Der Altkarren Resto Fred - Los gehts! Taunus 03/76, 2.0 Ghia

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Altkarren Resto Fred - Los gehts! Taunus 03/76, 2.0 Ghia

      So, es wird wärmer, also soll es so schnell es der Geldbeutel zulässt losgehen mit dem schön machen von der Kiste, was ich im Dez 14 gekauft hab.
      Wie sich beim Kauf schon vermuten lies, ist er vom Blech in einem sehr guten Zustand. Innenausstattung ist ebenfalls sehr sauber.
      Über die Monate wurden so einige Neuteile angeschafft:

      Karosserie
      - Motorhaube (alte war an den Ecken sehr verbogen, warum auch immer)
      - Seitenteil hinten links. Ich hasse die Flickerei an den Endspitzen. (NOS)
      - Stoßstange vorne (NOS)
      - Stoßstange hinten mit neuen Kennzeichenleuchten, Leisten und neuen Hörnern (NOS)
      - Türe hinten links
      - Fensterdichtungen vorne und hinten
      - Kofferraumdichtung
      - Türdichtungen 4x
      - Chromeinsatz Front- und Heckscheibe
      - Ghia Embleme für Kotflügel, Schriftzug hinten (NOS)
      - Aussenspiegel links, innenverstellbar (NOS)
      - Aussenspiegel rechts (NOS)
      - Plastikklammern fürn Kühlergrill (NOS)
      - Ghia Kühlergrill (NOS)
      - Grillhälften unter der Stoßstange rechts und links (NOS) Klick / 76BG 8A 405 AA / 76G 8A 406AA
      - 2x Fordpflaume für Kühlergrill und Heckblech. 1x hellblau NOS Original, 1x neue Version in dünn und dunkelblau
      - Klammern und Clips für Benzinleitung (NOS)
      - Clip Haubenstange (NOS)
      - Kunststoff Innenkotflügel vorne
      - Batteriehalteblech (NOS) 1539752


      Abgasanlage
      - Auspuffanlage komplett ab Krümmer, original Ford, jedoch nach 04/76 (NOS)
      - Neue Dichtringe zwischen Krümmer und Hosenrohr 6027648

      Kraftstoffsystem
      - Tank (NOS)
      - neue Benzinleitungen

      Kühlsystem
      - neuer Kühler + Deckel

      Fahrwerk
      - Koni Dämpfer rot vorne (NOS) 80E2144
      - Koni Dämpfer rot hinten (NOS) 80E2280
      - Komplett alle Gelenke und Schrauben für die VA neu oder neu verzinkt
      - Viele Schrauben (V2A), Kotflügelschrauben und Blechmuttern
      - Radlager Vorne, SKF VKBA 505
      - Radlager Hinten, Motorcraft EBR 27
      - Traggelenke VA, oben Moog, unten Delphi
      - Zugstrebenscheiben, Topfscheiben, neue Zugstrebenmuttern
      - PU Gummisatz komplett FloFlex aus UK
      - Vorderachsträger, Achsschenkel und Querlenker gestrahlt und neu lackiert

      Lenkung
      - Lenkung komplett überholt mit Manschetten, Spurstangenköpfen, Ölwechsel (SAE90) usw.
      - Lenkzwischenwelle (NOS)

      Bremse
      - Bremsscheiben VA / ATE, dazu neue Sicherungsbleche und Schrauben
      - ATE Bremssättel, generalüberholt + Sicherungsbleche
      - Bremsschläuche und alle Bremsleitungen bis hinten
      - neuer ATE HBZ vom BJ 79 mit 3 Anschlüssen.
      - Deckel-Geber für Bremsflüssigkeitsstand vom KA


      Motor
      - Alu Ventildeckel vom Scorpio 1
      - Alu Ölwanne, Scorpio II
      - Öleinfülldeckel NOS 79TF 6K614 AB
      - Neuer Lichtmaschinenhalter für die Verstellung / war gebrochen
      - Zündkabelsatz Powertec Sport
      - Ford Zündkerzen AGS22C
      - Verteilerkappe und Läufer
      - Neue Spritpumpe Pierburg 7.02242.20.0


      Getriebe
      - Nagelneues 5 Gang, T9, 0Km
      - Traversen T9 und MT75 von Stefan AT / Klick und Klick


