Ein Knudsen kommt selten allein...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sooodala,
      Heute die Bremse mal professionell entlüften und die bremsflüssigkeit austauschen lassen.
      Da passt jetzt alles. Bremst gut und fährt sich deutlich besser als zuvor.
      Sonst dachte ich, die Hinterachse wär auf einer großen Kugel gelagert....
      Jetzt gehts Dann erstmal ins Winterquartier zum Blech erneuern.
      My drinking team has a vintage car problem
    • Kommando Faust...
      Wer glaubt das endet hier in einem der zahllosen "ichhabnichtgeahntdassdassovielarbeitwirdundgebenunmeinprojektab"-Threads im Internet, den muss ich enttäuschen.
      Es ging hier zwar lange nichts mehr vorwärts, jedoch dort wo's zählt schon. Der Knud soll diesen Sommer wieder auf die Straße. Nicht perfekt, aber in ordentlichem Zustand... Showroom-Karre wird der in diesem Leben sowieso nicht mehr.
      So, jetzt, hier... Futter.
      Nachdem die Achse drin und die Bremse beim Nachbar entlüftet war, stand der Kahn noch ein paar Tage um dann ins Winterquartier zu fahren. Das besteht im wesentlichen aus einer Hebebühne mit nebenan liegender komplett ausgestatteten Werkstatt eines Freundes... Ein Glück dass der zwei Bühnen hat!!! Leider 35km entfernt, aber egal. Wie oft ist mir Jawolf's Hinweis zum "Bilderbuch" von Harry und Martl in den Kopf geschossen. :sad: :ivo: Ganz so radikal wirds hier allerdings nicht.

      Also, Karre strippen... die Innenausstattung blieb bereits in meiner Garage.
      Kotflügel, Grill und Scheinwerfer weg und mal kucken... Aha!




      Sand.


      Pampe


      Untendrunter dann noch mehr Pampe... mit ehemaligem Blech vermischt. Beinahe mutig hier den Hebebühnenarm anzusetzen :evillaugh:




      Bisschen hebeln und die Wagenheberaufnahme ist ab...



      Hüben wie drüben


      Mal blank ziehen.








      Die Sitzverstärkung fahrerseitig ausgebohrt... die ist mir als erstes untergekommen. Also mal klein anfangen.


      Altes Blech raus.
      Der Innenschweller, auch papierdünn... Das zog sich beinahe durchs ganze Auto. Somit habe ich fast überall den halben Innenschweller runterwärts ersetzt.




      Erstes Loch ist zu.... Verstärkung und Verschraubung folgen später.


      Weiteres (vergangenes) folgt die Tage....
      Ich arbeite hier quasi die Vergangenheit auf, damit meine Seele gesundet :rock: :uglyrolleyes:
      My drinking team has a vintage car problem

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Grillwagen ()

    • Jetzt, weiter hier...
      Die Bilder oben sind auch schon ausm vergangenen Jahr.
      Eines schönen Samstags, komm ich in die Halle, da liegt die Maus hier tot neben der Karre.... Ein Zeichen! Das Viech hat die Karosse gesehen und hat sich dem Zustand angepasst. :sinnlos:


      Flex raus und mit der Trennscheibe rumgeschnitten... dies noch weg, und das noch weg. Und wenn wir schonmal dran sind, das auch noch. Und Zack ist eine schöner Zustieg ins Auto entstanden.


      Das erste Blech eingeschweißt... Hauptsächlich zur späteren Erinnerung, wie denn der Verlauf dieses Bereichs ist.


      Innenschweller ersetzt. Eh klar. Das wurde zum neuen Standardprogramm. Alles immer stückchenweise damit die Karre noch etwas von ihrer Form behält mo-do




      Ab und zu mal den Kotflügel hinhalten und kucken dass das später mal halbwegs passt.


      Außen mal zugeschweißt und Brantho 3in1 drauf.


      Dann eine Verstärkung aus U-Stahl angefertigt und an Spritzwand und Querträger verschweißt, damit ich den maroden Träger raustrennen kann.




