Ein Knudsen kommt selten allein...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ein Knudsen kommt selten allein...

      .... denn er bringt immer was mit. Arbeit :whistling:

      Ahoi wertes Forum der Altblechschrauber,

      nachdem ich mir Anfang 2014 eher spontan nen Taunus angelacht hab, mich seither durch die Seiten hier gewälzt und Infos gesammelt hab, kommt nun mein Projekt langsam ins Rollen.
      Kurz zu mir... mein Name is Domi, wohnhaft im Süden Bayerns, und bin seit jeher Oldi-begeistert, schraube seit ich 18 bin an Zündapps und all meinem sonstigen fahrbaren Gelumpe.
      Ich les hier bereits ne Weile mit und mit einigen hatte ich ja bereits schon Kontakt.

      Der 74er 4TL Knud hat vom Vorbesitzer nen 2l OHC verpasst bekommen. Ein H, hat der Eimer schon. Fürn nächsten Tüv und das vorstellig werden zwecks Eintragung, brauchts aber noch einiges an Zuwendung.
      Aktuell ist noch die kleine 3,89er Achse inkl. Bremse verbaut.
      Nach einigem Überlegen und Verfolgen von Angeboten, hab ich mich entschlossen die HA nicht umzubauen, sondern ne 3,44er Achse zu kaufen, aufzuarbeiten und dann fertig unter den Knudsen zu klemmen.
      Die weiteren Arbeiten an der Karosse sollen dann folgen... oder dazwischen oder so.

      Also...., deshalb Achse gefunden, angekuckt, bezahlt, eingepackt, heim und begutachten.... wäh! Stammt aus nem 73er V6 und liegt schon ein paar Jahre.


      Kennt bestimmt jeder von euch... Dreck, Rost und Schmodder, also das ganze Programm.


      Bremsen wie neu...pffffffffffffffff


      Nach ein paar Stunden rumgeschrabbel mit der Flex und Zopfbürste, sieht das schon alles besser aus.


      Dann den ganzen Plunder abschrauben, bzw. die festgebackenen Schrauben nach ewigem Rumgetue durchsägen um die Längslenker abzubekommen.
      Die Gummibuchsen aus den Diff-Augen, rauspressen und erstma neue bestellen.


      Die ganze Geschichte dann schön mit Pelox einbatzeln und wirken lassen... mehrmals bis blank.
      Das Zeug arbeitet jetzt gerade, also hab ich Zeit für ein paar Zeilen hier.
      Die Schräg- und Längslenker möchte ich die Tage noch strahlen lassen.


      Es ergeben sich mir allerdings noch einige Fragen bzgl. der Achse.
      Ich bestell gerade so das notwendige an Material für Bremse und Lagerung.
      Die Achse hatte wohl aufgrund des Baujahrs noch keinen Stabi verbaut... ist es ratsam einen zu verbauen?
      Ich könnte das Stäbchen der kleinen Achse übernehmen oder is das Quatsch?!?!?

      Zudem hab ich blind ein 5Gang Getriebe ausm Sierra hier im Forum von Martl gekauft und würde gerne wissen ob das so ohne weiteres adaptierbar ist.
      Wie kann ich das Getriebe denn genau identifizieren?
      Hier mal ein paar Bilder - aus den Nummer bin ich aber nicht schlau geworden. Seitlich ist ein dickes LE und ein 839T eingegossen. Wer kann mir helfen?
      Es soll an den verbauten 2l OHC, NE mit DGAV Weber Versager.






      So long....Prost!
      My drinking team has a vintage car problem
    • Wenn Du einen Stabi hast dann solltest Du ihn unbedingt übernehmen, egal wie dünn der ist.
      Getriebe wird an den Motor passen, brauchst dann halt noch ne passende Traverse.
      Und Dein Tacho wird dann nachm Mond anzeigen, da das falsche Tachoritzel drin sein wird.
      Es sei denn das hat schon mal jemand geändert.
      Ich hätte ja gesagt nimm das aus dem alten Getriebe aber das passt ja auch nur zur 3,89er Achse und nicht zur 3,44.
      Es kann sein das Deine Kardanwelle nicht mit dem 5Gang spielen will.
      Erstens gibts unterschiedliche Verzahnungen im vorderen Wellenstumpf und außerdem könnte (nicht muß) deine Welle dann zu lang sein.
      Denn beim Einfedern der Achse drückt sich die Welle ja leicht nach vorne, der Längenausgleich findet halt im Getriebeausgang statt.
      Da das 5Gang aber etwas länger ist könnte das knapp werden.