      Elektrik / Anlasser / Lichtmaschine
      - Lichtmaschine überholt. Neue Lager, Regler, Schleifring, Lüfterrad und Riemenscheibe
      - Anlasser überprüft, neu lackiert. Kappe vom Magnetschalter neu.
      - Sicherungskasten (NOS) / 72GG 14AO67AD, 76BG14A067AA, 1529588 ->klick
      - Kabelbaum im Motorraum komplett restauriert. Teilweise neue Kabel, neue Stecker.
      - Ford Hauptscheinwerfer H4 (NOS)
      - Ford Zusatzsscheinwerfer vorm Kühlergrill, rund (NOS)
      - Komplette Blinker rechts und links (NOS) Klick und KlickKlick / 76BG 13K 342AA / 76BG 13K 343AA
      - Heckleuchten (NOS)


      Innenraum
      - Gurte hinten nachgerüstet
      - Autoradio Turm Venus 5000 (baugleich Koch & Overbeck 1650, ITS AR310)


      Zubehör
      - Weyer Autoplas KH 51 Heckjalousie - NOS
      - Original Ford RS Frontspoiler Lippe (PU Schaum), der am Stück
      - Original Ford RS Heckspoiler (PU Schaum) Taunus 76, sehr guter Zustand
      - Original Ford RS Heckspoiler (PU Schaum) Taunus 79-82, (NOS)



      Aufbereitete Teile
      - Halter Bremskraftverstärker / Klick
      - Halter Wischermotor / Klick
      - Wischermotor komplett zerlegt, gereinigt, lackiert und neu geschmiert / Klick
      - Wischergestänge / Klick 1, 2, 3, 4, 5, 6
      - Abdeckung Sicherungskasten / Klick






      Die Ausgangsituation ist hier zu finden:
      -> klick - Heute gekauft - <- klick

      Heute dann mal angefangen (versucht) den Kotflügel links abzumachen um zu sehen was sich so drunter verbirgt. Man kennt ja das Übliche was einem da (meist) erwartet.
      Also ehrlich, das was ich da vorgefunden habe, hätte ich nicht erwartet. Keine Löcher, ein kleinwenig Oberflächenrost und überwiegend BLANKES BLECH.
      Weder grundiert, noch schwarz noch irgendwas. Blankes, silbernes, unverostetes Blech. Die A Säule entlang mal runtergesehen (Bilder folgen) ebenfalls minimalster Oberflächen Rost. Also bischen Zopfbürste und das wars.







      Mein neues Geschwür... Taunus Ghia 2.0 V6, 4trg BJ 03/76 in Signalgrün.
      Resto gestartet Feb. 2015

      Dieser Beitrag wurde bereits 30 mal editiert, zuletzt von altkarren ()

    • Jo,

      Schalldämm-Matten wurden teilweise auch auf blankes Blech geklebt (bei mir am Windlaufblech, aber auch nur dort).

      Die wurden dann wohl mit KTLt... :irre:

      :uwe: Zopfbürste ist übrigens nicht unbedingt erste Wahl bei der Rostentfernung, weil man sehr leicht den Rost einfach ins Metall "einbürstet".

      Sieht dann rostfrei aus, bricht aber früher oder später (nach der Lackierung...) wieder da raus.
    • Dann eben Fächerscheibe zur Entrostung und Dremel.
      Heute Mittelchen bestellt. Pelox RE sowie Etch Primer. Damit wird jetzt erst mal das Blech entrostet und versiegelt.

      Hab noch`n wenig Zeit gefunden den linken Koti komplett zu entfernen und mal genauer zu sichten was da los ist. Ich bin jedenfalls zufrieden. Hätte mich schlimmer erwischen können. Das Schweißgerät kann dann soweit mal weiter schlafen. :rock:
      Selbst die A-Säule im super Zustand und unten ist auch nur oberflächlicher Rost. Nichts wildes.

      Bilderchen:




















      Mein neues Geschwür... Taunus Ghia 2.0 V6, 4trg BJ 03/76 in Signalgrün.
      Resto gestartet Feb. 2015

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von altkarren ()

    • Jo :spitze: Und das bei einem der ersteren TC2. Eigendlich unglaublich. Da gibts jüngere Modelle, wo ganze Bierflaschen durch passen. 8o
      Theoretisch brauchts doch nur Mike Sanders Fettband und gut, oder ? Mit der Dichtmasse allein auf Blech hats ja auch 39 Jahre gehalten.
      Wegen den Mittelchen und Grundierungen gibts Freds und Seiten im Netz, das ist nicht normal. Was hat sich bei Euch bewährt ?
      Ich hab 20 Jahre keinen Taunus mehr angelangt seit meiner Jugend. Brantho ? Mipa Epoxy Grundierung? Etch Primer ? Owatrol und überhaupt :wonder:
      Mein neues Geschwür... Taunus Ghia 2.0 V6, 4trg BJ 03/76 in Signalgrün.
      Resto gestartet Feb. 2015
    • Mit chemie entrosten: Posphorsäure. Gibt es inzwischen wieder im Oldtimer-Bereich, nachdem es einige Jahre auf der Giftliste stand. :laugh:
      vBulletin-Systemmitteilung
      Sie wurden aus folgendem Grund gesperrt:
      Unterirdische Beleidigung. Auf Wiedersehen!
      Ende der Sperre: Nie

