1300er Nuss läuft unruhig, metallisches Geräusch (Video/Ton anbei)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Neulich kam ein Kumpel mit seinem 20m P5, weil die Karre nicht so richtig lief.
    Er hatte es eigentlich erst gemerkt weil er in einem anderen 20m mitgefahren war und sich wunderte wie flott der war.

    Hatte erst den Vergaser im Verdacht und da die Beschleuniger-Mimik ordentlich eingestellt und das Spiel im Gasergestänge beseitigt.
    Danach gings etwas besser.

    Aber Leistung sah irgendwie doch anders aus. Am Hausberg vorm Ort musste man wirklich in den dritten Gang zurück!!
    Mechanisch lief alle butterweich und wir wollte dann die Zündung prüfen!
    Da ich keine Zeit hatte um mich weiter ums Zündgeschirr zu kümmern wurden weitere Maßnahmen ersrmal verschoben.
    Gestern war er bei einem Oldtimer-Stammtisch-Kollegen (ehemalige Werkstatt) und der hatte sich dann mal um die Zündung gekümmert.
    Kontakt völlig runter und Zündung 1000 Grad zu spät.
    Jetz hatter wieder Biss
    Man sollte doch eben hin wieder mal nach seinem Gelump schauen, gerade nach den Kontakten.
    Die nudeln langsam aber sicher ab, die Leistung wird immer weniger ohne das man es groß merkt. Erst wenn man am Berg runterschalten muss denkste; huch, wassen hier los....
  • Bibo schrieb:

    So unbelastet sind wir am Anfang wohl alle mal an das Alteieisenthema rangegangen. Heute würde ich mich nicht mehr trauen mit so einer Karre ,undefinierten technischen Zustandes, ohne vorherigen Service etliche 100 Km über die Autobahn zu brettern.
    Marc hat sich den ja genauestens angesehen und, zum Beispiel, direkt das Lenkgetriebe getauscht weil das nicht mehr in Ordung war.
    Da habe ich vollstes Vertrauen in seine Expertise.
    Und bisher bin ich mit der Nuss 6000km gefahren, mit nur kleineren Problemchen.
    Einmal ist der Ölstutzendeckel durch den Motorraum gesprungen und ich durfte dann frisches Öl einfüllen, der Tank war ein bisschen undicht,
    Ventile mussten eingestellt werden, der Vergaser ist halt etwas zickig und das Abgassystem hat ne undichte Stelle, sonst ist der Wagen topp.

    Nach dem Umbau hab ich ja auch hoffentlich durch Zusehen und Mitmachen ein wenig mehr Ahnung.
    Und mit der Zeit komm ich wohl vermutlich auch besser alleine klar - wenn nicht, hab ich ja Euch. ;)
  • Ich hatte auch Anfangs von nix ´ne Ahnung, einfach immer gefahren, irgendwann war der erste Motor platt (wegen keine Ahnung, weiß ich heute), also mit ´nem Kumpel der einen Kettenzug besitzt ´nen anderen eingebaut, den kaputt gefahren (wegen keine Ahnung weiß ich heute), ...
    Hielten ohne jeden Service und bei meiner Fahrweise immer so um die 50000km,
    hatte damals auch kein anderes Auto und der Granada mußte fahren, immer und viel, dafür sind die alten Ford wirklich gut, vor allem wenn man ein Mindestmaß an Wartung kennt (ventilspiel, eigentlich nur das beim v6, beim ohc noch zusätzlich Zahnriemen, an dieses ölgewechsele habe ich noch nie so richtig geglaubt, mache ich halt ab und an mal).
  • Windbohrsani schrieb:

    Bibo schrieb:

    So unbelastet sind wir am Anfang wohl alle mal an das Alteieisenthema rangegangen. Heute würde ich mich nicht mehr trauen mit so einer Karre ,undefinierten technischen Zustandes, ohne vorherigen Service etliche 100 Km über die Autobahn zu brettern.
    Marc hat sich den ja genauestens angesehen und, zum Beispiel, direkt das Lenkgetriebe getauscht weil das nicht mehr in Ordung war.Da habe ich vollstes Vertrauen in seine Expertise.
    Das mag sein, das Allerwichtigste, nämlich das Ventilspiel hat er offenbar nicht geprüft. Bei Autobahnfahrten kann das den Motor schnell töten. Setzt eines der sowieso schon rotglühenden Auslassventile beim Schliessen nicht mehr auf seinem Sitz im Kopf auf um sich abzukühlen, schmilzt der Ventilteller ab und fällt in den laufenden Zylinder > Game Over
  • Doch hat er :thumbup: :

