Motortemperatur dauerhaft von Straßenneigung abhängig

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Motortemperatur dauerhaft von Straßenneigung abhängig

    Ich mal wieder :)

    Habe vor ein paar Wochen bereits mein Problem mit einem wärmeren (aber nicht heißen) Motor nach einer Motorspülung hier diskutiert. Habe dann das ganze Kühlsystem nochmals abgelassen, Thermostat getauscht, alle Dichtungen noch einmal neu gegeben und wieder aufgefüllt und entlüftet - keine Besserung. Habe den Rat befolgt einfach zu fahren, da die Anzeigen nicht sehr genau sind und sich womöglich einfach nur Dreck am Fühler gelöst haben könnte. Nun habe ich heute folgendes, für mich doch sehr merkwürdiges Verhalten festgestellt. Fahre ich ein ordentliches Stück bergab, sinkt die Kühlmitteltemperatur unter die Mittellage, klar, es wird dem Motor nichts abverlangt und der Fahrtwind kühlt brav. Fahre ich jetzt auf ebenen Straßen weiter, egal ob außerorts oder in der Stadt (waren sicher 20km), bleibt die Temperatur knapp unter der Mittellage so wie früher. Kommt es jedoch zu einer Steigung, wird der Motor wieder wärmer und auch wenn es danach eben weiter geht fällt die Temperatur nicht auf die Mittellage zurück sondern bleibt leicht oberhalb, egal wie lange ich dann gerade dahin fahre, außer es kommt halt ein Gefälle :D
    Selbst wenn ich den Motor nach einer Steigung abstelle und komplett abkühlen lasse, geht er nachher auf über Mittellage, mache ich das gleiche nach einem Gefälle, passt die Temperatur perfekt. Was ist hier los ?( Wäre für Tips sehr dankbar!

    LG David
  • Der Geber ist einfach nur ein geschraubter Stift mit Sechskant aussen und ausserdem einem Steckanschluss.
    Ja, kann man einfach so tauschen und es läuft bei kaltem Motor noch nichtmal dramatisch viel Kühlmittel aus.

    Denke aber es sind hier zwei verschiedene Probleme.
    a) die springende Anzeige. Entweder Wackelkontakt oder es ist was mit dem Spannungskonstanter, dann wäre aber die Tankanzeige gleichermaßen betroffen.

    b) physisch was mit dem Kühlsystem. Aufgrund dieser auf/ab-Geschichte, könnte ich mir eine Luftblase im Motor denken.

    Nach dem Abbestellen zirkuliert das Kühlmittel im Motor nur noch thermisch. Sprich die Hitze sammelt sich oben beim Geber der Temperaturanzeige.
    Du kommst nach wenigen Minuten zurück zum Auto, drehst den Schlüssel und die Anzeige ist erstmal ordentlich im roten Bereich.
    Das legt sich aber, wenn der Motor ein paar Sekunden gelaufen ist und wieder kälteres Kühlmittel am Geber vorbeiströmt.
    Alle sechzig Sekunden vergeht in Afrika eine Minute. Helfen Sie!
  • Danke für eure Rückmeldungen! :D

    Habe am Nachmittag noch den Stecker und Kontakt des Fühlers ordentlich gereinigt sowie die Anschlüsse der Anzeigen im Armaturenbrett, mal sehen ob das was gebracht hat. Bei der Tankanzeige wäre mir noch nie ein Zucken aufgefallen.

    Das mit der erhöhten Temperatur nach kurzem Abstellen ist mir klar, ich habe gemeint dass ich ihn wirklich soweit abkühlen lasse, bis der Zeiger beim Einschalten der Zündung schon gar nicht mehr aus dem blauen Bereich geht, also auch beim Fühler die Temperatur bereits deutlich unter der Betriebstemperatur liegt. Starte ich nun und fahre solange (eben) bis er wieder Betriebstemperatur erreicht, ist diese wie sie sein soll wenn vor dem Abstellen ein Gefälle war, und liegt wieder höher wenn vor dem Abstelle eine Steigung war.

    Das mit der Luftblase im Motorraum vermute bzw. hoffe ich auch, aber habe keinen Plan wie ich sie rausbekommen soll. Bin jetzt sicher schon 200km gefahren, mehrmals entlüftet, mit Heizung, ohne Heizung, mit Gebläse und ohne, Kneten der Wasserschläuche (die Brandblase hab ich immer noch :D ) und und und
    Habe den Wagen auch vorne schon aufgebockt, entlüftungstechnisch bin ich mit meinem Latein am Ende.
    Befüllt habe ich über den oberen Kühlerschlauch bei abgezogenem oberen Heizungsschlauch, solang befüllt bis Wasser kam, draufgemacht, befüllt bis Wasserstand richtig und dann Motor laufen lassen. Der Kühlmittelstand hat sich dabei jedoch nicht sonderlich verändert, bzw. kamen nie wirklich Luftblasen zum Vorschein.
    Nur wenn ich bei kaltem Motor den unteren Kühlwasserschlauch (von Kühler zum Thermostatgehäuse) ordentlich knete, kann ich manchmal ein paar Luftblasen im Wasserkasten erkennen. Bin mir aber nicht sicher ob nicht dabei das Wasser im Wasserkasten schon so stark schwabt dass dadurch Luftblasen "eingearbeitet" werden die sofort wieder aufsteigen.

    Habt ihr noch irgendwelche Entlütungstricks auf lager, bzw. funktionieren die Kühlsystem-Entlüfter die vor dem Befüllen das ganze Symstem evakuieren?
    Und weiß vllt jemand die nötige Durchflussmenge des Kühlers (breiter Wasserkasten)?

