H Aberkennung, geht das ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hat hier jemand schlechte Laune?


      :bonnie:


      Sehr, sehr viel ist (leider?) im Ermessen des Prüfers. Ich entsinne mich noch, als ich 2003 mit meiner frisch woanders getüvten Knudsen-Dame hier beim Oldiespezialisten vorfuhr. Das Auto war damals schon in diversen Rottönen lackiert und sah so aus, wie man halt nach 32 ungeschonten Lebensjahren als Auto so aussieht. Nicht wüst, nicht schlimm, aber halt nicht schick.

      Ich fragte den Prüfer (denn deswegen war ich dort): "Hallo, ich habe mir kürzlich dieses Auto gekauft, bisschen geschweißt und so, nun hab ich TÜV und wüsste gerne, was ich für's H noch machen muss?".

      Ich ging von "Komplettlackierung" o.ä. aus.

      Er schaute mich an und meinte "Neu TÜV?" Ich: "Ja! Also was muss ich noch erledigen für's H?"


      Er: "Da rauf fahren!" und zeigte auf die Prüfanlagen.

      Ich: "???"

      Er: "Na, die Karre ist doch wohl technisch ok. Und der Lack ist Sch...e, ja. Aber das ist halt Patina bei so nem alten Auto!".


      20 Minuten später hatte ich mein H und mich massiv geärgert, dass ich nicht vorher gefragt hatte (und mir einen Teil der Gebühren gespart hätte und die Ummeldung von Saison auf H und neue Kennzeichen.... waaaaaaaaaaah )A( ).


      Selbiger Prüfer verweigert mir aber z.B. heute noch die einflutige Auspuffanlage vom Knudsen V6, weil nicht original. Patina ok, auch viel Patina, aber bitte original.

      Er musste dann aber selber lachen, als ich mit den 6x13 Capri-Speichenfelgen ohne das Auto vorbeikam und sie in den Schalterraum trug, um die Eintragung vorher zu klären.



      Andere Prüfer sind kulant, was Umbauten, Tuning oder sonstwas angeht, wollen aber nen Top-Zustand (ein Prüfer in der nächsten Großstadt meinte O-Ton zu mir: "Ich trag Ihnen den 2,3er ein, aber nur, wenn die Karre wie geleckt ist!").


      Nuja... :michi:
      Der weiße Taunus läuft inzwischen etwas weniger nussig, aber dafür noch genauso sackig.


      sebkom schrieb:

      apropos lösung, ich hab sie: der südafrika-v8 ist von natur aus hitzeunempfindlicher, weil er als junger reihen-vierzylinder und auch nachher als jugendlicher v6 mit solchen temperaturen aufwächst. so einfach isses


      Ehrenmitglied im Verein der Luftschutzsirenenfreunde
    • Bonnie schrieb:

      und mich massiv geärgert, dass ich nicht vorher gefragt hatte (und mir einen Teil der Gebühren gespart hätte und die Ummeldung von Saison auf H und neue Kennzeichen.... waaaaaaaaaaah ).
      War bei mir auch fast So. Das H kam vom Prüfer aus, hab nur angefragt ob das überhaupt Sinn macht. Nach der "Prüfung" Gabs ABER eben keine neue Plakette aufs alte Blech ( hatte schon mal wieder 4 Monate überzogen und traute mich gar nicht mehr so richtig auf die Strasse so ). Die wird beim KVA aufs neue Blech erst geklebt.. super.. ich SO mit 4 Moate überzogenen TüV durch meine Seitenstrassen getigert und wieder in die Garage abgestellt. Gleich KVA am nächsten Tag angerufen - Termin ja klar - in 3 Wochen. toll. Hab mich 3 Wochen lang tierisch geärgert das ich H gemacht habe. Der hätte mir ruhig eine Plakette aufs alte Blech kleben können - darf er aber wohl nicht , also hab Ihn wo ich wieder zuhause war deswegen kurz mal angeklingelt, das ich ja jetzt 3 Wochen ohne Kahn hier rumsitze.