    • also ich habe bei dem Vorderwagen vom Granada nach dem entrosten Rostumwandler drauf getan,danach 3x Bantho drauf,Fluidfilm und darauf dann Mike Sanders. Fettband an die Kanten und finde ich zumindest wichtig,Innenkotflügel ran da fliegt dann kein Dreck mehr in die Ecken. Fahre das jetzt seit 3 Jahren ganzjährig kein neuer Rost zu sehen. Allerdings, wenn ich es nochmal machen würde,käme die Kombination Fluidfilm Permafilm eher zur Verwendendung, hat den Vorteil das Permafilm eine feste Oberfläche bildet die kein Schmutz bindet und die abriebfest ist. Das fettige Geschmiere von Mike Sanders sieht nicht so ansehnlich aus und wenn man was unter der Karre schrauben muß sieht man jedesmal aus wie Sau.
    • Mike Sanders kenne ich nun auch nur für Hohlräume. Und da soll es, auch nach dem jüngstem Test der Markt, das Beste Zeug sein.
      Ansonsten: Ich hab mal Mitte der 80er einen Knudsen-Längsholm mit Phosphorsäure entrostet und danach grundiert. Als ich den Wagen Ende der 90er verschrottet hab, war der Längsholm noch wie neu, obwohl da nie U-Schutz oder Wachs draufkam. Wie ich inzwischen gelernt hab, entfernt die Säure Rost nicht nur porentief, sondern bildet auch noch einen Schutzschicht.
      Für nicht gut zugängliche Bereiche wie Motorhaubenkanten, Heckklappen und Innenradläufe verwende ich seit 25 Jahren nur Surface Shield. Ist überlackierbar und kommt aus der Metallindustrie. Damit werden eiserne Werkbänke übers Wochenende eingesprüht, damit sie keinen Flugrost ansetzen. Hält viele, viele Jahre.
      Fluid Film verhindert Rost auch, saut aber enorm rum, wenn die Sonne drauf scheint. :uglybeer:
      vBulletin-Systemmitteilung
      Sie wurden aus folgendem Grund gesperrt:
      Unterirdische Beleidigung. Auf Wiedersehen!
      Ende der Sperre: Nie

    • Die letzen 2 Wochen hatte ich wieder etwas Zeit.
      Beide Kotflügel wurden bearbeitet und neu grundiert. Antennenloch zugebraten.

      Erst mal alles runter. U-Schutz mit Spachtel und Heißluftföhn. Danach gründlich entrostet mit Schleifscheibe. Kovermi soll lt. Rostschutzdepot den Rest in den Poren umwandeln und versiegeln. Naja wird sich zeigen.



      Aufs blanke Blech folgte Standox Grundierfüller 3:1







      Innen dann Brantho Nitro Fest in grün draufgestrichen. Wird später gefolgt von Over4SP, Wachs und Innenkotflügeln. Nach der Montage mit Mike Sanders Fettband werden die mit am Auto lackiert.


      Mein neues Geschwür... Taunus Ghia 2.0 V6, 4trg BJ 03/76 in Signalgrün.
      Resto gestartet Feb. 2015

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von altkarren ()

    • Heute die Bilder vom rechten Kotflügel nachgereicht. Auch hier wurde mal `n Bier aufgemacht und mit Spachtel und Hammer zwischen Kotflügel und Auflagekante die Dichtmasse abgelöst.
      Dann ganz vorsichtig den Kotflügel abgemacht wegen drohendem Augenkrebs.. Doch dann... Wie auch auf der linken Seite nur blankes Blech und etwas Flugrost. Also Fächerscheibe ausgepackt und ganz wenig drüber geschliffen. So sieht das dann aus:





      Mein neues Geschwür... Taunus Ghia 2.0 V6, 4trg BJ 03/76 in Signalgrün.
      Resto gestartet Feb. 2015

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von altkarren ()

    • More Bilders..



