Bremsscheibenwechsel beim Klo, Tragegelenke zwangsweise mitwechseln?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Bremsscheibenwechsel beim Klo, Tragegelenke zwangsweise mitwechseln?

    Der Klo rubbelt beim (ab)bremsen, Ford halt. Als ich gleich nach dem Kauf Service machen liess, hatte ich nach neuen Scheiben gefragt (hat der Sirra auch gemacht, Scheiben/Kloetze neu, Pillepallebetrag gezahlt, fertich), aber da meinte der Mann bei Ford das ich erstmal damit fahren soll, und wenn ich den behalten will, denn soll ich Scheiben machen lassen und Tragegelenke gleich mitwechseln.

    Ich habe heute mal bei Ford aus reinem Interesse nachgefragt was das kosten soll, Scheiben, Tragegelenke und Einbau = 1000 Euro... Yyyy. Nein. Da kann ich ja gleich einen zweiten Scorpio zum schlachten kaufen. Habe nu beim Meister gefragt was das Gleiche kosten wird, mal sehen was der sagt.

    Ich wuerde ja, ohne es zu wissen, nur die Scheiben und Belaege neu machen. Ohne die Tragegelenke, zumal man die Rappelei nur im Lenkrad merkt, nund nicht in der ganzen Karre. Es nervt mich, aber es nervt mich nicht so sehr das ich 1000 Euro dafuer gebe. Der Ford Types meint das die Bremse irgendwann wieder rubbeln wird wenn das Ganze Tragegelenkgedoens nicht gemacht wird.

    Bis Mai, also bis da wo ich mir vorgenommen habe den zu eiern werde ich mit der Rubbelei gut leben, aber falls ich den darueberhinaus behalte, denn soll er wohl eher nicht rubbeln.

    jawolf30 schrieb:

    Zombie - Du gehörst stationär behandelt. und mit'm Kranata-Taxi zur Klappse gefaaahn.

    Austin schrieb:

    Selber schalten ist für's Proletariat.
  • Moin,
    ich würde nur,wenn überhaupt die runden Gummis im Querlenker wechseln, warum und was sollte an dem Lenker sonst was sein?
    "Denn die Menschen ohne Seele mögen Dinge ohne Seele,mögen Plastik "

    Immer dran Denken: Der letzte Wagen ist immer ein Kombi

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mike ()

  • Ich kann mir nicht wirklich vorstellen das der ein Problem mit den Traggelenken hat.
    Soll der Meister halt auf Spiel prüfen.
    Vermutlich wollen die bei Ford nur Geld verdienen.

    Was beim Sierra und beim Scorpio öfter mal vorkommt ist, das die Stabigummis im Querlenker durch sind.
    Das kann auch zum rubbeln führen.
    Kostet aber nicht viel und hab ich schon am Straßenrand gemacht.
    Ist dann zwar ne üble Würgerei, aber es ist halt nix kompliziertes.

    Der Meister sollte das problemlos hinbekommen.
  • So ein Blödsinn ... !

    Traggelenke heißt Querlenker wechseln . Mit dem Montiereisen kann dein Meister ganz leicht merken ob die noch was sind oder nicht .
    TÜV hatte der neu ?! Also kann nicht viel passiert sein .

    Hast du ein Poltern oder Knallen vorne wenn du wo drüber fährst ?
    Nicht ein Geräusch was nur du Erbsenzählener hörst sondern eher ein Gehörloser mit Gehörschutz !

    Mach die Bremsen und gut . Ich fahr so , sind die Scheiben , ist mir egal .

    Die Büchsen die Micha meint gehen schon mal kaputt . Hat der Sierra auch .
    Würde Ich nur machen wenn echt nötig . Nicht weil Ich es wieder bin .
    Nein .
    Zubehör taugt einen Scheiß . Wenn dann nur von Ford .
    Hab da jetzt sogar Febi Büchsen gehabt die nichts taugen ...

    Zu klein zu schmal , Schrott .
    Alkohol ist eine gute Sache , wenn man damit umgehen kann .


    Ich kann es nicht :!: :uglybeer:
  • Reifen sind neu, TÜV ist neu. Rumpelt nix.

    Meiner Meinung nach sind es die Scheiben. Ist auch komplett eindeutig, wenn man ordentlich in die Eisen geht rubbelt es weniger, wenn man sachte bremst garnicht. Hatte das schon so oft das ich mir mit der Diagnose sicher bin.

