Christschn's Cossi Granada

    • Moin,

      wie Du selbst schon gesagt hast, hätte man die Schweissarbeiten besser machen können.

      Und ich würde sagen, man MUSS sie deutlich besser machen, gerade vor dem Hintergrund der Motorisierung.

      Stumpfschweissung ist eh schon immer grenzwertig, hier sieht es mir eher nach Klebung aus.

      Auch die Schweissung am Längsträger sollte m.M.n. überlappend in Lochpunktausführung geschehen.

      HagenXL hat kürzlich sehr gut vorgemacht, wie sowas aussehen sollte.

      Das braucht viel Zeit und Übung, aber ob Du jetzt zwei Wochen früher oder später fertig bist?

      Ich habe grosse Zweifel dass Du mit Reparaturschweissungen dieser Art in dieser Qualität über den Tüv kommst.

      2ct

      Hab übrigens die linke A-Säule beim Capri auch mehrmals gemacht... :TufkaP:
    • Der Tüv mosert nur wenn er es sieht. Wenn solche Stellen schön mit U-Schutz kaschiert werden isses gut.
      Obwohl ich's auch nicht gut finde; hätte ich für mich so nicht hingebruzzelt.
      Aber er sagt ja selber das es nicht schön ist.....
      Die Stelle am Rahmen sieht wirklich Schei... aus....
      Ich habe bei meinem OSI alle Bleche auf Stoß geschweißt. Also zumintest dort wo ich einfach nur ein Stück herausgetrennt hatte.
      pixum.de/meine-fotos/album/1989237
      Da wo ich neue Teile angefertigt habe wurden die natürlich ordnungsgemäß an die Karrosserie angepunktet.
      Von überlappenden Reparaturblechen die nur auf die Schadstelle draufgepappt werden halte ich gar nix!!
      Dort wo die Bleche nachher doppelt sind gammelts binnen kürzester Zeit.
      Also immer schön rausflexen, Blech genau zuschneiden und dann Stumpf einschweißen. Danach Nähte verputzen und es ist fast gar nix mehr zu sehen!
      Von der Rückseite muss sowas natürlich auch behandelt werden. Im Hohlraum nicht immer einfach!
      Schlechte Schweißnähte sind porös und wie ein Schwamm; die saugen später förmlich die Feuchtigkait an!!

      Also, machs ordentlich, auch wenns länger dauert, sonst ärgerste dich in zwei Jahren drüber.....

      Gruß Paul
    • schweissarbeiten sind ok,
      mach dir keine gedanken, hab schon weitaus schlechteres gesehen,
      die karre hät eh durch den hilfrahmen
      auch bei den paar PS mehr, is ja nich viel
      weiter machen christian!
      ich freu mich drauf
      Dulle & Karlos Logistik

      Zu weit weg? Die Alte darf nichts wissen? Zu viel Stress? Arbeit?!
      We can do it!
      call & pay
    • Puh, da trau ich mir ja fast nicht mehr meine Schweißungen zu zeigen :hexweg:
      Halten tut s - immer ordentlich durchgebrannt. Schlechtere Stabilität als vorher geht ja gar nicht.

      Aber beim Granada gings weiter mit der Frontschürze. Beschäftigte mich auch die letzten 2 Wochen einige Stunden.
      Mal sehen wie ihr s findet.
      Denn ich persönlich mag die Nebelscheinwerfer nicht. Ich oute mich gleich mal als Zusatzbeleuchtung-Ablehner. :whistling:
      Daher mussten die Aussparungen dafür weichen. Dabei fiel auf dass die komplette Frontschürze schon die ein oder andere Macke hatte. Beulen, Kratzer, Rost - meist kaschiert mit Spachtelmasse






      An der dicksten Stelle über 1cm Spachtel







    • Ich find die Arbeit auch nicht schlecht. Das beste ist, es geht gut voran.
      Es gibt ja etliche "Projekte", die sehr euphorisch und mit vielen Bildern beginnen, dann aber nach Projektaufgabe irgendwann mit ordentlich Verlust verkauft werden.
      Hoffentlich klappt es mit der Eintragung usw.
      Mit den hinteren Federgummis hat Fordfreddy allerdings recht. Die originalen 1er Gummis sitzen bestimmt noch drin, die sind flach und meist ziemlich ausgehärtet, daher nimmt man die meist gar nicht mehr als Gummiteile wahr. Die solltest du rausprokeln und durch Gummis vom 3er Granada ersetzen. 1er Federn sind oben abgeschliffen, 3er Federn nicht, deshalb passen nur die 3er Gummis richtig zu den Tieferlegungsfedern.
      Ansonsten- weiter so. :thumbsup:
    • Eben...

      Im Gegensatz zu den meißten hier gehts bei Dir wenigstens richtig voran.
      Und da klammere ich mich auch nicht aus.