      Hab ich was vergessen ? :gruebel:
    • Haberdere aus dem Norden des wohl schönsten Freistaats in Doofland...

      Hab mit Reihenröchlern nichts am Hut - aber frag amal an Mortl selber - der kennt sich da scho aus... und hilft gerne...dann sagst Ihm auch schöne Grüße von den Vohenstraußern... :1.:
      :spitze: Bayern - the South will rise again.... :spitze:

      Das muss drücken im Rücken...
    • Servus,

      schonmal danke für eure Antworten!
      Selbstverständlich bekommt das Diff auch noch ne neue Ölfüllung... die Radlager auszutauschen wollte ich mir - zumindest für den Moment - noch sparen, da ich als Stift nicht sonderlich viele Mittel hab.
      Also erstma kucken ob die Dinger nich no n paar Kilometer ausheben. Außerdem sollen ja die Nachbauten eher nicht so vielversprechende Qualität haben!?

      Es ist bereits ne geteilte Kardanwelle mit Gummi-Hardyscheibe verbaut. Aufn ersten Blick gleich wie am 5Gang, also die Hardy...
      Kann man im verbauten Zustand bereits ausmessen ob die Kardanwelle zu lang ist oder weiß ich das erst wenn das 5Gang Getriebe angeflanscht ist und die Welle dann nicht so recht passen will??? ?(
      Wie bestimme ich denn den genauen Ursprungswagen in dem das Ding eingebaut war? Muss ja irgendwie über die Nummern rauszufinden sein.

      Ah so....Bilder noch vom Knud, hab grad nur die schwammigen s/w Bilder hier... weitere folgen :S

      My drinking team has a vintage car problem
    • Sodala,

      heut etwas Zeit gehabt, mich den Längs- und Schräglenkern zuzuwenden.
      Alle Lagerbuchsen auspressen und die Federn vom Längslenker abschrauben. Was sich in zwei Sätzen so schön niederschreibt, hat sich allerdings etwas hingezogen.
      Erstmal passende Utensilien aus den Kästen kramen und kucken was passt. Zum Glück bin ich etwas Messi-mäßig und schmeiße ungern Dinge fort, also hat sich für alle Größen was passendes gefunden.
      Rein in den Schraubstock, vorspannen, Brenner drauf und langsam nachspannen wenn der Widerstand nachlässt.
      Atmen, Atmen, Preeeeesssen :D




      Ich möchte mir noch nen neuen Luftfilerkasten aus Blech umbauen, da der vorhandene Plastikkasten nicht gefällt und komischerweise auch nicht passt.
      Beinahe komplett nach Totti's Vorbild:
      Nich schmal rummachen....63er Cortina Mk1

      Blech is eh schöner.... also, Kasten besorgt und Innereien rausreißen. Hierzu alle Schweißpunkte aufbohren. Unglaublich was der Typ mit der Schweißzange damals angestellt hat :irre:
      Rundes Blech is besorgt. Mein Kumpel fräst mir den Vergaserumriss aus dem Blech und dann schweiß ich die Geschichte, nachm ausrichten, wieder ein. Lack drauf und gut. So der Plan.




      Das grausligste war es, die Federn vom Längslenker zu demontieren... weil ich das schon wusste - weil ichs schon probiert hatte - kam das zum Schluss.
      Dazu gibts leider kein Bild. Hab mit ner Schraubzwinge und zwei Flachstahl, die Verdrehsicherung der Feder an den Lenker gepresst damit dieses nicht mitdreht, wenn die Schraube etwas lockerer ist.
      Sieht insgesamt wohl alles sehr handwerklich aus, aber ich bin Zuhause nicht wirklich viel besser ausgestattet... aber es geht ja auch so. :rolleyes:

      So, dann noch Sachen packen fürn Strahlemann morgen.


