Ventile einstellen OHC?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • eigentlich ist es nur ein ventil am vergaser wo man kaum dran kommt. wie es bei der efi oder was du hast ist weiss ich nicht.
    n 19er gelenkschlüssel den man dann senkrecht mit nem schraubendreher eingeklinkt dreht kann wohl auch gehen.

    we live for the weekends we`ll never remember...
  • In der Hauptsache ist der Vergaser im Weg. Beim Einsdreier und Einssechser mehr als beim Zwoliter. Bei letzterem habe ich es auch schon mit normalen Maulschlüsseln geschafft, aber seit ich Sitzringe fahre, messe ich eigentlich nur noch. coyo
    Wer zu geizig für das Werkzeug ist, kann natürlich auch den Vergaser abbauen.
    Alle sechzig Sekunden vergeht in Afrika eine Minute. Helfen Sie!
  • Habe jetzt mal den Deckel abgenommen und erst dann gemerkt, dass mein set gewinkelter schlüssel ringschlüssel sind. :evillaugh: also mal was bestellen. habe von transe79 leider noch nichts gehört.

    habe mal einige ein- und auslassventile gemessen: alle viel zu stramm. die 0.20er bzw. 0.25er zunge passte nirgends durch/rein.

    ich frage zum verständnis: nocke zeigt mittig nach oben beim zu messenden ventil, die messzunge wird von der ventilseite reingesteckt, also nicht von der seite wo die einstellschraube ist? die zunge muss komplett zwischen nocke und dem zu betätigendem hebel durchpassen, richtig? nicht irgendwie nur vorne oder so, richtig durch ne? "Schmatzend"...
  • Zündfolge hast du beachtet?
    Karre am besten im 4 Gang in Fahrrichtung ziehen, bis der erste Zylinder im Kompressionstakt im OT steht und Zündverteilerfinger-Stellung als Hilfestellung nutzen.
    Wenn beide Nocken des selben Zylinders nach links und rechts oben zeigen und beide Kipphebel Spiel haben(dran wackeln), dann kannst du dort zwischen Kipphebel und Nockenwelle messen. Darauf achten welches Ventil zum Einlass und welches zum Auslass gehört. Jeweilige Einstellwerte beachten.
    My drinking team has a vintage car problem

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Grillwagen ()

  • scheisse, auf zündreihenfolge hab ich natürlich nicht geachtet. steht im selbstmachbuch auch nix von, wenn der verteiler mit nummerierung allerdings auch abgebildet ist.

    du sagst jetzt nocken nach links/rechts oben zeigend am zu messenden zylinder. ich dachte steil nach oben, also 12 uhr. du meinst also 11 und 13 uhr? bitte entschuldigt meine ahnungslosigkeit. :worship:
  • es is doch ganz einfach. du siehst doch die nocken.
    ob die auf 11 12 oder 13 uhr stehen is scheißegal. hauptsache die rundung liegt an.
    auch die reihenfolge is egal, immer die ventile die geschlossen sind, das is echt kein hexenwerk.
    wenn du den zapfen der nocke jeweils an den einzustellenden ventilen nach oben drehst is alles tutti.

    we live for the weekends we`ll never remember...
  • Yessir! Die Nocke zeigt beim zu messenden Ventil nach oben. Es ist sinnvoll sich von vorne nach hinten durchzuarbeiten, weil man den Überblick nicht verliert, wo man schon gemessen hat. Auch wenn man sich die Handgelenke am Lüfterrad blutig scheuert, während man die untere Riemenscheibe mit Ratsche und Nuss dreht.

    DerMotor sollte kalt sein. Bei mir meint das, den Tag noch nicht gefahren. Gibt aber auch andere Meinungen.

    Du misst den Abstand zwischen Nockenwelle und Schlepphebel. Der ändert sich nicht, egal von welcher Seite Du das Messblatt durchschiebst.
    Schmatzend ist richtig.
    Alle sechzig Sekunden vergeht in Afrika eine Minute. Helfen Sie!
  • j0ker schrieb:

    Habe jetzt mal den Deckel abgenommen und erst dann gemerkt, dass mein set gewinkelter schlüssel ringschlüssel sind. :evillaugh: also mal was bestellen. habe von transe79 leider noch nichts gehört.

    habe mal einige ein- und auslassventile gemessen: alle viel zu stramm. die 0.20er bzw. 0.25er zunge passte nirgends durch/rein.

    ich frage zum verständnis: nocke zeigt mittig nach oben beim zu messenden ventil, die messzunge wird von der ventilseite reingesteckt, also nicht von der seite wo die einstellschraube ist? die zunge muss komplett zwischen nocke und dem zu betätigendem hebel durchpassen, richtig? nicht irgendwie nur vorne oder so, richtig durch ne? "Schmatzend"...
    habe von transe79 leider noch nichts gehört.

    wird auch schwierig wenn du keine nachricht sendest

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von transe 79 ()

  • Neu

    viele dank für eure hinweise!

    habe jetzt mal alle durchgemessen. wenn nicht noch eine 0.10er Zunge hinter der 0.20 festpappt, man also effektiv immer mit 0.3 und 0.35mm zu messen versucht, sieht das spiel gar nicht so übel aus wie zuerst gedacht. mein fehler. :zusammenscheiss:

    allerdings: Schmatzend geht da nix durch den spalt. eher so mit einem fiesen metallischen schleifen/kratzen und ordentlich druck, dass die zunge sich schon ein bisschen biegt. also wohl trotzdem bisschen eng das spiel. oder kann man das so lassen? ich weis, schwer zu sagen. schmatzend ist für mich nicht kratzend.