      Machen Sie sich obenrum mal frei.... hm toooooll. :mo:


      Und tschüss


      Die neuen von MM passen gut und bekommen erstmal Farbe, dort wo ich später nicht mehr hinkomm.


      Unterboden auch...


      Dann rein mit dem neuen Träger. Vorher schön Löcher bohren. Zudem musste ich den oberen Teil einschneiden damit der sauber anliegt.


      Ui toll!


      Der Unterboden muss wieder geschlossen werden. Also ne Schablone anfertigen. Naja... 2014 ist vorbei, also müssen die Mädels dran glauben. Ab jetzt leisten die mir schön Gesellschaft bei der Arbeit und dienen als Anschauungsobjekt und Schablonen :mo:


      Und weil das motiviert wie die Sau, war der Boden auch gleich zu (<- und das ist eine Lüge... hat ewig gedauert das Blech anzupassen und in Form zu bekommen) :sad:


      Aber irgendwann... außen und innen




      Dann langsam nach hinten arbeiten auf der Fahrerseite... Boden, Innenschweller und weils so schön ist, auch unterm Querträger. :irre:




      Aber irgendwann... war auch das geschafft.
      My drinking team has a vintage car problem
    • Wenn ich mir die BIlder so anseh, schreibt sich das ganze immer so einfach im Nachhinein.
      Die Teermatten haben mich fast verrückt gemacht... auf den Knien unterm Armaturenbrett mitm Stemmeisen rumgehackt bis alles weg war... S_M
      Was meint ihr... soll ich da wieder welche draufmachen? Wie siehts mit der Dröhnerei aus, wenn man die weglässt??? Welche habt ihr denn genommen?





      Erstmal kucken, wie es so beim Beifahrer aussieht. Hab ne Weile tatsächlich gedacht, dass die Seite etwas weniger Arbeit gibt :no: :chrischi2:
      Und da soll sich noch jemand anschnallen???


      Und dann, das!!!
      Ein jungfräuliches Blech, ab Werk!!! Wahnsinn! Zieht euch mal den Stopfen... 8| booooooah!!! Neuware :michi:


      Die Sitzverschraubung... eh klar, dass die hier auch fratze ist.


      also neu


      Farbe erstmal


      Dann mal wieder vorne weitermachen... also raus mit dem alten Scheiß.




      Manchmal gings ganz einfach... :thumbdown:


      Das Loch wächst, denn es wurde immer reichlich feucht gehalten.... nochn Eck und nochn Eck.


      Kapitän!!! Wir sind am Arsch :winke:
      Das war tatsächlich nur noch wie Brotkruste, was sich da unter dem draufgeschweißten Blech befand.
      Leider hab ich ein paar Mal meine Kamera vergessen, daher gibts ab und an mal Lücken in der Bilddoku.




      Wer alles rausschnibbelt, muss auch irgendwann wieder mal Stabilität reinbringen... also los! Innenschweller :mo: :mo: :mo: und dann den Boden neu. Die Bleche für den Boden, habe ich immer zuhause vorgefertigt. Insgesamt ca. 4 Meter Granada V
      Gebogen sind die wie das original damals. Also laufen unten wieder drei Bleche zusammen.






      An der Ostfront gabs wieder surprise surprise... Unterm vorderen Querträger alles am Sack :seuffearbeit:
      Also raus damit, um ordentlich arbeiten zu können. Immer wenn die Querträger raus kamen, stand der Kahn auf seinen Rädern, damit sich das alles nicht so verzieht.




      Südlich is auch halligalli im Innenschweller...


      Den Querträger gelöchert mit und mit neuem Blech versorgt und an seinem alten Platz mal angesetzt. Passt gut.




