Taunus 1,6 Nockenwellenlager /Nockenwelle

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Taunus 1,6 Nockenwellenlager /Nockenwelle

    Guten Morgen liebe Hecktriebler Gemeinde!

    Wollte bei meinem 81er Ford Taunus die Kopfdichtung erneuern, und in diesem Zuge die Ventilschaftdichtungen und Nockenwellenlager wechseln .

    Naja Ventilschaftdichtungen zu wechseln kein Problem auch nicht die Nockenwellenlager jetzt bestand das Problem aber das die alte Nockenwelle senkrechtes Spiel hat an der Nockenwellenradseite und der Getriebeseite Mitte konnte man kein Spiel fühlen.

    Ich darauf hin habe eine neue Nockenwelle geordert, so und selbst bei der neuen Nockenwelle habe ich senkrechtes Spiel es ist zwar besser geworden aber immer noch zu viel Spiel.

    Mein Motoreninstandsetzer meinte am Telefon er könnte mir leider nicht helfen weil er keine passenden Lagerschalen mehr hätte.

    Was kann ich jetzt noch tun um den Zylinderkopf zu behalten?

    PS: Die neuen Lagerschalen sind Standardmass und der Händler kann ansonsten keine anderen Lagerschalen vom Maß her anbieten.

    Mfg Daniel
  • Nein habe nur die alte Nockenwelle mit ner Bügelmessschraube gemessen und die Daten dann mit denen verglichen die mir mein Händler übermittelt hatte.

    Ergebnis der mittlere Teil der alten Nockenwelle war nicht mehr im Toleranz Bereich, deshalb hatte ich eine neue Nockenwelle bestellt wo das Spiel zwar trotzdem noch vorhanden ist aber halt deutlich weniger.
  • Hi Daniel - willkommen in der Irrenanstalt...




    Schlage vor Du berichtest hier detailliert was Du wo (bei motomobil und ???) bestellt und verbaut hast - macht es einfacher alles nachzuvollziehen.


    :uglybeer: :se:

    Gruß
    Jürgen

    PS: bin derjenige der Dich vom Gesichterbuch aus hierher schickte...

    PPS: bevor Du zu einem Instandsetzer rennst: falls da wirklich nichts (mehr) zu machen ist > hau' den Kopf in die Tonne und Du wirst hier sicherlich Ersatz finden...

    anbei noch Deine Bilder:


    (von Zombie): Taunus Fahren bedeutet über drei Hebel, drei Pedale, einen kurzen Schalthebel, ein fast Ovales Lenkrad in einer Hand, und über zwei Schalter und einen Zigarettenanzünder Herr zu sein.
    und:
    Ich sage nicht dass die Karre besser als Poppen ist, aber unter Umständen ises einfacher ne Maus mit kleineren Titten zu haben als eine Doofe Schlampe die sich über den Schrotthaufen vor Eurer Türe 24/7 aufregen kann

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von jawolf30 ()

  • Hallo Jürgen

    Okay dann weiß ich bescheid wer du bist :thumbsup:


    Folgendes Problem was ich momentan habe und zwar wollte ich bei meinem Taunus die Kopfdichtung wechseln Grund dafür weil sie nach außen hin geschwitzt hat und im Zuge dessen wollte ich auch Ventilschaftdichtungen und Nockenwellenlager tauschen naja Ventilschaftdichtungen kein Problem.

    So jetzt zu meinem Problem die Nockenwellenlager machen Probleme ich habe sie neu verbaut und jetzt hatte meine alte Nockenwelle senkrechtes spiel sprich die lässt sich von oben nach unten bewegen bei allen drei lagern , ich darauf hin eine neue Nockenwelle geordert und selbst bei der neuen Nockenwelle hab ich minimales Spiel. Mein Motoreninstandsetzer meinte am Telefon er könne mir wahrscheinlich da nicht helfen weil er keine Übermaßlagerschalen mehr hätte.

    Kann man denn meinen Zylinderkopf gar nicht mehr retten??? Ich bin momentan ratlos


    Und die Teile hab ich alle bei Motomobil gekauft sprich den kompletten Motordichtsatz inklusive der neuen Nockenwellenlagern und der neuen Nockenwelle.
  • Ich komm da nicht ganz mit. Heisst das dass die neue Nockenwelle in den neuen Lagerschalen Spiel hat? Wenn Du die neuen Lagerschalen über die neue Nockenwelle stülpst ist da ein fühlbares Spiel?
    Falls ja was soll das dann mit Deinem Zylinderkopf zu tun haben wenn das Aussenmass der NW und das Innenmass der Lagerschalen nicht kompatibel ist?