      Hab mal angefangen den U-Schutz runter zu machen. War verblüfft. An den Blechfalzen der A Säule entlang keinerlei Rost. Sogar die bundeswehrgrüne Grundierung von Werk aus ist noch da und blitzeblank.
      Nur ganz oben an der Säule wenig Flugrost. Wir nun alles beseitigt und das Radhaus mit Standox EP Grundierung rauslackiert. Für die Innenkotflügel hab ich mir auch was einfallen lassen.
      Für max 30 Euro links und rechts gibts Innenkotis in Kunststoff vom Sierra. Die Dinger müssen zwar zugeschnitten werden, aber das kann man gut passend machen. Halter dafür werde ich an die Karosse schweissen.
      Damit kann man normale Kunststoff-Spreiznieten verwenden. Bildaz folgen.
      Mein neues Geschwür... Taunus Ghia 2.0 V6, 4trg BJ 03/76 in Signalgrün.
      Resto gestartet Feb. 2015

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von altkarren ()

    • Ähh, kein Plan. Ral 6011 heisst es bei KoRoDepot..
      Klick: Link
      Scroll mal runter, da kannste noch weitere Farben haben.

      Wegen Reihenfolge.. Klar reicht eins von beiden. Bevorzugen würde ich aber immer das 2K Material zuerst auf Blech, weil einfach härter. Brantho machte mir selbst nach 2 Wochen trocknen noch immer einen wenig weichen Eindruck. Ich dachte mir eben, schaden tuts nicht.
      Auf`m Blech ist jetzt:
      1. Standox EP 3:1 Grundierfüller
      2. Brantho Korrux Nitrofest in grün, sozusagen als dickere Schicht zur Vorstufe zum U-Schutz (wenn ich den überhaupt drauf mache....)

      Kommt evtl. drauf:
      3. 2K Lack / U-Schutz. Ich weis es noch nicht. Hatte über Over4SP nachgedacht..

      Kommt sicher drauf:
      4. Fluid Film

      Kommt sicher dran:
      5. Innenkotflügel vom Sierra (zugeschnitten) damits da unten trocken bleibt.

      Aber.... Rostschutz ist ein Thema für sich. Das Rindernet ist voll davon und jeder hat seine Meinung.

      Ich sags mir so. Wenn jetzt 39 Jahre lang blankes Blech aufeinadergeschraubt gehalten hat, dann wird die Karosse mit diesen Maßnahmen noch 30 Jahre überleben :)
      Mein neues Geschwür... Taunus Ghia 2.0 V6, 4trg BJ 03/76 in Signalgrün.
      Resto gestartet Feb. 2015

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von altkarren ()

    • altkarren schrieb:

      Ich sags mir so. Wenn jetzt 39 Jahre lang blankes Blech aufeinadergeschraubt gehalten hat, dann wird die Karosse mit diesen Maßnahmen noch 30 Jahre überleben :)
      Ja so wie du das machst mit sicherheit :)

      Ich dachte das Brantho ähnlich oder vergleichbar mit Brunox wäre ( ebay.de/itm/Brunox-Epoxy-1-Lit…in_77&hash=item25824ae0c6 ) (Sorry link einfügen ist bei mir irgendwie deaktiviert ) . Ist es aber wohl doch nicht.

      Brantho = Rostschutzfarbe
      Brunox = Rostumwandler/Grundierung
      Ich hab mir das Brunox gekauft aber les auch vermehrt das das auf blanken Blech nicht wirklich aushärten soll.(Wo kein Rost ist reagierts eben nicht )

      Ich denke mal ich werd mir auch den Standox EP Grundierfüller noch holen. Obwohl ich eigentlich keine Lust habe jeden Tag nach dem schweissen mir eine 2 komponentenmischung anzumischen um zu versiegeln, deshalb erstmal Inox Spray drauf und 1x die Woche alles mit EP Grundierung nochmal rüber.

      RAL 6011 = Lindgrün

      Dankeschön für deine Antworten :)
    • So, gibt wieder Bildaz. Heute mal mit weniger Text. Glotzen reicht ja auch.
      Radhäuser soweit vom U-Schutz befreit, A-Säulen gereinigt, Frontschüre und Schlossträger gemacht, bissal Sandstrahlen und so..... und natürlich Epoxy drauf. Und immer schön runter bis zum Blech. Als nächstes muss die Achse raus damit ich den Rahmen fertig machen kann.

      Aufkleber vermessen, der muss wieder angefertigt werden. (hat den jemand rumliegen oder ne Adresse??)




      Erstmal nur grob gereinigt..


      Nach dem strahlen dann epoxy


      Grobe Reinigung Radhaus links..




      A- Säule unten...


      Ecke links am Fensterrahmen..





      Auflagekante links..



      Schlossblech..




      Front..

      Mein neues Geschwür... Taunus Ghia 2.0 V6, 4trg BJ 03/76 in Signalgrün.
      Resto gestartet Feb. 2015

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von altkarren ()