      Boden einpassen und verschweißen




      Querträger rein


      Alles schwarz
      My drinking team has a vintage car problem

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Grillwagen ()

    • Servus in die Runde und danke für die Blumen :michi:
      Verrückt wohl etwas... denn nachher sieht kein Mensch was von der Arbeit, außer vllt. wegen der erteilten Plakette.
      Verrückt auch, weil die meisten ne Karre in dem Zustand wohl zurecht nem Stockcar-Team gegeben hätten. Aber naja.... der wird nix mehr zum Herzeigen, dafür is er mein, mit all dem Blut, Schweiß und den Tränen.
      Ausfahrten sind nur nach 19 Uhr geplant 8) :se: :chrischi2:
      Weiter in der Vergangenheit... also quasi zurück in die Zukunft :sinnlos:

      Damit ich nicht auf dumme Gedanken komme, muss ich immer beschäftigt bleiben... Mal kurz den hinteren Querträger checken. Aha, Arbeit!
      Zuerst nur ein wenig...


      weiter rechts kucken... :S


      dann mal genauer kucken und nachdem der Querträger raus ist. Au weh...




      Nach etwas Gestocher, ob vllt doch noch was zum schweißen taugt, hab ich dann in radikaler Manier, alles tote rausgesäbelt. (Wo isn der Flex-Smilie hier???)
      Wenn der Karren "fertig" ist, dann kann ich meine Flex ins Werk zur Überholung schicken :D
      Der Hebebühnenarm hing da übrigens nur noch lastlos rum, wir wollen ja nachher keine (größeren) Verformungen.


      Jaaaaa, schön rot anzeichnen was raus soll und mit der Flex daneben schneiden (jetzt erst gesehen! :hexweg: )
      Derfs denn no a bissel mehr sein??? :ivo:
      Scheiß Persönlichkeiten!


      Etwas gesäubert, schaut das doch gleich viel besser aus.... *ähem* :dirkl:


      Hey... dich kenn ich doch! Bist du nicht die Alte ausm Fußraum??? Liqui Moly... schickt mir mal nen neuen Kalender her bitte!! Achja, und nen Kasten Augustiner wie die da hat!!!


      So, nun weiche von dannen Weibsbild, ich muss arbeiten. Blech zuschneiden.


      Und geil! Innenschwellerrrrrrr, du bist der beste! Weil nämlich ohne Schnörkel und so geradlinig! Diesmal mit Sonderausstattung sogar... einmal Anschnallgurtbefestigungspunkt bitte!


      Dann mal ein bisschen Farbe dran. Meistens wurde nämlich am Wochenende gewerkelt und dazwischen gammelt sogar das neue Blech, dass es eine wahre Freude ist.
      Im Laufe der Zeit musste ich feststellen, dass ich eine Regel für mich aufgestellt hatte, die absolut realistisch war. "Ein Blech pro Tag".
      Manchmal war das echt furchtbar anzusehen, wenn nach einem 10 Std. Tag, gerade einmal ein verdammtes Blech, seinen Platz in diesem Höllenschlund gefunden hatte.
      An sehr guten Tagen waren es sogar mal zwei oder drei!!! Allerdings nur mit heimischer Vorarbeit und ohne störende Biertrinkerei zwischendurch.


      Zuhause mal nach Feierabend in der Garage, nen neuen Träger gekantet und vorbereitet... der alte war unbrauchbar.


      Das neue Bodenbleche einschweißen. Die Rahmensicke hab ich mir gespart, da sowas mit meinen Hausmittelchen echt aufwändig wird. Braucht auch kein Mensch... hält so und hinterher lässt sich da der Mike Sanders durchquetschen.


      Richtung Radlauf jedoch, hab ich mir das mit den Vertiefungen schon gegeben. Ging ganz gut und passte - bis auf das etwas zu kurz geratene Ende - gut.




      Im Anschluss die Bleche reingeschweißt und vor lauter wahnwitzigem Tatendrang, keine Bilder gemacht. Also nur das Ergebnis hier in schwarz.


      von unten, sah's dann später so aus (nachdem der Träger wieder drin war). Da hab ich mich sogar getraut, den Kahn am Schweller hoch zu heben. Brutalo!
      Ja, die verkackte Wagenheberaufnahme hab ich über den Jordan gejagt! Wegrestauriert! So!



