Überholter Motor keine Kompression

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • noch n Tipp meinerseits
    bevor du dir jetzt irgendwelche Sachen besorgst würd ich noch checken ob da jetzt mit den Steuerzeiten nichts verkehrt ist. 0,5 bar auf allen Zylindern ist schon seltsam mein ich.
    am Motor drehen und nach den Ventilen schauen kannst du ja wie ich das gelesen hab
    ich würds mal noch so prüfen:
    nimm z.B Zylinder 1 (das ist üblicherweise immer der gegenüberliegende zur Abtriebsseite )
    OT kannst du halbwegs bestimmen indem du die Kerze rausnimmst und dafür nen Schraubenzieher oder was ähnliches reinsteckst. Wenn du an der Kurbelwelle drehst und der Kolben bewegt sich dann bewegt sich das reingesteckte Teil natürlich mit. Wenn Kolben ganz oben dann verharrt der Schraubenzieher kurz. Du verstehst was ich mein, oder.
    Jetzt drehst du auf der Kühlerseite an der Kurbelwelle im Uhrzeigersinn und suchst den Punkt wo die Ventile überschneiden. Das heisst das Auslassventil ist kurz vor dem vollständigen schliessen und das Einlassventil beginnt gerade zu öffnen.
    Wenn du diesen Punkt gefunden hast sollte der Kolben auf OT stehen, ansonsten passt was nicht.
    Ich weiß jetzt die Zündfolge nicht bei dem Motor. Soviel ich weiß ists beim OHC 1-3-4-2. Wenn dann Zylinder 1 auf Überschneidung steht muss Zylinder 4 auf "zünden" stehen. Aber wie gesagt, die Zündfolge weiß ich nicht sicher. Die müsstest du nochmal am Verteiler oder in technische Daten gucken

    und
    könnte es evtl noch sein das da mal jemand vorsorglich irgendwelche Lappen oder ähnliches in Krümmer oder Ansaugseite reingestopft wurden ? Wär auch noch was das den Motor beim Atmen behindert
  • Bierchen schrieb:

    zündfolge steht bei ford eigentlich immer auf dem ansaugkopf/-krümmer.
    und ford fängt immer vorne an mit dem zylinderzählen, es sei denn das war damals noch nicht so, zylindernummerierung findet sich aber eigentlich auch immer auf dem ansaugkrümmer.
    das ist gut :thumbup:
    bin da immer etwas zurückhaltend weil ich mir schon bei irgendwelchen Japanern und Franzosen hab sagen lassen das die gerne zur Verwirrung auch mal anders rum zählen oder links rum drehen
  • Benno schrieb:

    Fordfreddy schrieb:

    und kurz drauf im Schrott landete ...
    Wer so was tut, sollte besser auf sein eigenes Karma aufpassen :P
    Brauch Ich nicht ...

    Hab damals bestimmt 10 Leuten angeboten irgendwas mit zubringen und dem Motor mitzunehmen ...
    Interesse = 0
    Stand 4 Wochen im Netz , in der Markt Preis Vb/tausch niemand meldete sich ...
    Aus Platzgründen dann halt Tonne .
    Glaube auch hier hatte Ich den so angeboten .
    Alkohol ist eine gute Sache , wenn man damit umgehen kann .


    Ich kann es nicht :!: :uglybeer:
  • Der Druck bewegt den Motor immer von OT nach UT. Entweder mit einem Schlüssel an der Riemenscheibe festsetzen oder mittels Y-Stück und zweitem Adapter Druck auf den im Kompressionstakt bei UT stehenden Zylinder geben. Dann gleicht sich das aus.

    Zum eigentlichen Problem: Könnte es sein, daß der Motor zwar überholt und zusammengebaut ist, aber noch nicht gelaufen. Also auch nicht die 20min nach dem ersten anziehen der Kopfschrauben, wo sich alles nochmal dehnt und vor allem die Klebestreifen der Kopfdichtungen anbacken? Bevor man dann nochmal die Schrauben nachzieht. Zeigt aber der Drucktest, wo da was abpfeift.

    DC schrieb:

    Da stand immer nur Member. Scheinbar habe ich es bisher geschafft, nicht nachhaltig blöd aufzufallen.

