Heben für Arme oder Arme zum Heben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Heben für Arme oder Arme zum Heben

      Ahoi ihr Narren :michi:
      nachdem ich wohl jetzt und nie ne Säulenbühne haben werden, geschweige denn den Platz dafür, hab ich mich schon vor längerer Zeit um Alternativen umgesehen. Nur Zeug das mir nicht taugt, zu teuer oder zu groß is.
      Hier gibts keine Selbsthilfegruppe West mit Bier trinken und schrauben, sondern nur Hilfdirselbst ohne Gruppe :sad: :laugh:
      Daher mal etwas das Hirn mit Lernsaft 2mparty angeregt und n bisschen getüftelt.
      Es gibt ja so Traversen

      Find ich aber total unbrauchbar, weil das nur geht wenn man von vorn und hinten gleichzeitig anhebt(liegt ja flächig an) und zwei Wagenheber hat.
      Hab mir dann aufm Metalkonzert die Pommesgabeln zu Herzen genommen und das irgendwie kombiniert. :rock:
      Mir war wichtig, das möglichst viele verschiedene Karren damit angehoben werden können. Egal ob Starachse oder nicht. Muss ja eh immer vorn und später dann hinten anheben.
      Es steht der Austausch der Knudsen Vorderachse und des Getriebes an. Da will ich halbwegs vernünftig unter die Karre liegen wollen. Also so 60-70cm unten drunter sollten es schon sein.
      Vorgehensweise also..... Front n Stück anheben, irgendwas passendes unter die Reifen stellen (Balken, Ziegelsteine, Rampen... muss noch überlegen). Heck anheben auf selbe Höhe, was drunter. und so weiter und so fort.

      Also ein wenig gespielt und mich dann auf Pommesgabel/Buckelwal-Bauweise festgelegt.
      Hab unterschiedliche Spurweiten ausgemessen, die aber letztlich gar nicht sooo stark voneinander abgewichen sind, als gedacht. Sich auf ne passende Geometrie festzulegen, war etwas schwieriger. Da der Wagenheber bereits 10cm hoch ist, und man ja noch unter die Karren
      fahren muss.






      2x Kreuz bauen





      Braten







      Fertig. So lässt sich der Apparillo unter die Karre schieben. Dann positionieren, Rundstahl rausziehen und hoch. Das hat den Vorteil, dass die Hubkraft immer senkrecht zum Boden steht und nix verrutschen kann.

      Mal am Panda testen...






      Schaut nur so aus als würde das anstehen....





      Mal die Tage an der Nuss testen und in die Höhe bringen.
      Bier trinken. 2mparty

      Gefällt euch nich? Mir wurscht )A(
      My drinking team has a vintage car problem

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Grillwagen ()

    • Salve, coyo
      Noch hat die Traverse keinen Dorn, liegt aber alles schon bereit Ironman.
      Wollte gestern aber mal testen. Am besten wäre natürlich ne Schraube als Fixierung, ist ne 31mm Bohrung im Wagenheber. M30 Schraube, damit das möglichst wenig Spiel hat. Oder ne kleinere Schraube (wäre einfacher in den Flachstahl zu schneiden und sowieso ausreichend) M16 zB, mit ner gedrehten Buchse um das spielfrei zu bekommen. N 30er Rundmaterial als Dorn hätte ich da, ist die Alternative.
      Fixierung ist schon notwendig.
      Da gibt's bestimmt noch mehr zu optimieren :D
      My drinking team has a vintage car problem
    • Ich habe nicht ganz verstanden, warum Du die käuflichen Traversen nicht magst. Mit Deiner Konstruktion musst Du doch auch vorne und hinten anheben und brauchst 2x Wagenheber+Konstruktion? Nur dass Du an den Rädern anhebst und die Traversen an den Wagenheberaufnahmen?
      Wie gesagt, ich habe es wahrscheinlich falsch verstanden?!
      Aber vielleicht kann man sich die selber bauen vereinfachen, wenn man eine fertige Traverse nur abändert. Die kosten fix und fertig 70 Euro:
      Achstraverse für Wagenheber 2000 kg
      72er Knudsen 1.6 XL
    • Schöne Idee.... Hab mir mal so ne Traverse, ähnl. dem Link gebastelt, nur mit kleinem variablen U-Profil welches man am Rahmen, den Falzen usw. ansetzt, dann können die Räder auch gleich ab und man kann an den Bremsen etc. rumtüdeln. Der Heber tariert das eigentl. ganz gut aus, alternativ kann man die Profile aber auch lagernd auf Bolzen montieren.
      ...



      - Frontantrieb ist teufelswerk -

      Schwul? Da gibts doch auch was von Ratiopharm!
    • DerNico schrieb:

      Ich habe nicht ganz verstanden, warum Du die käuflichen Traversen nicht magst.
      An den Rädern anheben und dann an den Wagenheberaufnahmen Böcke unterstellen ist wohl die bessere Lösung als an den Wagenheberaufnahmen anzuheben.
      Genial gelöst, Respekt.
      Grüsse,
      Manfred
      Wer immer nur das macht, was er schon kann, bleibt auch immer nur das was er schon ist (Henry Ford)
    • Jo Nico, die obigen Anmerkungen treffen's schon ganz gut.
      Man kommt mit der Traverse ausm Link nicht so weit unters Auto dass man da sauber heben könnte.
      Man müsste ja unterm Motor durch bis auf die Längsträger. Dann hebst du 30cm und schon wird der Winkel den die Längsträger haben, im Verhältnis zur senkrechten Fläche der Auflagepads, kritisch. Es wirken dann Querkräfte. Dann kann das Auto von den Auflagen rutschen. Und wie erwähnt, is das Teil viel zu hoch.
      Ich komm ja mit meiner Buckelvariante schon kaum unters Auto.

      Nach dem Anheben vorn kann ich dann was unter die Reifen stellen und um deren Drehachse hinten anheben. Natürlich gegen Wegrollen gesichert. Das Spielchen kann man dann weiter treiben bis zur gewünschten Höhe. Oder wie erwähnt dann unter den Längsträgern Böcke stellen und das Auto da drauf packen. Für Bremsenservice oder sowas.

      Weatmaster: Wie funzt das dann, wenn du am Schweller beidseitig anhebst? Das geht erst wenn du auf Rampen gefahren bist, oder? Hab ich n Verständnisproblem? :gruebel:
      My drinking team has a vintage car problem

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Grillwagen ()

    • Alles schön und gut. Damit fallen aber komplett alle arbeiten an Bremse - Federbein - Radlager - Räder - Stabi - Querlenker u.w.d.G.n.a. komplett aus. Und um die gehts doch fast immer nur, wenn man mal unters Auto muss. War auch der Grund, warum ich damals meinen Kippwagenheber verkloppt habe.
      "Komm rein und versuch, nicht alles zu versauen, indem du bist, wie du bist."
    • Nick schrieb:

      da heb ich doch die karre einfach unterm fahrschemel oder unterm diff hoch und stell was unter die räder dann.
      ich raff den aufwand/nutzen grad nicht von dem ding.
      schön gebaut ist es allerdings, hut ab.
      Gerade wenn Du was unter die Räder stellen willst ist das Ding extrem praktisch, weil hier der Ausfederweg wegfällt, der ansonsten einiges von der Hubhöhe wegfrisst.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TufkaP ()