      Gut, im Moment gebe ich (geben wir) Gas beim ausmisten uns Platz schaffen.
      Aber ansonsten passiert hier doch relativ wenig.
      Vor allem wenn man betrachtet was noch alles zu tun ist.
      Dieses Jahr solls aber endlich mal wieder voran gehen.
    • Hab zwar die letzten Tage auch wieder geschweißt, aber nix ist fertig...
      Deshalb heute nur n Foto von der Hinterachse:








      Ne große Turniertrommelbremse vom MK3 auf ne MK1 Limo zu bauen is quasi Plug&Play...
      Man muss die Grundplatten nur um 180 Grad drehen, dass der Radbremszylinder wieder unten ist, linke und rechte Seite vertauschen, je 2 Löcher zuschweißen und 2 neue wieder bohren. Und schon hab ich große Trommeln, mit denen das Bremsen eine Freude werden wird und bei denen der TÜV-Mann vor Begeisterung klatschen wird
      (Danke an Wollelunder für die Tipps)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von ChristschnBale ()

    • Neu

      Die letzte Woche war zäh...
      Unter der Woche nach der Arbeit war ich zwar 3x in der Werkstatt, aber nur für je 1,5 h
      Das Ziel war, das Bremssystem zu machen.

      Vorne hatte ich ja schon fertig.
      Leider hab ich vorm Bauen nicht genug nachgedacht: Die HBZ von 1er und Stockcar unterscheiden sich. Stockcar's HBZ hat einen einen Ausgang für VA links und einen für VA rechts. Der vom 1er nur einen Ausgang für die ganze VA. Ich wollte aber das neuere System verwenden: Also Bremsleitungen vorne neu machen - den Verteiler und den kurzen Bremsschlauch kann ich jetzt weglassen und mit beiden Seiten direkt auf den HBZ gehen.
      Hinten fehlten ja noch die neuen Bremsbacken. Leider nicht ideal, aber nach einer Abänderung passen die jetzt auch.



      Bremsleitungen und -schläuche komplett in neu. Leider passten die Schläuche hinten auch nicht von vorneherein. Original sind s zwei unterschiedlich lange Schläuche und der Verteiler ist etwas versetzt in Richtung Fahrerseite über dem Diff. Ich bekam zwei gleich lange Schläuche geliefert... Weil ich nicht noch länger warten wollte, habe ich (mit hilfe eines Blechstreifens) die Positon des Verteilers in die Mitte gerückt.

      BKV und HBZ gesäubert, entlackt, grundiert, lackiert, eingebaut, Pedal eingehängt (immer wieder geil)








      Dieses Ventildingens für die Hinterachse sauber gemacht, neu positioniert und den Halter nach meinen Vorlieben geändert - ich Depp

      Weil: Beim Entlüften fiel auf: So geht das nicht...
      Aber von Anfang an: VA Entlüftung funktionierte. Das Entlüftungsgerät vom Korrosionsschutzdepot das ich mir endlich geleistet hab ist super.
      Entlüften der HA dann enttäuschend: Es kommt nix niten an. Okay: Fehlersuchen. Am Eingang von diesem Ventildingens ist Druck. Danach nicht mehr... ??? Wieso? Vorher am Stockcar gings doch auch. Grübeln, sauer sein, Böcki fragen. Antwort: Position von dem Dingens is falsch. Wieso hab ich nur den Halter geändert?!
      Ich hab also das Ventil wieder ausgebaut. Dabei natürlich Bremsflüssigkeit auf dem HBZ usw verteilt. Der neue Lack schaut scheiße aus... ärgerlich.
      Aber ich musste mich mit diesem Vnetil befassen um zu kapieren, was das überhaupt ist.
      Unter die Lupe gennommen, aufgeschraubt, durchgeblasen (mit dem Mund - um zu sehen, wann s auf macht) und schon eine Ahnung bekommen. Es gibt einen Winkel ab dem das Ding zu macht. Liegend ist zu. D h man muss es etwas aufstellen?!

      Da draußen Schneesturm herrschte, war das Heimkommen nicht so einfach, aber auch das ging irgendwann

      Daheim erst mal drüber geschlafen und heute morgen das WHB durchforstet. Ja, hier ist die Funktion erklärt. Und ja, es muss in einem bestimmten Winkel eingebaut werden.
      Ich hab mich weiter in das Thema eingelesen um zu verstehen, was es genau ist, was es bringt: Das Ventildingens ist ein Bremsdruck-Kontrollventil. Wichtig, weil es dafür sorgen soll, dass der Wagen bei einer Vollbremsung hinten nicht ausbricht.
      Wieder was gelernt ;)
      Aber der eigentliche Lerneffekt ist, dass ich ab jetzt nix mehr einfach einbauen will, das ich nicht kenne.