Schadensbild bei der ZKD

  • War die Kopfdichtung nicht aus den Dichtsatz von Mir den ich bei Mm gekauft hatte .

    Hatte letztes Jahr auch nen Granada wo die Kopfdichtung nachweislich neu kam , aber nach 6-8 Monaten auch kaputt war .
    Auch Ohc ...

    Da vermutete Ich Fuscher am Werk ...

    Wenn was brauchst um den fit zu bekommen melde dich . Bis zur Loreley muss der Fit sein .

    Bist du eigendlich umgezogen ? Garagentechnich .


    Gruß Freddy
    Alkohol ist eine gute Sache , wenn man damit umgehen kann .


    Ich kann es nicht :!: :uglybeer:
  • Ist vermutlich die Dichtung aus Deinem Satz, es gab aber auch ne Hilfeleistung an den Jürgen, könnte auch seine, zu spät angekommene sein.
    Bin mittlerweile mit dem Andre in Bischmisheim, ist aber noch Großbaustelle, noch keine Bühne, vernünftigen Strom usw........
    Mit der Wohnung bin ich auch umgezogen. Von Dudweiler wieder nah SB :)


    :se: Folgen Sie mir nicht, ich habe mich auch verfahren!
  • Ne scharfe Nockenwelle ist aber nicht drinnen, oder?
    Oder sonst irgendeine Leistungssteigerung?
    Wie viel würde geplant?

    Ich würde erstmal ne bessere Dichtung probieren, elring (wie der Atomfred schon geschrieben hat)
    Wenn der eine recht krasse Verdichtung hat dann auch gerne ne HD-Dichtung.
    Voraussetzung ist natürlich, das der gaser im jeden Lastzustand funktioniert und richtig eingestellt ist.
    Grundsätzlich wird ein Motor bei Volllast überfettet um die Brennräume zu kühlen.
    Wenn das nicht mehr funktioniert brennt es dir die Kopfdichtung und im schlimmsten Fall die Ventile bei 180 auf der Bahn durch...
  • mm-Dichtung?
    Dann würde ich mir keine Sorgen um nix machen, einfach eine Dichtung kaufen die nicht aus alten Schuhkartons in Indien oder der Türkei oder wo auch immer gefertigt wurde, erwerben, einbauen und gut.
    Ich hatte in fast 25 Jahren erst 2 defekte Kopfdichtungen, die eine hatte irgendein Vollhonk seitenvertauscht (v6) eingebaut, die andere kam von mm ...

    Und nein ich habe nichts gegen mm, kaufe da selber, nur die Güte mancher Teile ist halt einfach nicht übertrieben gut, deren Service und Kulanz hingen schon :spitze:
  • Vielen Dank für die Tipps und Hilfestellungen. :love:

    Kiste läuft wieder, diesmal mit Elring Dichtung.



    Ben: Ich hatte damals gebeten den Kopf nur um das allernötigste zu planen, wieviel das dann wurde, weiß ich aber nicht mehr.
    Die Nockenwelle ist Standard und wurde nur verbaut weil die originale stark eingelaufen war, Leistungssteigerung war nie ein Gedanke.
    Aus welchem Fahrzeug die Brücke und der Vergaser stammt, weiß ich auch nicht. Die Düsenbestückung könnte also schon suboptimal sein.

    Ventilspiel hab ich heute noch geprüft, das passte. (Bleifrei Kopf :) )
    Zündung muss ich noch schauen und Kompression will ich messen.

    Kerzenbild ist net so toll gewesen. Zylinder 1 und 4 sehr hell, fast weiß. 2 war optimal, Rehbraun und die Dritte wegen des Schadens schwarz. Insgesamt aber auch mit Blumenkohl.




    Moritz: Danke fürs Lob. Ist halt über den Sommer mein Daily und im Saarland gibts noch ein paar leere Autobahnen ohne Limit. Da lässt man dann auch ab und zu mal laufen. :whistling:

    Ich find die Zusammenstellung auch optimal. 2l OHC mit T9 und 3.89 Diff. Endgeschwindigkeit wird im 5ten erreicht.
    Aber keine Angst, normalerweise schwimm ich immer so mit 120 - 140 km/h mit. Da ist der Kahn dank T9 auch schön leise. :bruno:

    gruß thomas


    :se: Folgen Sie mir nicht, ich habe mich auch verfahren!
  • also n bischen fetter ging da schon, sähe mir allgemein zu weiß aus..

    Im dümmsten Fall ist das n Vergaser von Taunus / Capri 1600 GT

    Da hilft nur mal Deckel ab und gucken ob ne 160er oder 170er Düse in der ersten Stufe verbaut ist um nen Anhaltspunkt zu haben. Mit Düsen könnte ich dir aushelfen falls nötig. Vergaserdeckeldichtung in jedem Fall neu machen.

    am besten vergleichst du mal hier, da scheinen bei deinem Motor einige Kombinationen möglich

    carbparts.eu/jetting_table

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von eisenmann ()

  • Also wenn du meinst, dass die zweite optimal ist, dann hast du noch keine optimale gesehen.

    Der läuft deutlich zu mager, und der Blumenkohl da an der Elektrode weißt auf zu heiße Verbrennung hin, was wieder zum Schadensbild passt...

    Freu dich nicht zu früh, irgendwas am gaser stimmt nicht, Eisenmann hat das ja auch schon geschrieben...
  • An der Stelle möchte ich gerne wieder auf den empfindlichen Weber Vergaserfuß hinweisen ..Falschluft und so. :mo:

    Bau mal ab und check den Vergaserfuß auf Verzug.

    Ist zwischen Gaser und Brücke dieses thermische Trennelement verbaut oder nur ne Papierdichtung?

    Btw, gerade beim DGAV ist Spiel an den Drosselklappen ein Problem. Da denke ich aber wiederum nicht dass dies hier die Ursache ist.
  • Der Gaser ist auf der "Kunststoffplatte" montiert.
    Dort gab es am Anfang auch ein Falschluftproblem, die Kiste sägte im Leerlauf bis zum absterben, war nur mit Gaspedal (Beschleunigerpumpe ?) am Leben zu halten. Ist aber durch nachziehen der Schrauben behoben worden.
    Ansonsten hier mal die notierte Bestückung beim zerlegen des Gasers.





    Prost :)


    :se: Folgen Sie mir nicht, ich habe mich auch verfahren!
  • die Bestückung passt schon.

    Bleibt entweder zu magere Einstellung oder falschluft an genannten stellen, ich gehe von ersterem aus..

    Hast du nen DGAV mit Umgemischsystem?

    Da hättest du ne ziemlich dicke Einstellschraube zwischen den Venturis, direkt unter der Anschlagschraube der Drosselklappe.
    Die werden anders eingestellt als DGAV mit nur Anschlags- und Gemischschraube