Consul V4 auf V6 umbauen oder doch lieber Motor überholen...

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • es ist meines wissens generell nicht zulässig einen motor einzubauen der älter ist als das auto.

    falls du was brauchst gib bescheid, standard-v6-geraffel habe ich viel, bis auf flammrohre und auspufftöpfe vermutlich alles, hast ja in Bochum einen kurzen blick in den laderaum gemacht und davor habe ich mit josi ja einen größerer transporter voll zeugs geholt gehabt, dazu der ganze kram der letzten >20 jahre teilemessietum.
    mo-do mo-do mo-do mo-do mo-do mo-do mo-do mo-do mo-do mo-do mo-do
  • @Jörn

    Genau kann ich das auch nicht sagen. Oder besser...die Ursache für die Riefen in der Zylinderwand hab ich noch nicht herausgefunden. Nachdem der Kopf runter war und ich sie gesehen habe, hab ich aufgehört zu schrauben (siehe Bild erste Seite) Weiss also noch nicht ob sich ein Kolbenring verabschiedet hat oder sonst ein Fremdkörper daran schuld ist. Finde die jetzt auch nicht so tief, aber es hat gereicht um nur noch 7 bar Kompression zu haben.
    Hab jetzt einen Motorenbauer hier um die Ecke gefunden. Der hat den V4 Motor aus einem P7 von einem Kollegen gemacht und der will sich das mal anschauen. Vielleicht hab ich ja Glück...
  • Lieber auf V4 lassen. Consul L deLuxe im Originalzustand gibt es (auch durch mein Zutun) nur noch selten. Wenn Motor machen weniger wie 1k kostet, auf jeden Fall so tun. V6 Umbau ist, wenn alles richtig gemacht wird, nicht billiger.

    Nick schrieb:

    da ham wir doch das beste beispiel, dass oldtimer und kind funktioniert.

    The risk I took was calculated. But man, am I bad at math.
  • Die Riefen sehen nicht so übel aus. Vielleicht ist "nur" n Kolbenring hin, das würd die geringere Kompression erklären. Faustregel sagt, wenn Du mitm Fingernagel nicht in der Riefe hängen bleibst, kannst sie ignorieren.

    Klar, dann guckst Du immer noch auf n paar Hundert Euro um den Haufen wieder zusammen zu bauen (Lager, Kolbenringe, Dichtsatz), aber son Ding zu überholen ist kein Hexenwerk. Gerade wenn Du derzeit arbeitssuchend bist in Eigenarbeit zu schaffen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dr_Grip ()

  • Mafijoosi93 schrieb:

    Wenn Motor machen weniger wie 1k kostet, auf jeden Fall so tun. V6 Umbau ist, wenn alles richtig gemacht wird, nicht billiger.
    ...und dann weisst Du noch nicht einmal, was Du für einen Motor bekommen hast. Vielleicht hast Du Glück, oder vielleicht sieht der innen genauso aus wie das was Du da hast.

    Wirklich erschreckend finde ich, daß es 25 Antworten braucht, bis mal jemand fragt was mit dem Motor los ist.

    Entweder der Motoren Types ist gut und billig, dann da machen lassen. Oder Rock'n Roll, neue Kolbenringe, KW- und Pleuellager und Dichtsatz logn. Durchhohnen, die Kolben die Position tauschen lassen (Einbaurichtung --> trotzdem beachten) und mit neuen Lagern und Dichtsatz wieder zusammenstecken.
    NW ziehen und Lager anschauen. Wenn noch gut , dann lassen. Tauschen ist Stress wenn man nicht das Werkzeug greifbar hat.
    Das Novotex Stirnrad sollte man bei der Gelegenheit vielleicht noch erneuern, wenn nicht jüngst passiert.

    Die Teile kannst Du selbst bei MM kalkulieren. Hilft zumindest Angebote einzuschätzen.

    Motor aus einer Feuerwehr? Klar wurden die nicht geschont, aber wenn der Klumpen günstig zu haben ist, kannst Du zumindest eine Weile damit fahren und hast irgendwann im schlimmsten Fall Ersatzteile für Deinen.
    Alle sechzig Sekunden vergeht in Afrika eine Minute. Helfen Sie!
  • Ja auf jedenfall !
    Und ehrlich...so richtig hat man nur gemerkt das was nicht stimmt, das er im Stand ein wenig unruhig lief. Zündkerzenstecker mal einzeln, bei laufendem Motor, abgezogen und da merkte man es. Auf dem Zylinder fast keine Reaktion. Bei den anderen brach sofort die Laufruhe ein.

    Ich bin selber gespannt was dabei rauskommen.
  • So...das Geheimniss ist gelüftet.
    Der erste, obere Kolbenring ist gebrochen. Dadurch auch die Riefen und der Kompressionsverlust.
    Hab mit dem Motorenbauer gesprochen, welche Arbeiten anfallen, was ich selber machen kann, was für Geld er dafür will.

    Jetzt muss ich noch mal in mich gehen und schauen welche Lösung ich jetzt in Angriff nehme.

    Gruss+Prost