    Viele Grüsse

    Volker
  • Die Nockenwelle laeuft ja auf einem Oelschmierfilm und braucht deshalb ein definiertes Lagerspiel.



    Ohne das Lagerspiel zu kennen, kann man hier nicht wirklich weiterhelfen.

    Nimm eine Bügelmessschraube und mess die Lagerstellen der Nockenwelle, danach eine Innenmikrometerschraube und die Lagerdtellen der Nockenwelle messen. Danach das Spiel ausrechnen und hier reinstellen. Beim V6 hat man zwischen Nockenwelle und Lager 0,025-0,065mm Spiel, beim OHC wird es sich ähnlich verhalten. [b][/b]


    Das Werkzeug kannst du vielleicht bei deinem Motorenbauer ausleihen.

    Nick schrieb:

    da ham wir doch das beste beispiel, dass oldtimer und kind funktioniert.

    The risk I took was calculated. But man, am I bad at math.
  • Also unter "spiel" versteh ich folgendes die alte Nockenwelle mit den alten lagern hatte kein senkrechtes Spiel sprich man konnte die Nockenwelle nicht ein bisschen bewegen sprich richtig fest sozusagen.

    Und die jetzigen neuen Lagerschalen und der neuen Nockenwelle haben halt Spiel, und ich denke mir halt das darf es halt nicht oder?

    Sonst würde sie ja in Betrieb Ausschlagen die Nockenwelle....?

    Es ist halt seltsam vorher mit den alten Teilen war alles fest ohne spürbares Spiel, und jetzt mit den neuen Teilen stimmt es nicht mehr.
  • Also müssten sich die neuen Lagerschalen in der Dicke doch von den altenunterscheiden. Vorher, laut Deinen Aussagen, gab es zwischen der alten NW und den alten Schalen kein Spiel. Jetzt mit neuer NW und neuen Schalen hast Du Spiel. Für mich ergibt das, zumindest wegen Deiner Befürchtung der Kopf wäre kaputt , keinen Sinn. Vielmehr sieht das aus als wäre mindestens 1 Deiner neuen Bauteile Schrott.
  • Die sind halt von den Zulieferern abhaengig. Motomobil vermisst ja keine Nockenwellen, die sie krirgen, sondern verlassen sich auf die QS des Herstellers. Wenn der Mist baut, dann koennen die nix dafuer, sollten aber mal den Lagerbestand kontrollieren und bei Bedarf reklamieren.

    Nick schrieb:

    da ham wir doch das beste beispiel, dass oldtimer und kind funktioniert.

    The risk I took was calculated. But man, am I bad at math.
  • Hast Du die alten Teile noch? Wie verhält es sich, wenn Du die alte NW wieder einbaust? Passt die in die neuen Lager, hast Du dann auch Spiel?
    Waren die alten Lagerschalen wirklich durchgeritten?

    Was für mich überhaupt keinen Sinn ergibt, ist daß Du schreibst die äußeren Lager hätten Spiel und mittig wäre die NW unter Maß.

    Plastigage funktioniert bei NW-Lagern nicht. Man braucht Lager wie die KW-Lager, bei denen der Lagerbock teilbar ist und man den Plastestreifen einklemmen kann. Von der NW würde das beim Einbau abrutschen. Ausser das Spiel ist so groß, daß man eigentlich gar nicht messen braucht.
    Alle sechzig Sekunden vergeht in Afrika eine Minute. Helfen Sie!
  • Mafijoosi93 schrieb:

    Nockenwellen haben doch immer einen abgesetzten Lagerdurchmesser. Also da wo man sie reinschiebt kleiner wie am anderen Ende. Oder ist das am OHC anders?
    Du meinst Schalen vertauscht? Die kleine Schale würde zwar in der großen Bohrung ordentlich schlabbern, aber spätestens die letzte Schale würde nicht mehr in die verbleibende Bohrung passen. Ausserdem haben die Schalen vielleicht unterschiedliche Durchmesser, aber trotzdem die gleiche Materialstärke.
    Alle sechzig Sekunden vergeht in Afrika eine Minute. Helfen Sie!
  • Sorry Leute , hab jetzt den Thread nochmals genau durchgelesen, sieht wohl so aus dass in meinem dummen Kopf ein paar Dinge durcheinander geraten sind. Es war also vorher schon Spiel zwischen der alten Welle plus Lager an den Aussenseiten vorhanden, und natürlich kann man die NW-Lager nicht durchtauschen wegen unterschiedlicher Grösse, ich Depp, falscher Gedankenansatz.....