    LG David

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dorn_David ()

  • Ich weiß, es wurde schon mal erwähnt, aber welchen Motor hast Du?
    Auch wenn ich mir sehr sicher bin, daß alles passt, aber in Ermangelung schlauer Theorien, überlege ich, ob eventuell eine Inkompatibilität von Komponenten hinsichtlich der Ansaugbrückenbeheizung ein Ansatzpunkt sein könnte.
    Alle sechzig Sekunden vergeht in Afrika eine Minute. Helfen Sie!
  • Hey, habe einen 2,3 Liter V6 Baujahr 1977, erster Motor. Habe den Wagen seit vier Jahren, war vor dieser beschi..... Spülung nie ein Thema, Passstraßen etc. immer ohne Probleme, würde ich mir im Moment nicht wirklich fahren trauen. Längere Zeit bergauf (so ab 3-4km) wandert der Zeiger schon bis knapp vor rot, ob er irgendwann dann wirklich ins rote Feld kommt habe ich aber bis jetzt nicht probiert, da Angst :D
    Und das bei einer Außentemperatur von 7° :huh:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dorn_David ()

  • Wie hast Du das mit der Kühlerspülung gemacht? Inhalt der Flasche in den Kühler geschüttet, laufen lassen und dann Kühlsystem entleert?
    War das vorher ein Wasserkreislauf, oder immer schon Frostschutz. Ich unterstelle einfach mal, es war irgendwas rostbraunes. Rostbraun, sonst spült keiner....

    Deine Probleme haben mit der Spülung begonnen. Wäre es denkbar, daß in irgendeiner Ecke vom Motor noch Schmodder ist und einen Kanal verstopft?

    Mach nochmal eine Spülung, dann schliesst Du oben am Heizungskühler einen Gartenschlauch an, machst unten das Thermostat raus und lässt mal ordentlich wasser durch den Motor laufen, welches Du selbstverständlich restlos auffängst anschließend auf dem ordnungsgemäßen Weg entsorgst.

    Weisst Du noch, wo früher der Thermostat-Dichtring gesessen hat? Bau ihn so wieder ein.
    Alle sechzig Sekunden vergeht in Afrika eine Minute. Helfen Sie!
  • Wenn der Zeiger springt ist wohl entweder der Geber im Eimer oder das Geberkabel hat in bestimmten Situationen Masseschluss.
    Die Anzeigen sind Bimetallinstrumente die ziemlich träge reagieren. wenn der Zeiger so hochschnellt muss schon ein enormer Strom fließen.

    Das Bergauffahrproblem liegt entweder am Kühler, an der Wasserpumpe, dem Thermostaten oder an einem Kopfdichtungsproblem.
    Hatte dasselbe Phänomen am C-Kadett, normale Fahrt kein Problem, geschwinde Fahrt oder bergan > Zeiger kurz vor rot.
    Befund: Abgase wurden bei Last ins Kühlsystem gedrückt.
    Als erstes also einen CO Test am Kühler machen.
  • Hey :)
    Jap, habe den Reiniger in den Kühler gekippt, 25 min laufen lassen und danach alles abgelassen und Kühler und Motorblock je mindestens 5 Minuten mit klarem Wasser durchgespült. Grund für die Spülung war eine rostbraune Suppe, genau ;)
    Habe Anfang des Jahres die Stirnräder ersetzt, dabei aber nur das Kühlmittel abgelassen und erneuert aber ohne Spülung, soll heißen Frostmittel war auch vor der Spülung im System.

    Das Wasser ist noch immer nicht 100%ig klar, es schwirren noch immer ein paar Rostpartikel drin rum, aber wirklich deutlich weniger.

    Gegenseitige Lage von Thermostat und Dichtring habe ich bereits getauscht, leider keine Besserung :(

    Kühlerdeckel habe ich auch bereits einen anderen (mit passenden Werte) probiert, kein Unterschied.

    Was ich vorher noch geschaut habe, der Wasserstand im Wasserkasten sinkt um 8mm wenn der Motor von Betriebstemperatur auf Umgebungstemperatur abkühlt, ist das noch im Bereich der normalen Ausdehnung von Wasser?

    Das mit dem CO2-Gehalt wollt ich auch schon prüfen lassen, war bis jetzt in 5 Werkstätten und keine hatte einen Tester, werde mir jetzt wahrscheinlich selbst einen bestellen um endlich Gewissheit zu haben (zumindest was die ZKD angeht).

    Ich möchte nicht ausschließen dass noch irgendwo Schmodder im Motor ist der vielleicht jetzt etwas verlegt hat, werde morgen nochmal den Kühler an sich gründlichst durchspülen und jede noch so winzige Fliege entfernen.

    Gibt es Kühlsystemreiniger oder Hausmittelchen die ihr empfehlen könnt?

    Vielen Dank, David
  • Dorn_David schrieb:

    Das mit dem CO2-Gehalt wollt ich auch schon prüfen lassen, war bis jetzt in 5 Werkstätten und keine hatte einen Tester, werde mir jetzt wahrscheinlich selbst einen bestellen um endlich Gewissheit zu haben (zumindest was die ZKD angeht).
    Was sind denn das für Werkstätten?
    Die hier um die Ecke hat bei mir einfach den Rüssel vom Abgastester über die Einfüllöffnung des Kühlers gehalten.
    Als der auf CO2 reagiert hat war schnell klar wo das Problem liegt.