      Inzwischen ist der ratzekahle Pascal schon kräftig ausgedünnt worden. Hier ein Teil des Haufens... manch Teil ist allerdings während der Zeremonie bereits exekutiert und verscharrt worden.


      Querträger 2.0. Auf dass du steif wie die Brise der sieben Weltmeere sein mögest!
      Die Anpasserei der Heimarbeit, hat doch dann einiges an Zeit in Anspruch genommen. Der Träger sollte ja knackig sitzen.


      Schweißen!?!?! Pfff, dieser Idiot! Wo hatter denn die Masseklemme hin. So geht das doch gar nicht :irre: Granada V


      Fertig die Geschichtsbewältigung für heute. Es folgt noch mehr bis die Gegenwart erreicht ist.
      Meine Seele wäscht sich derart rein, dass ich morgen wieder mal zum Taunus fahren werde. Bestimmt gibts was zu tun... :evillaugh: :cursing:
      Gute Nacht!
      My drinking team has a vintage car problem

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Grillwagen ()

    • Du bist ECHT KRANK :thumbsup: Ich dachte ich wäre schon bekloppt..aber du !!!

      Bei mir stellt sich auch immer wieder die frage - wer - wenn es soweit mal kommt - kauft solche Wagen ? ( bloss nicht persönlich nehmen , die frage stellt sich bei mir jedesmal wenn ich solche Totalrettungsaktionen sehe - gibs ja so einige restrostorys ) . Versuchst du auch alle Sicken - Falze - Radien der Bleche , verbundtechniken Originalgetreu wieder herzustellen - Nähte zu verputzen und zu verzinnen/ggf.verspachteln damit man möglichst garnix mehr von den arbeiten sieht ? Bei meiner Schwellerspitze mit Fußraum Fahrerseite am Capri1 hing ich jetzt 2 Wochen um das so Original wie Irgendwie wieder hinzubekommen - demnach müsste das was du bisher geleistet hast ja 5 Jahre schon gedauert haben 8o
      "Komm rein und versuch, nicht alles zu versauen, indem du bist, wie du bist."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von autofahrer123 ()

    • Hey hey,
      Ja wer kauft wohl solche Karren. Keine Ahnung! Das ist nämlich gar kein Auto.... Das is ne kleine Hütte in der Ich seit Monaten meine Freizeit verbring.
      Fahren kann das Ding wohl auch.... Hab ich gehört!
      Und nein, Ich versuch nicht immer alle sicken und so nachzubauen. Sorry! :n1ck:
      Wobei das Fußbodenrandblech schon sehr nahe dem original kommt.
      Der Kahn wurde allerdings schon so oft geschweißt - und Ich kenne keinen originalen Knudsen - dass Ich nicht weiß wie das mal wirklich war. :)
      Aber Ich versuch mir mühe zu geben dass das was Ich mache, ein paar Jahre hält. :se:
      My drinking team has a vintage car problem
    • Der Versuch, aus einem Haufen rostiger Bleche einen Knudsen zu formen, gefällt. Weitermachen. :spitze:
      Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, Du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. Du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.

      Sorry....Ihr habt Euch nicht gerade mit Rum bekleckert.

      Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie verboten.
    • ird höchste Zeit für ne Aktualisierung des Blechgemetzels hier! Ihr seht schon, am PC sitzen is nicht so meine Leidenschaft...
      Nachdem der Innenschweller und der ganze andere Plunder hinten am Radlauf eingeschweißt und mit superschönem Schwarz eingefärbt wurde, war es möglich weiter vorn weiter zu machen.
      Der Karren hatte ja nun wieder eine gewisse Grundstabilität und konnte nun am Schweller angehoben werden.
      Aufgebohrt ihr Schweißpunkte! :seuffearbeit:
      Selbstverständlich hatte ich noch etwas Freude mit der Bitumenmatte im Fußraum. Ich liebe es ja auf Knien mit dem Hammer und nem Stemmeisen im engen Karren rum zu klopfen! Könnt ich stundenlang machen. :ct:
      Man erkennt schon die "Substanz" des Trägers durch die Aussparungen im Boden.