      Eisenmann - mein Beileid , kann ich nur allzugut nachvollziehen wie es ist wenn die Kiste nicht greifbar ist - ne menge dran zu machen ist und alles kostet Geld, Zeit , ne menge Arbeit , Stress und einen rennt die Zeit davon.Und eigentlich hat man ja einen fahrbaren Untersatz.. und schiebt und schiebt alles vor sich her
      "Komm rein und versuch, nicht alles zu versauen, indem du bist, wie du bist."
    • Rene L schrieb:

      Echt jetzt. Wenn ein Prüfer ein Problem mit Metallic-Lack und Streifen hat, dauert es weniger als 1 Minute, bis ich Tschüss sage und mit dem Auto vom Hof bin.
      Mit einem angemeldeten Auto?
      Klar!
      Wenn man aber über Jahre mit dem Prüfer im Gespräch ist und die frisch zusammen geschraubte Karre 50 Km weit zur Prüfstelle getrailert hat sieht das schon anders aus.
      Um Ärger zu vermeiden gabs erstmal keine Streifen.
      Das es trotzdem kein H gibt konnte man ja vorher nicht wissen.
      Der Prüfer, der das H dann gemacht hat, konnte das auch nicht nachvollziehen.
      Streifen werden vermutlich wieder kommen, aber erstmal braucht die Kiste wieder ein funktionierendes Getriebe.
      Und tatsächlich schon wieder eine neue Plakette.



    • Keine H Aberkennung......trotz bemalung, abgeschliffenen Lack und flakes im Klarlack .
      Technisch okay langt, Farbe sind der eigenen Fantasie keine Grenzen gesetzt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von rockmob 2.0 ()

    • Jaja, hätte auch vor 30Jahren so aussehen können.

      Geht hier aber nicht darum, wer hier Glatze trägt, sondern um die Frage, ob Haarausfall generell möglich ist. Muß man leider bejahen.

      Trotzdem frage ich mich ob dieses Fred und dem an anderer Stelle, wer da eigentlich die Vorgaben macht. Kommt das aus dem Verkehrsministerium, oder sind es Prüfnazis, die sich das in vorrauseilendem Diensteifer ausdenken?
      Alle sechzig Sekunden vergeht in Afrika eine Minute. Helfen Sie!
    • im hecktrieb ist es doch meistens so dass man ab mitte, seite 2 nicht mehr weiss worum es geht
      :michi:

      ich find gut dass es so karren wie die von jannis gibt und dann halt menschen dazu

      die ganzen originalohochglanzkarrem sind für mich recht uninteressant und langweilig, die gab es ja damals auch in Masse einfach so zu kaufen

      nen prüfer kann ich mir aussuchen, solange der ermessensspielraum von oben hat ist alles kein thema
      Dulle & Karlos Logistik

      Zu weit weg? Die Alte darf nichts wissen? Zu viel Stress? Arbeit?!
      We can do it!
      call & pay
    • Dachte das geht um H Aberkennung, nicht um Haare, oder hat die Frisur was mit den H Kriterien zutun ?
      Wollte damit nur sagen, das ich noch nie eine Ablehnung wegen der lackierung gehört oder gesehen habe.
      Haben gerade nen alten Caddy im 2016er Audi Pearlton lackiert, Prüfer sagte, das das pothäßlich aussieht, aber das sei nur sein ganz persönlicher Geschmack......

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von rockmob 2.0 ()

    • Micha-05 schrieb:

      Aber genau darum geht es ja, das der Ermessensspielraum offenbar genommen wird.
      werden könnte
      ja, das wär scheisse

      momentan gibt es den prüfer bei benno der sich ins hemd gemacht hat und ne "Arbeitsanweisung von Schreibtischtätern" ohne wirkliche einordnung

      Wenn das wirklich seit 1.1.17 den prüfern vorliegt und sich nun nichts mehr dran ändert kann man das schon fast ignorieren.
      Seitdem gingen hier einige durchs H und wurden einige alltagskarren getüvt.

      Sofern noch etwas spielraum bleibt, bleiben auch möglichkeiten
      Dulle & Karlos Logistik

      Zu weit weg? Die Alte darf nichts wissen? Zu viel Stress? Arbeit?!
      We can do it!
      call & pay