Frage an die Elektronik-Fummelfritzen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frage an die Elektronik-Fummelfritzen

      ich habe ein RC-Boot mit einem 1500mhA-Lipoakku. Damit fährt das Boot etwa 12 bis 15 min, je nach Belastung.

      Nun würd ich gern einen Hilfsakku (850mhA) einbauen, welcher automatisch bei leerem Fahrakku zugeschaltet wird und ich das Boot noch an´s Ufer bekomme.

      Wer weiß wie es geht ?
      Frontantrieb ist Hexenwerk. :uwe:

      Schaltgetriebe auch... :scheissepiek:


      ich bin nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden. :uwe:

    • Hi Bruno, was die suchst ist eine Akkuweiche, das Bauteil ist eine Schottky Doppeldiode. Conrad 235032 ( das ist die Bestellnummer) wäre so eine Doppeldiode. Bei google findest Du darunter auch den Schaltplan. Ich bin nicht so der Elektronikfreak musste diesbezüglich einen Arbeitskollegen fragen der RC Flugzeuge fliegt...hoffe das hilft Dir weiter

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ford17m ()

    • Ne Doppeldiode alleine hilft da nicht, weil er dann den Umschaltzeitpunkt nicht merkt, bzw nicht weiss ob der erste Akku schon leer ist. Es verlängert sich nur die
      Fahrzeit.
      Mein neues Geschwür... Taunus Ghia 2.0 V6, 4trg BJ 03/76 in Signalgrün.
      Resto gestartet Feb. 2015
    • ich kann mir das schon vorstellen wie bruno da am teich steht, sein superboot mitten drin ohne antrieb und die kleinen jungs mit selbstgebastelten schiffen aus lehm, brennstäben und vodkaflaschen lachen ihn alle aus, diesen dummen 3 meter großen deutschen.
      brumm brumm. :D


      Ne Legende und ein arbeitsloser Penner sehen sich ziemlich ähnlich.
    • Ich würd da was mit einem Komparator machen, der vom Ersatzakku gespeist wird, den Hauptakku überwacht und ein bistabiles (!) Relais ansteuert wenn die Spannung am Hauptakku unter den eingestellten Punkt fällt.

      Der Vorteil hierbei ist, dass im Betrieb, im Gegensatz zu der Schottky-Variante, keine Energie verlorengeht.
      Mit einem 2xUM Relais kann man dann auch die Benachrichtigung realisieren,
      ob Blinken, Qüaken oder Rauchzeichen.

      Wenn Du Dir den Aufriss geben willst und das nicht zu groß ist, kann ich Dir einen Schaltplan dafür entwerfen und mailen.
    • Tja Mafia, aber wie wird das angesteuert?
      Hupe dran ohne Elektronik wird immer hupen.
      Led is möglich wenn Widerstand optimal berechnet. Helligkeitsunterschiede aber erkennen, naja. Wenn mit Transistor dahinter und Spannungsschwelle eingestellt.

      Optimale Lösung:
      Operationsverstärker entsprechend beschaltet.
      Stichwort Komperator ;)
      Mein neues Geschwür... Taunus Ghia 2.0 V6, 4trg BJ 03/76 in Signalgrün.
      Resto gestartet Feb. 2015
    • TufkaP schrieb:

      Wenn Du Dir den Aufriss geben willst und das nicht zu groß ist, kann ich Dir einen Schaltplan dafür entwerfen und mailen.
      Moin,

      das wäre sehr nett von Dir. Kannst Du die Bauteile auch auflisten ?
      Frontantrieb ist Hexenwerk. :uwe:

      Schaltgetriebe auch... :scheissepiek:


      ich bin nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden. :uwe:

    • Moin TufkaP,

      der originale Akku ist ein Lipo 1500 mah 2S. Der hat 7,4 Volt.

      Ich hab mir nun diese Akkus bestellt:

      akkuteile.de/lithium-ionen-akk…-pcb-geschuetzt/a-100689/

      Zwei in Reihe, dann ist die Spannung mit dem originalen gleich. Aber dafür 3500 mah.

      Schottky-Diode hab ich mir mal diese angesehen:
      cdn-reichelt.de/documents/date…100/MBR%202035-2060CT.pdf

      Muss ich dort noch zwei Relais hinterhängen ?
      Es steht ja nach wie vor noch der 850er Hilfsakku auf dem Plan.
      Frontantrieb ist Hexenwerk. :uwe:

      Schaltgetriebe auch... :scheissepiek:


      ich bin nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden. :uwe:

    • Moin Bruno,

      die Schottky-Geschichte hat (grundsätzlich) den Nachteil, dass beide Akkus gleichzeitig entladen werden :(

      Mit der Spannung ~ 7V kann man es so realisieren wie ich es mir vorstelle.

      Es wird ein 2xUM Relais verwendet.

      Die beiden Akkus hängen einfach an den beiden Kontakten eines UM-Schalters, der "Motor" hängt am Mittelpol.
      Die Massen von Haupt- und Hilfsakku sind verbunden.
      Der zweite UM-Schalter aktiviert den Warn-Stromkreis, also LED oder Pieper oder sonstwas.

      Dieses Relais könnte man verwenden:

      digikey.de/product-detail/de/t…T424F05/PB2024-ND/2397950

      Es wiegt 13g und misst ca 30x20x13 mm.

      Die restlichen Bauteile nähmen auch noch mal ca. 2-4 cm2 in Anspruch und wiegen ein paar gramm.

      Bringst Du das unter ?

      Gruß,

      Fabian
    • Hi Fabian,

      hier ein Bild vom offenen Boot mit zwei Rundzellen (nur lose für´s Foto reingelegt):



      rechts und links von den Akkus ist genug Platz für "Vogelfutter", den 850er kann ich quer vor dem Motor plazieren.
      Frontantrieb ist Hexenwerk. :uwe:

      Schaltgetriebe auch... :scheissepiek:


      ich bin nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden. :uwe:

    • Bistabil hört sich gut an, trotzdem wird die Spule dauerhaft versorgt, ausser du schaffst es mit dem Komparator nur einen Impuls ( 2 unterschiedliche) auszugeben.

      Mosfets kannst auf mouser.de, farnell oder auch auf digikey auswählen.
      Musst nur schaun ob du P oder N Kanal brauchst.
      Bin nur zeitlich ziemlich am Ende sonst würd ich auch was zeichnen.
      G D S ist wie beim Transistor b c e zu sehen.

      P oder n entspricht pnp / npn
      Mein neues Geschwür... Taunus Ghia 2.0 V6, 4trg BJ 03/76 in Signalgrün.
      Resto gestartet Feb. 2015

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von altkarren ()