      Erstma wieder was tragfähiges in die Karre braten, damit dann untenrum entfernt werden kann.


      Längsträger schimpft sich dieses Gebrösel an welchem die halbe Karre hängt.


      Dieses Stemmeisen bekommt einen Ehrenplatz! Fast wichtigstes Utensil während den Arbeiten.
      Trenne diesen Mistfink vom Schiff, Matrose!


      Aha, kackbraun... die Farbe der Hoffnung, oder so. :nick:


      Mal untern Rock kucken. Sieht nach Arbeit aus, junge Dame! Mal bitte kurz stillhalten, ich hol die Flex.


      Dann mal entrosten mit der Drahtbürste und meinen schwarzen Freund hinzu ziehen. Komm ich ja später nimmer hin.
      Alles dann im Prinzip wie fahrerseitig, Träger ablängen, anmalen innen, bohren und anpassen. Mit ner Blechschraube mal im Träger fixieren, ist ne gute Hilfe.
      Schraubzwinge zwingt das Teil auch nicht aufs passende Maß, also zwei Schnitte setzen. Dann. Schweißen.


      Hinten. Von vorn gibts mal wieder kein Bild, weil der Herr Arbeiter so in seinem Wahnsinn versunken ist und das vergessen hat. Später...


      Neuer Träger ist drin.


      Blechlein skizzieren für die ramponierte Beifahrerseite.


      Mal ranheben und kucken ob sich das so einpassen lässt. Wie gesagt, ich kenn keinen originalen Taunus.. deshalb wird der Blechabschluss, so wie ich das für gut befinde. Hauptsache dicht und stabil.
      Einschweißen folgt später.


      Erst zurück zu meinem Lieblingsthema... sie wissen schon. Auf die Knie, du Sünder!
      Rein in den Fußraum und Schablonen zuschnibbeln. Mädels, die Köpfe mussten runter. Kann sich aber trotzdem sehen lassen. :zooland: :benno:


      Mal reinhängen... mhhhh.


      Inzwischen sind auch die Neuteile für den Versager gekommen. Da gehts hauptsächlich um ne Reinigung allgemein, Austausch der Verschleißteile und Instandsetzung der Startautomatik. Wer Bilder davon will, sucht im Internet. :michi:


      So jetzt Butter, Schmalhans! Rein damit, schweißen und verschleifen, bis gut.


      Dann, ja... der Boden. Nicht ganz so wie ich wollte, aber ich wollte nicht mehr. Das Bild ist eine Woche nach dem Einschweißen entstanden (hatte die Kamera vergessen). Siehe da, Rost. Also erstmal schleifen und bürsten.


      Hier jetzt mal der Träger von unten außen. Auch der geschlossene Boden zu sehen.


      Von hier auch noch.


      Eine meiner Lieblingsbeschäftigungen war - wenn mir mal wieder die Galle bis zum Gaumen stand - Auto kucken. :dirkl:
      Ums Auto schleichen, feststellen was bereits geschafft ist und was man geleistet hat. Herrlich! :klatsch2DC:
      Aber jedesmal.... DAS! Da kriegst doch die Motten. Träger durch. Also nochmals. pinodino
      Wie oft soll das denn noch so gehen??? Bis alles mal getauscht ist???? :pinch:
      My drinking team has a vintage car problem

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Grillwagen ()

    • Na gut. Nach einem Tag der Erholung und Besinnung. Auf Auf in den Kampf!
      Tank raus, du Sau! Selbst halb voll noch sackschwer.
      Dahinter dann... Rost. Ging aber... eher oberflächlich, also im Gegensatz zum restlichen Karren.


      Hallo Tank!


      Verkrüppeltes Taunus. Amputation rechts.


