Wer kann mir das "Schweissen" beibringen?!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wer kann mir das "Schweissen" beibringen?!

    Hey Leute...

    Durch einen Fred, in dem ein bischen bemängelt wurde das niemand mehr ein Schweißgerät in die Hand nimmt, ist mir mal wieder aufgefallen, was mein grösstes Manko beim Autoschrauben ist.

    DAS SCHWEISSEN!!!

    Ich möchte es gern können und lernen. Die Zeit wird kommen, da muss man einfach mal ein Blech einsetzen und dann steh ich da.

    Hat jemand Lust, Zeit und die Musse einem Schweissfrischling ein paar Basics beizubringen?!

    Besten Dank schon mal im Voraus.

    Gruss + Prost
  • Ochtrup ist ganz schön weit weg.

    Ich kann nur ein TÜV Buch anbieten wo das Schweissen beschrieben wird.
    Habs mal hochgeladen, es heisst "korrosionsrepatraturen an pkw" . Ich musse es in 4 Teile hacken wegen der Grössenbegrenzung

    Diese Auflage ist von 1981 und man sieht unter anderem diverse Fords als Vorlage . Es gibt noch eine Auflage von 1992 die ich bisher nicht auftreiben konnte. Wenn die einer besitzt oder als Download auftreiben kann bitte melden.

    forum.hecktrieb.de/filebase/in…eitungen-hilfen-berichte/
  • Das größte Manko an der Geschichte ist es, kein Schweißgerät zur Verfügung zu haben, wenn es soweit ist.
    Gelernt habe ich, weil derjenige der mir eigentlich Bleche anpunkten sollte keine Lust hatte und meinte, ich soll das gefällst selber machen. Immerhin hatte ich dadurch ein Gerät zur Verfügung.
    Hab ewig mit der Investition gehadert und mit geliehenen Schweissgeräten oder in Mietwerkstätten rumgekaspert. Heute habe ich eine eigene Braterei. Nix dolles, sondern modifizierte Chinaware. Reicht, auch wenn gleich die nächste Antwort behaupten wird, man müsse unbedingt und mindestens ein Elektra Beckum mit 380V Anschluss haben.
    Wichtig ist aber nur das abnehmbare Schlauchpaket. Nicht um es abzunehmen, sondern weil die festen Schlauchpakete, bauartbedingt, zu Schweissdrahtsalat neigen.
    Alle sechzig Sekunden vergeht in Afrika eine Minute. Helfen Sie!
  • Das ist eigentlich der Punkt. Meine Karre steht in einer Halle wo ich vieles zur Verfügung habe und auch benutzen darf:

    -Bühne
    -Kompressor
    -Schweißgerät
    -Motorkran

    Zeit habe ich auch, da ich mal wieder krankgeschrienen bin auf längere Zeit.

    Nur halt niemanden der auch mal Zeit hat.
    Wenn jemand da ist, wird ein bischen an der Karre rumgeputzt und das war es.
    Da kann ich leider keinen fragen.
  • Oh, Du hast Zeit und es ist alles da? Dann hätte ich eine Idee: ich hab da noch eine Rohkarosse, an der sich gut üben lässt. Ich stell Dir das Ding da hin, zeige Dir ein Wochenende wie es geht und Du gewinnst in Deiner Freizeit ein wenig Praxis. Wenn das Teil fertig ist, kannst Du schweissen wie ein Karosseriebauer.
    Alle sechzig Sekunden vergeht in Afrika eine Minute. Helfen Sie!
  • Wenn die Ausrüstung da ist einfach mal machen und üben.
    Paar alte Karosseriebleche nehmen und zusammenschweissen.

    Alle möglichen Sachen mal durchprobieren um die richtigen Geräteinstellungen von Stromstärke/Vorschub/Schweissdauer finden.

    Z.B Blech stumpf punkten, überlappend durch ein Loch punkten, Blech an etwas massiveres anschweissen oder was massives ans Blech.