    Bierchen schrieb:

    nun schon :P




    Allesechzig Sekunden vergeht in Afrika eine Minute. Helfen Sie!
  • Au Backe, mit so viel Feedback hatte ich garnicht gerechnet.
    Also
    @Freddy: ich habe für den total sauberen, frisch lackierten P2 Motor genau €199,- bezahlt. War das einzige Gebot auf einer Auktion. Das man Teile in den Schrott haut, anstatt mit dem Preis vernünftig runter zu gehen, finde ich allein schon schlimm genug. Aber Stolz hat seinen Preis, nicht wahr.
    Und den besagten AT-Motor habe ich gekauft, weil Getriebe, Anlasser, Ansaugbrücke/Krümmer mit Vergaser, Verteiler, ja sogar die Lichtmaschine da angebaut waren, alles zumindest optisch überholt. Soll heissen: kein Gammel, kein Rost, den hätte man sich nach dem Abstauben ins Wohnzimmer stellen könen. Allein für diese Teile müsste man woanders ein Vermögen bezahlen. Und drehen konnte man ihn auch von Hand. Von daher komme ich mir überhaupt nicht beschissen vor, nada.
    Der Verkäufer sagte mir noch, das er nicht garantieren könne, wie der Motor JETZT (=Kaufzeitpunkt, immerhihn 10 Jahre nach Überholung) innen aussieht, aber das er bei einem professionellen Instandsetzer gemacht wurde. Abgenommener Ventil- und Stirnraddeckel jedenfalls bestätigten die Überholung. Blitzsauber, leicht eingeölt immer noch.
    War mir auch klar, das das in die Hose gehen kann - aber die Anbauteile warens mir wert! Von daher... mich wundert halt jetzt nur, wieso da kein Druck aufgebaut wird.
    Ich muss den Kopf mal abschrauben und gucken ob überhaupt Kolben drin sind. :)

    @Rauli: Danke für die ausführliche Beschreibung, aber etwa genau so hab ichs gemacht, und auch gemeint, das hier geschrieben zu haben, kam wohl nicht so rüber. Anstelle des Schraubenziehers habe ich ein dünnes Hölzchen genommen, und bei dem OHV Motor steht zusätzlich noch der Verteilerfinger -wenn das Timing stimmt- beim OT 1. Zylinder (also der vordere Richtung Kühler) deckungsgleich mit einer Markierung am Verteilergehäuse und zeigt auf den ersten Zylinder.

    Die Idee mit den VErstopfungs-Lappen kam mir auch schon, aber da ist keine Öffnung verstopft. Es gibt einen geringen Sog (viel zu gering) wenn ich meine Hand auf den Luftrichter am Gaser halte und der Anlasser orgelt. Der Ansaugtrakt ist aber frei, wenigstens kann ich von oben in den Gusseinlass am Krümmer schauen.
    Es ist seltsam. Wie gesagt, erstmal muss ich den Drucklufttest machen, dann berichte ich wieder!
    Stau nervt. Wenn man das erste Auto vorne ist, gehts ... :D
  • MAnn, ich komm garnicht mit den Antworten nach:
    - Drosselklappe : bei der Messung weit geöffnet
    (hatte ich im Eingangsposting geschrieben)

    - Freddy: "angeboten irgendwas mit zubringen" damit waren bei unseren -nie gemachten Geschäften- immer sehr viel Scheine gemeint. Mehr will ich hier nicht dazu schreiben, ist auch off topic.

    DC: der ist noch nie gelaufen nach der Überholung. Das mit der Kopfdichtung, also mit den Klebestreifen, wußte ich nicht.
    Stau nervt. Wenn man das erste Auto vorne ist, gehts ... :D
  • hoffy schrieb:

    Denk mir dazu das die Ventile +oder Ventilsitz Rost angesetzt haben und nicht richtig dichten.
    Im Regelfall war aber wenigstens ein Zylinder über die ganze Zeit hinweg geschlossen und dürfte somit auch noch dicht sein.

    Kennst du keinen Gas-Wasser-Scheiße Monteur? Die haben meist ein Endoskop, damit mal in die Kerzenbohrung linzen.

    CheeRS
    "Ford Escort. Nichts für Technokraten. Nur für Macher!"


  • jau, genau so ein endoskop hab ich seit paar jahren. So hohlräume von schweller etc kann man damit noch inspizieren, aber hier konnte nur genau das erkennen, was Grillwagen schrieb:
    Kolben sind drin.
    Stau nervt. Wenn man das erste Auto vorne ist, gehts ... :D
  • Bevor du jetzt alles auseinander rupfst, Zünd OT suchen. Druck mit Druckluft drauf. Lauschen. Kost nix. Sagt viel. Berichten. Ich vermute nicht die Ventile. Ist zwar alles Kaffeesatzleserei, aber wenn der anno dunnemals zusammengebaut wurde, kann ich mir prima vorstellen, wie die Kolbenringe angebacken in ihren Nuten hängen. Verkleistert von oller Schmiere.
    Toleranz fängt bei Laktose an! :uwe: