Motor warm - Fahrstufe rein - Motor aus

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Motor warm - Fahrstufe rein - Motor aus

    Moin Forum,

    gestern war der Blaue (noch immer ein 2,3er mit 108PS, Automatik) bei der Pickerlprüfung mit AU. Am Vergaser ist lange herumgeschraubt worden, er steht jetzt auf CO 3,6 Vol.% und Leerlauf knapp 1000.

    Wenn die Kiste mal richtig warmgeworden ist, dann kann man damit halbwegs fahren, der Tausch der Membranen hat da schon was gebracht was das Verhalten beim Übergang, beim Beschleunigen aus Teillast heraus usw. angeht.

    Aber im Leerlauf von N auf D schalten und die Karre geht aus. Ich hab ewig gebraucht, um in meine Einfahrt reinzurangieren, weil alles, was dem Motor im Leerlauf etwas Energie abverlangt wie schon das Kurbeln an der Servloenkung dazu führt, daß der heiße Motor ausgeht.

    Kann man da auf die Schnelle noch was am Vergaser machen? Sonst lasse ich die Karre bis in den Mai hinein stehen, dann muß er noch einmal zu Stewfan fahren und dann kommt der 2,8i rein.
  • Auf die schnelle? Da würd ich ne Leerlaufgrundeinstellung machen. Die dicke, mopsige Gemischschraube fahrerseitig ganz reindrehen. Dann die Leerlaufstellschraube (bei den Zahnsegmenten) so einstellen, das du ungefähr 600 Umdrehungen hast. Danach dicke Gemischschraube so weit herausdrehen, das du bei 800 Umdrehungen hast. Immer wieder die Fahrstufe einlegen, da soll er dann stabile 600 haben. Bis das soweit ist, die Gemischschraube stückweise weiter rausdrehen. Wenn er dadurch im Leerlauf 900 hat, bringt ihn das auch nicht um. Soll ja wohl eh neu gemacht werden. Kleine Spielerei, dauert aber keine fünf Minuten.


    Nick schrieb:

    der liebe gott wird sicher eine kleine wolke mit einem 12 brüstigen engel für dich bereithalten.

  • Moin zoolander!

    Ich werde das nachher mal versuchen, mal schauen, wie ich den Motor so richtig schön warm krieg - ich bin ja noch immer gehandicapped. :) Wenn das allerdings wirklich hilft, dann muß ich meinen 62 Jahre alten Nachbarn (Kfz-Meister mit gutgehender Werkstatt) schelten, der sich angeblich noch sehr gut mit Vergasern auskennen will und gestern 1,5h "dran rumgschissn" hat, bis das Ding halbwegs lief.
  • Vielleicht hat Dein Nachbar auch an der pneumatischen Einspritzung gedreht und diese verstellt ?
    Liegt gegenüber der Beschleungungspumpe und soll das Absterben beim Einlegen der Fahrstufe verhindern.

    Im übrigen wird der Leerlauf in D eingestellt, das hört sich jetzt nicht so an als wäre das geschehen?

    Dann wäre 1000 auch ein bisschen hoch!
  • TufkaP schrieb:

    Vielleicht hat Dein Nachbar auch an der pneumatischen Einspritzung gedreht und diese verstellt ?
    Liegt gegenüber der Beschleungungspumpe und soll das Absterben beim Einlegen der Fahrstufe verhindern.

    Im übrigen wird der Leerlauf in D eingestellt, das hört sich jetzt nicht so an als wäre das geschehen?

    Dann wäre 1000 auch ein bisschen hoch!
    Ich fürchte, daß er den Leerlauf wirklich nicht in D eingestellt hat.

    Die pneumatische Einspritzung muß ich erstmal lokalisieren, die sagte mir bisher nix.
  • Das wird er auch nicht. Hier, im Downloadbereich liegt das Vergaserhandbuch. Seite 15, so machen wie es da steht. Das ist, was ich geschrieben habe. Wenn es nichts bringt, machen wie Moritz sagt. Mehr braucht es da eigentlich nicht. Abgesehen von einem funktionierenden Vergaser natürlich.


