Was hab ich heute geleistet Fred

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eigentlich wollte ich heute beim Sizilianer mal eben den Wärmetauscher wechseln, da ja die Heizung nicht funktionierte.
      Als nach dem abziehen der Schläuche aber nur ein paar rostbraune Tropfen aus den Stutzen kam, während das eigentliche Kühlwasser aber ganz sauber ist, schwante mir schon, das es wohl doch nicht am Wärmetauscher liegt.
      Na gut, ein neues Thermostat lag ja auch schon bereit, weil das alte anscheinend immer offen war, zumindest kam der Motor, außer im Hochsommer oder bei zügigen Autobahnfahrten, nie richtig auf Temperatur.
      Also stand der Entschluß fest, der Thermostatdeckel muß runter.
      Die Tatsache, das beim Vorgänger schon mal die Wasserpumpe erneuert wurde, gab mir Hoffnung das die Schrauben nicht abreissen würden.
      Also die ersten zwei gelöst und ganz entspannt rausgedreht.
      Auf der dritten passte dann die Nuss nicht ?( der Kopf war irgendwie zu groß.
      Also eine 11er Nuss probiert, die passte dann auch.
      Schraube raus und begutachtet: Ja, die wurde schon einmal getauscht. Sie ist insgesammt ein Stück länger und hat außerdem noch einen Schlitz im Kopf.
      Der mit Dirko auf der Papierdichtung aufgesetzte Deckel kam mir dabei gleich entgegen, bis jetzt lief also soweit alles gut.
      Beim Anblick der Dichtung wurde mir dann klar, warum die Heizung nicht tat.

      Links die ausgebaute Dichtung, rechts die neue, passende.



      Nanu, da fehlt doch ein Loch :irre:
      Erstmal alles von Dirko-Resten befreit und die neue Dichtung mit Hylomar eingesetzt.
      Den Thermostaten bei der Gelegenheit gleich mitgetauscht.
      Dummerweise war der hintere Deckel auch mit Dirko angesetzt worden, und wie vorne hat es sich sofort gelöst.
      Ich hatte aber keine Dichtung für hinten.
      Also alles peinlichst genau sauber gemacht und mit Hylomar eingeschmiert.
      Dann alles wieder zusammengesetzt, dabei die Schrauben wieder an den alten Positionen verbaut.
      Die beiden originalen liessen sich soweit auch gut festziehen.
      Die bereits getauschte vermittelte aber das Gefühl überdrehen zu wollen.
      Also wurde sie nur ganz zaghaft angezogen.
      Damit das Hylomar in Ruhe dichten kann habe ich erstmal drumherum alles wieder komplettiert und vorsichtshalber den Wärmetauscher doch noch gewechselt.
      Bevor der verbaut gewesene noch irgendwelche Undichtigkeiten aufweist.
      Dann das System wieder befüllt. Nach ca. vier Litern war dann ein leises "Plitsch, Plitsch, Plitsch..." zu hören.
      Der hintere Deckel war natürlich undicht, und wo?
      An der bereits getauschten Schraube...
      Zum Glück war diese länger, so das ich hinten eine Mutter aufdrehen konnte.
      Allerdings musste erst einmal eine gefunden werden.
      Blöd, wenn man nicht in der Halle schraubt, sondern in der Garage an der neuen Wohnung.
      Und weil man gerade erst eingezogen ist und noch gar nicht alles ausgepackt hat weiss man natürlich auch nicht, wo jetzt Muttern liegen könnten :cursing:

      Letztendlich wurde dann doch noch eine gefunden und ich konnte den Deckel nachziehen.
      Nachdem ich das bei allen drei Schrauben gemacht habe war dann auch endlich Ruhe mit dem getropfe. :spitze:
      Jetzt muß es nur noch dicht bleiben...

      Der Thermostat hat übrigens wirklich nicht mehr geschlossen.
      Konnte er auch nicht, er wurde mit einer alten, zwischengeklemmten, Mutter daran gehindert.
      Da waren wohl echte Profis am Werk.
      Immerhin konnte der Motor so nicht in der Warmlaufphase überhitzen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Micha-05 ()

    • Heute zum ersten Mal Ventilschaftdichtungen gewechselt.
      Habe zuerst den ""Seiltrick"" probiert. War Murks, da das Ventil nicht ganz oben bleibt, und somit die Keile nicht wieder reinzufummeln gingen.
      Mit Kolben auf UT und Druckluft ging es perfekt.

      OT war nicht so opimal


      Ventile eingstellt.

      Keine Wolke mehr beim Kaltstart 8)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Rene L ()

    • Rekordhupe geht, beide Tröten :zooland:

      HBZ geht auch, aber ausm Spiel auf die Auswechselbank, is dann wohl doch putt. Nach Einfüllen neuer DOT3 und mehrfachem Entlüften null Bremsdruck. Isser wohl hin, nach 20 Jahren Standzeit verständlich. Austauschteil ist schon geordert, reparieren bzw. überholen dauert jetzt zu lange.
      LOAD "SIGNATUR" ,8,1
    • 4. zylinder wieder zum leben erweckt!

      der motor lief irgendwie immer scheisse...
      also mit ventile einstellen angefangen. danach steuerzeiten
      nochmal ganz genau eingestellt, ein paar mal von hand durchgedreht, dann mit dem anlasser....plong...blockiert!

      komisch! ich dachte erst, der anlasser klemmt. der hin nämlich auch gerne mal. also ausgebaut. dabei gleich auch
      nochmal die nockenwellen ausgebaut und nochmals die steuerzeiten überprüft. dann drehte er sich auch wieder..und sprang an.

      irgendwie lief er aber nur auf drei,5 zylindern. der erste lief nie richtig mit und er drücke in den vergaser vom
      ersten zylinder rein. bis halbgas spucke er benzin zurück in den luftsammler.

      nun war das ventilspiel am einlassventil beim ersten zylinder auch plötzlich 0,3mm zu groß geworden. kann nur bedeuten, ein ventil ist krumm!
      wahrscheinlich war die kette übergespungen...

      auf den ersten blick nix auffälliges




      beim näheren hinsehen...




      auch am ventil sieht man eine helle stelle, dort wo es nicht mehr genug wärme abführen konnte




      im gegenlich...



      neues ventil rein...




      und, läuft...knapp 300km zu herrn und frau dulle! :mo:

    • Micha-05 schrieb:

      Der Thermostat hat übrigens wirklich nicht mehr geschlossen.Konnte er auch nicht, er wurde mit einer alten, zwischengeklemmten, Mutter daran gehindert.
      Nachtrag:



      Immerhin: nach etwas über 500 Km am Wochenende würde ich sagen das neue Thermostat funktioniert bestens, der Wärmetauscher auch.
      Und dicht ist wohl auch alles.

      Wenn ich jetzt noch das rumgehuppel beim Anfahren in den Griff bekomme ist der wirklich angenehm zu fahren.
      Ich denke, da wird doch mal eine neue Kupplungsscheibe fällig sein.

      Bis Sonntag werde ich das aber wohl nicht mehr schaffen.
      Da muß er wieder ran, Kilometer fressen.