      Da kommt keine Flex ordentlich hin ;(
      Deshalb alles raus, was sich raustrennen lässt und der Rest muss halt bleiben. Das mach ich äußerst ungern, weil ich anhand der alten Schweißarbeiten sehr genau sehe, zu was das führen wird.
      aaaaaber... der Mike Sanders wird das richten.


      Innen siehts auch nach konservierbarem Zustand aus.


      Dann mal Blech anfertigen. Manchmal ist das gar nicht so einfach und man muss sich was einfallen lassen damit das ganze so entstehen kann, wie man das sich vorgestellt hat.
      Hier ein Knick und dort, und am Ende solls auch noch passen... :irre:


      Hats ja dann auch...so halt.
      Punkt, Schräubchen und Zwinge sich bewährte Hausmittel.


      Weil ich die Tankhalterung auch zum Teufel geflext hab, musste da ja auch wieder was her. Anstrengend genug, wars an dem Tag eh schon. Kein Bock auf son original Doppelblechgebiege da.
      Deshalb so. Bumm.


      Hinterher...black beauty. Toll!


      Dann den Unterboden noch etwas entrosten und versiegeln.


      Wenn man schon mal den Pinsel in der Hand hat... Innenraum auch. Mal wieder. Der Pinselverschleiß ist enorm übrigens. Bin faul und pinsel nur einmal damit. Der örtliche Farbendealer kennt mich bereits gut und es gibt Prozente. :spitze:


      Dann jenes Abends, nachdem der Tank wieder plaziert wurde... da hatte ich noch Lust auf Stoßdämpfertausch. "Schnell noch". Was immer der Anfang vom Ende bedeutet und NIEMALS ausgesprochen werden darf, wenn man ernsthaft was zu Ende bringen will.
      Deshalb gings beim nächsten Mal weiter. Die Schrauben waren leider so fest an ihrem Platz wie die CSU im bayerischen Parlament. Die gehen da nur mit Gewalt raus!
      Okay... dann. Gewalt! :seuffearbeit: :festedruff:
      Hämmern bring meist eh nix, also ran an den Speck. Zerspanen den Schrott.
      Schön mittig körnen und dann mit neuen Bohrern langsam rantasten. Zuerst 4mm, dann 7mm, dann 11,5mm. Die lagen noch rum und waren gut um M10 Schrauben zu köpfen.
      Der Rest ließ sich mit Mr. Meißel chirurgisch entfernen. Aber dann ging der Müll erst richtig los. Der Plan war nämlich durch unterlegen auf der Gewindeseite, den Rest aus dem Gummilager zu ziehen.
      Ging hier nicht und so musste auch das Schraubenende weichen. Dann noch ne halbe Gewürge bis der Rest mit Dämpfer aus seinem Sitz kam.
      Beifahrerseitig wars dann ähnlich, nur klappte das mit dem Ausziehen des Schraubenrests.
      Gute Dämpfer rein... Freude!






      Weiter wenn ich Bock hab. Wir sind hier noch hinten dran. Etwas nurmehr, aber dennoch... :n1ck:
      My drinking team has a vintage car problem
    • Weiter geht die wilde Fahrt!
      Nach dem Stoßdämpfertausch hab ich mich schon langsam auf die Schraubentätigkeiten gefreut. Irgendwann ist diese Blechklempnerei doch mal langweilig. Leider hab ich mich etwas getäuscht und mir einige Stellen schön geredet (siehe weiter unten).
      Nebenher hab ich meinen Vergaser gereinigt, mit Neuteilen ausgestattet und eingestellt. Hier isser und wartet auf seinen Einbau.
      Uiiii toll


      Immer wieder mal nach den Teilen kucken, die ich noch besorgen muss.
      Unterbrecher hat Nase, also neu...


      Dann mal die nachgemischte Farbe abgleichen. Passt perfekt. Wenn ich gut bin, dann bekomme ich die nachlackiererei so schlecht wie den bisherigen Lack hin.


      Hinten rechts muss noch das Verbindungsblech am Querträger rein. Hätte ich beinahe wegrationalisiert, weil vergessen.


      Hach und ja.... da warteten doch noch die beiden Lampentöpfe auf mich. :mo:
      Da hab ich mich bisher davor gedrückt. Aber dann, mal Flex ansetzen und das ganze Ausmaß freilegen.




      Neues Blech eingestückelt... ein paar Fetzen sind doch noch stabil gewesen.


      Unten auch...


      Farbe.... tataaaaaaa :klatschDC:


      Am Radlauf hinten rechts, war noch so ne kleine Stelle.




      Raus


      Mal n Blech rein.


      An der Seite entrosten, etwas nachschweißen und Löcher schließen.


      Juhu, wieder was schrauben. Das Lenkgetriebe wird getauscht und mit neuen Buchsen versehen.
      Also Klemmung öffnen und Lenksäule abkuppeln.


      Die Halter lösen, die Spurstangenköpfe austreiben und zack, haste das Dingen draußen. Sehr gut.


      Alt gegen alt aber besser. Anfangs dachte ich das alte Lenkgetriebe ist komplett am Sack. Verölt und mit trägem Ansprechverhalten. Das konnte so nicht bleiben.
      Beim Ausbau hab ich dann festgestellt, dass das alte sowohl dicht, als auch funktionstüchtig ist. Nur die Haltegummis waren fratze und die Klemmungen lose. Hat man unter dem Dreck aber nicht richtig sehen können.
      Macht nix. Beim neuen alten sind die Manschetten besser und das Spiel etwas geringer.


      Drin der Eumel.


      Andere Seite am Radlauf wars dann auch noch fällig. Ein kleines Blech reicht... dachte ich arroganterweise. :jupp:
      Mal rantasten.




      Au weh Herr Knudsen, das sieht bitter nach Karies aus. Da muss leider alles weg. Kost 1000 Mack! :sad:


      Und dahinter erst... Nochmal 1000.


      Alles weg. Der Streifen war zur Orientierung stehen geblieben. Steh, du Streifen.


      Mal von hinten die Löcher stopfen. Sieht ja nicht aus hier.


      Schwellerabschluss und Radkastnübergang formen.


      Dann noch Radlauf formen. Unten festpunkten und hochziehen.


      Häh??? Drecks-PC... wo sind die kack-bilders vom Radlauf hin. AAAAAAhhhhhh, ich dreh noch durch mit dem Mist hier. :zusammenscheiss:
      Weiter beim nächsten Mal. Erstma Nerven restaurieren.
      My drinking team has a vintage car problem
    • sortieren, sortieren... ah ja der Radlauf.
      Punkt, Punkt, Komma, Strich. Mal anheften das Teil.


      Oben kürzen und punkten. Fotos machen kann er auch nicht :D


      Jetzt nur noch den Durchgang verschließen...


      Kann zu hier


      Der Radlaufabschluss nach innen fehlt noch. Normal is das ja einteilig, aber des is mir dann doch zu viel Aufwand gewesen. Vorher Bleche ausschneiden hab ich mir auch vermehrt abgewöhnt. Deshalb großes Blech draufbraten und anpassen.


      Außenkante


      und fertig.... dazwischen gibts mal wieder keine Bilder. Naja.
      Egal, das Ergebnis gefällt mir.


      Schwarz.


      Dann gabs die Fettspritze. Mein Spezl war so freundlich sich mit einzusauen. Weil der die Aktion schon mal hinter sich gebracht hatte, gabs jetzt ne Lehrstunde. Dafür hatter ne Druckbecherpistole mit ner Spiegelheizung getunt.
      Heizt wie blöde. Vorher aber mal den Eimer erhitzen.
      Fat fuckin Mike!


