Der Altkarren Resto Fred - Los gehts! Taunus 03/76, 2.0 Ghia

    • Heut nicht viel Zeit gehabt, aber mal den Karren rausgeschoben um die Garage zu kehren.
      Kotflügel Farbtoncheck gemacht und für gut befunden. Dafür das der Lack am Rest vom Karren über 40 Jahre ist, passt das erstaunlich gut.



      Dann doch noch den rechten Schweller vom alten Lack befreit und darunter die üblichen Rostspuren gefunden.

      Mein neues Geschwür... Taunus Ghia 2.0 V6, 4trg BJ 03/76 in Signalgrün.
      Resto gestartet Feb. 2015
    • Neu

      Angefangen den Unterboden blank zu machen.




      Einstiege soweit im super Zustand. Lack muss aber wie immer komplett runter, weil darunter sich Rost gebildet hat.






      Hier wirds noch etwas dauern. Was aber so schlimm aussieht ist nur oberflächlich.
      Mein neues Geschwür... Taunus Ghia 2.0 V6, 4trg BJ 03/76 in Signalgrün.
      Resto gestartet Feb. 2015

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von altkarren ()

    • Neu

      Zopfbürste auf Bohrmaschine, langsam drehend.. Der Neger hält da nicht so lange, bzw. bringt den Bitumen Mist nicht weg.
      Nach der Zopf nochmal mit weicherer Drahtbürste drüber. Dann kommt eh reinigen und Epoxy.
      Mein neues Geschwür... Taunus Ghia 2.0 V6, 4trg BJ 03/76 in Signalgrün.
      Resto gestartet Feb. 2015
    • Neu

      Ok schau ich mir an. Die tieferen Rostporen werden eh gestrahlt.
      Neger ginge nur final übers blanke Blech nochmal, weil den U-Schutz bekommst damit nur sehr schwer weg.
      Dafür ist Neger zu weich.
      Mein neues Geschwür... Taunus Ghia 2.0 V6, 4trg BJ 03/76 in Signalgrün.
      Resto gestartet Feb. 2015
    • Neu

      Da hat er recht, hatte hier mal n Bsp. reingestellt wie es aussieht wenn man den Rost mit der Drahtbürste einmassiert. Man sieht das ganz gut wenn man danach mit ner Fiberscheibe oder ähnl. drüber geht - war das Teil zuvor sehr rostig, dann ist der Staub bräunlich und im Blech öffnen sich die Krater, oft sieht man dann nur noch Umrisse (ähnl. wie bei einem glatt gezogenen Schweißpunkt der nicht richtig eingebrannt ist).
      Zum runterholen vom U-Schutz gibt es viele Möglichkeiten, ich bin bei Spachtel und Heißluftfön hängen geblieben, danach Verdünnung und oder Silikonentferner (je nach U-Schutz) und dann div Negerkekse.
      ...



      - Frontantrieb ist teufelswerk -

      Schwul? Da gibts doch auch was von Ratiopharm!