    Die Frage ist mehr ob die tauschen und Arschlecken, oder ob's wirklich so ist das das Ganze neu soll (nach dem Motto Zahnriemenwechsel immer samt Spannrolle, Öl mit Filter usw.).

    jawolf30 schrieb:

    Zombie - Du gehörst stationär behandelt. und mit'm Kranata-Taxi zur Klappse gefaaahn.

    Austin schrieb:

    Selber schalten ist für's Proletariat.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zombie ()

  • Fordfreddy schrieb:



    Mach die Bremsen und gut . Ich fahr so , sind die Scheiben , ist mir egal .


    Mir ises aber weniger egal. Der Rest der Karre ist weitestgehend Fehlerfrei, da ist das Rubbeln wie Kacke mitten auf der Windschutzscheibe.

    Aber, ich sterbe bei der Fuhre nicht wenn es weiter rubbelt.

    jawolf30 schrieb:

    Zombie - Du gehörst stationär behandelt. und mit'm Kranata-Taxi zur Klappse gefaaahn.

    Austin schrieb:

    Selber schalten ist für's Proletariat.
  • Haste den TÜV im Verkaufs-Autohaus machen lassen?
    Was haste denn da erwartet. Da wird der Autohaus-Joker mitgenommen.
    Tüv muss ja nicht meckern, wenn der Haufen verkauft werden soll.
    Wenn du da als Eigner auf der Bühne hängst, dann nörgelt der Sachverstand plötzlich am
    leisesten Schatten auf der Bremsscheibe rum. Dann isses ja dein Problem, und die Bude will ja Kohle machen...
    UND: Wie um alles in der Welt kann man ernsthaft bei FOCHT nach ner Bremsenrevision fragen??
    Da kostet eine Bremsscheibe so viel wie draussen der ganze Satz samt Klötzen. )A(
    Da such dir in der Bucht was schönes aus und lass das den Meister machen.

    Dass bei ausgeleierten Traggelenken die Peripherie leidet kann schon sein.
    Knackpunkt hier ist die Tatsache, dass diese Gelenke den Querlenker selber darstellen.
    Innen ist noch ne Gummietonne die im Achskörper verschwindet.
    Die Führung von`s ganze überhaupt übernimmt beim Scorpio der Stabilisator.
    Die kompletten Buchsen im Querlenker für den Stabi sind also wichtig.
    Die kann man auch einzeln tauschen. Auch die Buchsen an der Karosse.
    Ich bin jetzt nicht auf dem neuesten Stand, aber ich meine gehört zu haben, dass die Querlenker für Sierra und Scorpio
    bei FOCHT qualitativ am besten währen. Leider wohl ebenso ausverkauft.
    Für einen eventuellen Einkaufszettel sollte man ruhig mal in die Runde fragen was da wohl taugt.
    MAPCO und FEBI kann man erstmal weg lassen - meine Meinung...

    Dein Geräusch muss erstmal nicht unbedingt schlimm sein.
    Die Aussage allerdings, dass es beim stärkeren Bremsen auch deutlicher zu hören sei,
    kann schon auf einen verschlissenen Bremsklotz hinweisen - muss aber nicht.
    Ich würde erstmal alles genau ansehen. Wenn die Klötze noch ordentlich Fleisch haben und nur die Scheiben
    höchstens den Schatten vom Bremsklotz, dann kannst du das sicher noch fahren.
    Der ordentliche Zustand der Sättel und Schläuche auch mal vorausgesetzt.

    Die Achse kann man sicher auch selber auf Spiel kontrollieren, aber die Tüvstationen haben da so Rüttelplatten, wo man dann von unten in Fahrsituation alles sehr gut sehen kann wo Spiel ist.
    Achse für n 5er testen lassen, Bremsen checken und das wechseln was rum ist.
    Kostet alles nicht die Welt und der Meister ist nicht überfordert.
    Selbst die Taunusachse kann da weitaus mehr Ärger machen.
    ...Lass das alles mal für ne Mehrlenkerachse beim Audi machen - alle 2 Jahre...

