Motor warm - Fahrstufe rein - Motor aus

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Du erwähntest die Zahnsegmente. Die werden chronisch unterschätzt. Wenn die abgenudelt sind - und das sind sie gerade um den Leerlauf rum eigentlich IMMER - hast du einen leerlauftauglichen Drosselklappenspalt nur auf einer Seite, auf der anderen ist die Drosselklappe noch ganz oder fast ganz geschlossen. Hat zur Folge, dass der Leerlauf im Wesentlichen auf drei Zylindern stattfindet. Merkt man nicht groß, hört man auch nicht, aber es fehlt ihm dann jegliche Kraft, bevor du herzhaft aufs Gas trittst.
    Wenn alles zuvor Geschriebene nichts bringt, mach die mal neu, kann Wunder wirken ;)

    -

    Don't look back -
    you're not going that way
  • Moin Bruno,

    klar kann man das, aber erstens macht das kaum einer, zweitens kann man den Gleichlauffehler ja nicht kompensieren, nur verlagern. Dann stimmt's im Leerlauf, dafür hat man ihn dann von da aufwärts durchgehend, ist auch nicht wirklich schön.

    Alles gut bei Dir?

    -

    Don't look back -
    you're not going that way
  • bruno schrieb:

    Die Abweichungen oberhalb LL spielen aber keine Geige.
    Please allow me to disagree. So kaputt wie die Dinger oft sind, da fehlt bei beiden die halbe Zahnbreite, gibt das keinen ausgewogenen Übergang zur Teillast wenn man die Abweichung dorthin verschiebt.

    Aber vielleicht sollten wir Julias Faden nicht weiter zerkauen, ok? ;)

    -

    Don't look back -
    you're not going that way
  • SE hatte doch mal nerviges geruckel und noch irgendwas, hab ihm damals in siegen gute zahnsegmente vermacht, die er direkt eingebaut hat, danach lief die möhre wie´ne eins.

    wenn die segmente sehr zu ende sind, können die auch fein verkanten, hatte ich doch mal bei meinem coupé, da verkanteten die schön auf vollgas, etwas nervig.
    mo-do mo-do mo-do mo-do mo-do mo-do mo-do mo-do mo-do mo-do mo-do
  • Update!


    Nachdem ich nun ein paar Wochen mit viel zu fett laufendem Vergaser rumgefahren war (nun denn, eigentlich nur einmal zum Sattler und wieder retour) und das Problem noch immer bestand, habe ich heute den Granada zum Einkaufen fahren benutzt (zwecks Wamrfahren des Motors) und anschließend erneut am Vergaser gedreht. Zunächst habe ich ausgehend vom Ist-Zustand (zu fett) die Gemischregulierschraube sehr weit reingedreht, bis der Motor im Leerlauf zu sägen begann und daraufhin nur soweit wieder raus, bis das Sägen aufhörte. Nun lief der Motor mit zu niedriger Leerlaufdrehzahl, also habe ich die mit der Schraube am Gaszuggestänge nachreguliert bzw. sie überhaupt soweit reingedreht, daß sie Kontakt mit dem Gestänge an den Drosselklappen hatte (!). Offenbar war der Motor sowas von zu oder verstellt oder was auch immer, daß die ganz rausgedreht war, um eine passable LL-Drehzahl zu erreichen.
    Nach der Korrektur der LL-Drehzahl habe ich nochmal minimal an der Gemischregulierung nachkorrigiert und nun läuft der Motor so gut wie noch nie seit der Abholung in Castrop im September 2015! Der warme Motor geht im Leerlauf selbst unter Last durch Rückwärtsfahren und gleichzeitiges Einlenken nicht mehr aus, die LL-Drehzahl bewegt sich bei eingelegter Fahrstufe um die 650 nach Schätz-o-meter im Kombiinstrument und geht in Neutral nicht über 850.

    Wahrscheinlich läuft der Motor nun zwar immer noch zu fett, aber nicht mehr in einem Maß, daß er im Leerlauf überfettet und ausgeht. Ich habe nur Angst, den jetzt nach Gefühl eingestellten Vergaser einer Werkstatt zum Einstellen des CO zu überlassen - danach wird wieder nix mehr funktionieren.

    LG
    Julia
  • Kannst du nicht einfach einen 2.3er vergaser aus der letzter Serien verbauen. Von 3er granada, sierra etc. Sieht von aussen fast gleich aber ist schon voreingestellt. Nur CO kann mann noch verdrehen.
    Ich Suche granada's für teile oder zum herrichten. Nicht komplett kein problem.

    SUCHE GRANADA MK1/CONSUL LENKRADER FÜR SAMMLUNG UND STOCKCAR. DESWEGEN ZUSTAND EGAL (ich bezahle 20-100 stuck je nach zustand und farbe/ ausgfuhrung)
  • Fordfreddy schrieb:

    Dafür kannst du gerne einen von mir haben ...
    Musst halt einen neuen Dichtsatz verbauen . Alles andere ist Murks wenn die länger als ein paar Monate im Schrank liegen .
    Danke für das Angebot, aber das ist genau das, was ich nicht haben will. Meiner hatte ja auch einen neuen Dichtsatz bekommen und machte (*) trotzdem noch Mucken. Daher traue ich unbekannten Vergasern nicht mehr, sondern möchte einen komplett überholten haben. Allerdings sollte ja auch irgendwann mal endlich der 2,8i rein und dann lohnt sich ein neuer Vergaser nicht mehr.

    (*) Hoffentlich macht er nun keine Probleme mehr und das Präteritum des Verbs "machen" kann bleiben.
  • Der angebotene Vergaser ist für mich kein unbekannter . Vermutlich könnte man den einfach verbauen und fahren . Da Ich aber deine hohen Ansprüche an dein Auto sehe ... Würde Ich einen neuen Dichtsatz verbauen .

    Der läuft dann sicher und gut . Wer Geld ausgibt soll auch entsprechend bekommen ....

    Aber Ich bin mal gespannt wie der neue Einspritzmotor läuft .
    Alkohol ist eine gute Sache , wenn man damit umgehen kann .


    Ich kann es nicht :!: :uglybeer:
  • Ich werde am 30. mal wieder mit dem Granada nach Wien fahren und nach Erreichen von Nürnberg wissen, ob der alte Vergaser nun besser läuft (Erwartung: bei ca. 90-100km/h nach Tacho Durchschnittsgeschwindigkeit sollte eine Tankfüllung von 66l für diese 480km lange Strecke reichen). Bisher war der Autobahnverbrauch nach meinem Gefühl zu hoch (kein Wunder, wenn er viel zu fett lief), aber mit der neuen Einstellung und den neuen Membranen war ich noch nicht so lange Strecken unterwegs.