab´s vergessen, ist jedenfalls ein ´74er ghia ohne vinyldach


    Aha, siehste...wieder was dazugelernt. Hat der dann trotz ohne Vinyl das Emblem an den C-Säulen das nur die 74er Ghia hatten?

  • Wie kin Hupknopf? Bei Granada ist der ganze Bumerang doch die Hupe. Allerdings hup er am besten wenn man die Enden drueckt. Das "S" Lenkrad hat die Hupe in der Mitte. So garnicht zu verfehlen.


    Vinyl bei Ghia Standard, aber abbestellbar. Genauso wie Automatik. Steht hier im Kataloch.

    Zombie - Du gehörst stationär behandelt. und mit'm Kranata-Taxi zur Klappse gefaaahn.

    Austin schrieb:

    Selber schalten ist für's Proletariat.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Zombie ()


  • Heckblenden meines Wissens folgendermaßen.
    Consul alle: Standard, Heck in Wagenfarbe lackiert, ab "L" Ausstattung in schwarzmatt.

    Nein. Mattschwarz gab es erst ab 75 zum Modellwechsel, d.h. beim Consul gar nicht. Auch GT und L haben das Heck in Wagenfarbe.


    Das Heck von frühen Consul-Modellen erkennt man an der Abwesenheit sämtlicher Zierleisten, was die ganze Sache etwas unförmig erscheinen lässt. Sah dann so aus:


    http://www.bilder-upload.eu/sh…ile=caa9e6-1492017139.jpg


    Später gabs dann eine einfache Zierleiste wie beim Granada ab 1975, während die Granada bis 1975 die doppelte bzw. breite mit mattschwarz in der Mitte hatten (so wie auf meinem Profilbild - bei meinem Consul allerdings original, was wieder mal beweist: es gab zuhauf Dinge, die nicht im Prospekt standen).


    Und was die Stoßstangen angeht, mit den Hörnern verhält es sich so:


    Consul: blanke Stoßstange
    L und GT: mit Hörnern, OHNE Gummileiste


    Granada 72: alle mit Hörnern UND Gummileiste


    Granada 75:
    Basis: blanke Stoßstange
    L: Mit Gummileiste
    GL + Ghia: Hörner (in Kunststoff) UND Gummileiste


    Ausnahme: Der Ghia von 74 bis Modellwechsel 75, der hatte nur die Gummileiste auf der Stoßstange.


    Nunja...so zumindest die Theorie des Prospekts.

  • Ich muss hier auch nochmal klugscheißen. Unser 1700er Standart-Familienconsul aus dem Frühjahr 73 war irgendwie anders wie alle anderen denn er hatte ein schwarzes Heck, GXL-Leisten hinten, die umlaufende Zierliste sowie die breiten Schwellerblenden. Auch die Gummileiste auf den Stosstangen hatte er aber kein Radlaufchrom. Nebelscheinwerfer und Teppichboden aber keine Uhr.


    Also eine kombo wo hier noch nicht aufgeführt wurde.

  • Ich muss hier auch nochmal klugscheißen. Unser 1700er Standart-Familienconsul aus dem Frühjahr 73 war irgendwie anders wie alle anderen denn er hatte ein schwarzes Heck, GXL-Leisten hinten, die umlaufende Zierliste sowie die breiten Schwellerblenden. Auch die Gummileiste auf den Stosstangen hatte er aber kein Radlaufchrom. Nebelscheinwerfer und Teppichboden aber keine Uhr.


    Also eine kombo wo hier noch nicht aufgeführt wurde.

    Das war die "Auto nach Maß Kampagne" man konnte den Consul mit Lametta aufpimpen lassen und auch einiges andere extra ordern. Das macht es heute schwierig original von gebastelt zu unterscheiden.