1600 Kent OHV

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Mafijoosi93 schrieb:

    Beim Vierganggetriebe hast du im letzten Gang nur deutlich weniger Verluste, da ueber kein Zahnrad die Kraft uebertragen werden muss. Nur Lagerverluste sind vorhanden. Man hat nen Wirkungsgrad von grob 99-99,5%.

    Wie es bei der Automatik im dritten Gang ist, kann ich leider nicht sagen (alles wieder vergessen), aber da werden wohl diverse Zahnradpaarungen am Kraft uebertragen sein. Wenns nur zwei Paare sind, hat man am Ende einen Wirkungsgrad von ca 95%. Und da ist noch kein Verlust durch die Oelpumpe, Schleppverluste durch im Oelbad laufende Kupplungslamellen etc drin. Der Unterschied zwischen Schalter und Automat ist also schon deutlich messbar, zumindest bei den alten Bauerngetrieben.

    Edit: Geschreibsel hat wohl zu lange gebraucht...

    OHC passt im Escort. Zieht aber nen ganzen Rattenschwanz an Arbeit hinter sich her.
    Das reine Getriebe hat den gleichen Wirkungsgrad, egal ob Schalter oder Automatik. Die Verluste komme rein von der Art der Kraftübertragung, also ob Reibkupplung oder Wandler.

    Bei 5% Verlust liegen wir eher bei den stufenlosen Getrieben
  • Mafijoosi93 schrieb:

    wenn man das in nen Rechner eingibt (150PS bei 193km/h angegebene Hoechstgeschwindigkeit mit 5Gang, 190 bei C3), dann kommt raus, dass man in der Groessenordnung an Verlustleistung liegt.
    Du hast wahrscheinlich die Formel P1 / v1³ = P2 / v2³ verwendet? Diese ist ziemlich ungenau und stellt nur näherungsweise eine Lösung dar.

    Außerdem würde ich mich nicht auf Angaben im Fahrzeugbrief verlassen, hier spielt Modelpolitik eine viel zu große Rolle, siehe Leistungsangaben des 2,8i im Capri.

    Die Werte von mir basieren auf Prüfstandsversuchen.