      Gute Nacht!
      My drinking team has a vintage car problem

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Grillwagen ()

    • Hast Du für den Luftfilterkasten ganz normale Bohrer verwendet? 8|

      Schon einmal etwas von "Schweißpunktfräsen" gehört? Sind einwandfrei, die Dinger :thumbup:

      Man muß nur Geduld haben und sie schön langsam laufen lassen. Sonst ein Punkt in Lichtgeschwindigkeit ausgebohrt und danach stumpf :evillaugh:
      Rot ist zum kotzen.
      An Ihrer Meinung ist mir ganz besonders gelegen, da sie von keiner fachlichen Kompetenz vorbelastet ist :thumbup:
    • Ahoi,

      pg hast ne PM... evtl klappts ja doch noch!?!?!?

      Nein, hatte leider zu dem Zeitpunkt noch keinen Schweißpunktbohrer... inzwischen ja. Kam mit meinem Zeug vom Korrosionsschutzdepot... :D
      Is aber auch latte, ging auch so. Is halt die Brutalo-Stupido-Methode. mo-do
      Beim nächsten Mal läufts anderst.
      Habs am Mittwoch leider nicht mehr zeitig zum Strahlemann geschafft, der macht schon um 5e dicht... :irre:
      Wär auch gern schon um 5e dicht, aber bin halt kein Sandstrahler.

      Ich mach Meldung wenn ich was weiß!
      Prooost! 2mparty
      My drinking team has a vintage car problem
    • Sooo... ging die Tage mal wieder weiter.

      Die Steckachsen mussten raus. Hab mich entschlossen die Hinterachslager zu tauschen, ist auch besser so, denn die hättens nicht mehr so lange gemacht.
      Hab hier gelesen das aktuelle Radlagersätze nicht so prickelnde Qualität haben. Wo bekomme ich denn ordentliche Lager her? Oder hat jemand nen Satz für die 36mm Steckachsen anzubieten?

      Achswellen müssen für den Tausch der Lager raus...
      Also, Schrauben verkehrtherum rein, Alublock dazwischen, vorspannen, warm machen und langsam nachspannen. Die Dinger saßen ganz schön fest durch den Rost.
      Die Achsteile sehen ein wenig verschimmelt aus :D Das kommt vom chemisch entrosten. Sind aber inzwischen metallisch blank. Die Bremsankerplatten hab ich noch mit dem Rest zum Sandstrahlen gegeben. Da war der der Rost zu stark ausgeprägt.
      Jörn, das soll übrigens 50 Eur kosten. Ist in Ordnung wie ich finde.





      Dann gings der Tachowelle an den Kragen. Die hing im Motorraum lose und abgerissen rum. Also raus damit. Dafür das Armaturenbrett demontiert und leicht nach vorn geholt.
      Die neue Welle an die alte hingedrahtet und durchgezogen. Anschließen und alles wieder einbauen.


      Die Innenausstattung ist in gutem Zustand, nur das was drunter ist nicht. Deshalb hab ich das alles ausgebaut um mal das Bodenblech und die Schweller innen zu begutachten.


      Da kommt dann das raus, was zu erwarten war, wenn man den Unterboden mal gesehen hat. Pfusch... Löcher mit Gummibatz zugeschmiert oder einfach Bleche eingebraten, nicht gelackt etc. :TufkaP:




      Hüben wie drüben...






      Hier will sich auch keiner mehr anschnallen...


      Die Blecharbeiten werde ich im Winter angehen. Und da im hinteren Bereich wenig zu machen ist, werd ich die Hinterachse fertig machen und dann komplett einbauen. Dann vor dem Schnee in die Halle und die neuen Bleche einschweißen.
      So der Plan...
      My drinking team has a vintage car problem

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Grillwagen ()

    • legger !

      du kennst das bilderbuch?

      da kannst du nachsehen/lesen was, wie, wo auf dich zukommt :thumbup:

      gruß
      jürgen
      (von Zombie): Taunus Fahren bedeutet über drei Hebel, drei Pedale, einen kurzen Schalthebel, ein fast Ovales Lenkrad in einer Hand, und über zwei Schalter und einen Zigarettenanzünder Herr zu sein.
      und:
      Ich sage nicht dass die Karre besser als Poppen ist, aber unter Umständen ises einfacher ne Maus mit kleineren Titten zu haben als eine Doofe Schlampe die sich über den Schrotthaufen vor Eurer Türe 24/7 aufregen kann

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jawolf30 ()