Der Fortschritts-Thread vom jupiterroten 1er Granada

    • Also,
      Ich würde dir den Dorn auf 12,5 drehn ,so passt er in das Pilotlager.
      Dann kommt ein Absatz in der Größe ,daß eine 15 h7 Bohrung genug Wandung über lässt um auf der Getriebeeingangswelle zu halten aber dünn genug ist damit die Mitnehmerscheibe drüber passt.
      Teile hab ich keine mehr gefunden , die Zeichnung such ich noch.
      Kosten tut das nix. geht aber 1 bis 2 Tage.

      Wenn du Schmerzfrei genug bist kannste auch den Mist am Fünfgang einfach absägen , und ein 12,5er Material dranschweissen .
      Am besten einen Schaft von einem 12,5er Bohrer. coyo
    • Jo, stimmt!
      Wenn man den Deckel mit der Schiebehülse abnimmt, kommt man zwar zum Lager der Welle (dass am Außenring den Seegerring für den Anschlag am Gehäsue hat), aber wie der Bruno schreibt - ohne dass das Vorgelege nach unten wandert, kommt man mit dem Kupplungskörper vom 4. Gang und mit den Anschlagzähnen für die Schiebemuffe auf diesem nicht nach vorne raus.
    • Das mit dem Zerlegen lasse ich lieber. Wenn's ein Krad-Getriebe wär, hätte ich's schon lange getan, aber auf großes Zahnrad-Puzzle hab ich momentan keinen Nerv. :scheissepiek:

      Da die Spitze nicht nur angeschweißt ist sondern auch noch eiert, muss am Dorn was getan werden.



      links 4- rechts 5-Gang



      Die Herkunft des Getriebes war etwas undurchsichtig (zwei Brüder, einer Capri- und einer Sierra-Messie), aber es war mit Abstand das günstigste auf dem Markt und keine 20 km entfernt. Da konnte man nicht viel verkehrt machen...
      Gruß,

      DX-Zwo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DX-Zwo ()

    • Stefan (A) schrieb:

      Jo, stimmt!
      Wenn man den Deckel mit der Schiebehülse abnimmt, kommt man zwar zum Lager der Welle (dass am Außenring den Seegerring für den Anschlag am Gehäsue hat), aber wie der Bruno schreibt - ohne dass das Vorgelege nach unten wandert, kommt man mit dem Kupplungskörper vom 4. Gang und mit den Anschlagzähnen für die Schiebemuffe auf diesem nicht nach vorne raus.
      Mist...warum kann nicht mal was einfach sein....
    • nee, der Zollstock liegt nur als Orientierung bzgl. der Gesamtlänge daneben. Die originale Welle ist ca. 10mm länger als die vom 5-Gang.

      Der angeschweisste Teil kommt wieder ab, dann sind noch ca 23 mm vom Dorn übrig (gestrichelte Linie).

      Der dicke Teil ist nachher max. 22mm im Durchmesser, Gesamtlänge ca. 58mm. Wie lang der dicke Teil genau sein darf, kann ich gar nicht genau sagen. 10mm länger als die Bohrung (also 33mm) wäre sicherlich wünschenswet, um genug Material im Übergang zu haben.

      Hoffentlich passt das dann auch nachher... :uglyrolleyes:
      Gruß,

      DX-Zwo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DX-Zwo ()

    • Jep.
      Hab grad so ein Teil in der Hand.
      Kannst ja mal den Joosi fragen wo er die Maße her hat. 8)

      Das Teil braucht zwei Absätze sonst könnte das wohl in die Hose gehn, da die Wandung nach vorne und zur Seite zu dünn wird .

      Durchmesser22 ist ok bis dahin ,da das Teil dann aber an der Kurbelwelle ansteht ist das Käse.
      drum der zweite Absatz mit 18mm
      23mm für den Absatz bzw. das dicke Teil ist etwas zu lang das steht dann ander KW an geh lieber auf 12,4 und fahr dann weiter mit18mm 9,5lang.
      Gesamtlänge bei mir sind 48mm . Das passt

      Die Welle solltest du Auf 19mm sägen, die Bohrung in dem Adapter ist 17mm tief , so hast du nach vorne ein Wandung von 5mm.
      wenns zu kompliziert wird schick mir deine Handynummer , kann dir dann ein Foto schicken.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Pitsgarage ()

    • Neu

      Simmeringe nicht bei mm kaufen, zumindest den hinteren KW SImmering. Hab bei Bezugsquellen die Maße und nen Link für Elring Siris gepostet.


      V6 Simmeringe stirnrad- und getriebeseitig

      Nick schrieb:

      da ham wir doch das beste beispiel, dass oldtimer und kind funktioniert.

      The risk I took was calculated. But man, am I bad at math.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mafijoosi93 ()

    • Neu

      DX-Zwo schrieb:

      Der Pit hat mir 'ne Buchse gedreht und in die Post gesteckt. So sieht's nachher aus:




      Im Rausch der Vorfreude wurde dann noch eine große Kupplung (gebraucht) und bei MM Simmeringe und ein neues Drucklager geordert. :catch:
      Ist das vordere Ende geschliffen und gehärtet? Wenn nicht würde ich mir das Warten vor roten Ampeln mit eingelegtem Gang und getretener Kupplung zukünftig verkneifen...oder besser ne Bronzebüchse einbauen.
      Dasselbe gilt wenn anstatt einem Nadellager mit Aussenring nur ein Nadelkäfig verwendet wird. Die Kurbelwelleist nicht gehärtet.

      Mit dem Ausrücklager von MM habe ich auch schlechte Erfahrung. Das neue sah dem gebrauchten sehr ähnlich, hatte aber auf der Schiebehülse schon merklich mehr Spiel. Nach Einbau des Getriebes rappelte das Ding bei manchen Drehzahlen so stark (vermutlich durch die schlechte Zentrierung durch zu viel Spiel auf der Hülse) daß das Kupplungspedal hörbar mitrappelte.
      Dieses Gummidämpfungsteil was man am Ausrückhebel zugseitig mit einbauen kann beseitigte das Rappeln nicht.
      Ich hab jetzt eine Feder am Getriebe die das Ausrücklager von der Druckplatte wegzieht. jetzt ist Ruhe.

      Es kann aber sein, dass das Eisenschwein eine zöllige Schiebehülse hat und das neue Ausrücklager einfach metrisch ist. MM bietet nur ein Lager für alle Motoren an...ich wollte das schon immer mal messen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Bibo ()

    • Neu

      DX-Zwo schrieb:

      Die angegebene Füllmenge schwankt je nach Quelle zwischen 1,3 und 1,9 Liter. Ich mach da so viel rein bis es an der Kontrollschraube wieder rausläuft und gut is.
      Die Schwankung ist baujahrbedingt, spätere (zumeist AT-Teile) "bessere" haben die Einfüllöffnung tiefer(!!!), ergo geht da weniger Öl rein.
      Ob die deshalb etwas robuster sind weiß ich nicht, sie sollen es aber sein, haben aber auch noch eine verbesserte Lagerung.
      Deins wird aus einem OHC sein und hat ergo wohl noch nicht viel gelitten, so´n Reihenröchler hat ja keinerlei Drehmoment und mit ´nem 2.3er kann man dem T9 auch vor allem im reichlichen Anhängerbetrieb den Gar zügig ausmachen.
      Wobei Dauervollgas im 5. generell nicht ratsam ist, dann wird dem T9 schlichtweg das Öl zu warm.
      mo-do mo-do mo-do mo-do mo-do mo-do mo-do mo-do mo-do mo-do mo-do