Pragmatik-Reparatur Granada Schaltung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pragmatik-Reparatur Granada Schaltung

      Servus zusammen,

      nach meinen Umfragen zur Schaltung meines Granada I habe ich nun praktische Erfahrungen gesammelt.

      Problem: Schaltung labbrig, ging aber noch.

      Lösungsansatz I: Schalthebel ersetzen. Dazu habe ich den Schalthebel selbst ausgebaut. Das Gewinde am weissen Kunststoffteil war mehr oder weniger weg, ging also einfach. Das Blech zum fixieren (Verdrehschutz) war nicht nach unten gebogen (hätte eh nix gebracht, Gewinde war ja eh tot). Sportschalthebel von Motomobil eingefädelt (Gummi) und eingeschraubt. Beim ersten Schaltversuch brach der Hebel einfach aus dem Gewinde heraus. Gewinde im Getriebehals also auch tot. :jupp:

      Lösungsansatz II: Guter Rat war teuer, nach viel hin und her habe ich mich entschieden, keinen Getriebtausch vorzunehmen. Also, alter Hebel wieder rein ins Kfz. Wir haben beidseitig in den Getriebhals gebohrt (4mm), genau in jeweils eine Lücke im Umbiegblech. Dann haben wir direkt mit zwei Blechschrauben das Blech fixiert. Nicht direkt gegen Verdrehen (Gewinde greift ja nicht mehr), sondern gegen Herausziehen und um mehr Stabilität ins System zu bringen. Der normale Schalthebel liegt viel tiefer drin als der Sportschalthebel, wirklich rausbrechen beim Schalten tut der eh nicht. So funktioniert es ganz gut - bisher. :se:

      Warum kein neues Getriebe mit Sportschalthebel?
      Getriebe = Alu
      Sportschalthebel = Stahl
      SSH erzeugt durch die hohe Anlenkung ordentlich Moment aufs Gewinde im Getriebe. Langfristig geht das Gewinde im Getrieb wieder kaputt, so meine Vermutung. Vielleicht war in meinem Wagen mal der Sportschalthebel drin, bis das Gewinde hin war. Dann hat man eben den normalen Schaltheben eingebaut und mit dem Gummi fixiert...


      Beste Grüße
    • Das normale 4-Gang hat einen Aluhals, beim Eisenschwein ist der Hebel anders befestigt.
      Meiner Erfahrung nach geht das grosse Plastikgewinde nur kaputt wenns mal einer mit Gewalt schräg reingedreht hat oder wenns nicht gesichert und damit nicht fest auf Block eingeschraubt war.
    • Gute Frage, rein optisch eher Alu. Hab auch nur den hinteren Hals inspiziert. Kein Rost etc. Späne beim Bohren sahen auch eher nach Alu aus, hätte gesagt mit höherem Silizumanteil weil eher kurzbrechend. aber klar: Teil ist ein Alu-Gussteil...
      Scorpios hatten übrigens damals schon Hinterachsgetriebe aus Alu - was bei BMW und MB noch länsgt nicht in Mode war.