    Übrigens mag eine Scheibenbremse keine Streicheleinheiten.
    Das schlimmste was ich jeh zu Gesicht bekommen habe, sind Bremsen von Rentnern, die sich nur rollen lassen.
    Auch mal herzhaft bremsen! und nicht schon einen Kilometer vor der Kreuzung damit anfangen.
    Solche Symptome und die Schatten auf den Scheiben kann man auch mal "wegheizen", mit paarmal ordentlich hinlatschen.
    Aber nicht zu oft hintereinander, sonst glüht man die aus.

    Keine Panik, Bremsen, Gelenke und Gummies sind nunmal Verschleißgerödel.
    Da baut man eben mal was neues ein und gut.

    Manchmal hab ich auch das Gefühl, du brauchst solche Problemchen... :laugh:
    ...später bereut man am meisten, was man nicht getan hat...
  • TÜV kann hier eine Werkstatt nicht machen. Den Prüfer der die Karre getüvt hat halte ich für kompetent und fähig.

    Es gibt ja keine Geräusche. Es rubbelt einfach nur. Hat mein Sierra gemacht, es gab Scheiben und Klötze denn war es gut.

    Ich habe bei Ford ja nur gefragt. Aus Interesse. So dumm 1000 Euro für son' Schwachsinn zu zahlen bin ich dann doch nicht. Die Frage hier war eher damit ich abschätzen kann was tun. Ich will erstmal nur neue Scheiben haben und denn weiterschauen, aber es hat ja sein können das es wirklich so ist das es Sinn macht (aus welchen Grund auch immer) die ganze Scheiße zu tauschen.

    Ja, ich hänge mich gerne an Details auf. Aber das ist ja kein Geheimnis.

    jawolf30 schrieb:

    Zombie - Du gehörst stationär behandelt. und mit'm Kranata-Taxi zur Klappse gefaaahn.

    Austin schrieb:

    Selber schalten ist für's Proletariat.
  • War auch ganz sicher nicht böse gemeint.

    Es kann auch keiner wirklich einschätzen, ohne es selber erlebt zu haben.
    Wenn es nicht viel ist, und die Bremse an sich in Ordnung ist, dann fahre.
    Manche Scheiben und Beläge arbeiten auch nicht so gut zusammen, dass man eben Geräusche oder rubbeln hat.
    Gleiche Hersteller oder gleich von einer Suppe im Set kann sicher nicht schaden.
    ...später bereut man am meisten, was man nicht getan hat...
  • Hab's nicht als böse empfunden.

    Wie gesagt, man kann so einfach fahren, bremst hervorragend, rubbelt halt. Aber ich mag das Auto, und da es eine von zwei Sachen ist die ich daran bemängeln kann. Ich weiss auch das ich bloss die Scheiben und Klötze neu machen kann und gut, schauen was passiert, aber es hätte ja sein können das es wirklich immer mitgewechselt werden sollte (was ich mir nicht vorstellen konnte).

    jawolf30 schrieb:

    Zombie - Du gehörst stationär behandelt. und mit'm Kranata-Taxi zur Klappse gefaaahn.

    Austin schrieb:

    Selber schalten ist für's Proletariat.
  • Adam, mach (lass machen) die Buchsen im Querlenker gleich mit. (Es sei denn die sind neuwertig ) Am besten in PU, die original Teile halten ca 12tkm bei mir und den Rüttelpisten im Outback.
    Auch die Stabibuchsen mal beäugen lassen, wenn die schon arg geschrumpft oder zerbröselt sind musses nicht unbedingt klopfen.
    Du fährst dir die Scheiben sonst im Nu wieder kaputt. Die Querlenkerbuchsen sind DIE Schwachstelle beim Sierra und Scorpio.
    Und morgen zeige ich Euch, wie man mit wenigen Handgriffen alles nur noch viel schlimmer macht.
  • Mach mal Bilder von den Büchsen und schau mal von wem die sind .
    Das sind 100% nicht mehr die ersten . Und da der bei Ford verkauft wurde und einem Grafen gehörte , sind die wahrscheinlich öfter gemacht als sonst wo .
    TÜV hat er neu . Der hätte das auch sicher bemängelt .

    Lass die Finger weg von den Buchsen und mach die Bremsen .
    Was hat den die Büchse mit Bremsschlagen zu tun . Quatsch ist das .
    Alkohol ist eine gute Sache , wenn man damit umgehen kann .


    Ich kann es nicht :!: :uglybeer: