1600 Kent OHV

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • 1600 Kent OHV

    Hey liebe Gemeindschaft,

    würde gerne meinen Escort Mk2 1.6 Ghia mit 84ps etwas spritziger machen. Ist ja der Kent OHV. Wäre da was mit einer anderen Nockenwelle zu machen. Und kennt jemand die Ashley Fächerkrümmer?

    Will keine 130ps haben aber etwas mehr gerne

    Danke schonmal :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Aveal91 ()

  • Moin,
    Auf burtonpower.co.uk gibt es zu dem Motor eine Tuninganleitung. Soweit du Englisch kannst, bist du damit gut bedient. Kannst dann auch direkt den Kram dort bestellen, von der Lockenwelle bis hin zum fertig cnc bearbeiteten Zylinderkopf mit bleifrei und grossen Ventilen.
    Ansonsten mal den RS2000 hier im Forum fragen, der hat erst nen 1600er gemacht.

    Nick schrieb:

    da ham wir doch das beste beispiel, dass oldtimer und kind funktioniert.

    The risk I took was calculated. But man, am I bad at math.
  • Der falsche Wagen weil als Ghia detlich schwerer als als Grundmodell z.B.
    Außerdem schluckt die Automatic ganz gut vom Vortrieb.
    Wenn Du den auf 5-Gang-Getriebe umrüsten würdest (was bei dem Originalzustand schon irgendwie schade wäre) dann hättest Du schon einen ganz anderen Vortrieb.
    Die Dinger sind mit 55 PS schon zügig, es sei denn man hat so einen ausgelutschten Motor wie der Mafijoosi :D
    Mit 84 PS sind die eigentlich schon ganz gut dabei.
  • Achso ok. Hab halt jetzt nur einen K&N Filter verbaut (Soundmässig) und anderen Ventildeckel (optik). Und schöne Maxilite Felgen. Originale Teile habe Ich aber behalten.

    Aber nun zum eigl Thema. Ja will nichts groß umbauen und mit der Automatik dachte Ich mir schon :/

    Bringt den ein Sportauspuff minimal was, weil Serienmässig hat meiner ja schon einen Fächerkrümmer. Oder wäre das dann auch nur Soundmässig
  • Für ne andere NW musst du beim Kent den Motor ausbauen.

    Wenn der sowieso schon draußen ist, kannst du gleich die Kolben vom 1300'er verbauen, damit ist die Verdichtung höher.
    Nächter Schritt: Größere Ventile. Nur da stell ich mir die Frage, ob das bei nem Automatik Sinn macht.

    CheeRS
    "Ford Escort. Nichts für Technokraten. Nur für Macher!"


  • Also als Nocke würde ich dir das Kent Cams BCF3K Kit empfehlen (Nocke und Stößel) Die am besten out of the box erstmal nitrieren lassen (härten).
    Für den Einbau muss der Motor raus und am besten auf den Kopf gestellt werden da es sonst fummelig ist die Stößel ein zu bauen. Die Fächer von Ashley sind mist, die passen nicht. Ein Originaler vom Sport oder von Martelius (Wende dich an Joachim von der Heyden VDH Racing) ist die bessere Wahl! schöne Grüße von mir!
    Dann noch gleich die Schwungscheibe etwas erleichtern und feinwuchten, dann wird der Motor drehfreudiger.. Das Wären so die ersten "kleinen und günstigen Schritte" zu mehr PS.

    grüße

    Micha
  • So meinte Ich das oben eigendlich auch ... Nur wollte Ich nicht gleich den Besitzer wieder verunsichern .

    Besitzer und Auto werden wohl so nicht zusammen finden .

    Wenn man den nicht orginal will , hätte man Ihn nicht kaufen sollen . So ist das einfach .
    Alkohol ist eine gute Sache , wenn man damit umgehen kann .


    Ich kann es nicht :!: :uglybeer:
  • Er will doch keinen Rennwagen sondern einfach nur ein bisschen mehr Leistung. Warum soll das selbst mit Automatik nicht gehen?
    Selbst wenn die Automatik x% an Leistung frisst, so hat das Auto nach der Leistungssteigerung trotzdem mehr als davor.
    Klar wäre ein Schalter besser, aber ich persönlich halte es für Schwachsinn hier jetzt so zu tun als wäre es der Fehler seines Lebens...
  • Btw. Reden wir beim Wandler um einen Verlust von 2% im Vergleich zur Kupplung. Wenn die Wandlerbrücke drinnen ist, falls das Getriebe die hat, gibt es keinen Unterschied zwischen Reibkupplung und Wandler.
    Zwischen einem Planetengetriebe und einem Stirnradgetriebe gibt es keinen Unterschied im Wirkungsgrad...

    Die späteren stufenlosen Getriebe sind mit 8 bis 12% Verlust schon deutlich schlimmer...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ben ()

  • Beim Vierganggetriebe hast du im letzten Gang nur deutlich weniger Verluste, da ueber kein Zahnrad die Kraft uebertragen werden muss. Nur Lagerverluste sind vorhanden. Man hat nen Wirkungsgrad von grob 99-99,5%.

    Wie es bei der Automatik im dritten Gang ist, kann ich leider nicht sagen (alles wieder vergessen), aber da werden wohl diverse Zahnradpaarungen am Kraft uebertragen sein. Wenns nur zwei Paare sind, hat man am Ende einen Wirkungsgrad von ca 95%. Und da ist noch kein Verlust durch die Oelpumpe, Schleppverluste durch im Oelbad laufende Kupplungslamellen etc drin. Der Unterschied zwischen Schalter und Automat ist also schon deutlich messbar, zumindest bei den alten Bauerngetrieben.

    Edit: Geschreibsel hat wohl zu lange gebraucht...

    OHC passt im Escort. Zieht aber nen ganzen Rattenschwanz an Arbeit hinter sich her.

    Nick schrieb:

    da ham wir doch das beste beispiel, dass oldtimer und kind funktioniert.

    The risk I took was calculated. But man, am I bad at math.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mafijoosi93 ()