    Nick schrieb:

    der liebe gott wird sicher eine kleine wolke mit einem 12 brüstigen engel für dich bereithalten.

  • Ich hatte auch mal das Problem das beim Lenken (Servo) immer die Karre ausgegangen ist. Beim Einlegen von D, oder R ist die Karre fast ausgegeangen. Bei mir war es das kleine Bimetallteil. Habe ich neu beim Fordhändler bekommen. Einfach mal Motor anmachen, etwas anheben das Teil und dabei Lenken.
    Wer meine Rechtschreibfehler findet darf sie natürlich behalten und auch verwenden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Coleman ()

  • GranadaWien schrieb:

    Moin zoolander!

    Ich werde das nachher mal versuchen, mal schauen, wie ich den Motor so richtig schön warm krieg - ich bin ja noch immer gehandicapped. :) Wenn das allerdings wirklich hilft, dann muß ich meinen 62 Jahre alten Nachbarn (Kfz-Meister mit gutgehender Werkstatt) schelten, der sich angeblich noch sehr gut mit Vergasern auskennen will und gestern 1,5h "dran rumgschissn" hat, bis das Ding halbwegs lief.
    Wenn der Mann 1,5 Stunden gebraucht hat, ist entweder der Vergaser nicht ok, es ist kein Automatikvergaser (die unterscheiden sich glaub ich durch die Größe der Leerlaufdüsen)..oder der Mann hat schlichtweg keine Ahnung.

    Mach mal Vergaserfotos damit wir wissen welcher EEIT eingebaut ist. Die ersten stellt man an der Umgemisschraube ein, die Kackdinger ab 78 oder sowas haben keine Leerlaufgemischschrauben >Mülltonne...und die späten stellt man nicht an der Umgemischschraube ein sondern tatsächlich an der Drosselklappenschraube.
  • GranadaWien schrieb:

    Vergaserfotos...
    die Deckel von den roten Membranen sind alle zu fest angezogen und die Membranen rausgequetscht.

    im 3. Bild, die Anschlagschraube der pneumatischen Beschl.-Pumpe steht zu weit raus, dadurch zu viel Pumpenhub / Einspritzmenge.
    Frontantrieb ist Hexenwerk. :uwe:

    Schaltgetriebe auch... :scheissepiek:


    ich bin nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden. :uwe:

  • Die Schrauben an den Membrandeckeln sind sicher nicht mit mehr als 5Nm angezogen. Nur so fest, daß es auch sicher dicht ist und keine Luft zieht. Gerade nochmal überprüft, lockerer geht nicht, dann fallen sie raus. Das ist wohl der billige Überholsatz von motomobil, den ruddies auch verkauft und so gerade eben als brauchbar bezeichnet.

    Die Anschlagschraube der pnemuatischen Beschleunigungspumpe habe ich nicht angerührt, wie weit soll die rein?

    Das Ventilspiel wurde zuletzt vor ca. 3000 reinen Autobahnkilometern eingestellt, in meinem aktuellen Zustand kann ich das aber nicht überprüfen, dafür fehlt es mir noch immer an Schmerzfreiheit im Schritt beim Bewegen.

    Ich glaub, die Kaltstartseite ist nur deswegen so feucht, weil mir da beim Zerlegen Benzin drübergelaufen war ... :rolleyes:

    @zoolander: Dankeschön. :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von GranadaWien ()

  • Meine Membrane steht auch gut über, weil die beim Überholsatz einfach n bisschen groß geschnitten war. Die Schraube von der Pumpe kann ein gutes Stück weiter rein, das stimmt.

    Aber nach 3000 Kilometer würd ich tatsächlich erst Ventile machen und dann den Gaser einstellen. In der Zeit hätte meiner das zweimal verlangt.


    Nick schrieb:

    der liebe gott wird sicher eine kleine wolke mit einem 12 brüstigen engel für dich bereithalten.