    "Nach, für mich verständlicher, Einweisung hab ich also erstmal die Ventile eingestellt.
    So gut wie alle Einlassventile hatten genau Null Ventilspiel und der Rest war auch eher so mittel bis kacke.
    Nachdem das behoben und meine so gut wie nichtmehr vorhandene Dichtung gegen eine, absolut nicht brüchige,
    Neue getausscht wurde sprang der Wagen das erste Mal seit er in meinem Besitz ist anständig an und hüpfte nicht wild im Motorraum herum."


    Trotzdem erstaunlich was da bei manchen für km Leistungen zusammenkommen! Respekt :thumbup: . Echte Alttagsoldis. Fahr zwar auch fast nur Altblech aber komm offenbar einfach nie so weit rum,alles hier "umme Ecke" ^^ , außerdem verteilt sichs auf mehrere Oldis ,dadurch kriegt keiner mehr als 5tsd im Jahr drauf
  • Nick schrieb:

    mach doch bohrsalami keine angst.
    adac plus und freie fahrt für freie bürger.
    alles wird mit der zeit.
    ADAC plus hab ich und von der Versicherung noch einen ähnlichen Dienst europaweit.
    Ich mach mir da keine Sorgen, was ich nicht kann, muss ich lernen.
    Wenn unterwegs mal was nicht hinhaut, mach ich einen Fragethread hier auf und für den Fall dass Jemand von Euch in der Nähe ist wurde Bier im Kofferraum verlastet, dann läuft das sicher.
  • Nee - "Stehenbleibtrauma" ist ja auch eins tiefer :P

    ADAC Plus ist gut,ham wir auch. Liegengeblieben und abtransportiert worden sind wir dann mit nem Auto von 1996.. :D Benzinpumpe platt bei nur 130tsd km-auch richtig erkannt,nur machen konnteste nix weil im Tank..Mistkram moderner
    Wären wir mal besser mit nem Oldi gefahren zum Oldi Händler gucken in NL. Hat sich sofort gerächt :D
  • nebst Bier auch n lütten Koffer mit n bissle Werkzeug, Zündkontakt, V-Deckeldichtung, Multimeter und annern Kram liegen haben.

    Und n Campingstuhl falls man doch bei Gutwetter aufn ADAC warten muss. Dann wird dat schon...
    Gesucht: türpappen, fußraumtaschen, mittelkonsole (auch ohne instrumente) in Braun/Beige vom GXL erste serie 4Türer!

    Coup schrieb:

    Wenn du nicht geblitzt werden willst fahr Taunus


    Bilderbastos
  • Klar viel Fahren, neustes Auto in unserem Bestand ist von 96 und soll weg, braucht kein Mensch so´n Scheiß.
    Irgendwann diesen oder nächsten Monat hab ich 25. Granadajubiläum, damals gingen so Dinge wie Servoschläuche allerdings noch nicht kaputt, Hinterachsdifferentiale auch nicht.
    Werden einfach nicht jünger die Kisten.
    Schottland vor´n paar Jahren mit Granada 1 und WoWa dran waren glaub ich 4-5000km, alles tutti. (OK bleifreimotor, sonst hätte ich wohl mal das Ventilspiel spielen müssen, kann man ja aber auch einfach mal eben auf´m Campingplatz machen, Pulle bier dazu und gut.)
    Verteilt sich zwar´n bißchen, aber irgendwie hat man ja doch sein Hauptauto und das macht nie unter 10.000 im Jahr, hab aber auch schon mal knapp 8000 in einem Monat mit´nem 2.0v6-Granada gemacht, ohne das kleinste Problem.
    Vor 2-3 Jahren immer 10 Wochen/Jahr a 700km mit Granada 2.8i gehabt, ist halt so wenn man täglich 70km einfache Strecke zu Fahren hat.
    Mal ´ne Antriebswelle abgefallen (nix kaputt, nur die Schrauben hatten sich rausgedreht)