      Wichtig is auch die Plane unter der Karre. Sonst herrscht Bodeneinfettungsdrama mit anschließender Reinigungsaktion. )A(


      120°, 10bar, Fettgespratzel, geit los.
      Rein, rein in die Rahmenteile, bis voll :thumbsup: :irre:




      Anfangs hatten wir ein bisschen Probleme mit der Düse vorn am Schlauch. Die verstopfte immer wieder durch etwas Dreck, dann wurde das Fett kalt, das hat dann auch noch gestopft. Dadurch war die Dosierung schwierig einzuschätzen.
      Schlauch ab, reinigen, drauf, Fett überall, waaaaah :irre:
      Dann weiter gespratzelt. In der zweiten Hälfte der Aktion, hats dann richtig gefruchtet. Fett Fett. Wat war dat n Spaß!




      In die A-Säule auch... Ja leeeeeck! :klatschDC: :mo:
      Nebelmaschine.




      Rahmen von vorn.


      Ablauf unter der Windschutzscheibe. Loch rein, Fett rein, Fett raus. Fett geil.




      und überhaupt überall! :pazzi:


      Die 4kg haben übrigens genau gepasst von der Menge. Da kann man dann mit dem bisschen Rest nochmal unterm Auto rum und alles einschmieren was so bleiben kann, aber nicht mehr gammeln soll.
      War sehr spaßig in jedem Fall. Hinterher schaut man halt aus als hätte man ne Doppelschicht beim McDonalds hinter sich. :mo:
      My drinking team has a vintage car problem
    • Dann musste die Karre abgeklebt werden, zwecks der Unterbodenauffrischung. Hab mich für U-Schutz auf Wachsbasis entschieden.
      Karre abkleben. Christo's Verkleidungsspektakel sind a Scheißdreck dagegen :mo:






      Von der Spritzaktion gibts keine Bilder. Allerdings hätte ich den Typ vom Autoteile-Dandler fast gekillt. Der hat mich - vom Schleifstaub und Lösungsmittel verblödeten Deppen - doch tatsächlich überzeugt, dass eine verkackte Liter-Kanne von dem Zeug reicht für den Unterboden. "Das hab ich neulich auch gemacht"
      Ja, an deim Kack Smart oder was???? S_M
      Also Spritze und die Kanne mit und nach einem Radkasten, den Einsatz für den Samstag beendet (war natürlich schon nachmittags :cursing: :michi2: )

      Anfang der Woche dann nochmal hin.... :zusammenscheiss: mo-tz
      6 so Pullen mit und drauf damit.














      [/url

      ][url=http://produkte.bilder-speicher.de/15071911169813/foto/der-standard-spruch.html]


      So ne Scheißarbeit! :nick: Hauptsache drauf und wieder was geschafft.

      Dann mein Liebling... der Tacho. Der alte war fest. So fest, dass der mir schon eine Tachowelle abgerissen hat. War auch so schnell nicht gangbar zu machen, der Eimer.
      Also Ersatz + Wertsteigerung durch weniger Kilometer... wuhuuuuuuu )A( :D


      Hineeeeeeeeein


      Toll auch, es gibt neue alte (NOS) Spiegel. Beidseitig. Lässig.


      Und wenn man schonmal in den Türen rumdoktert... Mike!


      Neue Folien rein.


      Und nach dem Tipp aus Tipps & Tricks noch neue Pins in die Pappe. Merci! :michi:
      Das an den Türen hab ich natürlich nicht alles auf einmal gemacht. Sondern dreimal hintereinander. Damit ich genug zu tun hab. Freizeit ist scheiße! )A( )A(


      Neue Spritleitung hats auch gegeben. Einfach so.


      Wie wärs mit Scheinwerfer montieren??? Okay... das verschieben wir. Granada V :tina:


      Dann nochmal alles schwarz einfärben, was später Signalrot werden soll. Logisch oder 8o








      Abkleben. Danke dem örtlichen Wertstoffhof fürs Folie spendieren. :klatschDC:




      Farbe! btw... Ich bin der talentfreieste Lackierer den es gibt. Das is so ein Müll! Mehrfach drüber, ohne Läufer. Ich bin doch so ungeduldig. Der Farbton stimmt jedenfalls.














      Ui! Die Spaltmaße sind sogar halbwegs erträglich geworden.


      My drinking team has a vintage car problem

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Grillwagen ()