    Man sollte das was man letztlich am Auto schweisst mal an Schrott simulieren um die richtige Technik zu finden.
    Ist frustrierend wenn gleich der erste Schweisspunkt nichts wird.


    Wichtiger als das schweissen an sich finde ich die Anfertigung bzw das passgenaue vorbereiten des Reparaturblechs.
    Wenn das nicht passt nützt die ganze schweisserei nichts.
    " Marty, er hat einen 46er Ford, wir nur einen DeLorean. Der zerfetzt uns zu Lametta. "
  • hm... Denke der Ansatz vom Rebellen ist der richtige. Habe selbst schweißen in der Lehre gelernt und es gibt einfach Dinge die man wissen muss bevor man anfängt bzw. während man arbeitet. Da reichen oft ein paar Stunden. Vllt kann da jemand mal hinfahren und nimmt sich die Zeit und Muße, das vorhandene Bier sowie Grillgut und zeigt ein paar Kniffe. Dann üben üben üben, dann klappt's auch bei der Nachbarin an deren Karre.
    My drinking team has a vintage car problem

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Grillwagen ()

  • So war es von mir gemeint. Man kann viel nachlesen, sich Videos anschauen...
    Doch meistens tauchen Probleme beim "machen" auf. Klar geht auch "probieren über studieren" und das ein gutes Ergebnis erst mit der Zeit kommt.
    Bin halt wirklich kompletter Laie was das schweissen angeht.

    Grillen, Bier trinken, neue Leute aus dem Forum kennen lernen, scheisse labern gehört natürlich für mich auch dazu.

    Da ich ja auch ein bischen mehr Zeit habe als manch andere, ist es auch kein Problem zu jemanden hinzufahren.
    Sagt mir doch einfach mal Bescheid, wenn jemand an seiner Karre schweissen muss und ich schau wie ich es hinbekommen dann da zu sein. Kiste Bier ist natürlich im Kofferraum.

    Ich denke es ist ein bischen zuviel verlangt, das jemand extra zu mir kommt. Ich möchte ja was lernen. Da nehme ich auch gern ein paar Kilometer in kauf.

    In diesem Sinne...

    Gruss+Prost

    P.s. besten Dank schon mal für die bisherigen Tipps und Kommentare :thumbup:
  • Grillwagen: gib doch mal nen paar Tips was man in den ersten Stunden lernen sollte

    Mein Vater ist Schlosser, der hat mir einfach damals das Gerät hingestellt, ein paar Bleche auf den Boden geworfen und gesagt: mach mal
    Dulle & Karlos Logistik

    Zu weit weg? Die Alte darf nichts wissen? Zu viel Stress? Arbeit?!
    We can do it!
    call & pay
  • Bin da voll Dulles Meinung , einfach machen. Du kannst doch nix kaputt machen. Ich hab mir das Schweissen auch selbst beigebracht damals - hab damit angefangen das ich altes Werkzeug zu einem Klumpel zusammengebraten habe. Dann Bleche aus alten Türen rausgeflext und diese Stumpf probiert zusammenzubraten. Danach in meiner Lehre als Karosseriebauer war ich mit meinen Vorkentnissen soweit das Meister mich beim schweissen dazu einspannte bei den anderen aufzupassen was die da treiben und um zu unterstützen.Wenn ich jetzt was baue ist mein oberstes Ziel das man von der Reparatur niemals etwas sehen darf also entweder immer auf Stoss , oder so wie es vorher auch war die Bleche wieder zusammen fügen. Wenn gepunktet wird, werden die danach auch weg gemacht - egal ob mit Fächerscheibe - elektrofeile oder in der hintersten ecke mitn Dremel, und danach alles verspachten. Einfach die wenigen Grundkentnisse sich mal anlesen und klein anfangen. Gucken obs hällt , ob sich was verzieht und später dann obs schön aussieht.Du brauchst da wirklich niemanden der dir Händchen bei hällt.
    "Komm rein und versuch, nicht alles zu versauen, indem du bist, wie du bist."